Anpassen ihrer Arbeitsverfolgungserfahrung

Azure DevOps Services | Azure DevOps Server 2020 | Azure DevOps Server 2019 | TFS 2018

Während Sie Ihr Projekt planen und nachverfolgen, finden Sie möglicherweise, dass Sie ein Feature konfigurieren oder Ihre Erfahrung anpassen möchten, um die Nachverfolgungsanforderungen Ihres Teams zu erfüllen. Sie konfigurieren Teams und Team agile Tools über den Webportalverwaltungskontext für Azure Boards. Die Methode, die Sie zum Anpassen von Projekten verwenden, die sich auf alle Teams auswirken, hängt von dem prozessmodell ab, das Sie verwenden.

Wenn Sie neu für Azure Boards und Arbeitselementverfolgung sind, finden Sie unter Was ist Azure Boards?und Nachverfolgen der Arbeit mit Benutzergeschichten, Problemen, Fehlern, Features und Epen.

In diesem Artikel finden Sie einen überblick über die Anpassungen, die Sie vornehmen können und wie sie sich für die drei Prozessmodelle unterscheiden. Anleitungen zu Anpassungen zur Unterstützung von Geschäftsentscheidungen finden Sie unter Konfigurieren und Anpassen von Azure Boards.

Anpassungen, die Sie auf einer der folgenden vier Ebenen vornehmen:

  • Project freigegebenen Ressourcen: Definieren Sie Bereichs- und Iterationspfade, die Teams auswählen, um ihre Backlogs und Boards zu konfigurieren. Freigegebene Abfragen und Arbeitselementtags sind zusätzliche Objekte, die einmal definiert wurden, können über das Projekt freigegeben werden.
  • Teamressourcen oder Tools: Jedes Team kann ihre spezifischen Tools konfigurieren, z. B. Backlogs, Boards und Dashboards. Ausführliche Informationen finden Sie unter "Informationen zu Teams und agilen Tools".
  • Project- und Objektebenenberechtigungen: Gewähren oder Einschränken des Zugriffs auf Arbeitsverfolgungstools, einschließlich Einstellungsberechtigungen für Objekte und des Projekts und Zuweisen von Benutzern oder Gruppen zu bestimmten Zugriffsstufen.
  • Anpassung auf Organisationsebene: Anpassen der Felder, Arbeitselementtypen und Backlogs und Boards auf Organisationsebene, die für alle Teams verfügbar sind.
  • Project freigegebenen Ressourcen: Definieren Sie Bereichs- und Iterationspfade, die Teams auswählen, um ihre Backlogs und Boards zu konfigurieren. Freigegebene Abfragen und Arbeitselementtags sind zusätzliche Objekte, die einmal definiert wurden, können über das Projekt freigegeben werden.
  • Teamressourcen oder Tools: Jedes Team kann ihre spezifischen Tools konfigurieren, z. B. Backlogs, Boards und Dashboards. Ausführliche Informationen finden Sie unter "Informationen zu Teams und agilen Tools".
  • Project- und Objektebenenberechtigungen: Gewähren oder Einschränken des Zugriffs auf Arbeitsverfolgungstools, einschließlich Einstellungsberechtigungen für Objekte und des Projekts und Zuweisen von Benutzern oder Gruppen zu bestimmten Zugriffsstufen.
  • Anpassung der Prozessanpassung auf Sammlungsebene: Anpassen der Felder, Arbeitselementtypen und Backlogs und Boards, die für alle Teams verfügbar sind.

Project-Ebene freigegebene Ressourcen

Jedes Projekt bietet eine Reihe von freigegebenen Ressourcen, die alle Teams unterstützen, die dem Projekt hinzugefügt wurden. Sie konfigurieren diese Features über die Benutzeroberfläche oder den Administratorkontext des Webportals. Informationen dazu, wie das System Bereichs- und Iterationspfade verwendet, finden Sie unter Informationen zu Bereichs- und Iterationspfaden.

Bereichspfadauswahllisten Sprint-/Iterationsauswahllisten
Ändern Sie die Auswahlliste der Bereichspfade , um die Gruppierung von Arbeitselementen nach Team, Produkt oder Featurebereich zu unterstützen.
Hierarchical area paths
Ändern Sie die Auswahlliste der Iterationspfade , um die Gruppierung von Arbeiten in Sprints, Meilensteine oder andere ereignisspezifische oder zeitbezogene Zeiträume zu unterstützen. Aktivieren Sie Sprints für jedes Team.
Iterations or sprints
Freigegebene Abfragen Tags
Öffnen von freigegebenen Abfragen oder Erstellen ihrer eigenen
Abfrage mithilfe des Abfrage-Editors zum Auflisten von Arbeitselementen
oder hierarchische oder abhängige Elemente anzeigen.< br/Shared queries
Hinzufügen von Tags zum Filtern von Backlogs und Abfragen oder Listenelementen nach Tags
Add tags to filter backlogs, boards, and queries

Identitätsfelder, Personenauswahlfelder

Die Felder "Zugewiesen an" und "Identität" werden vom Feature "Personenauswahl" unterstützt. Wenn Sie beispielsweise das Feld "Zugewiesen an" aus einem Arbeitselementformular auswählen, wird die Personenauswahl aktiviert. Wie in der folgenden Abbildung dargestellt, beginnen Sie einfach mit der Eingabe des Namens des Benutzers, den Sie auswählen möchten, und suchen Sie, bis Sie eine Übereinstimmung finden. Benutzer, die Sie zuvor ausgewählt haben, werden automatisch in der Liste angezeigt. Um Benutzer auszuwählen, die Sie zuvor nicht ausgewählt haben, geben Sie einfach ihren gesamten Namen oder suchen Sie nach dem vollständigen Verzeichnis ein.

Screenshot of people picker Assigned To field.

Für Organisationen, die ihre Benutzer und Gruppen mithilfe von Azure Active Directory (Azure AD) oder Active Directory verwalten, bieten Personenauswahlen Unterstützung für die Suche nach allen Benutzern und Gruppen, die dem AD hinzugefügt wurden, nicht nur diejenigen, die dem Projekt hinzugefügt wurden. Weitere Informationen finden Sie unter Hinzufügen von AD/Azure AD Benutzern oder Gruppen zu einer integrierten Sicherheitsgruppe.

Um den Für die Auswahl verfügbaren Identitätsbereich auf nur diese Benutzer zu beschränken, die dem Projekt hinzugefügt wurden, können Sie dies mithilfe der Gruppe "Project-Bereichsbenutzer" tun. Informationen dazu finden Sie unter Verwalten Ihrer Organisation, Einschränken der Identitätssuche und Auswahl.

Sie können die werte einschränken, die für Identitätsfelder innerhalb eines Arbeitselements verfügbar sind, indem Sie eine benutzerdefinierte Regel hinzufügen.

Anpassung der Prozessanpassung auf Organisationsebene

Anpassung der Prozessanpassung auf Sammlungsebene

Ihr Projekt bestimmt die verfügbaren Objekte zum Nachverfolgen der Arbeit und konfiguration von Agile-Tools. Insbesondere bestimmt das Projekt die Arbeitselementtypen (WITs) – Benutzergeschichten, Aufgaben, Fehler – und die Datenfelder, die zum Erfassen von Informationen verwendet werden. Angepasste Objekte werden für Teams freigegeben, die dem Projekt hinzugefügt wurden.

Hinweis

Die Methode, die Sie zum Anpassen der Arbeitsverfolgung verwenden, hängt von dem Prozessmodell ab, das Sie abonnieren:

  • Vererbung: Unterstützt DIE WYSIWYG-Anpassung, die für Azure DevOps Services, Azure DevOps Server 2019 und Azure DevOps Server 2020 verfügbar ist.
  • Gehostete XML: Unterstützt anpassungen durch Import/Export von Prozessvorlagen, die für eine ausgewählte Anzahl von Kunden von Azure DevOps Services verfügbar sind, die sich für dieses Modell entschieden haben.
  • Lokale XML: Unterstützt die Anpassung durch Import/Export von XML-Definitionsdateien für Arbeitsverfolgungsobjekte und ist für alle lokalen Bereitstellungen verfügbar.

In der folgenden Tabelle werden die Unterschiede zwischen den drei unterstützten Prozessmodellen zusammengefasst. Definitionen der Hauptarbeitsverfolgungsobjekte finden Sie im Agile-Glossar. Links zu allen Anpassungsartikeln finden Sie unter Schnellübersichtsindex für Azure Boards Einstellungen.


Feature


WYSIWYG-Bearbeitung

✔️


Erstellen von geerbten benutzerdefinierten Prozessen, Erben von Änderungen in Systemprozessen (Agile, Basic, Scrum, CMMI)

✔️


Erstellen von benutzerdefinierten Prozessvorlagen (siehe Hinweis 1)

✔️

✔️


Aktualisierte Prozessänderungen gelten automatisch für alle Projekte, die auf den Prozess verweisen.

✔️

✔️


Unterstützung für das Anpassen von Feldern, Arbeitselementtypen, Formularlayout, Workflow, benutzerdefinierte Regeln, Backlogstufen, benutzerdefinierte Steuerelemente, Testverwaltung

✔️

✔️

✔️


Unterstützung für das Anpassen von Linktypen, Teamfeldern, globaler Workflow und Prozesskonfiguration (siehe Hinweis 3)

✔️


Anfängliche Konfiguration von Bereichspfaden, Iterationspfaden, Arbeitselementabfragen, Sicherheitsgruppen und Berechtigungen (siehe Hinweis 3)

✔️

✔️


Globale Listen

Auswahllisten

(siehe Hinweis 2)

✔️


Aktualisieren von Microsoft-Feldzuordnungen mithilfe des Befehlszeilentools TFSFieldMapping (siehe Hinweis 4)

✔️

✔️


Verwenden von Az Boards-Befehlszeilentools zum Bearbeiten von Projekten und Teams und Listeninformationen

✔️

✔️

✔️


Verwenden der Befehlszeilentools "witadmin" zum Auflisten und Exportieren von Prozessinformationen

✔️

✔️

✔️


Verwenden der Witadmin-Befehlszeilentools zum Bearbeiten von Prozessinformationen

✔️


Verwenden Sie das Befehlszeilentool tcm zum Auflisten und Exportieren der Testfallverwaltung für Lösungstypen, Fehlerablage und Fehlertypen.

✔️


REST-API (lesen)

✔️

✔️

✔️


REST-API (Schreiben)

✔️

✔️

(siehe Hinweis 5)


Hinweise:

  1. Ein Prozess bestimmt die Bausteine, die zum Nachverfolgen der Arbeit verwendet werden. Eine Prozessvorlage gibt einen interdependenten Satz von XML-Definitionsdateien an, die die Bausteine und die anfängliche Konfiguration für die Nachverfolgung von Arbeiten und anderen Funktionsbereichen bereitstellen.
  2. Die gehostete XML-Anpassung unterstützt das Hinzufügen und Aktualisieren von globalen Listen mit einem Prozessupdate (vorbehaltlich der Grenzwerte für die maximale Größe jeder Liste). Weitere Informationen finden Sie unter Einschränkungen des Arbeitsverfolgungsobjekts.
  3. Das geerbte Prozessmodell unterstützt keine Anpassung der folgenden Features, die mit anpassungen von Prozessvorlagen verfügbar sind. Stattdessen passen Sie diese Bereiche im Webportal auf Projekt-nach-Projekt-Basis an.
    • Konfigurieren von Bereichspfaden und Iterationspfaden
    • Arbeitselementabfragen
    • Sicherheitsgruppen und Berechtigungen
    • Berechtigungen und Zugriff auf Funktionsbereiche wie Versionssteuerung und Build
    Oder Sie können REST-APIs verwenden.
    Oder Sie können REST-APIs oder das Azure DevOps CLI-Befehlstool verwenden.
  4. Die Unterstützung für Office Project Integration mit Azure DevOps ist ab Azure DevOps Server 2019 veraltet. Der TFSFieldMapping-Befehl wird für Azure DevOps Server 2019 und höhere Versionen, einschließlich Azure DevOps Services, nicht unterstützt. Ab Visual Studio 2019 unterstützt das Azure DevOps-Plug-In für Office Office Project nicht mehr.
  5. Sie können die REST-API verwenden, um Prozessvorlagen zu importieren und zu exportieren.

Wählen Sie das Prozessmodell für Ihre Projektsammlung aus.

Für Azure DevOps Server 2019 und Azure DevOps Server 2020 haben Sie eine Auswahl an Prozessmodellen. Wenn Sie eine Projektsammlung erstellen, müssen Sie zwischen XML (lokales XML-Prozessmodell) und Vererbung (Vererbungsprozessmodell ) wählen, wie im folgenden Dialogfeld dargestellt.

Create Team Project Collection wizard, Collection Name dialog

Wichtig

Die Wahl, die Sie treffen, ist nicht umkehrbar. Sobald die Auflistung erstellt wurde, können Sie nur Arbeitsverfolgungsobjekte mithilfe des ausgewählten Modells anpassen. Außerdem gibt es keine Möglichkeit, vorhandene Projektsammlungen zu migrieren, die das lokale XML-Prozessmodell zum Vererbungsprozessmodell verwenden.

Weitere Informationen zu Projektsammlungen finden Sie unter "Verwalten von Projektsammlungen".

Anpassen der Testumgebung

Mehrere Arbeitsaufgabentypen unterstützen die Testerfahrung auf den Testseiten des Webportals und dem Test-Manager-Client. Bei einem geerbten Prozess können Sie Testplan- und Testfall-, Arbeitsaufgabentypen wie alle anderen Arbeitsaufgabentypen anpassen. Bei einem lokalen XML-Prozess können Sie alle testbezogenen Arbeitsaufgabentypen anpassen – Testplan, Test Suite, Testfall, freigegebene Schritte und freigegebene Parameter – wie alle anderen Arbeitselementtypen.

Mehrere Arbeitsaufgabentypen unterstützen die Testerfahrung auf den Testseiten des Webportals und dem Test-Manager-Client. Sie können diese Arbeitsaufgabentypen anpassen– Testplan, Test Suite, Testfall, freigegebene Schritte und freigegebene Parameter – wie alle anderen Arbeitselementtypen.

In der folgenden Abbildung werden die unterstützten Verknüpfungsbeziehungen veranschaulicht.

Test management work item types

Weniger häufige Anpassungen

Sie können nur die folgenden Anpassungen ausführen, wenn Sie mit den gehosteten XML- oder lokalen XML-Prozessmodellen arbeiten. Anpassungen, die an die Prozesskonfiguration vorgenommen werden, gelten für alle Teams, die einem Projekt hinzugefügt wurden.

Backlog- und Boardbeschränkungen (Gehostetes XML, lokales XML)

Um die Anzeigeladezeit auf akzeptable Parameter zu beschränken, ist die Task board auf maximal 1000 Arbeitselemente beschränkt. Ausführliche Informationen finden Sie in der XML-Referenz zu Prozesskonfigurations-XML-Elementen.

Sie können diesen Wert bis zu maximal 1500 erhöhen, indem Sie einen Wert für das workItemCountLimit Attribut des TaskBacklog-Elements angeben. Ausführliche Informationen finden Sie in der XML-Referenz zu Prozesskonfigurations-XML-Elementen.

<TaskBacklog category="Microsoft.TaskCategory" pluralName="Tasks" singularName="Task" workItemCountLimit="800" >
    . . .
</TaskBacklog>

Ändern von Feldzuweisungen (Gehostetes XML, lokales XML)

Sie können die Arbeitselementfelder ändern, die beim Berechnen der Kapazität, der Burndown Diagramme, der Vorhersagen und der Geschwindigkeit verwendet werden. Alle Änderungen, die Sie an einer der Standardzuweisungen vornehmen, sollten auch an dem Arbeitsaufgabentyp vorgenommen werden, der zum Definieren und Erfassen der Informationen für diesen Wert verwendet wird.

Wenn Sie beispielsweise das refname zugewiesene Feld ändern, sollten Sie dasselbe Feld in die WIT-Definition einschließen, die der Vorgangskategorie zugewiesen type="Activity" ist, die die Aktivitätsinformationen erfasst. Ausführliche Informationen finden Sie in der XML-Referenz zu Prozesskonfigurations-XML-Elementen.

Die felder, die Sie zuweisen, werden von den folgenden Tools verwendet:

Tool Feldtyp
Task Board, Kapazitätstools, Sprint burndown Verbleibende Arbeit
Produkt- und Portfolio-Backlogs Backlog-Priorität
Geschwindigkeit und Vorhersage Aufwand (zuordnungen zu Story Points, Effort oder Size)
Task Board, Kapazitätstools Verbleibende Arbeit
Kapazitätstools Aktivität (Vorgangsaktivität oder Disziplin)

Gewähren oder Einschränken des Zugriffs auf Arbeitsverfolgungstools

Sie können den Zugriff auf die Auswahl von Features über Berechtigungseinstellungen erteilen oder einschränken. Wenn Sie Ihrem Team Benutzerkonten hinzufügen, werden sie automatisch der Gruppe "Mitwirkender" hinzugefügt. Sie haben dann Zugriff auf die meisten Features, die sie zum Code, zur Arbeitsnachverfolgung, zu Builds und Zum Testen beitragen müssen. Die Gruppe "Mitwirkende" ermöglicht benutzern jedoch nicht, freigegebene Abfragen zu erstellen oder Bereichs- oder Iterationspfade hinzuzufügen. Sie müssen diese Berechtigungen separat erteilen.

Eine vereinfachte Ansicht der am häufigsten verwendeten Standardberechtigungen und Zugriffszuweisungen finden Sie unter Berechtigungen und Zugriff. Wenn Sie keine Berechtigungen verwalten möchten, lesen Sie Erste Schritte mit Berechtigungen, Zugriff und Sicherheitsgruppen, Berechtigungsvererbung und Sicherheitsgruppen.

Wenn Sie andernfalls den Zugriff auf ausgewählte Features gewähren oder einschränken möchten, lesen Sie eine der folgenden Themen:



Zusätzliche Anpassungsoptionen

Möchten Sie Ihre Tools auf eine Weise anpassen, die nicht unterstützt wird?

Hier sind einige Optionen für Sie verfügbar:

Versuchen Sie dies als Nächstes: