Azure-Ressourcen für QnA Maker

In QnA Maker werden verschiedene Azure-Quellen verwendet, von denen jede einen anderen Zweck erfüllt. Wenn Sie wissen, wie sie einzeln verwendet werden, können Sie den richtigen Tarif planen und auswählen oder bestimmen, wann ein Tarifwechsel sinnvoll ist. Das Verständnis dafür, wie sie kombiniert verwendet werden, ermöglicht es Ihnen, auftretende Probleme zu finden und zu beheben.

Ressourcenplanung

Wenn Sie zum ersten Mal eine QnA Maker Knowledge Base entwickeln, ist es in der Prototypenphase üblich, sowohl für Tests als auch für die Produktion eine einzelne QnA Maker-Ressource zu verwenden.

Beim Einstieg in die Entwicklungsphase des Projekts sollten Sie die folgenden Punkte berücksichtigen:

  • Wie viele Sprachen soll Ihr Wissensdatenbank-System enthalten?
  • In wie vielen Regionen muss Ihre Wissensdatenbank verfügbar sein, bzw. aus wie vielen Regionen wird sie zur Verfügung gestellt?
  • Wie viele Dokumente werden die einzelnen Domänen in Ihrem System enthalten?

Sie sollten so planen, dass eine einzelne QnA Maker-Ressource alle Wissensdatenbanken enthält, die die gleiche Sprache, die gleiche Region und die gleiche Kombination aus Thema und Domäne aufweisen.

Tarifstufeninformationen

Es gibt in der Regel drei Parameter, die Sie berücksichtigen müssen:

  • Den Durchsatz, den Sie vom Dienst benötigen:

    • Wählen Sie den passenden App-Plan für Ihren App Service auf der Grundlage Ihrer Anforderungen aus. Sie können die App hochskalieren oder herunterskalieren.
    • Dies sollte auch Einfluss auf Ihre Wahl der Azure Cognitive Search-SKU haben. Weitere Details dazu finden Sie hier. Darüber hinaus müssen Sie unter Umständen die Cognitive Search-Kapazität mit Replikaten anpassen.
  • Größe und Anzahl von Wissensdatenbanken: Wählen Sie eine geeignete Azure Search-SKU für Ihr Szenario aus. Normalerweise entscheiden Sie über die Anzahl der erforderlichen Wissensdatenbanken anhand der Anzahl der verschiedenen Themendomänen. Eine Themendomäne (für eine einzelne Sprache) sollte in einer Wissensdatenbank vorliegen.

Die Azure Search-Dienstressource muss nach Januar 2019 erstellt worden sein und darf sich nicht im Free-Tarif (freigegeben) befinden. Die Konfiguration von kundenseitig verwalteten Schlüsseln wird im Azure-Portal nicht unterstützt.

Wichtig

Sie können N-1 Wissensdatenbanken in einem bestimmten Tarif veröffentlichen, wobei N die Anzahl der im Tarif maximal zulässigen Indizes ist. Überprüfen Sie außerdem die maximale Größe und Anzahl der in den einzelnen Tarifen zulässigen Dokumente.

Wenn Ihr Tarif beispielsweise 15 zulässige Indizes aufweist, können Sie 14 Wissensdatenbanken veröffentlichen (1 Index pro veröffentlichter Wissensdatenbank). Der fünfzehnte Index wird für alle Wissensdatenbanken zum Erstellen und Testen verwendet.

  • Anzahl von Dokumenten als Quellen: Die kostenlose SKU des QnA Maker-Verwaltungsdiensts begrenzt die Anzahl der Dokumente, die über das Portal und die APIs verwaltet werden können, auf 3 (bei einer Größe von jeweils 1 MB). Die Standard-SKU ist in der Anzahl der Dokumente, die Sie verwalten können, nicht begrenzt. Ausführlichere Informationen finden Sie hier.

Die folgende Tabelle gibt Ihnen einige allgemeine Richtlinien.

QnA Maker Management App Service Azure Cognitive Search Einschränkungen
Experimentieren Kostenlose SKU Free-Tarif Free-Tarif Veröffentlichen von bis zu 2 KB bei einer Größe von 50 MB
Entwicklungs-/Testumgebung Standard-SKU Shared Basic Veröffentlichen von bis zu 14 KB bei einer Größe von 2 GB
Produktionsumgebung Standard-SKU Basic Standard Veröffentlichen von bis zu 49 KB bei einer Größe von 25 GB
Ziel-QPS App Service Azure Cognitive Search
3 S1, 1 Replikat S1, 1 Replikat
50 S3, 10 Replikate S1, 12 Replikate
80 S3, 10 Replikate S3, 12 Replikate
100 P3V2, 10 Replikate S3, 12 Replikate, 3 Partitionen
200 bis 250 P3V2, 20 Replikate S3, 12 Replikate, 3 Partitionen

Anlässe zum Ändern eines Tarifs

Aktualisieren Reason
Upgrade der QnA Maker Management-SKU Sie möchten mehr QnA-Paare oder Dokumentquellen in Ihre Wissensdatenbank aufnehmen.
Upgrade der App Service-SKU, Überprüfen der Cognitive Search-Dienstebene und Erstellen von Cognitive Search-Replikaten Ihre Wissensdatenbank muss mehr Anforderungen aus Ihrer Client-App verarbeiten, z.B. einen Chatbot.
Upgrade des Azure Cognitive Search-Diensts Sie benötigen voraussichtlich eine Vielzahl von Wissensdatenbanken.

Rufen Sie die aktuellsten Runtime-Updates ab, indem Sie Ihren App Service im Azure-Portal aktualisieren.

Schlüssel in QnA Maker

Ihr QnA Maker-Dienst befasst sich mit zwei Arten von Schlüsseln: Erstellungsschlüsseln und Anfrageendpunktschlüsseln, die zusammen mit der im App Service gehosteten Runtime verwendet werden.

Verwenden Sie diese Schlüssel, wenn Sie Anforderungen an den Dienst über APIs senden.

Schlüsselverwaltung

Name Standort Zweck
Erstellungs-/Abonnementschlüssel Azure portal Diese Schlüssel werden verwendet, um auf die QnA Maker-Verwaltungsdienst-APIs zuzugreifen. Mit diesen APIs können Sie die Fragen und Antworten in Ihrer Wissensdatenbank bearbeiten und Ihre Wissensdatenbank veröffentlichen. Diese Schlüssel werden erstellt, wenn Sie einen neuen QnA Maker-Dienst erstellen.

Sie finden diese Schlüssel in der Ressource Cognitive Services auf der Seite Schlüssel und Endpunkt.
Abfrageendpunktschlüssel QnA Maker-Portal Diese Schlüssel werden zum Abfragen des Endpunkts der veröffentlichten Wissensdatenbank verwendet, um eine Antwort auf eine Benutzerfrage abzurufen. In der Regel verwenden Sie diesen Abfrageendpunkt in Ihrem Chatbot oder im Clientanwendungscode, der eine Verbindung mit dem QnA Maker-Dienst herstellt. Diese Schlüssel werden erstellt, wenn Sie Ihre QnA Maker-Wissensdatenbank veröffentlichen.

Sie finden diese Schlüssel auf der Seite Diensteinstellungen. Suchen Sie diese Seite im Menü des Benutzers in der oberen rechten Ecke der Seite im Dropdownmenü.

Suchen von Erstellungsschlüsseln im Azure-Portal

Sie können Ihre Erstellungsschlüssel in dem Azure-Portal anzeigen und zurücksetzen, in dem Sie die QnA Maker-Ressource erstellt haben.

  1. Wechseln Sie im Azure-Portal zur QnA Maker-Ressource, und wählen Sie die Ressource mit dem Cognitive Services-Typ aus:

    QnA Maker-Ressourcenliste

  2. Wechseln Sie zu Schlüssel und Endpunkt:

    QnA Maker verwaltet (Vorschau)-Abonnementschlüssel

Suchen von Abfrageendpunktschlüsseln im QnA Maker-Portal

Der Endpunkt befindet sich in demselben Bereich wie die Ressource, da die Endpunktschlüssel verwendet werden, um einen Aufruf an die Wissensdatenbank zu senden.

Endpunktschlüssel können im QnA Maker-Portal verwaltet werden.

  1. Melden Sie sich beim QnA Maker-Portal an, wechseln Sie zu Ihrem Profil, und wählen Sie Diensteinstellungen aus:

    Endpunktschlüssel

  2. Zeigen Sie Ihre Schlüssel an, oder setzen Sie die Schlüssel zurück:

    Endpunktschlüssel-Manager

    Hinweis

    Aktualisieren Sie Ihre Schlüssel, wenn Sie denken, dass sie gefährdet sind. Dazu müssen möglicherweise entsprechende Änderungen an Ihrem Clientanwendungs- oder Botcode vorgenommen werden.

Verwaltungsdienstregion

Der Verwaltungsdienst von QnA Maker wird nur für das QnA Maker-Portal und für die anfängliche Datenverarbeitung genutzt. Dieser Dienst ist nur in der Region USA, Westen verfügbar. In diesem Dienst (USA, Westen) werden keine Kundendaten gespeichert.

Überlegungen zu Ressourcennamen

Der Ressourcenname für die QnA Maker-Ressource, wie etwa qna-westus-f0-b, wird auch zum Benennen der weiteren Ressourcen verwendet.

Im Erstellen-Fenster des Azure-Portals können Sie eine QnA Maker-Ressource erstellen und die Tarife für die weiteren Ressourcen auswählen.

Screenshot des Azure-Portals für die Erstellung von QnA Maker-Ressourcen

Nach dem Erstellen haben die Ressourcen den gleichen Namen, mit Ausnahme der optionalen Application Insights-Ressource, die dem Namen Zeichen nachstellt.

Screenshot der Ressourcenauflistung im Azure-Portal

Tipp

Erstellen Sie eine neue Ressourcengruppe, wenn Sie eine QnA Maker Ressource erstellen. Auf diese Weise können Sie beim Suchen nach der Ressourcengruppe alle Ressourcen anzeigen, die der QnA Maker Ressource zugeordnet sind.

Tipp

Verwenden Sie eine Benennungskonvention, die Tarifstufen im Namen der Ressource oder Ressourcengruppe anzeigt. Wenn beim Erstellen einer neuen Wissensdatenbank oder beim Hinzufügen neuer Dokumente Fehler angezeigt werden, ist der Grenzwert des Cognitive Search-Tarifs ein häufiges Problem.

Zwecke von Ressourcen

Jede Azure-Ressource, die mit QnA Maker erstellt wird, hat einen bestimmten Zweck:

  • QnA Maker-Ressource
  • Cognitive Search-Ressource
  • App Service
  • App-Plandienst
  • Application Insights-Dienst

QnA Maker-Ressource

Die QnA Maker-Ressource bietet zur Laufzeit Zugriff auf die Erstellungs- und Veröffentlichungs-APIs sowie auf die zweite Bewertungsschicht (Bewerter Nr. 2) der QnA-Paare, die auf natürlichsprachlicher Verarbeitung (Natural Language Processing, NLP) beruht.

Die zweite Bewertung wendet intelligente Filter an, die Metadaten und Folgeaufforderungen beinhalten können.

Ressourcenkonfigurationseinstellungen für QnA Maker

Wenn Sie eine neue Wissensdatenbank im QnA Maker-Portal erstellen, ist die Einstellung für Sprache die einzige Einstellung, die auf der Ressourcenebene angewendet wird. Sie wählen die Sprache aus, wenn Sie die erste Wissensdatenbank für die Ressource erstellen.

Cognitive Search-Ressource

Die Cognitive Search-Ressource wird für diese Zwecke verwendet:

  • Speichern der QnA-Paare
  • Angeben der anfänglichen Rangfolge (Bewerter Nr. 1) der QnA-Paare zur Laufzeit

Indexnutzung

Die Ressource pflegt einen Index, der als Testindex fungiert, und die verbleibenden Indizes korrelieren jeweils zu einer veröffentlichten Wissensdatenbank.

Eine Ressource, die nach ihrem Preis 15 Indizes unterhalten kann, enthält 14 veröffentlichte Wissensdatenbanken, während ein Index zum Testen aller Wissensdatenbanken verwendet wird. Dieser Testindex ist nach Wissensdatenbanken partitioniert, sodass eine Abfrage, die den interaktiven Testbereich verwendet, den Testindex verwendet, jedoch nur Ergebnisse aus der spezifischen Partition zurückgibt, die der spezifischen Wissensdatenbank zugeordnet ist.

Sprachverwendung

Die erste Wissensdatenbank, die in der QnA Maker-Ressource erstellt wird, wird verwendet, um den einzelnen Sprachsatz zu bestimmen, der für die Cognitive Search-Ressource und alle zugehörigen Indizes festgelegt ist. Es kann nur ein Sprachsatz für einen QnA Maker-Dienst festgelegt werden.

Verwenden eines einzelnen Cognitive Search-Diensts

Wenn Sie einen QnA-Dienst und dessen Abhängigkeiten (z.B. Search) über das Portal erstellen, wird automatisch ein Suchdienst erstellt und mit dem QnA Maker-Dienst verknüpft. Nachdem diese Ressourcen erstellt wurden, können Sie die App Service-Einstellung aktualisieren, um einen bereits vorhandenen Suchdienst zu nutzen und den soeben erstellten Suchdienst zu entfernen.

Erfahren Sie, wie Sie QnA Maker so konfigurieren, dass er eine andere Cognitive Service-Ressource als die verwendet, die im Rahmen des Ressourcenerstellungsvorgangs für QnA Maker erstellt wurde.

App Service und App Service-Plan

Der App Service wird von Ihrer Clientanwendung verwendet, um über den Laufzeitendpunkt auf die veröffentlichten Wissensdatenbanken zuzugreifen.

Um die veröffentlichte Wissensdatenbank abzufragen, verwenden alle veröffentlichten Wissensdatenbanken denselben URL-Endpunkt, geben aber die Wissensdatenbank-ID in der Route an.

{RuntimeEndpoint}/qnamaker/knowledgebases/{kbId}/generateAnswer

Application Insights

Application Insights wird verwendet, um Chatprotokolle und Telemetriedaten zu erfassen. Verwenden Sie die allgemeinen Kusto-Abfragen, um Informationen zu Ihrem Dienst zu erhalten.

Freigeben von Diensten mit QnA Maker

QnA Maker erstellt verschiedene Azure-Ressourcen. Wenn Sie den Verwaltungsaufwand reduzieren und von der Kostenteilung profitieren möchten, informieren Sie sich anhand der folgenden Tabelle, was Sie freigeben können und was nicht:

Dienst Freigabe Reason
Cognitive Services X Programmbedingt nicht möglich.
App Service-Plan Der für einen App Service-Plan zugewiesene Speicherplatz auf dem Datenträger. Wenn andere Apps, die denselben App Service-Plan gemeinsam nutzen, eine erhebliche Menge an Speicherplatz belegen, treten bei der QnAMaker App Service-Instanz Probleme auf.
App Service X Programmbedingt nicht möglich.
Application Insights Gemeinsame Nutzung möglich.
Suchdienst 1. testkb ist ein reservierter Name für den QnAMaker-Dienst, der von anderen Benutzern nicht verwendet werden kann.
2. Eine Synonymzuordnung nach dem Namen synonym-map ist für den QnAMaker-Dienst reserviert.
3. Die Anzahl von veröffentlichten Wissensdatenbanken wird durch den Suchdiensttarif begrenzt. Wenn freie Indizes verfügbar sind, können sie von anderen Diensten genutzt werden.

Nächste Schritte