Was ist das Windows-Subsystem für Linux?

Mit dem Windows-Subsystem für Linux können Entwickler eine GNU-/Linux-Umgebung (einschließlich der meisten Befehlszeilentools, Hilfsprogramme und Anwendungen) direkt unter Windows unverändert ausführen, ohne den Mehraufwand eines traditionellen virtuellen Computers oder eines Dual-Boot-Setups betreiben zu müssen.

Sie haben folgende Möglichkeiten:

  • Wählen Sie Ihre bevorzugten GNU-/Linux -Distributionen aus dem Microsoft Store aus.
  • Führen Sie gängige Befehlszeilentools wie grep, sed, awk oder andere ELF-64-Binärdateien aus.
  • Führen Sie Skripts der Bash-Shell und GNU-/Linux-Befehlszeilenanwendungen aus, beispielsweise:
  • Installieren Sie zusätzliche Software mit Ihrem eigenen Paket-Manager für die GNU-/Linux-Distribution.
  • Rufen Sie Windows-Anwendungen mithilfe einer Unix-ähnlichen Befehlszeilenshell auf.
  • Rufen Sie GNU-/Linux-Anwendungen unter Windows auf.

Was ist WSL 2?

WSL 2 ist eine neue Version der Windows-Subsystem für Linux-Architektur, die es dem Windows-Subsystem für Linux ermöglicht, ELF64-Linux-Binärdateien unter Windows auszuführen. Die Hauptziele sind eine gesteigerte Leistung des Dateisystems sowie das Hinzufügen vollständiger Kompatibilität von Systemaufrufen.

Diese neue Architektur führt zu einer Änderung der Interaktion dieser Linux-Binärdateien mit Windows und der Hardware Ihres Computers, bietet aber die gleiche Benutzererfahrung wie WSL 1 (die aktuelle, allgemein verfügbar Version).

Einzelne Linux-Verteilungen können mit der WSL 1- oder der WSL 2-Architektur ausgeführt werden. Für jede Verteilung kann jederzeit ein Upgrade oder Downgrade ausgeführt werden, und Sie können WSL 1- und WSL 2-Verteilungen parallel verwenden. WSL 2 weist eine völlig neue Architektur auf, die von der Ausführung eines echten Linux-Kernels profitiert.