Neuerungen beim Speicher in Windows ServerWhat's new in Storage in Windows Server

Gilt für: WindowsServer 2019, WindowsServer 2016, WindowsServer (Halbjährlicher Kanal)Applies to: Windows Server 2019, Windows Server 2016, Windows Server (Semi-Annual Channel)

In diesem Thema wird erläutert, die neue und geänderte Funktionen im Speicher in Windows Server 2019, Windows Server 2016 und Windows Server Halbjährlicher Kanal frei.This topic explains the new and changed functionality in storage in Windows Server 2019, Windows Server 2016, and Windows Server Semi-Annual Channel releases.

Neuerungen beim Speicher in Windows Server-2019 und Windows Server, Version 1809What's new in storage in Windows Server 2019 and Windows Server, version 1809

Diese Version von Windows Server bietet die folgenden Änderungen und Technologien.This release of Windows Server adds the following changes and technologies.

Verwalten von Speicher mit Windows Admin CenterManage storage with Windows Admin Center

Windows Admin Center ist eine neue lokal bereitgestellte, browserbasierte-app für die Verwaltung von Servern, Clustern, hyperkonvergenten Infrastruktur mit "direkte Speicherplätze" und Windows 10-PCs.Windows Admin Center is a new locally deployed, browser-based app for managing servers, clusters, hyper-converged infrastructure with Storage Spaces Direct, and Windows 10 PCs. Es ist ohne zusätzliche Kosten über Windows und für die Produktion bereit ist.It comes at no additional cost beyond Windows and is ready for production use.

Fairerweise sollte erwähnt werden, ist Windows Admin Center ein separater Download, der auf Windows Server-2019 und anderen Versionen von Windows, ausgeführt wird, aber ist neu, und wir wollten nicht verpassen Sie...To be fair, Windows Admin Center is a separate download that runs on Windows Server 2019 and other versions of Windows, but it's new and we didn't want you to miss it...

SpeichermigrationsdienstStorage Migration Service

Der Speichermigrationsdienst ist eine neue Technologie, mit der Server leichter auf eine neuere Version von Windows Server migriert werden können.Storage Migration Service is a new technology that makes it easier to migrate servers to a newer version of Windows Server. Es bietet ein grafisches Tool, das Daten auf Servern inventarisiert, Daten und Konfiguration auf neuere Server überträgt und dann optional die Identitäten der alten Server auf die neuen Server überträgt, sodass Apps und Benutzer nichts ändern müssen.It provides a graphical tool that inventories data on servers, transfers the data and configuration to newer servers, and then optionally moves the identities of the old servers to the new servers so that apps and users don't have to change anything. Weitere Informationen finden Sie unter Speichermigrationsdienst).For more info, see Storage Migration Service.

"Direkte Speicherplätze" (nur WindowsServer 2019)Storage Spaces Direct (Windows Server 2019 only)

Es gibt eine Reihe von Verbesserungen an "direkte Speicherplätze" in Windows Server-2019 ("direkte Speicherplätze" ist nicht in Windows Server enthalten, Halbjährlicher Kanal):There are a number of improvements to Storage Spaces Direct in Windows Server 2019 (Storage Spaces Direct isn't included in Windows Server, Semi-Annual Channel):

  • Deduplizierung und Komprimierung für ReFS-volumesDeduplication and compression for ReFS volumes

    Store bis zu 10 Mal mehr Daten auf dem gleichen Volume mit Deduplizierung und Komprimierung für das ReFS-Dateisystem.Store up to 10X more data on the same volume with deduplication and compression for the ReFS filesystem. (sie hat nur einem Klick mit Windows Admin Center aktivieren.) Variabler Größe Blockspeicher mit optionalen Komprimierung maximiert einsparungen abgerechnet, während die mit mehreren Threads Nachbearbeitung Architektur Auswirkungen auf die Leistung minimal bleibt.(It’s just one click to turn on with Windows Admin Center.) The variable-size chunk store with optional compression maximizes savings rates, while the multi-threaded post-processing architecture keeps performance impact minimal. Unterstützt Volumes bis zu 64 TB und Dateien bis zu 1 TB.Supports volumes up to 64 TB and files up to 1 TB each.

  • Systemeigene Unterstützung für den persistenten SpeicherNative support for persistent memory

    Erhalten Sie beispiellose Leistung mit der systemeigenen Storage Spaces Direct-Unterstützung für persistente Speichermodule, einschließlich Intel® Optane™ DC PM und NVDIMM-N.Unlock unprecedented performance with native Storage Spaces Direct support for persistent memory modules, including Intel® Optane™ DC PM and NVDIMM-N. Verwenden Sie den permanenten Speicher als Cache, um den aktiven Arbeitssatz zu beschleunigen, oder als Kapazität, um eine konsistente niedrige Latenz in der Größenordnung von Mikrosekunden zu gewährleisten.Use persistent memory as cache to accelerate the active working set, or as capacity to guarantee consistent low latency on the order of microseconds. Verwalten Sie persistenten Speicher wie jedes andere Laufwerk in PowerShell oder Windows Admin Center.Manage persistent memory just as you would any other drive in PowerShell or Windows Admin Center.

  • Geschachtelte Flexibilität in Bezug auf zwei Knoten hyperkonvergenten Infrastruktur am RandNested resiliency for two-node hyper-converged infrastructure at the edge

    Bewältigen Sie zwei Hardwarefehler auf einmal mit einer völlig neuen Software-Resilience-Option, die von RAID 5+1 inspiriert wurde.Survive two hardware failures at once with an all-new software resiliency option inspired by RAID 5+1. Mit verschachtelter Ausfallsicherheit kann ein Storage Spaces Direct-Cluster mit zwei Knoten kontinuierlich verfügbaren Speicher für Anwendungen und virtuelle Maschinen bereitstellen, selbst wenn ein Serverknoten ausfällt und ein Laufwerk auf dem anderen Serverknoten ausfällt.With nested resiliency, a two-node Storage Spaces Direct cluster can provide continuously accessible storage for apps and virtual machines even if one server node goes down and a drive fails in the other server node.

  • Zwei-Server-Clustern mithilfe eines USB-Speicherstick als ZeugeTwo-server clusters using a USB flash drive as a witness

    Verwenden Sie eine kostengünstige USB-Laufwerk mit dem Router verbunden, die als Zeuge in Clustern mit zwei-Server fungiert.Use a low-cost USB flash drive plugged into your router to act as a witness in two-server clusters. Wenn ein Server ausfällt, und klicken Sie dann wieder der USB-Laufwerk-Cluster weiß, welcher Server die neuesten Daten verfügt.If a server goes down and then back up, the USB drive cluster knows which server has the most up-to-date data. Weitere Informationen finden Sie in der Storage auf der Microsoft-Blog.For more info, see the Storage at Microsoft blog.

  • Windows Admin CenterWindows Admin Center

    Verwalten und überwachen Sie Storage Spaces Direct mit dem neuen Dashboard, das speziell für Windows entwickelt wurde, und erleben Sie Windows Admin Center.Manage and monitor Storage Spaces Direct with the new purpose-built Dashboard and experience in Windows Admin Center. Erstellen, öffnen, erweitern oder löschen Sie Volumes mit nur wenigen Klicks.Create, open, expand, or delete volumes with just a few clicks. Überwachen Sie die Leistung wie IOPS und IO-Latenz vom gesamten Cluster bis hinunter zur einzelnen SSD oder HDD.Monitor performance like IOPS and IO latency from the overall cluster down to the individual SSD or HDD. Ohne zusätzliche Kosten für Windows Server 2016 und Windows Server 2019 verfügbar.Available at no additional cost for Windows Server 2016 and Windows Server 2019.

  • LeistungsverlaufPerformance history

    Erhalten Sie einen mühelosen Einblick in die Ressourcennutzung und -leistung mit integriertem Verlauf.Get effortless visibility into resource utilization and performance with built-in history. Über 50 wichtige Leistungsindikatoren, die Rechen-, Speicher-, Netzwerk- und Speicherfunktionen umfassen, werden automatisch für bis zu einem Jahr im Cluster gesammelt und gespeichert.Over 50 essential counters spanning compute, memory, network, and storage are automatically collected and stored on the cluster for up to one year. Das Beste ist, dass es nichts zu installieren, zu konfigurieren oder zu starten gibt - es funktioniert einfach.Best of all, there’s nothing to install, configure, or start – it just works. Visualisieren Sie in Windows Admin Center oder führen Sie Abfragen oder Verarbeitungen in PowerShell durchVisualize in Windows Admin Center or query and process in PowerShell.

  • Skalieren Sie bis zu 4 PB pro ClusterScale up to 4 PB per cluster

    Erzielen Sie eine Multi-Petabyte-Skalierung - ideal für Medien-, Backup- und Archivierungsfälle.Achieve multi-petabyte scale – great for media, backup, and archival use cases. In Windows Server 2019 unterstützt Storage Spaces Direct bis zu 4 Petabyte (PB) = 4.000 Terabyte Rohkapazität pro Speicherpool.In Windows Server 2019, Storage Spaces Direct supports up to 4 petabytes (PB) = 4,000 terabytes of raw capacity per storage pool. Die zugehörigen Kapazitätsrichtlinien werden ebenfalls erhöht: Sie können beispielsweise doppelt so viele Volumes (64 statt 32) erstellen, jeweils doppelt so groß wie zuvor (64 TB statt 32 TB).Related capacity guidelines are increased as well: for example, you can create twice as many volumes (64 instead of 32), each twice as large as before (64 TB instead of 32 TB). Zusammenfügen von mehreren Clustern zusammen in einem Clustern für noch höhere Skalierung innerhalb einer Speicherkonto-Namespace.Stitch multiple clusters together into a cluster set for even greater scale within one storage namespace. Weitere Informationen finden Sie in der Storage auf der Microsoft-Blog.For more info, see the Storage at Microsoft blog.

  • Mirror-beschleunigte Parität ist 2 X schnellerMirror-accelerated parity is 2X faster

    Mit einer Spiegel-beschleunigten Parität können Sie Storage Spaces Direct-Volumes erstellen, die teilweise Spiegel- und Teileparität sind, wie das Mischen von RAID-1 und RAID-5/6, um das Beste aus beiden zu erhalten.With mirror-accelerated parity you can create Storage Spaces Direct volumes that are part mirror and part parity, like mixing RAID-1 and RAID-5/6 to get the best of both. (sie hat einfacher als Sie denken in Windows Admin Center.) In Windows Server-2019 wird die Leistung der Spiegel beschleunigte Parität relativ zum Windows Server 2016 Dank Optimierungen mehr als verdoppelt.(It’s easier than you think in Windows Admin Center.) In Windows Server 2019, the performance of mirror-accelerated parity is more than doubled relative to Windows Server 2016 thanks to optimizations.

  • Steuern der Wartezeit ausreißererkennungDrive latency outlier detection

    Identifizieren Sie Laufwerke mit abnormaler Latenzzeit mit proaktiver Überwachung und integrierter Ausreißererkennung, die von dem langjährigen und erfolgreichen Ansatz von Microsoft Azure inspiriert wurden.Easily identify drives with abnormal latency with proactive monitoring and built-in outlier detection, inspired by Microsoft Azure’s long-standing and successful approach. Egal, ob es sich um eine durchschnittliche Latenz oder um eine etwas subtilere 99.-Perzentil-Latenz handelt, langsame Laufwerke werden automatisch in PowerShell und Windows Admin Center mit dem Status "Abnormale Latenz" gekennzeichnet.Whether it’s average latency or something more subtle like 99th percentile latency that stands out, slow drives are automatically labeled in PowerShell and Windows Admin Center with ‘Abnormal Latency’ status.

  • Trennen Sie manuell die Zuordnung von Volumes, um die Fehlertoleranz zu erhöhen.Manually delimit the allocation of volumes to increase fault tolerance

    Dadurch können Administratoren die Zuordnung von Volumes in direkte Speicherplätze manuell zu trennen.This enables admins to manually delimit the allocation of volumes in Storage Spaces Direct. Dies erzwingt damit deutlich Fehlertoleranz unter bestimmten Bedingungen erhöhen kann jedoch einige zusätzliche Überlegungen zur und Komplexität.Doing so can significantly increase fault tolerance under certain conditions, but imposes some added management considerations and complexity. Weitere Informationen finden Sie unter trennen Sie die Zuordnung von Volumes.For more info, see Delimit the allocation of volumes.

Funktion "Speicherreplikat"Storage Replica

Es gibt eine Reihe von Verbesserungen an Funktion "Speicherreplikat" in dieser Version:There are a number of improvements to Storage Replica in this release:

Funktion "Speicherreplikat" in WindowsServer Standard EditionStorage Replica in Windows Server, Standard Edition

Sie können die Funktion "Speicherreplikat" jetzt mit Windows Server Standard Edition, zusätzlich zur Datacenter Edition verwenden.You can now use Storage Replica with Windows Server, Standard Edition in addition to Datacenter Edition. Funktion "Speicherreplikat" auf Windows Server Standard Edition gelten die folgenden Einschränkungen:Storage Replica running on Windows Server, Standard Edition, has the following limitations:

  • Das Speicherreplikat repliziert ein einzelnes Volume, anstatt eine unbegrenzte Anzahl von Volumes.Storage Replica replicates a single volume instead of an unlimited number of volumes.
  • Volumes können eine Größe von bis zu 2 TB, anstatt eine unbegrenzte Größe aufweisen.Volumes can have a size of up to 2 TB instead of an unlimited size.

Verbesserungen der Protokollierungsleistung für SpeicherreplikateStorage Replica log performance improvements

Wir auch Verbesserungen vorgenommen, wie das Protokoll der Funktion "Speicherreplikat" nachverfolgt, Replikation, Verbessern der Replikationsdurchsatz und Latenz, vor allem auf All-Flash-Speicher als auch für "direkte Speicherplätze"-Cluster, die untereinander replizieren.We also made improvements to how the Storage Replica log tracks replication, improving replication throughput and latency, especially on all-flash storage as well as Storage Spaces Direct clusters that replicate between each other.

Um die höhere Leistung zu erhalten, müssen alle Mitglieder der Replikationsgruppe 2019 für Windows Server ausführen.To gain the increased performance, all members of the replication group must run Windows Server 2019.

Testen des FailoversTest failover

Sie können jetzt vorübergehend eine Momentaufnahme von den replizierten Speicher auf einem Zielserver zu Testzwecken bereitstellen oder Sichern Zwecke.You can now temporarily mount a snapshot of the replicated storage on a destination server for testing or backup purposes. Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zu Speicherreplikaten.For more information, see Frequently Asked Questions about Storage Replica.

Support für Windows Admin CenterWindows Admin Center support

Unterstützung für die grafische Verwaltung der Replikation ist jetzt verfügbar in Windows Admin Center über das Server-Manager-Tool.Support for graphical management of replication is now available in Windows Admin Center via the Server Manager tool. Dies umfasst die Replikation von Server-zu-Server, Cluster-zu-Cluster als auch Stretched Cluster-Replikation.This includes server-to-server replication, cluster-to-cluster, as well as stretch cluster replication.

Verschiedene VerbesserungenMiscellaneous improvements

Funktion "Speicherreplikat" enthält außerdem die folgenden Verbesserungen:Storage Replica also contains the following improvements:

  • Ändert, die asynchrone Stretched Cluster-Verhalten, damit ein automatisches Failover auftreten, jetztAlters asynchronous stretch cluster behaviors so that automatic failovers now occur
  • Mehrere FehlerkorrekturenMultiple bug fixes

SMBSMB

  • Widerruf SMB1 und Gast: Windows Server wird die SMB1-Client und Server nicht mehr standardmäßig installiert.SMB1 and guest authentication removal: Windows Server no longer installs the SMB1 client and server by default. Darüber hinaus ist die Möglichkeit deaktiviert, sich als Gast in SMB2 und höher standardmäßig zu authentifizieren.Additionally, the ability to authenticate as a guest in SMB2 and later is off by default. Weitere Informationen finden Sie unter SMBv1 wird nicht standardmäßig in Windows 10, Version 1709 und Windows Server, Version 1709, installiert.For more information, review SMBv1 is not installed by default in Windows 10, version 1709 and Windows Server, version 1709.

  • SMB2/SMB3-Sicherheit und Kompatibilität: Zusätzliche Optionen für die Sicherheit und Anwendungskompatibilität wurden hinzugefügt, einschließlich der Möglichkeit zum Deaktivieren von Oplocks in SMB2 für ältere Anwendungen als auch erfordern, Signierung oder Verschlüsselung für pro-Verbindung von einem Client.SMB2/SMB3 security and compatibility: Additional options for security and application compatibility were added, including the ability to disable oplocks in SMB2+ for legacy applications, as well as require signing or encryption on per-connection basis from a client. Weitere Informationen finden Sie in der SMBShare PowerShell-Modul-Hilfe.For more information, review the SMBShare PowerShell module help.

DatendeduplizierungData Deduplication

  • Jetzt für die Datendeduplizierung unterstützt ReFS: Nicht mehr zur Auswahl stehen die Vorteile eines modernen Dateisystems mit ReFS und die Datendeduplizierung: Sie können nun die Datendeduplizierung aktivieren, wenn Sie Verweise aktivieren können.Data Deduplication now supports ReFS: You no longer must choose between the advantages of a modern file system with ReFS and the Data Deduplication: now, you can enable Data Deduplication wherever you can enable ReFS. Erhöhen Sie die Speichereffizienz von schätzungsweise mehr als 95 % mit ReFS.Increase storage efficiency by upwards of 95% with ReFS.
  • Datenport-API für die optimierte Eingang/Ausgang auf deduplizierten Volumes: Entwickler können jetzt das Wissen nutzen die Datendeduplizierung verfügt über das Speichern von Daten effizient zum Verschieben von Daten zwischen Volumes, Servern und effizient-Cluster.DataPort API for optimized ingress/egress to deduplicated volumes: Developers can now take advantage of the knowledge Data Deduplication has about how to store data efficiently to move data between volumes, servers, and clusters efficiently.

Ressourcen-Manager für DateiserverFile Server Resource Manager

Windows Server-2019 bietet die Möglichkeit, die verhindern, dass des File Server Resource Manager-Diensts erstellen ein Änderungsjournal (auch bekannt als eine USN-Journal) für alle Volumes, beim Starten des Diensts.Windows Server 2019 includes the ability to prevent the File Server Resource Manager service from creating a change journal (also known as a USN journal) on all volumes when the service starts. Dies kann Speicherplatz auf jedem Datenträger sparen, deaktiviert allerdings in Echtzeit die Dateiklassifizierung.This can conserve space on each volume, but will disable real-time file classification. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über den Ressourcen-Manager für Dateiserver.For more information, see File Server Resource Manager overview.

Neuerungen beim Speicher in Windows Server, Version 1803What's new in storage in Windows Server, version 1803

Ressourcen-Manager für DateiserverFile Server Resource Manager

Windows Server enthält Version 1803 die Möglichkeit, um zu verhindern, dass den File Server Resource Manager-Dienst erstellen ein Änderungsjournal (auch bekannt als eine USN-Journal) für alle Volumes, beim Starten des Diensts.Windows Server, version 1803 includes the ability to prevent the File Server Resource Manager service from creating a change journal (also known as a USN journal) on all volumes when the service starts. Dies kann Speicherplatz auf jedem Datenträger sparen, deaktiviert allerdings in Echtzeit die Dateiklassifizierung.This can conserve space on each volume, but will disable real-time file classification. Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht über den Ressourcen-Manager für Dateiserver.For more information, see File Server Resource Manager overview.

Neuerungen beim Speicher in Windows Server, Version 1709What's new in storage in Windows Server, version 1709

Windows Server-Version 1709 ist die erste Version von Windows Server im halbjährlichen Kanal.Windows Server, version 1709 is the first Windows Server release in the Semi-Annual Channel. Den halbjährlichen Kanal ist ein Software Assurance-Vorteil und wird in der Produktion 18 Monaten, sechs Monate über eine neue Version vollständig unterstützt.The Semi-Annual Channel is a Software Assurance benefit and is fully supported in production for 18 months, with a new version every six months.

Weitere Informationen finden Sie unter Übersicht: Windows Server, Semi-Annual Channel.For more information, see Windows Server Semi-annual Channel Overview.

SpeicherreplikatStorage Replica

Der Schutz für die notfallwiederherstellung von der Funktion "Speicherreplikat" hinzugefügt wurde erweitert, gehören:The disaster recovery protection added by Storage Replica is now expanded to include:

  • Testen des Failovers: die Option zum Bereitstellen des Ziel-Speichers ist jetzt mit der Funktion zum Testen des Failovers möglich.Test failover: the option to mount the destination storage is now possible through the test failover feature. Sie können einen Snapshot des replizierten Speichers auf Zielknoten vorübergehend zu Test- und Sicherungszwecken bereitstellen.You can mount a snapshot of the replicated storage on destination nodes temporarily for testing or backup purposes. Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zu Speicherreplikaten.For more information, see Frequently Asked Questions about Storage Replica.
  • Unterstützung für Windows Admin Center: Unterstützung für die grafische Verwaltung der Replikation ist jetzt verfügbar in Windows Admin Center über das Server-Manager-Tool.Windows Admin Center support: Support for graphical management of replication is now available in Windows Admin Center via the Server Manager tool. Dies umfasst die Replikation von Server-zu-Server, Cluster-zu-Cluster als auch Stretched Cluster-Replikation.This includes server-to-server replication, cluster-to-cluster, as well as stretch cluster replication.

Funktion "Speicherreplikat" enthält außerdem die folgenden Verbesserungen:Storage Replica also contains the following improvements:

  • Ändert, die asynchrone Stretched Cluster-Verhalten, damit ein automatisches Failover auftreten, jetztAlters asynchronous stretch cluster behaviors so that automatic failovers now occur
  • Mehrere FehlerkorrekturenMultiple bug fixes

SMBSMB

  • Widerruf SMB1 und Gast: Windows Server, Version 1709 nicht mehr SMB1-Client und Server wird standardmäßig installiert.SMB1 and guest authentication removal: Windows Server, version 1709 no longer installs the SMB1 client and server by default. Darüber hinaus ist die Möglichkeit deaktiviert, sich als Gast in SMB2 und höher standardmäßig zu authentifizieren.Additionally, the ability to authenticate as a guest in SMB2 and later is off by default. Weitere Informationen finden Sie unter SMBv1 wird nicht standardmäßig in Windows 10, Version 1709 und Windows Server, Version 1709, installiert.For more information, review SMBv1 is not installed by default in Windows 10, version 1709 and Windows Server, version 1709.

  • SMB2/SMB3-Sicherheit und Kompatibilität: Zusätzliche Optionen für die Sicherheit und Anwendungskompatibilität wurden hinzugefügt, einschließlich der Möglichkeit zum Deaktivieren von Oplocks in SMB2 für ältere Anwendungen als auch erfordern, Signierung oder Verschlüsselung für pro-Verbindung von einem Client.SMB2/SMB3 security and compatibility: Additional options for security and application compatibility were added, including the ability to disable oplocks in SMB2+ for legacy applications, as well as require signing or encryption on per-connection basis from a client. Weitere Informationen finden Sie in der SMBShare PowerShell-Modul-Hilfe.For more information, review the SMBShare PowerShell module help.

DatendeduplizierungData Deduplication

  • Jetzt für die Datendeduplizierung unterstützt ReFS: Nicht mehr zur Auswahl stehen die Vorteile eines modernen Dateisystems mit ReFS und die Datendeduplizierung: Sie können nun die Datendeduplizierung aktivieren, wenn Sie Verweise aktivieren können.Data Deduplication now supports ReFS: You no longer must choose between the advantages of a modern file system with ReFS and the Data Deduplication: now, you can enable Data Deduplication wherever you can enable ReFS. Erhöhen Sie die Speichereffizienz von schätzungsweise mehr als 95 % mit ReFS.Increase storage efficiency by upwards of 95% with ReFS.
  • Datenport-API für die optimierte Eingang/Ausgang auf deduplizierten Volumes: Entwickler können jetzt das Wissen nutzen die Datendeduplizierung verfügt über das Speichern von Daten effizient zum Verschieben von Daten zwischen Volumes, Servern und effizient-Cluster.DataPort API for optimized ingress/egress to deduplicated volumes: Developers can now take advantage of the knowledge Data Deduplication has about how to store data efficiently to move data between volumes, servers, and clusters efficiently.

Neuerungen beim Speicher in Windows Server 2016What's new in storage in Windows Server 2016

"Direkte Speicherplätze"Storage Spaces Direct

Mit direkten Speicherplätzen kann hoch verfügbarer und skalierbarer Speicher unter Verwendung von Servern mit lokalem Speicher erstellt werden.Storage Spaces Direct enables building highly available and scalable storage using servers with local storage. Mit diesem Feature wird die Bereitstellung und die Verwaltung von softwaredefinierten Speichersystemen vereinfacht und auch der Weg zur Nutzung neuer Datenträgerklassen wie z. B. SATA-SSD und NVMe geebnet, was vorher bei gruppierten Speicherplätzen mit freigegebenen Datenträgern nicht möglich war.It simplifies the deployment and management of software-defined storage systems and unlocks use of new classes of disk devices, such as SATA SSD and NVMe disk devices, that were previously not possible with clustered Storage Spaces with shared disks.

Welchen Nutzen bietet diese Änderung?What value does this change add?
Mit direkten Speicherplätzen können Dienstanbieter und Unternehmen Server nach Industriestandard mit lokalem Speicher einsetzen, um hoch verfügbare und skalierbare softwaredefinierte Speichersysteme zu erstellen.Storage Spaces Direct enables service providers and enterprises to use industry standard servers with local storage to build highly available and scalable software defined storage. Die Verwendung von Servern mit lokalem Speicher führt zu weniger Komplexität, höherer Skalierbarkeit und der Möglichkeit, Speichergeräte zu nutzen, die zuvor nicht verwendet werden konnten (z. B. SATA-SSDs zum Senken der Kosten von Flash-Speicher oder NVMe-SSDs für eine höhere Leistung).Using servers with local storage decreases complexity, increases scalability, and enables use of storage devices that were not previously possible, such as SATA solid state disks to lower cost of flash storage, or NVMe solid state disks for better performance.

Bei Verwendung von direkten Speicherplätzen wird kein gemeinsames SAS-Fabric benötigt, sodass die Bereitstellung und die Konfiguration vereinfacht werden.Storage Spaces Direct removes the need for a shared SAS fabric, simplifying deployment and configuration. Stattdessen wird das Netzwerk als Speicherfabric genutzt. Dabei kommen SMB3 und SMB Direct (RDMA) zum Einsatz, um Speicher mit hoher Geschwindigkeit, geringer Latenz und hoher CPU-Effizienz bereitzustellen.Instead it uses the network as a storage fabric, leveraging SMB3 and SMB Direct (RDMA) for high-speed, low-latency CPU efficient storage. Für eine horizontale Hochskalierung fügen Sie ganz einfach weitere Server hinzu, um die Speicherkapazität und die E/A-Leistung zu steigern.To scale out, simply add more servers to increase storage capacity and I/O performance
Weitere Informationen finden Sie unter Direkte Speicherplätze in Windows Server 2016.For more information, see the Storage Spaces Direct in Windows Server 2016.

Worin bestehen die Unterschiede?What works differently?
Dies ist eine neue Funktion in Windows Server 2016.This capability is new in Windows Server 2016.

Funktion "Speicherreplikat"Storage Replica

Speicherreplikat ermöglicht eine speicheragnostische, synchrone Replikation auf Blockebene zwischen Servern oder Clustern für die Notfallwiederherstellung sowie das Strecken eines Failoverclusters zwischen Standorten.Storage Replica enables storage-agnostic, block-level, synchronous replication between servers or clusters for disaster recovery, as well as stretching of a failover cluster between sites. Die synchrone Replikation ermöglicht die Spiegelung von Daten an physischen Standorten mit ausfallsicheren Volumes, um auf Dateisystemebene sicherzustellen, dass kein Datenverlust auftritt.Synchronous replication enables mirroring of data in physical sites with crash-consistent volumes to ensure zero data loss at the file-system level. Die asynchrone Replikation ermöglicht die Standorterweiterung über regionale Bereiche hinaus mit der Möglichkeit von Datenverlusten.Asynchronous replication allows site extension beyond metropolitan ranges with the possibility of data loss.

Welchen Nutzen bietet diese Änderung?What value does this change add?
Mithilfe der Speicherreplikation können Sie folgende Ziele erreichen:Storage Replication enables you to do the following:

  • Bereitstellen einer Notfallwiederherstellungslösung von einem einzigen Anbieter für geplante und ungeplante Ausfälle unternehmenskritischer Workloads.Provide a single vendor disaster recovery solution for planned and unplanned outages of mission critical workloads.
  • Verwenden des SMB3-Transportprotokolls mit bewährter Zuverlässigkeit, Skalierbarkeit und Leistung.Use SMB3 transport with proven reliability, scalability, and performance.
  • Strecken von Windows-Failoverclustern über regionale Bereiche hinweg.Stretch Windows failover clusters to metropolitan distances.
  • Einsatz von Microsoft-Software für die gesamte Speicher- und Clusterumgebung. Dazu zählen Hyper-V, Speicherreplikate, Speicherplätze, Cluster, Dateiserver mit horizontaler Skalierung, SMB3, Deduplizierung und ReFS/NTFS.Use Microsoft software end to end for storage and clustering, such as Hyper-V, Storage Replica, Storage Spaces, Cluster, Scale-Out File Server, SMB3, Deduplication, and ReFS/NTFS.
  • Aufgrund der folgenden Merkmale können Sie die Kosten und die Komplexität senken:Help reduce cost and complexity as follows:
    • Hardwareagnostisches System, das keine spezifische Speicherkonfiguration wie DAS oder SAN benötigt.Is hardware agnostic, with no requirement for a specific storage configuration like DAS or SAN.
    • Möglichkeit, allgemeine Speicher- und Netzwerktechnologien zu nutzen.Allows commodity storage and networking technologies.
    • Problemlose grafische Verwaltung für einzelne Knoten und Cluster über den Failovercluster-Manager.Features ease of graphical management for individual nodes and clusters through Failover Cluster Manager.
    • Umfangreiche Skriptoptionen über Windows PowerShell.Includes comprehensive, large-scale scripting options through Windows PowerShell.
  • Weniger Downtime sowie höhere Zuverlässigkeit und Produktivität dank Windows.Help reduce downtime, and increase reliability and productivity intrinsic to Windows.
  • Unterstützbarkeit, Leistungsmetriken und Diagnosefunktionen.Provide supportability, performance metrics, and diagnostic capabilities.

Weitere Informationen finden Sie unter Speicherreplikate in Windows Server 2016.For more information, see the Storage Replica in Windows Server 2016.

Worin bestehen die Unterschiede?What works differently?
Dies ist eine neue Funktion in Windows Server 2016.This capability is new in Windows Server 2016.

Quality of Service für SpeicherStorage Quality of Service

Sie können Quality of Service (QoS) für Speicher jetzt nutzen, um die End-to-End-Speicherleistung zu überwachen und Verwaltungsrichtlinien unter Verwendung von Hyper-V- und CSV-Clustern in Windows Server 2016 zu erstellen.You can now use storage quality of service (QoS) to centrally monitor end-to-end storage performance and create management policies using Hyper-V and CSV clusters in Windows Server 2016.

Welchen Nutzen bietet diese Änderung?What value does this change add?
Sie können nun Speicher-QoS-Richtlinien auf einem CSV-Cluster erstellen und diese einem oder mehreren virtuellen Datenträgern auf virtuellen Hyper-V-Computern zuweisen.You can now create storage QoS policies on a CSV cluster and assign them to one or more virtual disks on Hyper-V virtual machines. Bei Änderungen des Workloads und der Speicherlast wird die Speicherleistung automatisch neu angepasst, um die Richtlinien einzuhalten.Storage performance is automatically readjusted to meet policies as the workloads and storage loads fluctuate.

  • In jeder Richtlinie kann ein Reservewert (Minimum) und/oder ein Grenzwert (Maximum) festgelegt werden, der auf eine Sammlung von Datenflüssen angewendet wird (z. B. auf eine virtuelle Festplatte, auf einen einzelnen virtuellen Computer oder eine Gruppe virtueller Computer, auf einen Dienst oder auf einen Mandanten).Each policy can specify a reserve (minimum) and/or a limit (maximum) to be applied to a collection of data flows, such as a virtual hard disk, a single virtual machine or a group of virtual machines, a service, or a tenant.
  • Über Windows PowerShell oder WMI können die folgenden Aufgaben ausgeführt werden:Using Windows PowerShell or WMI, you can perform the following tasks:
    • Erstellen von Richtlinien auf einem CSV-ClusterCreate policies on a CSV cluster.
    • Auflisten von Richtlinien auf einem CSV-ClusterEnumerate policies available on a CSV cluster.
    • Zuweisen einer Richtlinie zu einer virtuellen Festplatte eines virtuellen Hyper-V-ComputersAssign a policy to a virtual hard disk of a Hyper-V virtual machine.
    • Überwachen der Leistung der einzelnen Flüsse und Status innerhalb der RichtlinieMonitor the performance of each flow and status within the policy.
  • Wenn mehrere virtuelle Festplatten dieselbe Richtlinie verwenden, wird die Leistung gleichmäßig verteilt, um die Mindest- und Höchstwerte der Richtlinien einzuhalten.If multiple virtual hard disks share the same policy, performance is fairly distributed to meet demand within the policy's minimum and maximum settings. Daher kann eine Richtlinie zum Verwalten einer virtuellen Festplatte, eines virtuellen Computers, mehrerer virtueller Computer, die einen Dienst umfassen, oder aller virtuellen Computer, die zu einem Mandanten gehören, genutzt werden.Therefore, a policy can be used to manage a virtual hard disk, a virtual machine, multiple virtual machines comprising a service, or all virtual machines owned by a tenant.

Worin bestehen die Unterschiede?What works differently?
Dies ist eine neue Funktion in Windows Server 2016.This capability is new in Windows Server 2016. Das Verwalten von Mindestreserven, das Überwachung von Flüssen aller virtuellen Festplatten im Cluster über einen einzigen Befehl und die zentralisierte, richtlinienbasierte Verwaltung waren in früheren Versionen von Windows Server nicht möglich.Managing minimum reserves, monitoring flows of all virtual disks across the cluster via a single command, and centralized policy based management were not possible in previous releases of Windows Server.

Weitere Informationen finden Sie unter Storage Quality of Service (Speicher-QoS).For more information, see Storage Quality of Service

Die DatendeduplizierungData Deduplication

FunktionalitätFunctionality Neu oder aktualisiertNew or Updated BeschreibungDescription
Unterstützung für große VolumesSupport for Large Volumes AktualisiertUpdated Vor Windows Server 2016 musste die Größe der Volumes speziell für die erwartete Änderung konfiguriert werden, wobei Volumes mit über 10 TB keine geeigneten Kandidaten für die Deduplizierung waren.Prior to Windows Server 2016, volumes had to specifically sized for the expected churn, with volume sizes above 10 TB not being good candidates for deduplication. In Windows Server 2016 unterstützt die Datendeduplizierung Volumegrößen von bis zu 64 TB.In Windows Server 2016, Data Deduplication supports volume sizes up to 64 TB.
Unterstützung für große DateienSupport for Large Files AktualisiertUpdated Vor Windows Server 2016 waren Dateien mit einer Größe von knapp 1 TB keine geeigneten Kandidaten für die Deduplizierung.Prior to Windows Server 2016, files approaching 1 TB in size were not good candidates for deduplication. In Windows Server 2016 werden Dateien mit einer Größe von bis zu 1 TB vollständig unterstützt.In Windows Server 2016, files up to 1 TB are fully supported.
Unterstützung für Nano ServerSupport for Nano Server NeuNew Die Datendeduplizierung ist in der neuen Nano Server-Bereitstellungsoption für Windows Server 2016 verfügbar und wird von dieser Option vollständig unterstützt.Data Deduplication is available and fully supported in the new Nano Server deployment option for Windows Server 2016.
Vereinfachte Unterstützung von SicherungenSimplified Backup Support NeuNew In Windows Server 2012 R2 mussten eine Reihe manueller Konfigurationsschritte ausgeführt werden, um virtualisierte Sicherungsanwendungen wie Microsoft Data Protection Manager zu unterstützten.In Windows Server 2012 R2, Virtualized Backup Applications, such as Microsoft's Data Protection Manager, were supported through a series of manual configuration steps. In Windows Server 2016 wurde ein neuer Standardverwendungstyp „Sicherung“ hinzugefügt, um eine nahtlose Bereitstellung der Datendeduplizierung für virtualisierte Sicherungsanwendungen zu ermöglichen.In Windows Server 2016, a new default Usage Type "Backup", has been added for seamless deployment of Data Deduplication for Virtualized Backup Applications.
Unterstützung für parallele Upgrades des ClusterbetriebssystemsSupport for Cluster OS Rolling Upgrades NeuNew Die Datendeduplizierung bietet vollständige Unterstützung für das neue Feature für parallele Upgrades des Clusterbetriebssystems von Windows Server 2016.Data Deduplication fully supports the new Cluster OS Rolling Upgrade feature of Windows Server 2016.

Verbesserungen für SYSVOL- und NETLOGON-Verbindungen zu Härten von SMBSMB hardening improvements for SYSVOL and NETLOGON connections

In Windows 10 und Windows Server 2016 ist für Clientverbindungen mit den SYSVOL- und NETLOGON-Standardfreigaben von Active Directory Domain Services jetzt die SMB-Signierung und gegenseitige Authentifizierung (z. B. Kerberos) erforderlich.In Windows 10 and Windows Server 2016 client connections to the Active Directory Domain Services default SYSVOL and NETLOGON shares on domain controllers now require SMB signing and mutual authentication (such as Kerberos).

Welchen Nutzen bietet diese Änderung?What value does this change add?
Durch diese Änderung wird die Wahrscheinlichkeit von Man-in-the-Middle-Angriffen verringert.This change reduces the likelihood of man-in-the-middle attacks.

Worin bestehen die Unterschiede?What works differently?
Wenn die SMB-Signierung und die gegenseitige Authentifizierung nicht verfügbar sind, kann ein Computer mit Windows 10 oder Windows Server 2016 keine domänenbasierten Gruppenrichtlinien und Skripts verarbeiten.If SMB signing and mutual authentication are unavailable, a Windows 10 or Windows Server 2016 computer won't process domain-based Group Policy and scripts.

Hinweis

Die Registrierungswerte für diese Einstellungen sind standardmäßig nicht verfügbar, die Härtungsregeln gelten jedoch trotzdem, bis sie von Gruppenrichtlinien oder anderen Registrierungswerten außer Kraft gesetzt werden.The registry values for these settings aren't present by default, but the hardening rules still apply until overridden by Group Policy or other registry values.

Weitere Informationen zu diesen Verbesserungen – auch bezeichnet als UNC-Härtung Microsoft Knowledge Base-Artikel finden Sie unter 3000483 und MS15-011 & MS15-014: Härten von Gruppenrichtlinien.For more information on these security improvements - also referred to as UNC hardening, see Microsoft Knowledge Base article 3000483 and MS15-011 & MS15-014: Hardening Group Policy.

ArbeitsordnerWork Folders

Verbesserte änderungsbenachrichtigung, wenn die Arbeitsordner-Server, Windows Server 2016 sowie die Arbeitsordner-Clients ausgeführt wird ist Windows 10.Improved change notification when the Work Folders server is running Windows Server 2016 and the Work Folders client is Windows 10.

Welchen Nutzen bietet diese Änderung?What value does this change add?
Werden unter Windows Server 2012 R2 Dateiänderungen auf die Arbeitsordner-Server synchronisiert, werden die Clients nicht über die Änderung benachrichtigt, und es dauert bis zu 10 Minuten, bis die Aktualisierungen verfügbar sind.For Windows Server 2012 R2, when file changes are synced to the Work Folders server, clients are not notified of the change and wait up to 10 minutes to get the update. Verwendung von Windows Server 2016 benachrichtigt der Arbeitsordner-Server sofort Windows 10-Clients, und die dateiänderungen werden sofort synchronisiert.When using Windows Server 2016, the Work Folders server immediately notifies Windows 10 clients and the file changes are synced immediately.

Worin bestehen die Unterschiede?What works differently?
Dies ist eine neue Funktion in Windows Server 2016.This capability is new in Windows Server 2016. Dies erfordert einen Arbeitsordner-Server mit Windows Server 2016 und einen Client mit Windows 10.This requires a Windows Server 2016 Work Folders server and the client must be Windows 10.

Wenn Sie einen älteren Client verwenden oder wenn auf dem Arbeitsordnerserver Windows Server 2012 R2 ausgeführt wird, sucht der Client weiterhin alle zehn Minuten nach Änderungen.If you're using an older client or the Work Folders server is Windows Server 2012 R2, the client will continue to poll every 10 minutes for changes.

ReFSReFS

Die nächste Iteration von ReFS unterstützt umfangreiche Speicherbereitstellungen mit unterschiedlichen Workloads und bietet Zuverlässigkeit, Resilienz und Skalierbarkeit für Ihre Daten.The next iteration of ReFS provides support for large-scale storage deployments with diverse workloads, delivering reliability, resiliency, and scalability for your data.

Welchen Nutzen bietet diese Änderung?What value does this change add?
ReFS sorgt für folgende Verbesserungen:ReFS introduces the following improvements:

  • ReFS implementiert neue Funktionen für Speicherebenen, die eine höhere Leistung und Speicherkapazität ermöglichen.ReFS implements new storage tiers functionality, helping deliver faster performance and increased storage capacity. Diese neuen Funktionen ermöglichen Folgendes:This new functionality enables:
    • Mehrere Resilienztypen für den gleichen virtuellen Datenträger (beispielsweise mit Spiegelung auf der Leistungsebene und Parität auf der Kapazitätsebene).Multiple resiliency types on the same virtual disk (using mirroring in the performance tier and parity in the capacity tier, for example).
    • Schnellere Reaktion auf driftende Workingsets.Increased responsiveness to drifting working sets.
  • Die Einführung von Block Cloning hat eine erhebliche Verbesserung der Leistung von VM-Vorgängen zur Folge, was sich beispielsweise bei der Zusammenführung von VHDX-Prüfpunkten bemerkbar macht.The introduction of block cloning substantially improves the performance of VM operations, such as .vhdx checkpoint merge operations.
  • Das neue ReFS-Überprüfungsprogramm ermöglicht die Behandlung von Speicherverlusten und schützt Daten vor kritischen Beschädigungen.The new ReFS scan tool enables the recovery of leaked storage and helps salvage data from critical corruptions.

Worin bestehen die Unterschiede?What works differently?
Diese Funktionen sind neu in Windows Server 2016.These capabilities are new in Windows Server 2016.

Siehe auchSee also