Einrichten der Notfallwiederherstellung von lokalen Hyper-V-VMs in Azure

Der Dienst Azure Site Recovery verwaltet und orchestriert die Replikation, das Failover und das Failback von lokalen Computern sowie Azure-VMs und unterstützt dadurch Ihre Strategie zur Notfallwiederherstellung.

Dies ist das dritte Tutorial in einer Reihe. Hierin erfahren Sie, wie Sie die Notfallwiederherstellung von lokalen Hyper-V-VMs in Azure einrichten. Dieses Tutorial betrifft Hyper-V-VMs, die nicht mit dem Microsoft System Center Virtual Machine Manager (VMM) verwaltet werden.

In diesem Tutorial lernen Sie Folgendes:

  • Wählen Sie die Replikationsquelle und das Replikationsziel aus.
  • Richten Sie die Quellreplikationsumgebung ein, einschließlich der lokalen Site Recovery-Komponenten und der Zielreplikationsumgebung.
  • Erstellen einer Replikationsrichtlinie
  • Aktivieren der Replikation für eine VM

Hinweis

In den Tutorials wird der einfachste Bereitstellungspfad für ein Szenario erläutert. Sie verwenden nach Möglichkeit Standardoptionen und zeigen nicht alle möglichen Einstellungen und Pfade. Ausführliche Anweisungen finden Sie in den Artikeln im Abschnitt Schrittanleitungen der Dokumentation zu Site Recovery.

Voraussetzungen

Dies ist das dritte Tutorial in einer Reihe. Es wird davon ausgegangen, dass Sie die Aufgaben in den vorherigen Tutorials bereits durchgearbeitet haben:

  1. Vorbereiten von Azure
  2. Vorbereiten lokaler Hyper-V-Instanzen

Auswählen eines Replikationsziels

  1. Navigieren Sie im Azure-Portal zu Recovery Services-Tresore, und wählen Sie den Tresor aus. Im vorherigen Tutorial wurde der Tresor ContosoVMVault vorbereitet.

  2. Wählen Sie in Erste Schritte zuerst Sitewiederherstellung und anschließend Infrastruktur vorbereiten aus.

  3. Wählen Sie unter Schutzziel > Wo befinden sich Ihre Computer? die Option Lokal aus.

  4. Wählen Sie unter Wohin möchten Sie Ihre Computer replizieren? die Option Nach Azure aus.

  5. Wählen Sie unter Sind Ihre Computer virtualisiert? Ja, mit Hyper-V aus.

  6. Wählen Sie unter Are you using System Center VMM to manage your Hyper-V hosts? (Verwenden Sie System Center VMM für die Verwaltung Ihrer Hyper-V-Hosts?) die Option Nein aus.

  7. Klicken Sie auf OK.

    Screenshot: Schutzzieloptionen unter „Infrastruktur vorbereiten“

Bestätigen der Bereitstellungsplanung

  1. Falls Sie eine umfangreiche Bereitstellung planen, laden Sie unter Bereitstellungsplanung über den auf der Seite bereitgestellten Link den Bereitstellungsplaner für Hyper-V herunter. Weitere Informationen zur Hyper-V-Bereitstellungsplanung finden Sie hier.

  2. In diesem Tutorial wird der Bereitstellungsplaner nicht benötigt. Wählen Sie unter Haben Sie die Bereitstellungsplanung abgeschlossen? die Option Wird später durchgeführt und dann OK aus.

    Screenshot: Optionen für die Bereitstellungsplanung unter „Infrastruktur vorbereiten“

Einrichten der Quellumgebung

Zum Einrichten der Quellumgebung erstellen Sie eine Hyper-V-Site und fügen dieser Site die Hyper-V-Hosts mit virtuellen Computern hinzu, die Sie dort replizieren möchten. Anschließend müssen Sie den Azure Site Recovery-Anbieter und den Azure Recovery Services-Agent herunterladen und auf den einzelnen Hosts installieren sowie die Hyper-V-Site im Tresor registrieren.

  1. Wählen Sie unter Infrastruktur vorbereiten Quelle aus.

  2. Wählen Sie unter Quelle vorbereiten +Hyper-V-Site aus.

  3. Geben Sie unter Hyper-V-Site erstellen einen Namen für die Site an. Hier wird ContosoHyperVSite verwendet.

    Screenshot: Auswahl des Hyper-V-Standorts unter „Infrastruktur vorbereiten“

  4. Wählen Sie nach Erstellung der Site unter Quelle vorbereiten > Schritt 1: Hyper-V-Site auswählen die Site aus, die Sie erstellt haben.

  5. Wählen Sie + Hyper-V-Server aus.

    Screenshot: Auswahl des Hyper-V-Servers unter „Infrastruktur vorbereiten“

  6. Laden Sie das Installationsprogramm für den Microsoft Azure Site Recovery-Anbieter herunter.

  7. Laden Sie den Tresorregistrierungsschlüssel herunter. Sie benötigen diesen Schlüssel für die Anbieterinstallation. Der Schlüssel ist nach der Erstellung fünf Tage lang gültig.

    Screenshot: Optionen zum Herunterladen des Anbieters und des Registrierungsschlüssels

Installieren des Anbieters

Installieren Sie die heruntergeladene Setupdatei (AzureSiteRecoveryProvider.exe) auf jedem Hyper-V-Host, den Sie der Hyper-V-Site hinzufügen möchten. Setup installiert Azure Site Recovery-Anbieter und den Recovery Services-Agent auf jedem Hyper-V-Host.

  1. Führen Sie die Setupdatei aus.
  2. Wählen Sie unter Setup-Assistent für den Azure Site Recovery-Anbieter > Microsoft Update aus, um über Microsoft Update nach Anbieterupdates zu suchen.
  3. Akzeptieren Sie unter Installation den standardmäßigen Installationsspeicherort für den Anbieter und den Agent, und wählen Sie Installieren aus.
  4. Wählen Sie nach der Installation unter Microsoft Azure Site Recovery-Registrierungs-Assistent > Tresoreinstellungen Durchsuchen aus, und wählen Sie in Schlüsseldatei die Tresorschlüsseldatei aus, die Sie heruntergeladen haben.
  5. Geben Sie das Azure Site Recovery-Abonnement, den Tresornamen (ContosoVMVault) und den Hyper-V-Standort (ContosoHyperVSite) an, zu dem der Hyper-V-Server gehört.
  6. Wählen Sie unter Proxyeinstellungen die Option Direkt mit Azure Site Recovery verbinden (ohne Proxyserver) aus.
  7. Wählen Sie nach der Registrierung des Servers im Tresor unter Registrierung Fertig stellen aus.

Azure Site Recovery ruft die Metadaten vom Hyper-V-Server ab, und der Server wird in Site Recovery-Infrastruktur > Hyper-V-Hosts angezeigt. Dieser Vorgang kann bis zu 30 Minuten dauern.

Installieren des Anbieters auf einem Hyper-V Core-Server

Wenn Sie einen Hyper-V Core Server betreiben, laden Sie die Setupdatei herunter, und führen Sie diese Schritte aus:

  1. Extrahieren Sie die Dateien aus „AzureSiteRecoveryProvider.exe“ in einem lokalen Verzeichnis, indem Sie diesen Befehl ausführen:

    AzureSiteRecoveryProvider.exe /x:. /q

  2. Führen Sie .\setupdr.exe /i aus. Die Ergebnisse werden in „%Programdata%\ASRLogs\DRASetupWizard.log“ protokolliert.

  3. Registrieren Sie den Server mithilfe dieses Befehls:

    cd  "C:\Program Files\Microsoft Azure Site Recovery Provider\DRConfigurator.exe" /r /Friendlyname "FriendlyName of the Server" /Credentials "path to where the credential file is saved"
    

Einrichten der Zielumgebung

Wählen Sie Zielressourcen aus, und überprüfen Sie sie:

  1. Klicken Sie auf Infrastruktur vorbereiten > Ziel.
  2. Wählen Sie das Abonnement und die Ressourcengruppe ContosoRG aus, in denen Sie die Azure-VMs nach dem Failover erstellen möchten.
  3. Wählen Sie das Resource Manager-Bereitstellungsmodell aus.

Site Recovery prüft, ob Sie über ein oder mehrere kompatible Azure-Speicherkonten und -Netzwerke verfügen.

Einrichten einer Replikationsrichtlinie

  1. Wählen Sie Infrastruktur vorbereiten > Replikationseinstellungen > +Erstellen und zuordnen aus.

  2. Geben Sie unter Richtlinie erstellen und zuordnen einen Richtliniennamen an. Hier wird ContosoReplicationPolicy verwendet.

  3. In diesem Tutorial behalten wir die Standardwerte bei:

    • Kopierhäufigkeit gibt an, wie oft Deltadaten nach der ersten Replikation repliziert werden. Die Standardhäufigkeit ist alle fünf Minuten.
    • Aufbewahrungszeitraum des Wiederherstellungspunkts gibt an, dass Wiederherstellungspunkte zwei Stunden lang aufbewahrt werden. Der maximal zulässige Wert für die Aufbewahrung beim Schutz virtueller Computer, die auf Hyper-V-Hosts gehostet werden, beträgt 24 Stunden.
    • App-konsistente Momentaufnahmehäufigkeit gibt an, dass Wiederherstellungspunkte mit anwendungskonsistenten Momentaufnahmen jede Stunde erstellt werden sollen.
    • Startzeit der ersten Replikation gibt an, dass die erste Replikation sofort beginnen soll.
  4. Nachdem die Richtlinie erstellt wurde, wählen Sie OK aus. Wenn Sie eine neue Richtlinie erstellen, wird sie der angegebenen Hyper-V-Site automatisch zugeordnet. In diesem Tutorial ist das ContosoHyperVSite.

    Replikationsrichtlinie

Aktivieren der Replikation

  1. Wählen Sie unter Anwendung replizieren Quelle aus.

  2. Wählen Sie unter Quelle den Standort ContosoHyperVSite aus. Wählen Sie anschließend OK aus.

  3. Überprüfen Sie unter Ziel das Ziel (Azure), das Tresorabonnement und das Bereitstellungsmodell Resource Manager.

  4. Wählen Sie bei Verwendung der Tutorialeinstellungen das Speicherkonto contosovmsacct1910171607, das im vorherigen Tutorial für replizierte Daten erstellt wurde. Wählen Sie außerdem das Netzwerk ContosoASRnet aus, in dem sich die Azure-VMs nach dem Failover befinden werden.

  5. Wählen Sie unter Virtuelle Computer > Auswählen die VM aus, die Sie replizieren möchten. Wählen Sie anschließend OK aus.

    Sie können den Fortschritt der Aktion Schutz aktivieren unter Aufträge > Site Recovery-Aufträge verfolgen. Nach der Ausführung des Auftrags Schutz abschließen ist die erste Replikation abgeschlossen und die VM bereit zum Failover.

Nächste Schritte