Durchführen von Datenvorgängen in Azure Logic Apps

In diesem Artikel wird veranschaulicht, wie Sie in Ihren Logik-Apps mit Daten arbeiten können, indem Sie Aktionen für diese und andere Aufgaben hinzufügen:

  • Erstellen von Tabellen aus Arrays
  • Erstellen von Arrays aus anderen Arrays basierend auf einer Bedingung
  • Erstellen von benutzerfreundlichen Token aus JSON-Objekteigenschaften (JavaScript Object Notation), damit Sie diese Eigenschaften leicht in Ihrem Workflow nutzen können

Wenn Sie hier nicht die gewünschte Aktion finden, können Sie die vielen verschiedenen Funktionen zur Bearbeitung von Daten durchsuchen, die von Azure Logic Apps bereitgestellt werden.

Voraussetzungen

Datenvorgangsaktionen

In diesen Tabellen sind die Datenvorgänge zusammengefasst, die Sie nutzen können. Sie sind anhand des Quelldatentyps organisiert, der von den Vorgängen verwendet wird, aber die Beschreibungen sind alphabetisch angegeben.

Arrayaktionen

Diese Aktionen erleichtern Ihnen die Arbeit mit Daten in Arrays.

Aktion BESCHREIBUNG
Create CSV table Dient zum Erstellen einer CSV-Tabelle (durch Trennzeichen getrennt) aus einem Array.
Create HTML table Dient zum Erstellen einer HTML-Tabelle aus einem Array.
Filter array Dient zum Erstellen einer Arrayteilmenge aus einem Array basierend auf dem angegebenen Filter bzw. der Bedingung.
Join Dient zum Erstellen einer Zeichenfolge aus allen Elementen eines Arrays und Trennen der Elemente mit dem angegebenen Zeichen.
Select Dient zum Erstellen eines Arrays aus den angegebenen Eigenschaften für alle Elemente eines anderen Arrays.

JSON-Aktionen

Diese Aktionen erleichtern Ihnen die Arbeit mit Daten im JSON-Format (JavaScript Object Notation).

Aktion BESCHREIBUNG
Compose Dient zum Erstellen einer Nachricht oder Zeichenfolge aus mehreren Eingaben, die unterschiedliche Datentypen aufweisen können. Sie können diese Zeichenfolge dann als einzelne Eingabe verwenden, anstatt immer wieder die gleichen Eingaben vornehmen zu müssen. Beispielsweise können Sie eine einzelne JSON-Nachricht aus unterschiedlichen Eingaben erstellen.
Parse JSON Dient zum Erstellen von benutzerfreundlichen Datentoken für Eigenschaften in JSON-Inhalten, damit Sie die Eigenschaften leichter in Ihren Logik-Apps nutzen können.

Informationen zur Erstellung von komplexeren JSON-Transformationen finden Sie unter Perform advanced JSON transformations with Liquid templates (Durchführen von erweiterten JSON-Transformationen mit Liquid-Vorlagen).

Compose-Aktion

Zum Erstellen eines einzelnen Ausgabe, z.B. eines JSON-Objekts aus mehreren Eingaben, können Sie die Aktion Compose verwenden. Ihre Eingaben können unterschiedliche Typen aufweisen, z.B. Integer, boolesche Wert, Arrays, JSON-Objekte und andere native Typen, die von Azure Logic Apps unterstützt werden. Beispiele hierfür sind Binärdateien und XML. Anschließend können Sie die Ausgabe in Aktionen verwenden, die nach der Aktion Compose folgen. Die Aktion Compose kann Ihnen beim Erstellen des Workflows Ihrer Logik-App auch das wiederholte Eingeben der gleichen Angaben ersparen.

Sie können beispielsweise eine JSON-Nachricht aus mehreren Variablen erstellen, z.B. Zeichenfolgenvariablen, in denen die Vor- und Nachnamen von Benutzern gespeichert werden, und einer Integer-Variablen zum Speichern des Alters der Benutzer. Hier akzeptiert die Aktion Compose diese Eingaben:

{ "age": <ageVar>, "fullName": "<lastNameVar>, <firstNameVar>" }

Anschließend erstellt sie diese Ausgabe:

{"age":35,"fullName":"Owens,Sophie"}

Führen Sie diese Schritte mit dem Logik-App-Designer aus, wenn Sie ein Beispiel ausprobieren möchten. Falls Sie den Codeansichts-Editor bevorzugen, können Sie die Aktionsdefinitionen des Beispiels für Compose und Initialize variable auch aus diesem Artikel in die zugrunde liegende Workflowdefinition Ihrer eigenen Logik-App kopieren: Codebeispiele für Datenvorgänge – Compose

  1. Öffnen Sie im Azure-Portal oder in Visual Studio Ihre Logik-App im Logik-App-Designer.

    In diesem Beispiel werden das Azure-Portal und eine Logik-App mit einem Recurrence-Trigger und mehrere Aktionen vom Typ Initialize variable verwendet. Diese Aktionen sind für die Erstellung von zwei Zeichenfolgenvariablen und einer Integer-Variablen eingerichtet. Wenn Sie Ihre Logik-App zu einem späteren Zeitpunkt testen, können Sie Ihre App manuell ausführen, ohne auf das Auslösen des Triggers zu warten.

    Starten der Beispiel-Logik-App für die Aktion „Compose“

  2. Führen Sie in Ihrer Logik-App, in der Sie die Ausgabe erstellen möchten, einen dieser Schritte aus:

    • Zum Hinzufügen einer Aktion unter dem letzten Schritt wählen Sie Neuer Schritt aus.

      Auswählen von „Neuer Schritt“ für die Aktion „Compose“

    • Zum Hinzufügen einer Aktion zwischen Schritten bewegen Sie den Mauszeiger über den Verbindungspfeil, sodass das Pluszeichen ( + ) angezeigt wird. Wählen Sie das Pluszeichen und dann die Option Aktion hinzufügen aus.

  3. Geben Sie unter Aktion auswählen im Suchfeld compose als Filter ein. Wählen Sie in der Liste „Aktionen“ die Aktion Compose aus.

    Auswählen der Aktion „Compose“

  4. Nehmen Sie im Feld Eingaben die gewünschten Eingaben für die Erstellung der Ausgabe vor.

    In diesem Beispiel wird beim Klicken in das Feld Eingaben die Liste mit den dynamischen Inhalten angezeigt, damit Sie die zuvor erstellten Variablen auswählen können:

    Auswählen von zu verwendenden Eingaben für die Aktion „Compose“

    Hier ist das fertige Beispiel für die Aktion Compose angegeben:

    Fertiges Beispiel für die Aktion „Compose“

  5. Speichern Sie Ihre Logik-App. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Speichern aus.

Weitere Informationen zu dieser Aktion in Ihrer zugrunde liegenden Workflowdefinition finden Sie unter Aktion „Compose“.

Testen Ihrer Logik-App

Sie können sich vergewissern, dass mit der Aktion Compose die erwarteten Ergebnisse erstellt werden, indem Sie an sich selbst eine Benachrichtigung senden, die die Ausgabe der Aktion Compose enthält.

  1. Fügen Sie in Ihrer Logik-App eine Aktion hinzu, über die die Ergebnisse der Aktion Compose an Sie gesendet werden können.

  2. Klicken Sie in dieser Aktion auf eine beliebige Position, an der die Ergebnisse angezeigt werden sollen. Wählen Sie nach dem Öffnen der Liste mit den dynamischen Inhalten unter der Aktion Compose die Option Ausgabe.

    In diesem Beispiel wird die Aktion Send an email verwendet. Sie enthält das Feld Ausgabe im Text und Betreff der E-Mail:

    Felder „Ausgabe“ für die Aktion „Compose“

  3. Führen Sie Ihre Logik-App jetzt manuell aus. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Ausführen aus.

    Hier sind die Ergebnisse angegeben, die Sie basierend auf dem verwendeten E-Mail-Connector erhalten:

    E-Mail mit Ergebnissen der Aktion „Compose“

Aktion „Create CSV table“

Verwenden Sie die Aktion Create CSV table, um eine CSV-Tabelle (durch Trennzeichen getrennte Werte) zu erstellen, die die Eigenschaften und Werte aus JSON-Objekten (JavaScript Object Notation) in einem Array enthält. Sie können die sich ergebende Tabelle dann in Aktionen verwenden, die auf die Aktion Create CSV table folgen.

Falls Sie den Codeansichts-Editor bevorzugen, können Sie die Aktionsdefinitionen des Beispiels für Create CSV table und Initialize variable aus diesem Artikel in die zugrunde liegende Workflowdefinition Ihrer eigenen Logik-App kopieren: Codebeispiele für Datenvorgänge – Create CSV table

  1. Öffnen Sie im Azure-Portal oder in Visual Studio Ihre Logik-App im Logik-App-Designer.

    In diesem Beispiel werden das Azure-Portal und eine Logik-App mit einem Recurrence-Trigger und der Aktion Initialize variable verwendet. Die Aktion ist auf die Erstellung einer Variablen ausgelegt, deren anfänglicher Wert ein Array mit einigen Eigenschaften und Werten im JSON-Format ist. Wenn Sie Ihre Logik-App zu einem späteren Zeitpunkt testen, können Sie Ihre App manuell ausführen, ohne auf das Auslösen des Triggers zu warten.

    Starten der Beispiel-Logik-App für die Aktion „Create CSV table“

  2. Führen Sie in Ihrer Logik-App, in der Sie die CSV-Tabelle erstellen möchten, einen dieser Schritte aus:

    • Zum Hinzufügen einer Aktion unter dem letzten Schritt wählen Sie Neuer Schritt aus.

      Auswählen von „Neuer Schritt“ für die Aktion „Create CSV table“

    • Zum Hinzufügen einer Aktion zwischen Schritten bewegen Sie den Mauszeiger über den Verbindungspfeil, sodass das Pluszeichen ( + ) angezeigt wird. Wählen Sie das Pluszeichen und dann die Option Aktion hinzufügen aus.

  3. Geben Sie unter Aktion auswählen im Suchfeld create csv table als Filter ein. Wählen Sie in der Liste mit den Aktionen die Aktion Create CSV table aus.

    Auswählen der Aktion „Create CSV table“

  4. Geben Sie im Feld Von das Array oder den Ausdruck ein, das bzw. den Sie zum Erstellen der Tabelle verwenden möchten.

    In diesem Beispiel wird beim Klicken in das Feld Von die Liste mit den dynamischen Inhalten angezeigt, damit Sie die zuvor erstellte Variable auswählen können:

    Auswählen der Arrayausgabe für die Erstellung der CSV-Tabelle

    Tipp

    Verwenden Sie die Aktion Parse JSON, bevor Sie die Aktion Create CSV table aufrufen, um benutzerfreundliche Token für die Eigenschaften in JSON-Objekten zu erstellen. Sie können diese Eigenschaften dann als Eingaben auswählen.

    Hier ist die fertige Beispielaktion Create CSV table angegeben:

    Fertiges Beispiel für die Aktion „Create CSV table“

  5. Speichern Sie Ihre Logik-App. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Speichern aus.

Tabellenformat anpassen

Standardmäßig wird die Eigenschaft Spalten auf das automatische Erstellen der Tabellenspalten basierend auf den Arrayelementen festgelegt. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um benutzerdefinierte Header und Werte anzugeben:

  1. Öffnen Sie die Liste Spalten, und wählen Sie Benutzerdefiniert aus.

  2. Geben Sie in der Eigenschaft Header den benutzerdefinierten Headertext an, der stattdessen verwendet werden soll.

  3. Geben Sie in der Value-Eigenschaft den benutzerdefinierten Wert an, der stattdessen verwendet werden soll.

Um Werte aus dem Array zurückzugeben, können Sie die item()-Funktion mit der Aktion CSV-Tabelle erstellen verwenden. In einer For_each-Schleife können Sie die items()-Funktion verwenden.

Angenommen, Sie benötigen z. B. in einem Array die Tabellenspalten, die nur die Eigenschaftswerte und nicht die Eigenschaftennamen enthalten. Um nur diese Werte zurückzugeben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um in der Designeransicht oder in der Codeansicht zu arbeiten. Dies ist das Ergebnis, das von diesem Beispiel zurückgegeben wird:

Apples,1
Oranges,2

In der Designeransicht

Lassen Sie in der Aktion die Spalte Header leer. Dereferenzieren Sie für jede Zeile in der Spalte Value alle gewünschten Arrayeigenschaften. Jede Zeile unter Value gibt alle Werte für die angegebene Arrayeigenschaft zurück und wird zu einer Spalte in Ihrer Tabelle.

  1. Klicken Sie unter Value für jede gewünschte Zeile in das Bearbeitungsfeld, um die Liste mit dynamischen Inhalten anzuzeigen.

  2. Wählen Sie in der Liste mit den dynamischen Inhalten die Option Ausdruck aus.

  3. Geben Sie im Ausdrucks-Editor diesen Ausdruck ein, der den gewünschten Arrayeigenschaftswert angibt, und wählen Sie OK aus.

    item()?['<array-property-name>']

    Beispiel:

    • item()?['Description']
    • item()?['Product_ID']

    Dereferenzieren von „Description“ für „Create CSV table“

  4. Wiederholen Sie die obigen Schritte für jede gewünschte Arrayeigenschaft. Ihre Aktion sieht dann wie im folgenden Beispiel aus:

    item()-Funktion in „Create CSV table“

  5. Wechseln Sie zum Auflösen von Ausdrücken in aussagekräftigere Versionen zur Codeansicht und wieder zurück zur Designeransicht, und öffnen Sie dann die reduzierte Aktion erneut:

    Die Aktion CSV-Tabelle erstellen wird jetzt wie im folgenden Beispiel angezeigt:

    „Create CSV table“ – aufgelöste Ausdrücke, keine Header

In der Codeansicht

Legen Sie in der JSON-Definition der Aktion innerhalb des columns-Arrays die header-Eigenschaft auf eine leere Zeichenfolge fest. Dereferenzieren Sie für jede value-Eigenschaft alle gewünschten Arrayeigenschaften.

  1. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Codeansicht aus.

  2. Fügen Sie im Code-Editor im columns-Array der Aktion die leere header-Eigenschaft und diesen value-Ausdruck für jede gewünschte Spalte von Arraywerten hinzu:

    {
       "header": "",
       "value": "@item()?['<array-property-name>']"
    }
    

    Beispiel:

    "Create_CSV_table": {
       "inputs": {
          "columns": [
             { 
                "header": "",
                "value": "@item()?['Description']"
             },
             { 
                "header": "",
                "value": "@item()?['Product_ID']"
             }
          ],
          "format": "CSV",
          "from": "@variables('myJSONArray')"
       }
    }
    
  3. Wechseln Sie zurück zur Designeransicht, und öffnen Sie die reduzierte Aktion erneut.

    Die Aktion CSV-Tabelle erstellen wird jetzt wie in diesem Beispiel angezeigt, und die Ausdrücke wurden in aussagekräftigere Versionen aufgelöst:

    „Create CSV table“ – aufgelöste Ausdrücke und keine Header

Weitere Informationen zu dieser Aktion in Ihrer zugrunde liegenden Workflowdefinition finden Sie unter Aktion „Table“.

Testen Ihrer Logik-App

Sie können sich vergewissern, dass mit der Aktion Create CSV table die erwarteten Ergebnisse erstellt werden, indem Sie an sich selbst eine Benachrichtigung senden, die die Ausgabe der Aktion Create CSV table enthält.

  1. Fügen Sie in Ihrer Logik-App eine Aktion hinzu, über die die Ergebnisse der Aktion Create CSV table an Sie gesendet werden können.

  2. Klicken Sie in dieser Aktion auf eine beliebige Position, an der die Ergebnisse angezeigt werden sollen. Wählen Sie nach dem Öffnen der Liste mit den dynamischen Inhalten unter der Aktion Create CSV table die Option Ausgabe.

    In diesem Beispiel wird die Office 365 Outlook-Aktion Send an email verwendet. Sie enthält das Feld Ausgabe im Text der E-Mail:

    Felder „Ausgabe“ für die Aktion „Create CSV table“

    Hinweis

    Wenn die Tabelle mit einer falschen Formatierung zurückgegeben wird, sehen Sie unter Überprüfen der Tabellendatenformatierung nach.

  3. Führen Sie Ihre Logik-App jetzt manuell aus. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Ausführen aus.

    Hier sind die Ergebnisse angegeben, die Sie basierend auf dem verwendeten E-Mail-Connector erhalten:

    E-Mail mit den Ergebnissen der Aktion „Create CSV table“

Aktion „Create HTML table“

Verwenden Sie die Aktion Create HTML table, um eine HTML-Tabelle zu erstellen, die die Eigenschaften und Werte aus JSON-Objekten (JavaScript Object Notation) in einem Array enthält. Sie können die sich ergebende Tabelle dann in Aktionen verwenden, die auf die Aktion Create HTML table folgen.

Falls Sie den Codeansichts-Editor bevorzugen, können Sie die Aktionsdefinitionen des Beispiels für Create HTML table und Initialize variable aus diesem Artikel in die zugrunde liegende Workflowdefinition Ihrer eigenen Logik-App kopieren: Codebeispiele für Datenvorgänge – Create HTML table

  1. Öffnen Sie im Azure-Portal oder in Visual Studio Ihre Logik-App im Logik-App-Designer.

    In diesem Beispiel werden das Azure-Portal und eine Logik-App mit einem Recurrence-Trigger und der Aktion Initialize variable verwendet. Die Aktion ist auf die Erstellung einer Variablen ausgelegt, deren anfänglicher Wert ein Array mit einigen Eigenschaften und Werten im JSON-Format ist. Wenn Sie Ihre Logik-App zu einem späteren Zeitpunkt testen, können Sie Ihre App manuell ausführen, ohne auf das Auslösen des Triggers zu warten.

    Starten der Beispiel-Logik-App für die Aktion „Create HTML table“

  2. Führen Sie in Ihrer Logik-App, in der Sie eine HTML-Tabelle erstellen möchten, einen dieser Schritte aus:

    • Zum Hinzufügen einer Aktion unter dem letzten Schritt wählen Sie Neuer Schritt aus.

      Auswählen von „Neuer Schritt“ für die Aktion „Create HTML table“

    • Zum Hinzufügen einer Aktion zwischen Schritten bewegen Sie den Mauszeiger über den Verbindungspfeil, sodass das Pluszeichen ( + ) angezeigt wird. Wählen Sie das Pluszeichen und dann die Option Aktion hinzufügen aus.

  3. Geben Sie unter Aktion auswählen im Suchfeld create html table als Filter ein. Wählen Sie in der Liste mit den Aktionen die Aktion Create HTML table aus.

    Auswählen der Aktion „Create HTML table“

  4. Geben Sie im Feld Von das Array oder den Ausdruck ein, das bzw. den Sie zum Erstellen der Tabelle verwenden möchten.

    In diesem Beispiel wird beim Klicken in das Feld Von die Liste mit den dynamischen Inhalten angezeigt, damit Sie die zuvor erstellte Variable auswählen können:

    Auswählen der Arrayausgabe für die Erstellung der HTML-Tabelle

    Tipp

    Verwenden Sie die Aktion Parse JSON, bevor Sie die Aktion Create HTML table aufrufen, um benutzerfreundliche Token für die Eigenschaften in JSON-Objekten zu erstellen. Sie können diese Eigenschaften dann als Eingaben auswählen.

    Hier ist die fertige Beispielaktion Create HTML table angegeben:

    Fertiges Beispiel für „Create HTML table“

  5. Speichern Sie Ihre Logik-App. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Speichern aus.

Tabellenformat anpassen

Standardmäßig wird die Eigenschaft Spalten auf das automatische Erstellen der Tabellenspalten basierend auf den Arrayelementen festgelegt. Führen Sie die folgenden Schritte aus, um benutzerdefinierte Header und Werte anzugeben:

  1. Öffnen Sie die Liste Spalten, und wählen Sie Benutzerdefiniert aus.

  2. Geben Sie in der Eigenschaft Header den benutzerdefinierten Headertext an, der stattdessen verwendet werden soll.

  3. Geben Sie in der Value-Eigenschaft den benutzerdefinierten Wert an, der stattdessen verwendet werden soll.

Um Werte aus dem Array zurückzugeben, können Sie die item()-Funktion mit der Aktion HTML-Tabelle erstellen verwenden. In einer For_each-Schleife können Sie die items()-Funktion verwenden.

Angenommen, Sie benötigen z. B. in einem Array die Tabellenspalten, die nur die Eigenschaftswerte und nicht die Eigenschaftennamen enthalten. Um nur diese Werte zurückzugeben, führen Sie die folgenden Schritte aus, um in der Designeransicht oder in der Codeansicht zu arbeiten. Dies ist das Ergebnis, das von diesem Beispiel zurückgegeben wird:

Apples,1
Oranges,2

In der Designeransicht

Lassen Sie in der Aktion die Spalte Header leer. Dereferenzieren Sie für jede Zeile in der Spalte Value alle gewünschten Arrayeigenschaften. Jede Zeile unter Value gibt alle Werte für die angegebene Eigenschaft zurück und wird zu einer Spalte in Ihrer Tabelle.

  1. Klicken Sie unter Value für jede gewünschte Zeile in das Bearbeitungsfeld, um die Liste mit dynamischen Inhalten anzuzeigen.

  2. Wählen Sie in der Liste mit den dynamischen Inhalten die Option Ausdruck aus.

  3. Geben Sie im Ausdrucks-Editor diesen Ausdruck ein, der den gewünschten Arrayeigenschaftswert angibt, und wählen Sie OK aus.

    item()?['<array-property-name>']

    Beispiel:

    • item()?['Description']
    • item()?['Product_ID']

    Dereferenzieren der Eigenschaft in der Aktion „Create HTML table“

  4. Wiederholen Sie die obigen Schritte für jede gewünschte Arrayeigenschaft. Ihre Aktion sieht dann wie im folgenden Beispiel aus:

    item()-Funktion in „Create HTML table“

  5. Wechseln Sie zum Auflösen von Ausdrücken in aussagekräftigere Versionen zur Codeansicht und wieder zurück zur Designeransicht, und öffnen Sie dann die reduzierte Aktion erneut:

    Die Aktion HTML-Tabelle erstellen wird jetzt wie im folgenden Beispiel angezeigt:

    „Create HTML table“ – aufgelöste Ausdrücke, keine Header

In der Codeansicht

Legen Sie in der JSON-Definition der Aktion innerhalb des columns-Arrays die header-Eigenschaft auf eine leere Zeichenfolge fest. Dereferenzieren Sie für jede value-Eigenschaft alle gewünschten Arrayeigenschaften.

  1. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Codeansicht aus.

  2. Fügen Sie im Code-Editor im columns-Array der Aktion die leere header-Eigenschaft und diesen value-Ausdruck für jede gewünschte Spalte von Arraywerten hinzu:

    {
       "header": "",
       "value": "@item()?['<array-property-name>']"
    }
    

    Beispiel:

    "Create_HTML_table": {
       "inputs": {
          "columns": [
             { 
                "header": "",
                "value": "@item()?['Description']"
             },
             { 
                "header": "",
                "value": "@item()?['Product_ID']"
             }
          ],
          "format": "HTML",
          "from": "@variables('myJSONArray')"
       }
    }
    
  3. Wechseln Sie zurück zur Designeransicht, und öffnen Sie die reduzierte Aktion erneut.

    Die Aktion HTML-Tabelle erstellen wird jetzt wie in diesem Beispiel angezeigt, und die Ausdrücke wurden in aussagekräftigere Versionen aufgelöst:

    „Create HTML table“ – aufgelöste Ausdrücke und keine Header

Weitere Informationen zu dieser Aktion in Ihrer zugrunde liegenden Workflowdefinition finden Sie unter Aktion „Table“.

Testen Ihrer Logik-App

Sie können sich vergewissern, dass mit der Aktion Create HTML table die erwarteten Ergebnisse erstellt werden, indem Sie an sich selbst eine Benachrichtigung senden, die die Ausgabe der Aktion Create HTML table enthält.

  1. Fügen Sie in Ihrer Logik-App eine Aktion hinzu, über die die Ergebnisse der Aktion Create HTML table an Sie gesendet werden können.

  2. Klicken Sie in dieser Aktion auf eine beliebige Position, an der die Ergebnisse angezeigt werden sollen. Wählen Sie nach dem Öffnen der Liste mit den dynamischen Inhalten unter der Aktion Create HTML table die Option Ausgabe.

    In diesem Beispiel wird die Office 365 Outlook-Aktion Send an email verwendet. Sie enthält das Feld Ausgabe im Text der E-Mail:

    Felder „Ausgabe“ für „Create HTML table“

    Hinweis

    Stellen Sie beim Einbinden der Ausgabe der HTML-Tabelle in eine E-Mail-Aktion sicher, dass Sie die Eigenschaft Ist HTML in den erweiterten Optionen der E-Mail-Aktion auf Ja festlegen. Die HTML-Tabelle wird dann von der E-Mail-Aktion richtig formatiert.

    Hinweis

    Wenn die Tabelle mit einer falschen Formatierung zurückgegeben wird, sehen Sie unter Überprüfen der Tabellendatenformatierung nach.

  3. Führen Sie Ihre Logik-App jetzt manuell aus. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Ausführen aus.

    Hier sind die Ergebnisse angegeben, die Sie basierend auf dem verwendeten E-Mail-Connector erhalten:

    E-Mail mit den Ergebnissen von „Create HTML table“

Aktion „Filter array“

Verwenden Sie die Aktion Filter array, um aus einem vorhandenen Array ein kleineres Array mit Elementen zu erstellen, die bestimmte Kriterien erfüllen. Anschließend können Sie das gefilterte Array in Aktionen verwenden, die auf die Aktion Filter array folgen.

Hinweis

Für den Filtertext, den Sie in Ihrer Bedingung verwenden, wird die Groß-/Kleinschreibung berücksichtigt. Mit dieser Aktion können außerdem keine Formate oder Komponenten von Elementen im Array geändert werden.

Wenn die Arrayausgabe der Aktion Filter array für Aktionen verwendet werden soll, müssen diese Aktionen entweder Arrays als Eingabe akzeptieren, oder Sie müssen die Arrayausgabe ggf. in ein anderes kompatibles Format konvertieren.

Wenn Sie einen HTTP-Endpunkt aufrufen und eine JSON-Antwort empfangen, analysieren Sie die JSON-Antwort der Aktion JSON analysieren. Andernfalls kann die Aktion Array filtern nur den Antworttext und nicht die Struktur der JSON-Nutzlast lesen.

Falls Sie den Codeansichts-Editor bevorzugen, können Sie die Aktionsdefinitionen des Beispiels für Filter array und Initialize variable aus diesem Artikel in die zugrunde liegende Workflowdefinition Ihrer eigenen Logik-App kopieren: Codebeispiele für Datenvorgänge – Filter array

  1. Öffnen Sie im Azure-Portal oder in Visual Studio Ihre Logik-App im Logik-App-Designer.

    In diesem Beispiel werden das Azure-Portal und eine Logik-App mit einem Recurrence-Trigger und der Aktion Initialize variable verwendet. Die Aktion ist auf die Erstellung einer Variablen ausgelegt, deren anfänglicher Wert ein Array mit einigen Integer-Beispielen ist. Wenn Sie Ihre Logik-App zu einem späteren Zeitpunkt testen, können Sie Ihre App manuell ausführen, ohne auf das Auslösen des Triggers zu warten.

    Hinweis

    In diesem Beispiel wird zwar ein einfaches Integer-Array verwendet, aber diese Aktion ist besonders nützlich für JSON-Objektarrays, bei denen Sie basierend auf den Eigenschaften und Werten der Objekte filtern können.

    Starten der Beispiel-Logik-App für die Aktion „Filter array“

  2. Führen Sie in Ihrer Logik-App, in der Sie das gefilterte Array erstellen möchten, einen dieser Schritte aus:

    • Zum Hinzufügen einer Aktion unter dem letzten Schritt wählen Sie Neuer Schritt aus.

      Auswählen von „Neuer Schritt“ für die Aktion „Filter array“

    • Zum Hinzufügen einer Aktion zwischen Schritten bewegen Sie den Mauszeiger über den Verbindungspfeil, sodass das Pluszeichen ( + ) angezeigt wird. Wählen Sie das Pluszeichen und dann die Option Aktion hinzufügen aus.

  3. Geben Sie im Suchfeld den Begriff filter array als Filter ein. Wählen Sie in der Liste mit den Aktionen die Aktion Filter array aus.

    Auswählen der Aktion „Filter array“

  4. Geben Sie im Feld Von das Array oder den Ausdruck an, das bzw. den Sie filtern möchten.

    In diesem Beispiel wird beim Klicken in das Feld Von die Liste mit den dynamischen Inhalten angezeigt, damit Sie die zuvor erstellte Variable auswählen können:

    Auswählen der Arrayausgabe für die Erstellung eines gefilterten Arrays

  5. Geben Sie für die Bedingung die zu vergleichenden Arrayelemente an, wählen Sie den Vergleichsoperator aus, und geben Sie den Vergleichswert an.

    In diesem Beispiel wird die Funktion item() zum Zugreifen auf die einzelnen Elemente im Array verwendet, während mit der Aktion Filter array nach Arrayelementen gesucht wird, deren Wert größer als 1 ist:

    Fertiges Beispiel für die Aktion „Filter array“

  6. Speichern Sie Ihre Logik-App. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Speichern aus.

Weitere Informationen zu dieser Aktion in Ihrer zugrunde liegenden Workflowdefinition finden Sie unter Aktion „Query“.

Testen Ihrer Logik-App

Sie können sich vergewissern, dass mit der Aktion Filter array die erwarteten Ergebnisse erstellt werden, indem Sie an sich selbst eine Benachrichtigung senden, die die Ausgabe der Aktion Filter array enthält.

  1. Fügen Sie in Ihrer Logik-App eine Aktion hinzu, über die die Ergebnisse der Aktion Filter array an Sie gesendet werden können.

  2. Klicken Sie in dieser Aktion auf eine beliebige Position, an der die Ergebnisse angezeigt werden sollen. Wählen Sie Ausdruck, wenn die Liste mit den dynamischen Inhalten geöffnet wird. Geben Sie diesen Ausdruck ein, der den Namen der Aktion Filter array enthält, um die Arrayausgabe der Aktion Filter array zu erhalten:

    @actionBody('Filter_array')

    In diesem Beispiel wird die Office 365 Outlook-Aktion Send an email verwendet, und die Ausgaben des Ausdrucks actionBody('Filter_array') werden in den Text der E-Mail eingebunden:

    Aktionsausgaben für die Aktion „Filter array“

  3. Führen Sie Ihre Logik-App jetzt manuell aus. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Ausführen aus.

    Hier sind die Ergebnisse angegeben, die Sie basierend auf dem verwendeten E-Mail-Connector erhalten:

    E-Mail mit Ergebnissen der Aktion „Filter array“

Join-Aktion

Verwenden Sie die Aktion Join, um eine Zeichenfolge zu erstellen, die alle Elemente eines Arrays enthält. Die Elemente sind jeweils mit einem spezifischen Trennzeichen voneinander getrennt. Anschließend können Sie die Zeichenfolge in Aktionen verwenden, die nach der Aktion Join folgen.

Falls Sie den Codeansichts-Editor bevorzugen, können Sie die Aktionsdefinitionen des Beispiels für Join und Initialize variable aus diesem Artikel in die zugrunde liegende Workflowdefinition Ihrer eigenen Logik-App kopieren: Codebeispiele für Datenvorgänge – Join

  1. Öffnen Sie im Azure-Portal oder in Visual Studio Ihre Logik-App im Logik-App-Designer.

    In diesem Beispiel werden das Azure-Portal und eine Logik-App mit einem Recurrence-Trigger und der Aktion Initialize variable verwendet. Diese Aktion ist auf die Erstellung einer Variablen ausgelegt, deren anfänglicher Wert ein Array mit einigen Integer-Beispielen ist. Wenn Sie Ihre Logik-App zu einem späteren Zeitpunkt testen, können Sie Ihre App manuell ausführen, ohne auf das Auslösen des Triggers zu warten.

    Starten der Beispiel-Logik-App für die Aktion „Join“

  2. Führen Sie in Ihrer Logik-App, in der Sie die Zeichenfolge aus einem Array erstellen möchten, einen dieser Schritte aus:

    • Zum Hinzufügen einer Aktion unter dem letzten Schritt wählen Sie Neuer Schritt aus.

      Auswählen von „Neuer Schritt“ für die Aktion „Join“

    • Zum Hinzufügen einer Aktion zwischen Schritten bewegen Sie den Mauszeiger über den Verbindungspfeil, sodass das Pluszeichen ( + ) angezeigt wird. Wählen Sie das Pluszeichen und dann die Option Aktion hinzufügen aus.

  3. Geben Sie im Suchfeld den Begriff join als Filter ein. Wählen Sie in der Liste mit den Aktionen diese Aktion aus: Join

    „Join“-Aktion auswählen

  4. Geben Sie im Feld Von das Array mit den Elementen an, die Sie als Zeichenfolge verknüpfen möchten.

    In diesem Beispiel wird beim Klicken in das Feld Von die Liste mit den dynamischen Inhalten angezeigt, damit Sie die zuvor erstellte Variable auswählen können:

    Auswählen der Arrayausgabe für die Erstellung der Zeichenfolge

  5. Geben Sie im Feld Verknüpfen mit das Zeichen ein, das Sie zum Trennen der einzelnen Arrayelemente verwenden möchten.

    In diesem Beispiel wird ein Doppelpunkt (:) als Trennzeichen verwendet.

    Angeben des Trennzeichens

  6. Speichern Sie Ihre Logik-App. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Speichern aus.

Weitere Informationen zu dieser Aktion in Ihrer zugrunde liegenden Workflowdefinition finden Sie unter Aktion „Join“.

Testen Ihrer Logik-App

Sie können sich vergewissern, dass mit der Aktion Join die erwarteten Ergebnisse erstellt werden, indem Sie an sich selbst eine Benachrichtigung senden, die die Ausgabe der Aktion Join enthält.

  1. Fügen Sie in Ihrer Logik-App eine Aktion hinzu, über die die Ergebnisse der Aktion Join an Sie gesendet werden können.

  2. Klicken Sie in dieser Aktion auf eine beliebige Position, an der die Ergebnisse angezeigt werden sollen. Wählen Sie nach dem Öffnen der Liste mit den dynamischen Inhalten unter der Aktion Join die Option Ausgabe.

    In diesem Beispiel wird die Office 365 Outlook-Aktion Send an email verwendet. Sie enthält das Feld Ausgabe im Text der E-Mail:

    Felder „Ausgabe“ für die Aktion „Join“

  3. Führen Sie Ihre Logik-App jetzt manuell aus. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Ausführen aus.

    Hier sind die Ergebnisse angegeben, die Sie basierend auf dem verwendeten E-Mail-Connector erhalten:

    E-Mail mit Ergebnissen der Aktion „Join“

Aktion „Parse JSON“

Um auf Eigenschaften in JSON-Inhalten (JavaScript Object Notation) zu verweisen oder darauf zuzugreifen, können Sie benutzerfreundliche Felder oder Token für diese Eigenschaften erstellen, indem Sie die Aktion Parse JSON verwenden. Auf diese Weise können Sie diese Eigenschaften in der Liste mit den dynamischen Inhalten auswählen, wenn Sie die Eingaben für Ihre Logik-App angeben. Für diese Aktion können Sie entweder ein JSON-Schema angeben oder aus dem JSON-Inhalt oder der Nutzlast Ihres Beispiels generieren.

Falls Sie den Codeansichts-Editor bevorzugen, können Sie die Aktionsdefinitionen des Beispiels für Parse JSON und Initialize variable aus diesem Artikel in die zugrunde liegende Workflowdefinition Ihrer eigenen Logik-App kopieren: Codebeispiele für Datenvorgänge – Parse JSON

  1. Öffnen Sie im Azure-Portal oder in Visual Studio Ihre Logik-App im Logik-App-Designer.

    In diesem Beispiel werden das Azure-Portal und eine Logik-App mit einem Recurrence-Trigger und der Aktion Initialize variable verwendet. Die Aktion ist auf die Erstellung einer Variablen ausgelegt, deren anfänglicher Wert ein JSON-Objekt mit Eigenschaften und Werten ist. Wenn Sie Ihre Logik-App zu einem späteren Zeitpunkt testen, können Sie Ihre App manuell ausführen, ohne auf das Auslösen des Triggers zu warten.

    Starten der Beispiel-Logik-App für die Aktion „Parse JSON“

  2. Führen Sie einen dieser Schritte in Ihrer Logik-App aus, in der Sie die JSON-Inhalte analysieren möchten:

    • Zum Hinzufügen einer Aktion unter dem letzten Schritt wählen Sie Neuer Schritt aus.

      Auswählen von „Neuer Schritt“ für die Aktion „Parse JSON“

    • Zum Hinzufügen einer Aktion zwischen Schritten bewegen Sie den Mauszeiger über den Verbindungspfeil, sodass das Pluszeichen ( + ) angezeigt wird. Wählen Sie das Pluszeichen und dann die Option Aktion hinzufügen aus.

  3. Geben Sie im Suchfeld den Begriff parse json als Filter ein. Wählen Sie in der Liste mit den Aktionen die Aktion Parse JSON aus.

    Auswählen der Aktion „Parse JSON“

  4. Geben Sie im Feld Inhalt die JSON-Inhalte an, die Sie analysieren möchten.

    In diesem Beispiel wird beim Klicken in das Feld Inhalt die Liste mit den dynamischen Inhalten angezeigt, damit Sie die zuvor erstellte Variable auswählen können:

    Auswählen des JSON-Objekts für die Aktion „Parse JSON“

  5. Geben Sie das JSON-Schema ein, mit dem die von Ihnen analysierten JSON-Inhalte beschrieben werden.

    Hier ist das JSON-Schema für dieses Beispiel angegeben:

    Angeben des JSON-Schemas für das zu analysierende JSON-Objekt

    Falls Sie nicht über dieses Schema verfügen, können Sie es aus den JSON-Inhalten oder der Nutzlast generieren, die Sie analysieren.

    1. Wählen Sie in der Aktion Parse JSON die Option Beispielnutzlast zum Generieren eines Schemas verwenden.

    2. Geben Sie unter Geben oder fügen Sie eine JSON-Beispielnutzlast ein die JSON-Inhalte an, und wählen Sie anschließend Fertig.

      Eingeben der JSON-Inhalte zum Generieren des Schemas

  6. Speichern Sie Ihre Logik-App. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Speichern aus.

Weitere Informationen zu dieser Aktion in Ihrer zugrunde liegenden Workflowdefinition finden Sie unter Aktion „Parse JSON“.

Testen Ihrer Logik-App

Sie können sich vergewissern, dass mit der Aktion Parse JSON die erwarteten Ergebnisse erstellt werden, indem Sie an sich selbst eine Benachrichtigung senden, die die Ausgabe der Aktion Parse JSON enthält.

  1. Fügen Sie in Ihrer Logik-App eine Aktion hinzu, über die die Ergebnisse der Aktion Parse JSON an Sie gesendet werden können.

  2. Klicken Sie in dieser Aktion auf eine beliebige Position, an der die Ergebnisse angezeigt werden sollen. Wenn die Liste mit den dynamischen Inhalten geöffnet wird, können Sie unter der Aktion Parse JSON nun die Eigenschaften aus den analysierten JSON-Inhalten auswählen.

    In diesem Beispiel wird die Office 365 Outlook-Aktion Send an email verwendet. Sie enthält die Felder FirstName (Vorname), LastName (Nachname) und Email (E-Mail) im Text der E-Mail:

    JSON-Eigenschaften in der Aktion „Send an email“

    Hier ist die fertige E-Mail-Aktion angegeben:

    Fertiges Beispiel für die Aktion „Send an email“

  3. Führen Sie Ihre Logik-App jetzt manuell aus. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Ausführen aus.

    Hier sind die Ergebnisse angegeben, die Sie basierend auf dem verwendeten E-Mail-Connector erhalten:

    E-Mail mit Ergebnissen der Aktion „Parse JSON“

Aktion select

Verwenden Sie die Aktion Select, um ein Array mit JSON-Objekten zu erstellen, die aus Werten eines vorhandenen Arrays erstellt wurden. Sie können beispielsweise ein JSON-Objekt für jeden Wert eines Integer-Arrays erstellen, indem Sie Folgendes angeben: die Eigenschaften, über die jedes JSON-Objekt verfügen muss, und die Vorgehensweise beim Zuordnen der Werte im Quellarray zu diesen Eigenschaften. Sie können die Komponenten in diesen JSON-Objekten zwar ändern, aber das Ausgabearray weist immer die gleiche Anzahl von Elementen wie das Quellarray auf.

Hinweis

Wenn die Arrayausgabe der Aktion Select für Aktionen verwendet werden soll, müssen diese Aktionen entweder Arrays als Eingabe akzeptieren, oder Sie müssen die Arrayausgabe ggf. in ein anderes kompatibles Format konvertieren.

Falls Sie den Codeansichts-Editor bevorzugen, können Sie die Aktionsdefinitionen des Beispiels für Select und Initialize variable aus diesem Artikel in die zugrunde liegende Workflowdefinition Ihrer eigenen Logik-App kopieren: Codebeispiele für Datenvorgänge – Select

  1. Öffnen Sie im Azure-Portal oder in Visual Studio Ihre Logik-App im Logik-App-Designer.

    In diesem Beispiel werden das Azure-Portal und eine Logik-App mit einem Recurrence-Trigger und der Aktion Initialize variable verwendet. Die Aktion ist auf die Erstellung einer Variablen ausgelegt, deren anfänglicher Wert ein Array mit einigen Integer-Beispielen ist. Wenn Sie Ihre Logik-App zu einem späteren Zeitpunkt testen, können Sie Ihre App manuell ausführen, ohne auf das Auslösen des Triggers zu warten.

    Starten der Beispiel-Logik-App für die Aktion „Select“

  2. Führen Sie in Ihrer Logik-App, in der Sie das Array erstellen möchten, einen dieser Schritte aus:

    • Zum Hinzufügen einer Aktion unter dem letzten Schritt wählen Sie Neuer Schritt aus.

      Auswählen von „Neuer Schritt“ für die Aktion „Select“

    • Zum Hinzufügen einer Aktion zwischen Schritten bewegen Sie den Mauszeiger über den Verbindungspfeil, sodass das Pluszeichen ( + ) angezeigt wird. Wählen Sie das Pluszeichen und dann die Option Aktion hinzufügen aus.

  3. Wählen Sie unter Aktion auswählen die Option Integriert aus. Geben Sie im Suchfeld den Begriff select als Filter ein. Wählen Sie in der Liste der Aktionen die Aktion Select aus.

    Auswählen der Aktion „Select“

  4. Geben Sie im Feld Von das gewünschte Quellarray an.

    In diesem Beispiel wird beim Klicken in das Feld Von die Liste mit den dynamischen Inhalten angezeigt, damit Sie die zuvor erstellte Variable auswählen können:

    Auswählen des Quellarrays für die Aktion „Select“

  5. Geben Sie in der linken Spalte des Felds Map (Zuordnen) den Eigenschaftennamen an, dem Sie die einzelnen Werte im Quellarray zuweisen möchten. Geben Sie in der rechten Spalte einen Ausdruck an, der für den Wert steht, den Sie der Eigenschaft zuweisen möchten.

    In diesem Beispiel wird „Product_ID“ als Eigenschaftenname angegeben, um die einzelnen Werte im Integer-Array zuzuweisen. Hierfür wird die Funktion item() in einem Ausdruck verwendet, mit dem auf die einzelnen Arrays zugegriffen wird.

    Angeben der Eigenschaft und der Werte des JSON-Objekts zum Erstellen des Arrays

    Hier ist die fertige Aktion angegeben:

    Fertiges Beispiel für die Aktion „Select“

  6. Speichern Sie Ihre Logik-App. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Speichern aus.

Weitere Informationen zu dieser Aktion in Ihrer zugrunde liegenden Workflowdefinition finden Sie unter Aktion „Select“.

Testen Ihrer Logik-App

Sie können sich vergewissern, dass mit der Aktion Select die erwarteten Ergebnisse erstellt werden, indem Sie an sich selbst eine Benachrichtigung senden, die die Ausgabe der Aktion Select enthält.

  1. Fügen Sie in Ihrer Logik-App eine Aktion hinzu, über die die Ergebnisse der Aktion Select an Sie gesendet werden können.

  2. Klicken Sie in dieser Aktion auf eine beliebige Position, an der die Ergebnisse angezeigt werden sollen. Wählen Sie Ausdruck, wenn die Liste mit den dynamischen Inhalten geöffnet wird. Geben Sie diesen Ausdruck mit dem Namen der Aktion Select ein, um die Arrayausgabe der Aktion Select zu erhalten:

    @actionBody('Select')

    In diesem Beispiel wird die Office 365 Outlook-Aktion Send an email verwendet, und die Ausgaben des Ausdrucks @actionBody('Select') werden in den Text der E-Mail eingebunden:

    Aktionsausgaben über die Aktion „Select“

  3. Führen Sie Ihre Logik-App jetzt manuell aus. Wählen Sie auf der Symbolleiste des Designers Ausführen aus.

    Hier sind die Ergebnisse angegeben, die Sie basierend auf dem verwendeten E-Mail-Connector erhalten:

    E-Mail mit Ergebnissen der Aktion „Select“

Problembehandlung

Formatieren von Tabellendaten

Wenn Ihre CSV-Tabelle oder HTML-Tabelle mit einer falschen Formatierung zurückgegeben wird, stellen Sie sicher, dass Ihre Eingabedaten Zeilenumbrüche zwischen den Zeilen aufweisen.

Falsche Formatierung:

Fruit,Number Apples,1 Oranges,2

Richtige Formatierung:

Fruit,Number
Apples,1
Oranges,2

Um Zeilenumbrüche zwischen Zeilen hinzuzufügen, fügen Sie Ihrer Tabelle einen der folgenden Ausdrücke hinzu:

replace(body('Create_CSV_table'),'','<br/>')
replace(body('Create_HTML_table'),'','<br/>')

Beispiel:

{
    "Send_an_email_": {
        "inputs": {
            "body": {
                "Body": "<p>Results from Create CSV table action:<br/>\n<br/>\n<br/>\n@{replace(body('Create_CSV_table'),'\r\n','<br/>')}</p>",
                "Subject": "Create CSV table results",
                "To": "sophia.owen@fabrikam.com"
            }
        }
    }
}

Nächste Schritte