TypeBuilder Klasse

Definition

Definiert und erstellt zur Laufzeit neue Instanzen von Klassen.

public ref class TypeBuilder sealed : Type
public ref class TypeBuilder sealed : System::Reflection::TypeInfo
public ref class TypeBuilder sealed : Type, System::Runtime::InteropServices::_TypeBuilder
public ref class TypeBuilder sealed : System::Reflection::TypeInfo, System::Runtime::InteropServices::_TypeBuilder
public ref class TypeBuilder abstract : System::Reflection::TypeInfo
public sealed class TypeBuilder : Type
public sealed class TypeBuilder : System.Reflection.TypeInfo
[System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.None)]
public sealed class TypeBuilder : Type, System.Runtime.InteropServices._TypeBuilder
[System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.None)]
[System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)]
public sealed class TypeBuilder : Type, System.Runtime.InteropServices._TypeBuilder
[System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.None)]
[System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)]
public sealed class TypeBuilder : System.Reflection.TypeInfo, System.Runtime.InteropServices._TypeBuilder
public abstract class TypeBuilder : System.Reflection.TypeInfo
type TypeBuilder = class
    inherit Type
type TypeBuilder = class
    inherit TypeInfo
[<System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.None)>]
type TypeBuilder = class
    inherit Type
    interface _TypeBuilder
[<System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.None)>]
[<System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)>]
type TypeBuilder = class
    inherit Type
    interface _TypeBuilder
[<System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.None)>]
[<System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)>]
type TypeBuilder = class
    inherit TypeInfo
    interface _TypeBuilder
Public NotInheritable Class TypeBuilder
Inherits Type
Public NotInheritable Class TypeBuilder
Inherits TypeInfo
Public NotInheritable Class TypeBuilder
Inherits Type
Implements _TypeBuilder
Public NotInheritable Class TypeBuilder
Inherits TypeInfo
Implements _TypeBuilder
Public MustInherit Class TypeBuilder
Inherits TypeInfo
Vererbung
TypeBuilder
Vererbung
TypeBuilder
Vererbung
TypeBuilder
Vererbung
Attribute
Implementiert

Beispiele

Dieser Abschnitt enthält zwei Codebeispiele. Das erste Beispiel zeigt, wie ein dynamischer Typ mit einem Feld, einem Konstruktor, einer Eigenschaft und einer Methode erstellt wird. Im zweiten Beispiel wird eine Methode dynamisch aus Benutzereingaben erstellt.

Beispiel eins

Das folgende Codebeispiel zeigt, wie eine dynamische Assembly mit einem Modul definiert wird. Das Modul in der Beispiel-Assembly enthält einen Typ, , der über ein privates Feld verfügt, eine Eigenschaft, die das private Feld ruft und fest, Konstruktoren, die das private Feld initialisieren, und eine Methode, die eine vom Benutzer angegebene Zahl mit dem privaten Feldwert multipliziert und das MyDynamicType Ergebnis zurückgibt.

Das AssemblyBuilderAccess.RunAndSave Feld wird angegeben, wenn die Assembly erstellt wird. Der Assemblycode wird sofort verwendet, und die Assembly wird auch auf dem Datenträger gespeichert, sodass sie mitIldasm.exe (IL Disassembler) untersucht oder in einem anderen Programm verwendet werden kann.

using namespace System;
using namespace System::Reflection;
using namespace System::Reflection::Emit;

void main()
{
    // This code creates an assembly that contains one type,
    // named "MyDynamicType", that has a private field, a property
    // that gets and sets the private field, constructors that
    // initialize the private field, and a method that multiplies
    // a user-supplied number by the private field value and returns
    // the result. In Visual C++ the type might look like this:
    /*
      public ref class MyDynamicType
      {
      private:
          int m_number;

      public:
          MyDynamicType() : m_number(42) {};
          MyDynamicType(int initNumber) : m_number(initNumber) {};
      
          property int Number
          {
              int get() { return m_number; }
              void set(int value) { m_number = value; }
          }

          int MyMethod(int multiplier)
          {
              return m_number * multiplier;
          }
      };
    */
      
    AssemblyName^ aName = gcnew AssemblyName("DynamicAssemblyExample");
    AssemblyBuilder^ ab = 
        AssemblyBuilder::DefineDynamicAssembly(
            aName, 
            AssemblyBuilderAccess::Run);

    // The module name is usually the same as the assembly name
    ModuleBuilder^ mb = 
        ab->DefineDynamicModule(aName->Name);
      
    TypeBuilder^ tb = mb->DefineType(
        "MyDynamicType", 
         TypeAttributes::Public);

    // Add a private field of type int (Int32).
    FieldBuilder^ fbNumber = tb->DefineField(
        "m_number", 
        int::typeid, 
        FieldAttributes::Private);

    // Define a constructor that takes an integer argument and 
    // stores it in the private field. 
    array<Type^>^ parameterTypes = { int::typeid };
    ConstructorBuilder^ ctor1 = tb->DefineConstructor(
        MethodAttributes::Public, 
        CallingConventions::Standard, 
        parameterTypes);

    ILGenerator^ ctor1IL = ctor1->GetILGenerator();
    // For a constructor, argument zero is a reference to the new
    // instance. Push it on the stack before calling the base
    // class constructor. Specify the default constructor of the 
    // base class (System::Object) by passing an empty array of 
    // types (Type::EmptyTypes) to GetConstructor.
    ctor1IL->Emit(OpCodes::Ldarg_0);
    ctor1IL->Emit(OpCodes::Call, 
        Object::typeid->GetConstructor(Type::EmptyTypes));
    // Push the instance on the stack before pushing the argument
    // that is to be assigned to the private field m_number.
    ctor1IL->Emit(OpCodes::Ldarg_0);
    ctor1IL->Emit(OpCodes::Ldarg_1);
    ctor1IL->Emit(OpCodes::Stfld, fbNumber);
    ctor1IL->Emit(OpCodes::Ret);

    // Define a default constructor that supplies a default value
    // for the private field. For parameter types, pass the empty
    // array of types or pass nullptr.
    ConstructorBuilder^ ctor0 = tb->DefineConstructor(
        MethodAttributes::Public, 
        CallingConventions::Standard, 
        Type::EmptyTypes);

    ILGenerator^ ctor0IL = ctor0->GetILGenerator();
    ctor0IL->Emit(OpCodes::Ldarg_0);
    ctor0IL->Emit(OpCodes::Call, 
        Object::typeid->GetConstructor(Type::EmptyTypes));
    // For a constructor, argument zero is a reference to the new
    // instance. Push it on the stack before pushing the default
    // value on the stack.
    ctor0IL->Emit(OpCodes::Ldarg_0);
    ctor0IL->Emit(OpCodes::Ldc_I4_S, 42);
    ctor0IL->Emit(OpCodes::Stfld, fbNumber);
    ctor0IL->Emit(OpCodes::Ret);

    // Define a property named Number that gets and sets the private 
    // field.
    //
    // The last argument of DefineProperty is nullptr, because the
    // property has no parameters. (If you don't specify nullptr, you must
    // specify an array of Type objects. For a parameterless property,
    // use the built-in array with no elements: Type::EmptyTypes)
    PropertyBuilder^ pbNumber = tb->DefineProperty(
        "Number", 
        PropertyAttributes::HasDefault, 
        int::typeid, 
        nullptr);
      
    // The property "set" and property "get" methods require a special
    // set of attributes.
    MethodAttributes getSetAttr = MethodAttributes::Public | 
        MethodAttributes::SpecialName | MethodAttributes::HideBySig;

    // Define the "get" accessor method for Number. The method returns
    // an integer and has no arguments. (Note that nullptr could be 
    // used instead of Types::EmptyTypes)
    MethodBuilder^ mbNumberGetAccessor = tb->DefineMethod(
        "get_Number", 
        getSetAttr, 
        int::typeid, 
        Type::EmptyTypes);
      
    ILGenerator^ numberGetIL = mbNumberGetAccessor->GetILGenerator();
    // For an instance property, argument zero is the instance. Load the 
    // instance, then load the private field and return, leaving the
    // field value on the stack.
    numberGetIL->Emit(OpCodes::Ldarg_0);
    numberGetIL->Emit(OpCodes::Ldfld, fbNumber);
    numberGetIL->Emit(OpCodes::Ret);
    
    // Define the "set" accessor method for Number, which has no return
    // type and takes one argument of type int (Int32).
    MethodBuilder^ mbNumberSetAccessor = tb->DefineMethod(
        "set_Number", 
        getSetAttr, 
        nullptr, 
        gcnew array<Type^> { int::typeid });
      
    ILGenerator^ numberSetIL = mbNumberSetAccessor->GetILGenerator();
    // Load the instance and then the numeric argument, then store the
    // argument in the field.
    numberSetIL->Emit(OpCodes::Ldarg_0);
    numberSetIL->Emit(OpCodes::Ldarg_1);
    numberSetIL->Emit(OpCodes::Stfld, fbNumber);
    numberSetIL->Emit(OpCodes::Ret);
      
    // Last, map the "get" and "set" accessor methods to the 
    // PropertyBuilder. The property is now complete. 
    pbNumber->SetGetMethod(mbNumberGetAccessor);
    pbNumber->SetSetMethod(mbNumberSetAccessor);

    // Define a method that accepts an integer argument and returns
    // the product of that integer and the private field m_number. This
    // time, the array of parameter types is created on the fly.
    MethodBuilder^ meth = tb->DefineMethod(
        "MyMethod", 
        MethodAttributes::Public, 
        int::typeid, 
        gcnew array<Type^> { int::typeid });

    ILGenerator^ methIL = meth->GetILGenerator();
    // To retrieve the private instance field, load the instance it
    // belongs to (argument zero). After loading the field, load the 
    // argument one and then multiply. Return from the method with 
    // the return value (the product of the two numbers) on the 
    // execution stack.
    methIL->Emit(OpCodes::Ldarg_0);
    methIL->Emit(OpCodes::Ldfld, fbNumber);
    methIL->Emit(OpCodes::Ldarg_1);
    methIL->Emit(OpCodes::Mul);
    methIL->Emit(OpCodes::Ret);

    // Finish the type->
    Type^ t = tb->CreateType();

    // Because AssemblyBuilderAccess includes Run, the code can be
    // executed immediately. Start by getting reflection objects for
    // the method and the property.
    MethodInfo^ mi = t->GetMethod("MyMethod");
    PropertyInfo^ pi = t->GetProperty("Number");
  
    // Create an instance of MyDynamicType using the default 
    // constructor. 
    Object^ o1 = Activator::CreateInstance(t);

    // Display the value of the property, then change it to 127 and 
    // display it again. Use nullptr to indicate that the property
    // has no index.
    Console::WriteLine("o1->Number: {0}", pi->GetValue(o1, nullptr));
    pi->SetValue(o1, 127, nullptr);
    Console::WriteLine("o1->Number: {0}", pi->GetValue(o1, nullptr));

    // Call MyMethod, passing 22, and display the return value, 22
    // times 127. Arguments must be passed as an array, even when
    // there is only one.
    array<Object^>^ arguments = { 22 };
    Console::WriteLine("o1->MyMethod(22): {0}", 
        mi->Invoke(o1, arguments));

    // Create an instance of MyDynamicType using the constructor
    // that specifies m_Number. The constructor is identified by
    // matching the types in the argument array. In this case, 
    // the argument array is created on the fly. Display the 
    // property value.
    Object^ o2 = Activator::CreateInstance(t, 
        gcnew array<Object^> { 5280 });
    Console::WriteLine("o2->Number: {0}", pi->GetValue(o2, nullptr));
};

/* This code produces the following output:

o1->Number: 42
o1->Number: 127
o1->MyMethod(22): 2794
o2->Number: 5280
 */
using System;
using System.Reflection;
using System.Reflection.Emit;

class DemoAssemblyBuilder
{
    public static void Main()
    {
        // This code creates an assembly that contains one type,
        // named "MyDynamicType", that has a private field, a property
        // that gets and sets the private field, constructors that
        // initialize the private field, and a method that multiplies
        // a user-supplied number by the private field value and returns
        // the result. In C# the type might look like this:
        /*
        public class MyDynamicType
        {
            private int m_number;

            public MyDynamicType() : this(42) {}
            public MyDynamicType(int initNumber)
            {
                m_number = initNumber;
            }

            public int Number
            {
                get { return m_number; }
                set { m_number = value; }
            }

            public int MyMethod(int multiplier)
            {
                return m_number * multiplier;
            }
        }
        */

        AssemblyName aName = new AssemblyName("DynamicAssemblyExample");
        AssemblyBuilder ab =
            AssemblyBuilder.DefineDynamicAssembly(
                aName,
                AssemblyBuilderAccess.Run);

        // The module name is usually the same as the assembly name.
        ModuleBuilder mb =
            ab.DefineDynamicModule(aName.Name);

        TypeBuilder tb = mb.DefineType(
            "MyDynamicType",
             TypeAttributes.Public);

        // Add a private field of type int (Int32).
        FieldBuilder fbNumber = tb.DefineField(
            "m_number",
            typeof(int),
            FieldAttributes.Private);

        // Define a constructor that takes an integer argument and
        // stores it in the private field.
        Type[] parameterTypes = { typeof(int) };
        ConstructorBuilder ctor1 = tb.DefineConstructor(
            MethodAttributes.Public,
            CallingConventions.Standard,
            parameterTypes);

        ILGenerator ctor1IL = ctor1.GetILGenerator();
        // For a constructor, argument zero is a reference to the new
        // instance. Push it on the stack before calling the base
        // class constructor. Specify the default constructor of the
        // base class (System.Object) by passing an empty array of
        // types (Type.EmptyTypes) to GetConstructor.
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Call,
            typeof(object).GetConstructor(Type.EmptyTypes));
        // Push the instance on the stack before pushing the argument
        // that is to be assigned to the private field m_number.
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Ldarg_1);
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Stfld, fbNumber);
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Ret);

        // Define a default constructor that supplies a default value
        // for the private field. For parameter types, pass the empty
        // array of types or pass null.
        ConstructorBuilder ctor0 = tb.DefineConstructor(
            MethodAttributes.Public,
            CallingConventions.Standard,
            Type.EmptyTypes);

        ILGenerator ctor0IL = ctor0.GetILGenerator();
        // For a constructor, argument zero is a reference to the new
        // instance. Push it on the stack before pushing the default
        // value on the stack, then call constructor ctor1.
        ctor0IL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
        ctor0IL.Emit(OpCodes.Ldc_I4_S, 42);
        ctor0IL.Emit(OpCodes.Call, ctor1);
        ctor0IL.Emit(OpCodes.Ret);

        // Define a property named Number that gets and sets the private
        // field.
        //
        // The last argument of DefineProperty is null, because the
        // property has no parameters. (If you don't specify null, you must
        // specify an array of Type objects. For a parameterless property,
        // use the built-in array with no elements: Type.EmptyTypes)
        PropertyBuilder pbNumber = tb.DefineProperty(
            "Number",
            PropertyAttributes.HasDefault,
            typeof(int),
            null);

        // The property "set" and property "get" methods require a special
        // set of attributes.
        MethodAttributes getSetAttr = MethodAttributes.Public |
            MethodAttributes.SpecialName | MethodAttributes.HideBySig;

        // Define the "get" accessor method for Number. The method returns
        // an integer and has no arguments. (Note that null could be
        // used instead of Types.EmptyTypes)
        MethodBuilder mbNumberGetAccessor = tb.DefineMethod(
            "get_Number",
            getSetAttr,
            typeof(int),
            Type.EmptyTypes);

        ILGenerator numberGetIL = mbNumberGetAccessor.GetILGenerator();
        // For an instance property, argument zero is the instance. Load the
        // instance, then load the private field and return, leaving the
        // field value on the stack.
        numberGetIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
        numberGetIL.Emit(OpCodes.Ldfld, fbNumber);
        numberGetIL.Emit(OpCodes.Ret);

        // Define the "set" accessor method for Number, which has no return
        // type and takes one argument of type int (Int32).
        MethodBuilder mbNumberSetAccessor = tb.DefineMethod(
            "set_Number",
            getSetAttr,
            null,
            new Type[] { typeof(int) });

        ILGenerator numberSetIL = mbNumberSetAccessor.GetILGenerator();
        // Load the instance and then the numeric argument, then store the
        // argument in the field.
        numberSetIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
        numberSetIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1);
        numberSetIL.Emit(OpCodes.Stfld, fbNumber);
        numberSetIL.Emit(OpCodes.Ret);

        // Last, map the "get" and "set" accessor methods to the
        // PropertyBuilder. The property is now complete.
        pbNumber.SetGetMethod(mbNumberGetAccessor);
        pbNumber.SetSetMethod(mbNumberSetAccessor);

        // Define a method that accepts an integer argument and returns
        // the product of that integer and the private field m_number. This
        // time, the array of parameter types is created on the fly.
        MethodBuilder meth = tb.DefineMethod(
            "MyMethod",
            MethodAttributes.Public,
            typeof(int),
            new Type[] { typeof(int) });

        ILGenerator methIL = meth.GetILGenerator();
        // To retrieve the private instance field, load the instance it
        // belongs to (argument zero). After loading the field, load the
        // argument one and then multiply. Return from the method with
        // the return value (the product of the two numbers) on the
        // execution stack.
        methIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
        methIL.Emit(OpCodes.Ldfld, fbNumber);
        methIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1);
        methIL.Emit(OpCodes.Mul);
        methIL.Emit(OpCodes.Ret);

        // Finish the type.
        Type t = tb.CreateType();                

        // Because AssemblyBuilderAccess includes Run, the code can be
        // executed immediately. Start by getting reflection objects for
        // the method and the property.
        MethodInfo mi = t.GetMethod("MyMethod");
        PropertyInfo pi = t.GetProperty("Number");

        // Create an instance of MyDynamicType using the default
        // constructor.
        object o1 = Activator.CreateInstance(t);

        // Display the value of the property, then change it to 127 and
        // display it again. Use null to indicate that the property
        // has no index.
        Console.WriteLine("o1.Number: {0}", pi.GetValue(o1, null));
        pi.SetValue(o1, 127, null);
        Console.WriteLine("o1.Number: {0}", pi.GetValue(o1, null));

        // Call MyMethod, passing 22, and display the return value, 22
        // times 127. Arguments must be passed as an array, even when
        // there is only one.
        object[] arguments = { 22 };
        Console.WriteLine("o1.MyMethod(22): {0}",
            mi.Invoke(o1, arguments));

        // Create an instance of MyDynamicType using the constructor
        // that specifies m_Number. The constructor is identified by
        // matching the types in the argument array. In this case,
        // the argument array is created on the fly. Display the
        // property value.
        object o2 = Activator.CreateInstance(t,
            new object[] { 5280 });
        Console.WriteLine("o2.Number: {0}", pi.GetValue(o2, null));
    }
}

/* This code produces the following output:

o1.Number: 42
o1.Number: 127
o1.MyMethod(22): 2794
o2.Number: 5280
 */
Imports System.Reflection
Imports System.Reflection.Emit

Class DemoAssemblyBuilder

    Public Shared Sub Main()

        ' This code creates an assembly that contains one type,
        ' named "MyDynamicType", that has a private field, a property
        ' that gets and sets the private field, constructors that
        ' initialize the private field, and a method that multiplies
        ' a user-supplied number by the private field value and returns
        ' the result. The code might look like this in Visual Basic:
        '
        'Public Class MyDynamicType
        '    Private m_number As Integer
        '
        '    Public Sub New()
        '        Me.New(42)
        '    End Sub
        '
        '    Public Sub New(ByVal initNumber As Integer)
        '        m_number = initNumber
        '    End Sub
        '
        '    Public Property Number As Integer
        '        Get
        '            Return m_number
        '        End Get
        '        Set
        '            m_Number = Value
        '        End Set
        '    End Property
        '
        '    Public Function MyMethod(ByVal multiplier As Integer) As Integer
        '        Return m_Number * multiplier
        '    End Function
        'End Class
      
        Dim aName As New AssemblyName("DynamicAssemblyExample")
        Dim ab As AssemblyBuilder = _
            AssemblyBuilder.DefineDynamicAssembly( _
                aName, _
                AssemblyBuilderAccess.Run)

        ' The module name is usually the same as the assembly name.
        Dim mb As ModuleBuilder = ab.DefineDynamicModule( _
            aName.Name)
      
        Dim tb As TypeBuilder = _
            mb.DefineType("MyDynamicType", TypeAttributes.Public)

        ' Add a private field of type Integer (Int32).
        Dim fbNumber As FieldBuilder = tb.DefineField( _
            "m_number", _
            GetType(Integer), _
            FieldAttributes.Private)

        ' Define a constructor that takes an integer argument and 
        ' stores it in the private field. 
        Dim parameterTypes() As Type = { GetType(Integer) }
        Dim ctor1 As ConstructorBuilder = _
            tb.DefineConstructor( _
                MethodAttributes.Public, _
                CallingConventions.Standard, _
                parameterTypes)

        Dim ctor1IL As ILGenerator = ctor1.GetILGenerator()
        ' For a constructor, argument zero is a reference to the new
        ' instance. Push it on the stack before calling the base
        ' class constructor. Specify the default constructor of the 
        ' base class (System.Object) by passing an empty array of 
        ' types (Type.EmptyTypes) to GetConstructor.
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Call, _
            GetType(Object).GetConstructor(Type.EmptyTypes))
        ' Push the instance on the stack before pushing the argument
        ' that is to be assigned to the private field m_number.
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Ldarg_1)
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Stfld, fbNumber)
        ctor1IL.Emit(OpCodes.Ret)

        ' Define a default constructor that supplies a default value
        ' for the private field. For parameter types, pass the empty
        ' array of types or pass Nothing.
        Dim ctor0 As ConstructorBuilder = tb.DefineConstructor( _
            MethodAttributes.Public, _
            CallingConventions.Standard, _
            Type.EmptyTypes)

        Dim ctor0IL As ILGenerator = ctor0.GetILGenerator()
        ' For a constructor, argument zero is a reference to the new
        ' instance. Push it on the stack before pushing the default
        ' value on the stack, then call constructor ctor1.
        ctor0IL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
        ctor0IL.Emit(OpCodes.Ldc_I4_S, 42)
        ctor0IL.Emit(OpCodes.Call, ctor1)
        ctor0IL.Emit(OpCodes.Ret)

        ' Define a property named Number that gets and sets the private 
        ' field.
        '
        ' The last argument of DefineProperty is Nothing, because the
        ' property has no parameters. (If you don't specify Nothing, you must
        ' specify an array of Type objects. For a parameterless property,
        ' use the built-in array with no elements: Type.EmptyTypes)
        Dim pbNumber As PropertyBuilder = tb.DefineProperty( _
            "Number", _
            PropertyAttributes.HasDefault, _
            GetType(Integer), _
            Nothing)
      
        ' The property Set and property Get methods require a special
        ' set of attributes.
        Dim getSetAttr As MethodAttributes = _
            MethodAttributes.Public Or MethodAttributes.SpecialName _
                Or MethodAttributes.HideBySig

        ' Define the "get" accessor method for Number. The method returns
        ' an integer and has no arguments. (Note that Nothing could be 
        ' used instead of Types.EmptyTypes)
        Dim mbNumberGetAccessor As MethodBuilder = tb.DefineMethod( _
            "get_Number", _
            getSetAttr, _
            GetType(Integer), _
            Type.EmptyTypes)
      
        Dim numberGetIL As ILGenerator = mbNumberGetAccessor.GetILGenerator()
        ' For an instance property, argument zero is the instance. Load the 
        ' instance, then load the private field and return, leaving the
        ' field value on the stack.
        numberGetIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
        numberGetIL.Emit(OpCodes.Ldfld, fbNumber)
        numberGetIL.Emit(OpCodes.Ret)
        
        ' Define the "set" accessor method for Number, which has no return
        ' type and takes one argument of type Integer (Int32).
        Dim mbNumberSetAccessor As MethodBuilder = _
            tb.DefineMethod( _
                "set_Number", _
                getSetAttr, _
                Nothing, _
                New Type() { GetType(Integer) })
      
        Dim numberSetIL As ILGenerator = mbNumberSetAccessor.GetILGenerator()
        ' Load the instance and then the numeric argument, then store the
        ' argument in the field.
        numberSetIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
        numberSetIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1)
        numberSetIL.Emit(OpCodes.Stfld, fbNumber)
        numberSetIL.Emit(OpCodes.Ret)
      
        ' Last, map the "get" and "set" accessor methods to the 
        ' PropertyBuilder. The property is now complete. 
        pbNumber.SetGetMethod(mbNumberGetAccessor)
        pbNumber.SetSetMethod(mbNumberSetAccessor)

        ' Define a method that accepts an integer argument and returns
        ' the product of that integer and the private field m_number. This
        ' time, the array of parameter types is created on the fly.
        Dim meth As MethodBuilder = tb.DefineMethod( _
            "MyMethod", _
            MethodAttributes.Public, _
            GetType(Integer), _
            New Type() { GetType(Integer) })

        Dim methIL As ILGenerator = meth.GetILGenerator()
        ' To retrieve the private instance field, load the instance it
        ' belongs to (argument zero). After loading the field, load the 
        ' argument one and then multiply. Return from the method with 
        ' the return value (the product of the two numbers) on the 
        ' execution stack.
        methIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
        methIL.Emit(OpCodes.Ldfld, fbNumber)
        methIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1)
        methIL.Emit(OpCodes.Mul)
        methIL.Emit(OpCodes.Ret)

        ' Finish the type.
        Dim t As Type = tb.CreateType()

        ' Because AssemblyBuilderAccess includes Run, the code can be
        ' executed immediately. Start by getting reflection objects for
        ' the method and the property.
        Dim mi As MethodInfo = t.GetMethod("MyMethod")
        Dim pi As PropertyInfo = t.GetProperty("Number")
  
        ' Create an instance of MyDynamicType using the default 
        ' constructor. 
        Dim o1 As Object = Activator.CreateInstance(t)

        ' Display the value of the property, then change it to 127 and 
        ' display it again. Use Nothing to indicate that the property
        ' has no index.
        Console.WriteLine("o1.Number: {0}", pi.GetValue(o1, Nothing))
        pi.SetValue(o1, 127, Nothing)
        Console.WriteLine("o1.Number: {0}", pi.GetValue(o1, Nothing))

        ' Call MyMethod, passing 22, and display the return value, 22
        ' times 127. Arguments must be passed as an array, even when
        ' there is only one.
        Dim arguments() As Object = { 22 }
        Console.WriteLine("o1.MyMethod(22): {0}", _
            mi.Invoke(o1, arguments))

        ' Create an instance of MyDynamicType using the constructor
        ' that specifies m_Number. The constructor is identified by
        ' matching the types in the argument array. In this case, 
        ' the argument array is created on the fly. Display the 
        ' property value.
        Dim o2 As Object = Activator.CreateInstance(t, _
            New Object() { 5280 })
        Console.WriteLine("o2.Number: {0}", pi.GetValue(o2, Nothing))
      
    End Sub  
End Class

' This code produces the following output:
'
'o1.Number: 42
'o1.Number: 127
'o1.MyMethod(22): 2794
'o2.Number: 5280

Beispiel zwei

Das folgende Codebeispiel veranschaulicht das Erstellen eines dynamischen Typs mithilfe von TypeBuilder .

using namespace System;
using namespace System::Threading;
using namespace System::Reflection;
using namespace System::Reflection::Emit;
Type^ DynamicDotProductGen()
{
   Type^ ivType = nullptr;
   array<Type^>^temp0 = {int::typeid,int::typeid,int::typeid};
   array<Type^>^ctorParams = temp0;
   AppDomain^ myDomain = Thread::GetDomain();
   AssemblyName^ myAsmName = gcnew AssemblyName;
   myAsmName->Name = "IntVectorAsm";
   AssemblyBuilder^ myAsmBuilder = myDomain->DefineDynamicAssembly( myAsmName, AssemblyBuilderAccess::RunAndSave );
   ModuleBuilder^ IntVectorModule = myAsmBuilder->DefineDynamicModule( "IntVectorModule", "Vector.dll" );
   TypeBuilder^ ivTypeBld = IntVectorModule->DefineType( "IntVector", TypeAttributes::Public );
   FieldBuilder^ xField = ivTypeBld->DefineField( "x", int::typeid, FieldAttributes::Private );
   FieldBuilder^ yField = ivTypeBld->DefineField( "y", int::typeid, FieldAttributes::Private );
   FieldBuilder^ zField = ivTypeBld->DefineField( "z", int::typeid, FieldAttributes::Private );
   Type^ objType = Type::GetType( "System.Object" );
   ConstructorInfo^ objCtor = objType->GetConstructor( gcnew array<Type^>(0) );
   ConstructorBuilder^ ivCtor = ivTypeBld->DefineConstructor( MethodAttributes::Public, CallingConventions::Standard, ctorParams );
   ILGenerator^ ctorIL = ivCtor->GetILGenerator();
   ctorIL->Emit( OpCodes::Ldarg_0 );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Call, objCtor );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Ldarg_0 );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Ldarg_1 );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Stfld, xField );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Ldarg_0 );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Ldarg_2 );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Stfld, yField );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Ldarg_0 );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Ldarg_3 );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Stfld, zField );
   ctorIL->Emit( OpCodes::Ret );
   
   // This method will find the dot product of the stored vector
   // with another.
   array<Type^>^temp1 = {ivTypeBld};
   array<Type^>^dpParams = temp1;
   
   // Here, you create a MethodBuilder containing the
   // name, the attributes (public, static, private, and so on),
   // the return type (int, in this case), and a array of Type
   // indicating the type of each parameter. Since the sole parameter
   // is a IntVector, the very class you're creating, you will
   // pass in the TypeBuilder (which is derived from Type) instead of
   // a Type object for IntVector, avoiding an exception.
   // -- This method would be declared in C# as:
   //    public int DotProduct(IntVector aVector)
   MethodBuilder^ dotProductMthd = ivTypeBld->DefineMethod( "DotProduct", MethodAttributes::Public, int::typeid, dpParams );
   
   // A ILGenerator can now be spawned, attached to the MethodBuilder.
   ILGenerator^ mthdIL = dotProductMthd->GetILGenerator();
   
   // Here's the body of our function, in MSIL form. We're going to find the
   // "dot product" of the current vector instance with the passed vector
   // instance. For reference purposes, the equation is:
   // (x1 * x2) + (y1 * y2) + (z1 * z2) = the dot product
   // First, you'll load the reference to the current instance "this"
   // stored in argument 0 (ldarg.0) onto the stack. Ldfld, the subsequent
   // instruction, will pop the reference off the stack and look up the
   // field "x", specified by the FieldInfo token "xField".
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldarg_0 );
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldfld, xField );
   
   // That completed, the value stored at field "x" is now atop the stack.
   // Now, you'll do the same for the Object reference we passed as a
   // parameter, stored in argument 1 (ldarg.1). After Ldfld executed,
   // you'll have the value stored in field "x" for the passed instance
   // atop the stack.
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldarg_1 );
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldfld, xField );
   
   // There will now be two values atop the stack - the "x" value for the
   // current vector instance, and the "x" value for the passed instance.
   // You'll now multiply them, and push the result onto the evaluation stack.
   mthdIL->Emit( OpCodes::Mul_Ovf_Un );
   
   // Now, repeat this for the "y" fields of both vectors.
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldarg_0 );
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldfld, yField );
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldarg_1 );
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldfld, yField );
   mthdIL->Emit( OpCodes::Mul_Ovf_Un );
   
   // At this time, the results of both multiplications should be atop
   // the stack. You'll now add them and push the result onto the stack.
   mthdIL->Emit( OpCodes::Add_Ovf_Un );
   
   // Multiply both "z" field and push the result onto the stack.
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldarg_0 );
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldfld, zField );
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldarg_1 );
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ldfld, zField );
   mthdIL->Emit( OpCodes::Mul_Ovf_Un );
   
   // Finally, add the result of multiplying the "z" fields with the
   // result of the earlier addition, and push the result - the dot product -
   // onto the stack.
   mthdIL->Emit( OpCodes::Add_Ovf_Un );
   
   // The "ret" opcode will pop the last value from the stack and return it
   // to the calling method. You're all done!
   mthdIL->Emit( OpCodes::Ret );
   ivType = ivTypeBld->CreateType();
   return ivType;
}

int main()
{
   Type^ IVType = nullptr;
   Object^ aVector1 = nullptr;
   Object^ aVector2 = nullptr;
   array<Type^>^temp2 = {int::typeid,int::typeid,int::typeid};
   array<Type^>^aVtypes = temp2;
   array<Object^>^temp3 = {10,10,10};
   array<Object^>^aVargs1 = temp3;
   array<Object^>^temp4 = {20,20,20};
   array<Object^>^aVargs2 = temp4;
   
   // Call the  method to build our dynamic class.
   IVType = DynamicDotProductGen();
   Console::WriteLine( "---" );
   ConstructorInfo^ myDTctor = IVType->GetConstructor( aVtypes );
   aVector1 = myDTctor->Invoke( aVargs1 );
   aVector2 = myDTctor->Invoke( aVargs2 );
   array<Object^>^passMe = gcnew array<Object^>(1);
   passMe[ 0 ] = dynamic_cast<Object^>(aVector2);
   Console::WriteLine( "(10, 10, 10) . (20, 20, 20) = {0}", IVType->InvokeMember( "DotProduct", BindingFlags::InvokeMethod, nullptr, aVector1, passMe ) );
}

// +++ OUTPUT +++
// ---
// (10, 10, 10) . (20, 20, 20) = 600

using System;
using System.Threading;
using System.Reflection;
using System.Reflection.Emit;

class TestILGenerator {

    public static Type DynamicDotProductGen() {
    
       Type ivType = null;
       Type[] ctorParams = new Type[] { typeof(int),
                                typeof(int),
                        typeof(int)};
    
       AppDomain myDomain = Thread.GetDomain();
       AssemblyName myAsmName = new AssemblyName();
       myAsmName.Name = "IntVectorAsm";
    
       AssemblyBuilder myAsmBuilder = myDomain.DefineDynamicAssembly(
                      myAsmName,
                      AssemblyBuilderAccess.RunAndSave);

       ModuleBuilder IntVectorModule = myAsmBuilder.DefineDynamicModule("IntVectorModule",
                                        "Vector.dll");

       TypeBuilder ivTypeBld = IntVectorModule.DefineType("IntVector",
                                      TypeAttributes.Public);

       FieldBuilder xField = ivTypeBld.DefineField("x", typeof(int),
                                                       FieldAttributes.Private);
       FieldBuilder yField = ivTypeBld.DefineField("y", typeof(int),
                                                       FieldAttributes.Private);
       FieldBuilder zField = ivTypeBld.DefineField("z", typeof(int),
                                                       FieldAttributes.Private);

           Type objType = Type.GetType("System.Object");
           ConstructorInfo objCtor = objType.GetConstructor(new Type[0]);

       ConstructorBuilder ivCtor = ivTypeBld.DefineConstructor(
                      MethodAttributes.Public,
                      CallingConventions.Standard,
                      ctorParams);
       ILGenerator ctorIL = ivCtor.GetILGenerator();
           ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
           ctorIL.Emit(OpCodes.Call, objCtor);
           ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
           ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1);
           ctorIL.Emit(OpCodes.Stfld, xField);
           ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
           ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_2);
           ctorIL.Emit(OpCodes.Stfld, yField);
           ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
           ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_3);
           ctorIL.Emit(OpCodes.Stfld, zField);
       ctorIL.Emit(OpCodes.Ret);

       // This method will find the dot product of the stored vector
       // with another.

       Type[] dpParams = new Type[] { ivTypeBld };

           // Here, you create a MethodBuilder containing the
       // name, the attributes (public, static, private, and so on),
       // the return type (int, in this case), and a array of Type
       // indicating the type of each parameter. Since the sole parameter
       // is a IntVector, the very class you're creating, you will
       // pass in the TypeBuilder (which is derived from Type) instead of
       // a Type object for IntVector, avoiding an exception.

       // -- This method would be declared in C# as:
       //    public int DotProduct(IntVector aVector)

           MethodBuilder dotProductMthd = ivTypeBld.DefineMethod(
                                  "DotProduct",
                          MethodAttributes.Public,
                                          typeof(int),
                                          dpParams);

       // A ILGenerator can now be spawned, attached to the MethodBuilder.

       ILGenerator mthdIL = dotProductMthd.GetILGenerator();
    
       // Here's the body of our function, in MSIL form. We're going to find the
       // "dot product" of the current vector instance with the passed vector
       // instance. For reference purposes, the equation is:
       // (x1 * x2) + (y1 * y2) + (z1 * z2) = the dot product

       // First, you'll load the reference to the current instance "this"
       // stored in argument 0 (ldarg.0) onto the stack. Ldfld, the subsequent
       // instruction, will pop the reference off the stack and look up the
       // field "x", specified by the FieldInfo token "xField".

       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, xField);

       // That completed, the value stored at field "x" is now atop the stack.
       // Now, you'll do the same for the object reference we passed as a
       // parameter, stored in argument 1 (ldarg.1). After Ldfld executed,
       // you'll have the value stored in field "x" for the passed instance
       // atop the stack.

       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1);
       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, xField);

           // There will now be two values atop the stack - the "x" value for the
       // current vector instance, and the "x" value for the passed instance.
       // You'll now multiply them, and push the result onto the evaluation stack.

       mthdIL.Emit(OpCodes.Mul_Ovf_Un);

       // Now, repeat this for the "y" fields of both vectors.

       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, yField);
       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1);
       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, yField);
       mthdIL.Emit(OpCodes.Mul_Ovf_Un);

       // At this time, the results of both multiplications should be atop
       // the stack. You'll now add them and push the result onto the stack.

       mthdIL.Emit(OpCodes.Add_Ovf_Un);

       // Multiply both "z" field and push the result onto the stack.
       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0);
       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, zField);
       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1);
       mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, zField);
       mthdIL.Emit(OpCodes.Mul_Ovf_Un);

       // Finally, add the result of multiplying the "z" fields with the
       // result of the earlier addition, and push the result - the dot product -
       // onto the stack.
       mthdIL.Emit(OpCodes.Add_Ovf_Un);

       // The "ret" opcode will pop the last value from the stack and return it
       // to the calling method. You're all done!

       mthdIL.Emit(OpCodes.Ret);

       ivType = ivTypeBld.CreateType();

       return ivType;
    }

    public static void Main() {
    
       Type IVType = null;
           object aVector1 = null;
           object aVector2 = null;
       Type[] aVtypes = new Type[] {typeof(int), typeof(int), typeof(int)};
           object[] aVargs1 = new object[] {10, 10, 10};
           object[] aVargs2 = new object[] {20, 20, 20};
    
       // Call the  method to build our dynamic class.

       IVType = DynamicDotProductGen();

           Console.WriteLine("---");

       ConstructorInfo myDTctor = IVType.GetConstructor(aVtypes);
       aVector1 = myDTctor.Invoke(aVargs1);
       aVector2 = myDTctor.Invoke(aVargs2);

       object[] passMe = new object[1];
           passMe[0] = (object)aVector2;

       Console.WriteLine("(10, 10, 10) . (20, 20, 20) = {0}",
                 IVType.InvokeMember("DotProduct",
                          BindingFlags.InvokeMethod,
                          null,
                          aVector1,
                          passMe));

       // +++ OUTPUT +++
       // ---
       // (10, 10, 10) . (20, 20, 20) = 600
    }
}
Imports System.Threading
Imports System.Reflection
Imports System.Reflection.Emit

 _


Class TestILGenerator
   
   
   Public Shared Function DynamicDotProductGen() As Type
      
      Dim ivType As Type = Nothing
      Dim ctorParams() As Type = {GetType(Integer), GetType(Integer), GetType(Integer)}
      
      Dim myDomain As AppDomain = Thread.GetDomain()
      Dim myAsmName As New AssemblyName()
      myAsmName.Name = "IntVectorAsm"
      
      Dim myAsmBuilder As AssemblyBuilder = myDomain.DefineDynamicAssembly( _
                        myAsmName, _
                        AssemblyBuilderAccess.RunAndSave)
      
      Dim IntVectorModule As ModuleBuilder = myAsmBuilder.DefineDynamicModule( _
                         "IntVectorModule", _
                         "Vector.dll")
      
      Dim ivTypeBld As TypeBuilder = IntVectorModule.DefineType("IntVector", TypeAttributes.Public)
      
      Dim xField As FieldBuilder = ivTypeBld.DefineField("x", _
                                 GetType(Integer), _
                                 FieldAttributes.Private)
      Dim yField As FieldBuilder = ivTypeBld.DefineField("y", _ 
                                 GetType(Integer), _
                                 FieldAttributes.Private)
      Dim zField As FieldBuilder = ivTypeBld.DefineField("z", _
                                 GetType(Integer), _
                                 FieldAttributes.Private)
      
      
      Dim objType As Type = Type.GetType("System.Object")
      Dim objCtor As ConstructorInfo = objType.GetConstructor(New Type() {})
      
      Dim ivCtor As ConstructorBuilder = ivTypeBld.DefineConstructor( _
                     MethodAttributes.Public, _
                     CallingConventions.Standard, _
                     ctorParams)
      Dim ctorIL As ILGenerator = ivCtor.GetILGenerator()
      ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Call, objCtor)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Stfld, xField)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_2)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Stfld, yField)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Ldarg_3)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Stfld, zField)
      ctorIL.Emit(OpCodes.Ret)
     

      ' Now, you'll construct the method find the dot product of two vectors. First,
      ' let's define the parameters that will be accepted by the method. In this case,
      ' it's an IntVector itself!

      Dim dpParams() As Type = {ivTypeBld}
      
      ' Here, you create a MethodBuilder containing the
      ' name, the attributes (public, static, private, and so on),
      ' the return type (int, in this case), and a array of Type
      ' indicating the type of each parameter. Since the sole parameter
      ' is a IntVector, the very class you're creating, you will
      ' pass in the TypeBuilder (which is derived from Type) instead of 
      ' a Type object for IntVector, avoiding an exception. 
      ' -- This method would be declared in VB.NET as:
      '    Public Function DotProduct(IntVector aVector) As Integer

      Dim dotProductMthd As MethodBuilder = ivTypeBld.DefineMethod("DotProduct", _
                        MethodAttributes.Public, GetType(Integer), _
                                            dpParams)
      
      ' A ILGenerator can now be spawned, attached to the MethodBuilder.
      Dim mthdIL As ILGenerator = dotProductMthd.GetILGenerator()
      
      ' Here's the body of our function, in MSIL form. We're going to find the
      ' "dot product" of the current vector instance with the passed vector 
      ' instance. For reference purposes, the equation is:
      ' (x1 * x2) + (y1 * y2) + (z1 * z2) = the dot product
      ' First, you'll load the reference to the current instance "this"
      ' stored in argument 0 (ldarg.0) onto the stack. Ldfld, the subsequent
      ' instruction, will pop the reference off the stack and look up the
      ' field "x", specified by the FieldInfo token "xField".
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, xField)
      
      ' That completed, the value stored at field "x" is now atop the stack.
      ' Now, you'll do the same for the object reference we passed as a
      ' parameter, stored in argument 1 (ldarg.1). After Ldfld executed,
      ' you'll have the value stored in field "x" for the passed instance
      ' atop the stack.
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1)
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, xField)
      
      ' There will now be two values atop the stack - the "x" value for the
      ' current vector instance, and the "x" value for the passed instance.
      ' You'll now multiply them, and push the result onto the evaluation stack.
      mthdIL.Emit(OpCodes.Mul_Ovf_Un)
      
      ' Now, repeat this for the "y" fields of both vectors.
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, yField)
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1)
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, yField)
      mthdIL.Emit(OpCodes.Mul_Ovf_Un)
      
      ' At this time, the results of both multiplications should be atop
      ' the stack. You'll now add them and push the result onto the stack.
      mthdIL.Emit(OpCodes.Add_Ovf_Un)
      
      ' Multiply both "z" field and push the result onto the stack.
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_0)
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, zField)
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldarg_1)
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ldfld, zField)
      mthdIL.Emit(OpCodes.Mul_Ovf_Un)
      
      ' Finally, add the result of multiplying the "z" fields with the
      ' result of the earlier addition, and push the result - the dot product -
      ' onto the stack.
      mthdIL.Emit(OpCodes.Add_Ovf_Un)
      
      ' The "ret" opcode will pop the last value from the stack and return it
      ' to the calling method. You're all done!
      mthdIL.Emit(OpCodes.Ret)
      
      
      ivType = ivTypeBld.CreateType()
      
      Return ivType
   End Function 'DynamicDotProductGen
    
   
   Public Shared Sub Main()
      
      Dim IVType As Type = Nothing
      Dim aVector1 As Object = Nothing
      Dim aVector2 As Object = Nothing
      Dim aVtypes() As Type = {GetType(Integer), GetType(Integer), GetType(Integer)}
      Dim aVargs1() As Object = {10, 10, 10}
      Dim aVargs2() As Object = {20, 20, 20}
      
      ' Call the  method to build our dynamic class.
      IVType = DynamicDotProductGen()
      
      
      Dim myDTctor As ConstructorInfo = IVType.GetConstructor(aVtypes)
      aVector1 = myDTctor.Invoke(aVargs1)
      aVector2 = myDTctor.Invoke(aVargs2)
      
      Console.WriteLine("---")
      Dim passMe(0) As Object
      passMe(0) = CType(aVector2, Object)
      
      Console.WriteLine("(10, 10, 10) . (20, 20, 20) = {0}", _
                        IVType.InvokeMember("DotProduct", BindingFlags.InvokeMethod, _
                        Nothing, aVector1, passMe))
   End Sub
End Class



' +++ OUTPUT +++
' ---
' (10, 10, 10) . (20, 20, 20) = 600

Hinweise

TypeBuilder ist die Stammklasse, die verwendet wird, um die Erstellung dynamischer Klassen in der Laufzeit zu steuern. Sie stellt eine Reihe von Routinen zum Definieren von Klassen, Hinzufügen von Methoden und Feldern und Erstellen der Klasse in einem Modul zur Anwendung. Ein neues TypeBuilder kann aus einem dynamischen Modul erstellt werden, indem die -Methode ModuleBuilder.DefineType aufruft, die ein -Objekt TypeBuilder zurückgibt.

Die Reflektionsemitte bietet die folgenden Optionen zum Definieren von Typen:

  • Definieren Sie eine Klasse oder Schnittstelle mit dem angegebenen Namen.

  • Definieren Sie eine Klasse oder Schnittstelle mit dem angegebenen Namen und den angegebenen Attributen.

  • Definieren Sie eine Klasse mit dem angegebenen Namen, den Attributen und der Basisklasse.

  • Definieren Sie eine Klasse mit dem angegebenen Namen, den Attributen, der Basisklasse und dem Satz von Schnittstellen, die von der Klasse implementiert werden.

  • Definieren Sie eine Klasse mit dem angegebenen Namen, den Attributen, der Basisklasse und der Packgröße.

  • Definieren Sie eine Klasse mit dem angegebenen Namen, den Attributen, der Basisklasse und der Klassengröße als Ganzes.

  • Definieren Sie eine Klasse mit dem angegebenen Namen, den Attributen, der Basisklasse, der Packgröße und der Klassengröße als Ganzes.

So erstellen ein Arraytyp, Zeigertyp oder Byref-Typ für einen unvollständigen Typ, der durch dargestellt wird eine TypeBuilder -Objekts die MakeArrayType -Methode, MakePointerType -Methode, oder MakeByRefType Methode bzw.

Bevor ein Typ verwendet wird, muss TypeBuilder.CreateType die -Methode aufgerufen werden. CreateType schließt die Erstellung des Typs ab. Nach dem Aufruf von CreateType kann der Aufrufer den Typ mithilfe der -Methode instanziieren und Member des Typs mithilfe der Activator.CreateInstance -Methode Type.InvokeMember aufrufen. Es ist ein Fehler beim Aufrufen von Methoden, die die Implementierung eines Typs ändern, nachdem CreateType aufgerufen wurde. Beispielsweise löst die Common Language Runtime eine Ausnahme aus, wenn der Aufrufer versucht, einem Typ neue Member hinzuzufügen.

Ein Klasseninitialisierer wird mithilfe der -Methode TypeBuilder.DefineTypeInitializer erstellt. DefineTypeInitializer gibt ein ConstructorBuilder -Objekt zurück.

Geschachtelte Typen werden durch Aufrufen einer der -Methoden TypeBuilder.DefineNestedType definiert.

Attribute

Die TypeBuilder -Klasse verwendet die TypeAttributes -Enumeration, um die Merkmale des zu erstellenden Typs weiter anzugeben:

  • Schnittstellen werden mithilfe der Attribute TypeAttributes.Interface und TypeAttributes.Abstract angegeben.

  • Konkrete Klassen (Klassen, die nicht erweitert werden können) werden mithilfe des TypeAttributes.Sealed -Attributs angegeben.

  • Mehrere Attribute bestimmen die Sichtbarkeit des Typs. Weitere Informationen finden Sie in der Beschreibung der TypeAttributes Enumeration.

  • Wenn TypeAttributes.SequentialLayout angegeben ist, ordnet das Klassenlader Felder in der Reihenfolge an, in der sie aus Metadaten gelesen werden. Das Klassenlader berücksichtigt die angegebene Packgröße, ignoriert jedoch alle angegebenen Feldoffsets. Die Metadaten behalten die Reihenfolge bei, in der die Felddefinitionen ausgegeben werden. Auch bei einer Zusammenführung werden die Felddefinitionen von den Metadaten nicht neu angeordnet. Das Lader verwendet die angegebenen Feldoffsets nur, wenn TypeAttributes.ExplicitLayout angegeben ist.

Bekannte Probleme

  • Die Reflektionsemitte überprüft nicht, ob eine nicht abstrakte Klasse, die eine Schnittstelle implementiert, alle in der Schnittstelle deklarierten Methoden implementiert hat. Wenn die Klasse jedoch nicht alle in einer Schnittstelle deklarierten Methoden implementiert, wird die Klasse nicht von der Laufzeit geladen.

  • Obwohl von abgeleitet ist, sind einige der in der -Klasse definierten abstrakten TypeBuilder Methoden nicht vollständig in der Type Type -Klasse TypeBuilder implementiert. Aufrufe dieser TypeBuilder Methoden löst eine Ausnahme NotSupportedException aus. Die gewünschte Funktionalität kann abgerufen werden, indem der erstellte Typ mithilfe von oder abgerufen und der abgerufene Type.GetType Assembly.GetType Typ reflektiert wird.

Konstruktoren

TypeBuilder()

Felder

UnspecifiedTypeSize

Stellt dar, dass die Gesamtgröße für den Typ nicht angegeben ist.

Eigenschaften

Assembly

Ruft die dynamische Assembly ab, die diese Typdefinition enthält.

AssemblyQualifiedName

Gibt den vollständigen Name des Typs zurück, der durch den Anzeigenamen der Assembly gekennzeichnet ist.

Attributes
Attributes

Ruft die dem Type zugeordneten Attribute ab.

(Geerbt von Type)
Attributes (Geerbt von TypeInfo)
BaseType

Ruft den Basistyp dieses Typs ab.

ContainsGenericParameters
ContainsGenericParameters

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das aktuelle Type-Objekt über Typparameter verfügt, die nicht durch bestimmte Typen ersetzt wurden.

(Geerbt von Type)
ContainsGenericParameters (Geerbt von TypeInfo)
CustomAttributes

Ruft eine Sammlung ab, die die benutzerdefinierten Attribute dieses Members enthält.

(Geerbt von MemberInfo)
DeclaredConstructors

Ruft eine Sammlung der Konstruktoren ab, die durch den aktuellen Typ deklariert werden.

(Geerbt von TypeInfo)
DeclaredEvents

Ruft eine Sammlung von Ereignissen ab, die durch den aktuellen Typ definiert werden.

(Geerbt von TypeInfo)
DeclaredFields

Ruft eine Sammlung von Feldern ab, die durch den aktuellen Typ definiert werden.

(Geerbt von TypeInfo)
DeclaredMembers

Ruft eine Sammlung von Membern ab, die durch den aktuellen Typ definiert werden.

(Geerbt von TypeInfo)
DeclaredMethods

Ruft eine Sammlung von Methoden ab, die durch den aktuellen Typ definiert werden.

(Geerbt von TypeInfo)
DeclaredNestedTypes

Ruft eine Sammlung der geschachtelten Typen ab, die durch den aktuellen Typ definiert werden.

(Geerbt von TypeInfo)
DeclaredProperties

Ruft eine Sammlung von Eigenschaften ab, die durch den aktuellen Typ definiert werden.

(Geerbt von TypeInfo)
DeclaringMethod

Ruft die Methode ab, die den aktuellen generischen Typparameter deklariert hat.

DeclaringMethod

Ruft eine MethodBase ab, die die deklarierende Methode darstellt, wenn der aktuelle Type einen Typparameter einer generischen Methode darstellt.

(Geerbt von Type)
DeclaringMethod (Geerbt von TypeInfo)
DeclaringType

Gibt den Typ zurück, der diesen Typ deklariert hat.

DeclaringType

Ruft den Typ ab, der den aktuellen geschachtelten oder generischen Typparameter deklariert.

(Geerbt von Type)
FullName

Ruft den vollständigen Pfad dieses Typs ab.

GenericParameterAttributes

Ruft einen Wert ab, der die Kovarianz und die speziellen Einschränkungen des aktuellen generischen Typparameters angibt.

GenericParameterAttributes

Ruft eine Kombination von GenericParameterAttributes-Flags ab, die die Kovarianz und die speziellen Einschränkungen des aktuellen generischen Typparameters beschreiben.

(Geerbt von Type)
GenericParameterAttributes (Geerbt von TypeInfo)
GenericParameterPosition

Ruft die Position eines Typparameters in der Typparameterliste des generischen Typs ab, der den Parameter deklariert hat.

GenericParameterPosition

Ruft die Position des Typparameters in der Typparameterliste des generischen Typs oder der Methode ab, der bzw. die den Parameter deklariert hat, wenn das Type-Objekt einen Typparameter eines generischen Typs oder einer generischen Methode darstellt.

(Geerbt von Type)
GenericParameterPosition (Geerbt von TypeInfo)
GenericTypeArguments
GenericTypeArguments

Ruft ein Array von generischen Typargumenten für diesen Typ ab.

(Geerbt von Type)
GenericTypeArguments (Geerbt von TypeInfo)
GenericTypeParameters

Ruft ein Array der generischen Typparameter der aktuellen Instanz ab.

(Geerbt von TypeInfo)
GUID

Ruft die GUID dieses Typs ab.

HasElementType

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Type einen anderen Typ umfasst oder auf einen anderen Typ verweist, d. h. ob der aktuelle Type ein Array oder ein Zeiger ist oder als Verweis übergeben wird.

(Geerbt von Type)
HasElementType (Geerbt von TypeInfo)
ImplementedInterfaces

Ruft eine Auflistung der Schnittstellen ab, die vom aktuellen Typ implementiert werden.

(Geerbt von TypeInfo)
IsAbstract

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Type abstrakt ist und überschrieben werden muss.

(Geerbt von Type)
IsAbstract (Geerbt von TypeInfo)
IsAnsiClass

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob für AnsiClass das Zeichenfolgenformatattribut Type ausgewählt ist.

(Geerbt von Type)
IsAnsiClass (Geerbt von TypeInfo)
IsArray

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Typ ein Array ist.

(Geerbt von Type)
IsArray (Geerbt von TypeInfo)
IsAutoClass

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob für AutoClass das Zeichenfolgenformatattribut Type ausgewählt ist.

(Geerbt von Type)
IsAutoClass (Geerbt von TypeInfo)
IsAutoLayout

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob die Felder des aktuellen Typs automatisch von der Common Language Runtime angelegt werden.

(Geerbt von Type)
IsAutoLayout (Geerbt von TypeInfo)
IsByRef

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type als Verweis übergeben wird.

(Geerbt von Type)
IsByRef (Geerbt von TypeInfo)
IsByRefLike
IsByRefLike

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Typ eine byref-ähnliche Struktur aufweist

(Geerbt von Type)
IsClass

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type eine Klasse oder ein Delegat ist, d. h. weder ein Werttyp noch eine Schnittstelle.

(Geerbt von Type)
IsClass (Geerbt von TypeInfo)
IsCollectible

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob dieses AssemblyLoadContext-Objekt Teil einer Assembly ist, die sich in einem entladbaren MemberInfo befindet.

(Geerbt von MemberInfo)
IsCOMObject

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type ein COM-Objekt ist.

(Geerbt von Type)
IsCOMObject (Geerbt von TypeInfo)
IsConstructedGenericType

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob dieses Objekt einen konstruierten generischen Typ darstellt.

IsConstructedGenericType

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob dieses Objekt einen konstruierten generischen Typ darstellt. Sie können Instanzen eines konstruierten generischen Typs erstellen.

(Geerbt von Type)
IsContextful

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type in einen Kontext aufgenommen werden kann.

(Geerbt von Type)
IsEnum
IsEnum

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Type eine Enumeration darstellt.

(Geerbt von Type)
IsEnum (Geerbt von TypeInfo)
IsExplicitLayout

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob die Felder des aktuellen Typs an den explizit angegebenen Offsets angelegt werden.

(Geerbt von Type)
IsExplicitLayout (Geerbt von TypeInfo)
IsGenericMethodParameter

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Type einen Typparameter in der Definition einer generischen Methode darstellt

(Geerbt von Type)
IsGenericParameter

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Typ ein generischer Typparameter ist.

IsGenericParameter

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Type einen Typparameter einer generischen Typ- oder Methodendefinition darstellt.

(Geerbt von Type)
IsGenericParameter (Geerbt von TypeInfo)
IsGenericType

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Typ ein generischer Typ ist.

IsGenericType

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Typ ein generischer Typ ist.

(Geerbt von Type)
IsGenericType (Geerbt von TypeInfo)
IsGenericTypeDefinition

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle TypeBuilder eine generische Typdefinition darstellt, aus der andere generische Typen konstruiert werden können.

IsGenericTypeDefinition

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Type eine generische Typdefinition darstellt, aus der andere generische Typen konstruiert werden können.

(Geerbt von Type)
IsGenericTypeDefinition (Geerbt von TypeInfo)
IsGenericTypeParameter

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Type einen Typparameter in der Definition eines generischen Typs darstellt

(Geerbt von Type)
IsImport

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Type ein ComImportAttribute-Attribut hat, was bedeutet, dass er aus einer COM-Typbibliothek importiert wurde.

(Geerbt von Type)
IsImport (Geerbt von TypeInfo)
IsInterface

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type eine Schnittstelle ist, d. h. weder eine Klasse noch ein Werttyp.

(Geerbt von Type)
IsInterface (Geerbt von TypeInfo)
IsLayoutSequential

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob die Felder des aktuellen Typs sequenziell angelegt werden, in der Reihenfolge, in der sie definiert oder an die Metadaten ausgegeben wurden.

(Geerbt von Type)
IsLayoutSequential (Geerbt von TypeInfo)
IsMarshalByRef

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type als Verweis gemarshallt wird.

(Geerbt von Type)
IsMarshalByRef (Geerbt von TypeInfo)
IsNested

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das aktuelle Type-Objekt einen Typ darstellt, dessen Definition in der Definition eines anderen Typs geschachtelt ist.

(Geerbt von Type)
IsNested (Geerbt von TypeInfo)
IsNestedAssembly

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type geschachtelt und nur innerhalb der eigenen Assembly sichtbar ist.

(Geerbt von Type)
IsNestedAssembly (Geerbt von TypeInfo)
IsNestedFamANDAssem

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type geschachtelt und ausschließlich für Klassen sichtbar ist, die sowohl zur eigenen Familie als auch zur eigenen Assembly gehören.

(Geerbt von Type)
IsNestedFamANDAssem (Geerbt von TypeInfo)
IsNestedFamily

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type geschachtelt und nur innerhalb der eigenen Familie sichtbar ist.

(Geerbt von Type)
IsNestedFamily (Geerbt von TypeInfo)
IsNestedFamORAssem

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type geschachtelt und ausschließlich für Klassen sichtbar ist, die zur eigenen Familie oder zur eigenen Assembly gehören.

(Geerbt von Type)
IsNestedFamORAssem (Geerbt von TypeInfo)
IsNestedPrivate

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type geschachtelt und als privat deklariert ist.

(Geerbt von Type)
IsNestedPrivate (Geerbt von TypeInfo)
IsNestedPublic

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob eine Klasse geschachtelt und als öffentlich deklariert ist.

(Geerbt von Type)
IsNestedPublic (Geerbt von TypeInfo)
IsNotPublic

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Type nicht als öffentlich deklariert ist.

(Geerbt von Type)
IsNotPublic (Geerbt von TypeInfo)
IsPointer

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type ein Zeiger ist.

(Geerbt von Type)
IsPointer (Geerbt von TypeInfo)
IsPrimitive

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type zu den primitiven Typen gehört.

(Geerbt von Type)
IsPrimitive (Geerbt von TypeInfo)
IsPublic

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Type als öffentlich deklariert ist.

(Geerbt von Type)
IsPublic (Geerbt von TypeInfo)
IsSealed

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Type als versiegelt deklariert ist.

(Geerbt von Type)
IsSealed (Geerbt von TypeInfo)
IsSecurityCritical

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Typ sicherheitsrelevant ist und daher wichtige Vorgänge ausführen darf.

IsSecurityCritical

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Typ auf der aktuellen Vertrauensebene sicherheitsrelevant ist und daher wichtige Vorgänge ausführen darf.

(Geerbt von Type)
IsSecuritySafeCritical

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Typ sicherheitsgeschützt ist, d. h. ob er wichtige Vorgänge ausführen darf und ob von transparentem Code auf ihn zugegriffen werden kann.

IsSecuritySafeCritical

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Typ auf der aktuellen Vertrauensebene sicherheitsrelevant ist, d. h. ob er wichtige Vorgänge ausführen darf und ob von transparentem Code auf ihn zugegriffen werden kann.

(Geerbt von Type)
IsSecurityTransparent

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Typ transparent ist und daher keine wichtigen Vorgänge ausführen kann.

IsSecurityTransparent

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der aktuelle Typ auf der aktuellen Vertrauensebene sicherheitstransparent ist und daher keine wichtigen Vorgänge ausführen kann.

(Geerbt von Type)
IsSerializable
IsSerializable

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type serialisierbar ist.

(Geerbt von Type)
IsSerializable (Geerbt von TypeInfo)
IsSignatureType

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Typ ein Signaturtyp ist

(Geerbt von Type)
IsSpecialName

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Typ einen Namen besitzt, der eine Sonderbehandlung erfordert.

(Geerbt von Type)
IsSpecialName (Geerbt von TypeInfo)
IsSZArray
IsSZArray

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Typ ein Arraytyp ist, der nur ein eindimensionales Array mit einer unteren Grenze von 0 (Null) darstellen kann

(Geerbt von Type)
IsTypeDefinition
IsTypeDefinition

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Typ eine Typdefinition ist

(Geerbt von Type)
IsUnicodeClass

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob für UnicodeClass das Zeichenfolgenformatattribut Type ausgewählt ist.

(Geerbt von Type)
IsUnicodeClass (Geerbt von TypeInfo)
IsValueType

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Type ein Werttyp ist.

(Geerbt von Type)
IsValueType (Geerbt von TypeInfo)
IsVariableBoundArray
IsVariableBoundArray

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Typ ein Arraytyp ist, der nur ein mehrdimensionales Array oder ein Array mit einer willkürlichen unteren Grenze darstellen kann

(Geerbt von Type)
IsVisible

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob auf den Type aus Code von außerhalb der Assembly zugegriffen werden kann.

(Geerbt von Type)
IsVisible (Geerbt von TypeInfo)
MemberType

Ruft einen MemberTypes-Wert ab, der angibt, dass dieser Member ein Typ oder ein geschachtelter Typ ist.

(Geerbt von Type)
MemberType (Geerbt von TypeInfo)
MetadataToken

Ruft ein Token ab, das das aktuelle dynamische Modul in den Metadaten angibt.

MetadataToken

Ruft einen Wert ab, der ein Metadatenelement identifiziert.

(Geerbt von MemberInfo)
Module

Ruft das dynamische Modul ab, das diese Typdefinition enthält.

Name

Ruft den Namen dieses Typs ab.

Namespace

Ruft den Namespace ab, in dem dieser TypeBuilder definiert ist.

PackingSize

Ruft die Komprimierungsgröße dieses Typs ab.

ReflectedType

Gibt den Typ zurück, mit dem dieser Typ abgerufen wurde.

ReflectedType

Ruft das Klassenobjekt ab, mit dem diese Instanz von MemberInfo abgerufen wurde.

(Geerbt von MemberInfo)
ReflectedType

Ruft das Klassenobjekt ab, über das dieser Member abgerufen wurde.

(Geerbt von Type)
Size

Ruft die Gesamtgröße eines Typs ab.

StructLayoutAttribute

Ruft ein StructLayoutAttribute ab, der das Layout des aktuellen Typs beschreibt.

(Geerbt von Type)
StructLayoutAttribute (Geerbt von TypeInfo)
TypeHandle

Wird in dynamischen Modulen nicht unterstützt.

TypeHandle

Ruft das Handle für den aktuellen Type ab.

(Geerbt von Type)
TypeInitializer

Ruft den Initialisierer für den Typ ab.

(Geerbt von Type)
TypeInitializer (Geerbt von TypeInfo)
TypeToken

Gibt das Typtoken dieses Typs zurück.

UnderlyingSystemType

Gibt den zugrunde liegenden Systemtyp für diesen TypeBuilder zurück.

UnderlyingSystemType (Geerbt von TypeInfo)

Methoden

AddDeclarativeSecurity(SecurityAction, PermissionSet)

Fügt diesem Typ deklarative Sicherheit hinzu.

AddInterfaceImplementation(Type)

Fügt eine Schnittstelle hinzu, die dieser Typ implementiert.

AsType()

Gibt den aktuellen Typ als ein Type-Objekt zurück.

(Geerbt von TypeInfo)
CreateType()

Erstellt ein Type-Objekt für die Klasse. Nachdem die Felder und Methoden für die Klasse definiert sind, wird CreateType aufgerufen, um das Type-Objekt der Klasse zu laden.

CreateTypeInfo()

Ruft ein TypeInfo-Objekt ab, das diesen Typ darstellt.

DefineConstructor(MethodAttributes, CallingConventions, Type[])

Fügt dem Typ einen neuen Konstruktor mit den angegebenen Attributen und der Signatur hinzu.

DefineConstructor(MethodAttributes, CallingConventions, Type[], Type[][], Type[][])

Fügt dem Typ einen neuen Konstruktor mit den angegebenen Attributen, der angegebenen Signatur und den angegebenen benutzerdefinierten Modifizierern hinzu.

DefineDefaultConstructor(MethodAttributes)

Definiert den parameterlosen Konstruktor. Der hier definierte Konstruktor ruft einfach den parameterlosen Konstruktor des übergeordneten Elements auf.

DefineEvent(String, EventAttributes, Type)

Fügt dem Typ ein neues Ereignis hinzu, das den angegebenen Namen, die angegebenen Attribute und den angegebenen Ereignistyp hat.

DefineField(String, Type, FieldAttributes)

Fügt ein neues Feld mit dem angegebenen Namen, den angegebenen Attribute und dem angegebenen Feldtyp zum Typ hinzu.

DefineField(String, Type, Type[], Type[], FieldAttributes)

Fügt ein neues Feld mit dem angegebenen Namen, den Attributen, dem Feldtyp und den benutzerdefinierten Modifizierern zum Typ hinzu.

DefineGenericParameters(String[])

Definiert die generischen Typparameter für den aktuellen Typ, gibt dabei deren Zahl und deren Namen an und gibt ein Array von GenericTypeParameterBuilder-Objekten zurück, das dazu verwendet werden kann, deren Einschränkungen festzulegen.

DefineInitializedData(String, Byte[], FieldAttributes)

Definiert das initialisierte Datenfeld im ".sdata"-Abschnitt der portierbaren ausführbaren Datei (Portable Executable, PE).

DefineMethod(String, MethodAttributes)

Fügt eine neue Methode zum Typ mit dem angegebenen Namen und den Methodenattributen hinzu.

DefineMethod(String, MethodAttributes, CallingConventions)

Fügt eine neue Methode zum Typ mit dem angegebenen Namen, den Methodenattributen und der Aufrufkonvention hinzu.

DefineMethod(String, MethodAttributes, CallingConventions, Type, Type[])

Fügt eine neue Methode zum Typ mit dem angegebenen Namen, den Methodenattributen, der Aufrufkonvention und der Methodensignatur hinzu.

DefineMethod(String, MethodAttributes, CallingConventions, Type, Type[], Type[], Type[], Type[][], Type[][])

Fügt eine neue Methode zum Typ mit dem angegebenen Namen, den Methodenattributen, der Aufrufkonvention, der Methodensignatur und den benutzerdefinierten Modifizierern hinzu.

DefineMethod(String, MethodAttributes, Type, Type[])

Fügt eine neue Methode zum Typ mit dem angegebenen Namen, den Methodenattributen und der Methodensignatur hinzu.

DefineMethodOverride(MethodInfo, MethodInfo)

Gibt einen bestimmten Methodentext an, der eine bestimmte Methodendeklaration, möglicherweise mit einem anderen Namen, implementiert.

DefineNestedType(String)

Definiert einen geschachtelten Typ anhand des Namens.

DefineNestedType(String, TypeAttributes)

Definiert einen geschachtelten Typ, wozu dessen Name und Attribute angegeben sind.

DefineNestedType(String, TypeAttributes, Type)

Definiert einen geschachtelten Typ bei gegebenem Namen, Attributen und erweitertem Typ.

DefineNestedType(String, TypeAttributes, Type, Int32)

Definiert einen geschachtelten Typ bei gegebenem Namen, Attributen, Gesamtgröße des Typs und erweitertem Typ.

DefineNestedType(String, TypeAttributes, Type, PackingSize)

Definiert einen geschachtelten Typ bei gegebenem Namen, Attributen, erweitertem Typ und Komprimierungsgröße.

DefineNestedType(String, TypeAttributes, Type, PackingSize, Int32)

Definiert einen geschachtelten Typ bei gegebenem Namen, Attributen, Größe und erweitertem Typ.

DefineNestedType(String, TypeAttributes, Type, Type[])

Definiert einen geschachtelten Typ mit seinem Namen, den Attributen, dem erweiterten Typ und den implementierten Schnittstellen.

DefinePInvokeMethod(String, String, MethodAttributes, CallingConventions, Type, Type[], CallingConvention, CharSet)

Definiert eine PInvoke-Methode anhand der Angaben für den Namen, den Namen der DLL, in der die Methode definiert ist, für die Attribute der Methode, die Aufrufkonvention der Methode, den Rückgabetyp der Methode, die Parametertypen der Methode und die PInvoke-Flags.

DefinePInvokeMethod(String, String, String, MethodAttributes, CallingConventions, Type, Type[], CallingConvention, CharSet)

Definiert eine PInvoke-Methode anhand der Angaben für den Namen, den Namen der DLL, in der die Methode definiert ist, für den Namen des Einstiegspunkts, die Attribute der Methode, die Aufrufkonvention der Methode, den Rückgabetyp der Methode, die Parametertypen der Methode und die PInvoke-Flags.

DefinePInvokeMethod(String, String, String, MethodAttributes, CallingConventions, Type, Type[], Type[], Type[], Type[][], Type[][], CallingConvention, CharSet)

Definiert eine PInvoke-Methode anhand der Angaben für den Namen, den Namen der DLL, in der die Methode definiert ist, den Namen des Einstiegspunkts, die Attribute der Methode, die Aufrufkonvention der Methode, den Rückgabetyp der Methode, die Parametertypen der Methode, die PInvoke-Flags, die benutzerdefinierten Modifizierer für die Parameter und den Rückgabetyp.

DefineProperty(String, PropertyAttributes, CallingConventions, Type, Type[])

Fügt dem Typ eine neue Eigenschaft mit den Angaben für den Namen, die Aufrufkonvention und die Signatur der Eigenschaften hinzu.

DefineProperty(String, PropertyAttributes, CallingConventions, Type, Type[], Type[], Type[], Type[][], Type[][])

Fügt dem Typ eine neue Eigenschaft hinzu, die den angegebenen Namen, die angegebene Aufrufkonvention, die angegebene Eigenschaftensignatur und die angegebenen benutzerdefinierten Modifizierer hat.

DefineProperty(String, PropertyAttributes, Type, Type[])

Fügt dem Typ eine neue Eigenschaft mit dem angegebenen Namen und der angegebenen Eigenschaftensignatur hinzu.

DefineProperty(String, PropertyAttributes, Type, Type[], Type[], Type[], Type[][], Type[][])

Fügt dem Typ eine neue Eigenschaft hinzu, die den angegebenen Namen, die angegebene Eigenschaftensignatur und die angegebenen benutzerdefinierten Modifizierer hat.

DefineTypeInitializer()

Definiert den Initialisierer für diesen Typ.

DefineUninitializedData(String, Int32, FieldAttributes)

Definiert das initialisierte Datenfeld im .sdata-Abschnitt der portierbaren ausführbaren Datei (Portable Executable, PE).

Equals(Object)

Bestimmt, ob der zugrunde liegende Systemtyp des aktuellen Type-Objekts mit dem zugrunde liegenden Systemtyp des angegebenen Object-Objekts übereinstimmt

(Geerbt von Type)
Equals(Object)

Gibt einen Wert zurück, der angibt, ob diese Instanz gleich einem angegebenen Objekt ist.

(Geerbt von MemberInfo)
Equals(Type)

Bestimmt, ob der zugrunde liegende Systemtyp des aktuellen Type mit dem zugrunde liegenden Systemtyp des angegebenen Type übereinstimmt.

(Geerbt von Type)
FindInterfaces(TypeFilter, Object)

Gibt ein Array von Type-Objekten zurück, die eine gefilterte Liste von Schnittstellen darstellen, die vom aktuellen Type implementiert oder geerbt wurden.

(Geerbt von Type)
FindInterfaces(TypeFilter, Object) (Geerbt von TypeInfo)
FindMembers(MemberTypes, BindingFlags, MemberFilter, Object)

Gibt ein gefiltertes Array von MemberInfo-Objekten mit dem angegebenen Membertyp zurück.

(Geerbt von Type)
FindMembers(MemberTypes, BindingFlags, MemberFilter, Object) (Geerbt von TypeInfo)
GetArrayRank()
GetArrayRank()

Ruft die Anzahl der Dimensionen eines Arrays ab.

(Geerbt von Type)
GetArrayRank() (Geerbt von TypeInfo)
GetAttributeFlagsImpl()
GetAttributeFlagsImpl()

Implementiert beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse die Attributes-Eigenschaft und ruft eine bitweise Kombination von Enumerationswerten ab, die die Type zugeordneten Attribute anzeigen.

(Geerbt von Type)
GetConstructor(BindingFlags, Binder, CallingConventions, Type[], ParameterModifier[])

Sucht einen Konstruktor, dessen Parameter den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen, und berücksichtigt dabei die angegebenen Bindungseinschränkungen und die angegebene Aufrufkonvention.

(Geerbt von Type)
GetConstructor(BindingFlags, Binder, Type[], ParameterModifier[])

Sucht einen Konstruktor, dessen Parameter unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetConstructor(BindingFlags, Type[])

Sucht unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen nach einem Konstruktor, dessen Parameter mit den angegebenen Argumenttypen übereinstimmen.

(Geerbt von Type)
GetConstructor(Type, ConstructorInfo)

Gibt den Konstruktor des angegebenen konstruierten generischen Typs zurück, der dem angegebenen Konstruktor der generischen Typdefinition entspricht.

GetConstructor(Type[])

Sucht einen öffentlichen Instanzkonstruktor, dessen Parameter den Typen im angegebenen Array entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetConstructor(Type[]) (Geerbt von TypeInfo)
GetConstructorImpl(BindingFlags, Binder, CallingConventions, Type[], ParameterModifier[])
GetConstructorImpl(BindingFlags, Binder, CallingConventions, Type[], ParameterModifier[])

Sucht beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse, unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen und der angegebenen Aufrufkonvention, nach einem Konstruktor, dessen Parameter den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetConstructors()

Gibt alle öffentlichen Konstruktoren zurück, die für den aktuellen Type definiert sind.

(Geerbt von Type)
GetConstructors() (Geerbt von TypeInfo)
GetConstructors(BindingFlags)

Gibt ein Array von ConstructorInfo-Objekten zurück, die die für diese Klasse angegebenen definierten öffentlichen und nicht öffentlichen Konstruktoren darstellen.

GetConstructors(BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetCustomAttributes(Boolean)

Gibt alle für diesen Typ definierten benutzerdefinierten Attribute zurück.

GetCustomAttributes(Boolean)

Gibt beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse ein Array mit allen benutzerdefinierten Attributen zurück, die auf diesen Member angewendet wurden.

(Geerbt von MemberInfo)
GetCustomAttributes(Type, Boolean)

Gibt alle benutzerdefinierten Attribute des aktuellen Typs zurück, die einem angegebenen Typ zugewiesen werden können.

GetCustomAttributes(Type, Boolean)

Gibt beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse ein Array aus benutzerdefinierten Attributen zurück, die auf diesen Member angewendet und von Type identifiziert wurden.

(Geerbt von MemberInfo)
GetCustomAttributesData()

Gibt eine Liste von CustomAttributeData-Objekten zurück, die Daten zu den Attributen darstellen, die auf den Zielmember angewendet wurden.

(Geerbt von MemberInfo)
GetDeclaredEvent(String)

Gibt ein Objekt zurück, das das angegebene Ereignis darstellt, das vom aktuellen Typ deklariert wird.

(Geerbt von TypeInfo)
GetDeclaredField(String)

Gibt ein Objekt zurück, das das angegebene Feld darstellt, das vom aktuellen Typ deklariert wird.

(Geerbt von TypeInfo)
GetDeclaredMethod(String)

Gibt ein Objekt zurück, das die angegebene Methode darstellt, die vom aktuellen Typ deklariert wird.

(Geerbt von TypeInfo)
GetDeclaredMethods(String)

Gibt eine Auflistung zurück, die alle Methoden enthält, die für den aktuellen Typ deklariert sind, der dem angegebenen Namen entspricht.

(Geerbt von TypeInfo)
GetDeclaredNestedType(String)

Gibt ein Objekt zurück, das den angegebenen geschachtelten Typ darstellt, der vom aktuellen Typ deklariert wird.

(Geerbt von TypeInfo)
GetDeclaredProperty(String)

Gibt ein Objekt zurück, das die angegebene Eigenschaft darstellt, die vom aktuellen Typ deklariert wird.

(Geerbt von TypeInfo)
GetDefaultMembers()

Sucht nach den für den aktuellen Type definierten Membern, deren DefaultMemberAttribute festgelegt ist.

(Geerbt von Type)
GetDefaultMembers() (Geerbt von TypeInfo)
GetElementType()

Beim Aufrufen dieser Methode wird immer eine NotSupportedException ausgelöst.

GetEnumName(Object)

Gibt den Namen der Konstanten für den aktuellen Enumerationstyp zurück, die den angegebenen Wert aufweist.

(Geerbt von Type)
GetEnumName(Object) (Geerbt von TypeInfo)
GetEnumNames()

Gibt die Namen der Member des aktuellen Enumerationstyps zurück.

(Geerbt von Type)
GetEnumNames() (Geerbt von TypeInfo)
GetEnumUnderlyingType()

Gibt den zugrunde liegenden Typ des aktuellen Enumerationstyps zurück.

(Geerbt von Type)
GetEnumUnderlyingType() (Geerbt von TypeInfo)
GetEnumValues()

Gibt ein Array mit den Werten der Konstanten im aktuellen Enumerationstyp zurück.

(Geerbt von Type)
GetEnumValues() (Geerbt von TypeInfo)
GetEvent(String)

Gibt das EventInfo-Objekt zurück, das das angegebene öffentliche Ereignis darstellt.

(Geerbt von Type)
GetEvent(String) (Geerbt von TypeInfo)
GetEvent(String, BindingFlags)

Gibt das Ereignis mit dem angegebenen Namen zurück.

GetEvent(String, BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetEvents()

Gibt die öffentlichen Ereignisse zurück, die von diesem Typ deklariert oder geerbt wurden.

GetEvents() (Geerbt von TypeInfo)
GetEvents(BindingFlags)

Gibt die öffentlichen und nicht öffentlichen Ereignisse zurück, die von diesem Typ deklariert werden.

GetEvents(BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetField(String)

Sucht das öffentliche Feld mit dem angegebenen Namen.

(Geerbt von Type)
GetField(String) (Geerbt von TypeInfo)
GetField(String, BindingFlags)

Gibt das vom angegebenen Namen angegebene Feld zurück.

GetField(String, BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetField(Type, FieldInfo)

Gibt das Feld des angegebenen konstruierten generischen Typs zurück, der dem angegebenen Feld der generischen Typdefinition entspricht.

GetFields()

Gibt sämtliche öffentlichen Felder des aktuellen Type zurück.

(Geerbt von Type)
GetFields() (Geerbt von TypeInfo)
GetFields(BindingFlags)

Gibt die öffentlichen und nicht öffentlichen Felder zurück, die von diesem Typ deklariert werden.

GetFields(BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetGenericArguments()

Gibt ein Array von Type-Objekten zurück, die die Typargumente eines generischen Typs oder die Typparameter einer generischen Typdefinition darstellen.

GetGenericArguments()

Gibt ein Array von Type-Objekten zurück, die die Typargumente eines geschlossenen generischen Typs oder die Typparameter einer generischen Typdefinition darstellen.

(Geerbt von Type)
GetGenericArguments() (Geerbt von TypeInfo)
GetGenericParameterConstraints()
GetGenericParameterConstraints()

Gibt ein Array von Type-Objekten zurück, die die Einschränkungen für den aktuellen generischen Typparameter darstellen.

(Geerbt von Type)
GetGenericParameterConstraints() (Geerbt von TypeInfo)
GetGenericTypeDefinition()

Gibt ein Type-Objekt zurück, das eine generische Typdefinition darstellt, aus der der aktuelle Typ abgerufen werden kann.

GetGenericTypeDefinition()

Gibt ein Type-Objekt zurück, das eine generische Typdefinition darstellt, aus der der aktuelle generische Typ konstruiert werden kann.

(Geerbt von Type)
GetGenericTypeDefinition() (Geerbt von TypeInfo)
GetHashCode()

Gibt den Hashcode für diese Instanz zurück.

(Geerbt von Type)
GetHashCode()

Gibt den Hashcode für diese Instanz zurück.

(Geerbt von MemberInfo)
GetInterface(String)

Sucht die Schnittstelle mit dem angegebenen Namen.

(Geerbt von Type)
GetInterface(String) (Geerbt von TypeInfo)
GetInterface(String, Boolean)

Gibt die von dieser Klasse (direkt oder indirekt) implementierte Schnittstelle mit dem vollqualifizierten Namen zurück, der dem angegebenen Namen der Schnittstelle entspricht.

GetInterface(String, Boolean) (Geerbt von TypeInfo)
GetInterfaceMap(Type)

Gibt eine Schnittstellenzuordnung für die angeforderte Schnittstelle zurück.

GetInterfaceMap(Type)

Gibt eine Schnittstellenzuordnung für den angegebenen Schnittstellentyp zurück.

(Geerbt von Type)
GetInterfaces()

Gibt ein Array aller für diesen Typ und die zugehörigen Basistypen implementierten Schnittstellen zurück.

GetInterfaces() (Geerbt von TypeInfo)
GetMember(String)

Sucht die öffentlichen Member mit dem angegebenen Namen.

(Geerbt von Type)
GetMember(String) (Geerbt von TypeInfo)
GetMember(String, BindingFlags)

Sucht die angegebenen Member unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen.

(Geerbt von Type)
GetMember(String, BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetMember(String, MemberTypes, BindingFlags)

Gibt alle öffentlichen und nicht öffentlichen Member zurück, die gemäß Angabe von diesem Typ deklariert oder geerbt wurden.

GetMember(String, MemberTypes, BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetMembers()

Gibt sämtliche öffentlichen Member des aktuellen Type zurück.

(Geerbt von Type)
GetMembers() (Geerbt von TypeInfo)
GetMembers(BindingFlags)

Gibt alle Member für die öffentlichen und nicht öffentlichen Member zurück, die von diesem Typ deklariert oder geerbt wurden.

GetMembers(BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetMemberWithSameMetadataDefinitionAs(MemberInfo)

Sucht in der aktuellen nach MemberInfo , die mit dem Type angegebenen MemberInfo übereinstimmt.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String)

Sucht die öffentliche Methode mit dem angegebenen Namen.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String) (Geerbt von TypeInfo)
GetMethod(String, BindingFlags)

Sucht die angegebene Methode unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String, BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetMethod(String, BindingFlags, Binder, CallingConventions, Type[], ParameterModifier[])

Sucht nach der angegebenen Methode, deren Parameter den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen, und verwendet dabei die angegebenen Bindungseinschränkungen und die angegebene Aufrufkonvention.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String, BindingFlags, Binder, Type[], ParameterModifier[])

Sucht unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen nach der angegebenen Methode, deren Parameter den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String, BindingFlags, Type[])

Sucht unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen nach der angegebenen Methode, deren Parameter mit den angegebenen Argumenttypen übereinstimmen.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String, Int32, BindingFlags, Binder, CallingConventions, Type[], ParameterModifier[])

Sucht nach der angegebenen Methode, deren Parameter der angegebenen Anzahl generischer Parameter und den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen, und verwendet dabei die angegebenen Bindungseinschränkungen und die angegebene Aufrufkonvention.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String, Int32, BindingFlags, Binder, Type[], ParameterModifier[])

Sucht unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen nach der angegebenen Methode, deren Parameter der angegebenen Anzahl generischer Parameter und den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String, Int32, Type[])

Sucht die angegebene öffentliche Methode, deren Parameter der angegebenen Anzahl generischer Parameter und den angegebenen Argumenttypen entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String, Int32, Type[], ParameterModifier[])

Sucht die angegebene öffentliche Methode, deren Parameter der angegebenen Anzahl generischer Parameter und den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String, Type[])

Sucht die angegebene öffentliche Methode, deren Parameter den angegebenen Argumenttypen entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String, Type[]) (Geerbt von TypeInfo)
GetMethod(String, Type[], ParameterModifier[])

Sucht die angegebene öffentliche Methode, deren Parameter den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetMethod(String, Type[], ParameterModifier[]) (Geerbt von TypeInfo)
GetMethod(Type, MethodInfo)

Gibt die Methode des angegebenen konstruierten generischen Typs zurück, der der angegebenen Methode der generischen Typdefinition entspricht.

GetMethodImpl(String, BindingFlags, Binder, CallingConventions, Type[], ParameterModifier[])
GetMethodImpl(String, BindingFlags, Binder, CallingConventions, Type[], ParameterModifier[])

Sucht beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen und der angegebenen Aufrufkonvention nach der angegebenen Methode, deren Parameter den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetMethodImpl(String, Int32, BindingFlags, Binder, CallingConventions, Type[], ParameterModifier[])

Sucht beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen und der angegebenen Aufrufkonvention nach der angegebenen Methode, deren Parameter der angegebenen Anzahl generischer Parameter und den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetMethods()

Gibt sämtliche öffentlichen Methoden des aktuellen Type zurück.

(Geerbt von Type)
GetMethods() (Geerbt von TypeInfo)
GetMethods(BindingFlags)

Gibt alle öffentlichen und nicht öffentlichen Methoden zurück, die gemäß Angabe von diesem Typ deklariert oder geerbt wurden.

GetMethods(BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetNestedType(String)

Sucht den öffentlichen geschachtelten Typ mit dem angegebenen Namen.

(Geerbt von Type)
GetNestedType(String) (Geerbt von TypeInfo)
GetNestedType(String, BindingFlags)

Gibt die öffentlichen und nicht öffentlichen geschachtelten Typen zurück, die von diesem Typ deklariert werden.

GetNestedType(String, BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetNestedTypes()

Gibt die im aktuellen Type geschachtelten öffentlichen Typen zurück.

(Geerbt von Type)
GetNestedTypes() (Geerbt von TypeInfo)
GetNestedTypes(BindingFlags)

Gibt die öffentlichen und nicht öffentlichen geschachtelten Typen zurück, die von diesem Typ deklariert oder geerbt werden.

GetNestedTypes(BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetProperties()

Gibt sämtliche öffentlichen Eigenschaften des aktuellen Type zurück.

(Geerbt von Type)
GetProperties() (Geerbt von TypeInfo)
GetProperties(BindingFlags)

Gibt alle öffentlichen und nicht öffentlichen Eigenschaften zurück, die gemäß Angabe von diesem Typ deklariert oder geerbt wurden.

GetProperties(BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetProperty(String)

Sucht die öffentliche Eigenschaft mit dem angegebenen Namen.

(Geerbt von Type)
GetProperty(String) (Geerbt von TypeInfo)
GetProperty(String, BindingFlags)

Sucht die angegebene Eigenschaft unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen.

(Geerbt von Type)
GetProperty(String, BindingFlags) (Geerbt von TypeInfo)
GetProperty(String, BindingFlags, Binder, Type, Type[], ParameterModifier[])

Sucht anhand der angegebenen Bindungseinschränkungen nach der angegebenen Eigenschaft, deren Parameter den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetProperty(String, Type)

Sucht die öffentliche Eigenschaft mit dem angegebenen Namen und Rückgabetyp.

(Geerbt von Type)
GetProperty(String, Type) (Geerbt von TypeInfo)
GetProperty(String, Type, Type[])

Sucht die angegebene öffentliche Eigenschaft, deren Parameter den angegebenen Argumenttypen entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetProperty(String, Type, Type[]) (Geerbt von TypeInfo)
GetProperty(String, Type, Type[], ParameterModifier[])

Sucht die angegebene öffentliche Eigenschaft, deren Parameter den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetProperty(String, Type, Type[], ParameterModifier[]) (Geerbt von TypeInfo)
GetProperty(String, Type[])

Sucht die angegebene öffentliche Eigenschaft, deren Parameter den angegebenen Argumenttypen entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetProperty(String, Type[]) (Geerbt von TypeInfo)
GetPropertyImpl(String, BindingFlags, Binder, Type, Type[], ParameterModifier[])
GetPropertyImpl(String, BindingFlags, Binder, Type, Type[], ParameterModifier[])

Sucht beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse unter Verwendung der angegebenen Bindungseinschränkungen nach der angegebenen Eigenschaft, deren Parameter den angegebenen Argumenttypen und -modifizierern entsprechen.

(Geerbt von Type)
GetType()

Ruft den aktuellen Type ab.

(Geerbt von Type)
GetType()

Ermittelt die Attribute einer Members und ermöglicht den Zugriff auf die Metadaten des Members.

(Geerbt von MemberInfo)
GetTypeCodeImpl()

Gibt den zugrunde liegenden Typcode dieser Type-Instanz zurück.

(Geerbt von Type)
HasElementTypeImpl()
HasElementTypeImpl()

Implementiert beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse die HasElementType-Eigenschaft und bestimmt, ob der aktuelle Type einen anderen Typ umfasst oder auf einen solchen verweist, d. h. ob der aktuelle Type ein Array oder Zeiger ist oder als Verweis übergeben wird.

(Geerbt von Type)
HasSameMetadataDefinitionAs(MemberInfo) (Geerbt von MemberInfo)
InvokeMember(String, BindingFlags, Binder, Object, Object[])

Ruft den angegebenen Member auf, der den angegebenen Bindungseinschränkungen und der angegebenen Argumentliste entspricht.

(Geerbt von Type)
InvokeMember(String, BindingFlags, Binder, Object, Object[], CultureInfo)

Ruft den angegebenen Member auf, der den angegebenen Bindungseinschränkungen sowie der angegebenen Argumentliste und Kultur entspricht.

(Geerbt von Type)
InvokeMember(String, BindingFlags, Binder, Object, Object[], ParameterModifier[], CultureInfo, String[])

Ruft den angegebenen Member auf. Die Methode, die aufgerufen werden soll, muss zugänglich sein und mit der angegebenen Argumentliste unter den Einschränkungen des angegebenen Binders und der Aufrufattribute die spezifischste Übereinstimmung bereitstellen.

InvokeMember(String, BindingFlags, Binder, Object, Object[], ParameterModifier[], CultureInfo, String[])

Ruft nach Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse den angegebenen Member auf, der den angegebenen Bindungseinschränkungen sowie der angegebenen Argumentliste, den Modifizierern und der Kultur entspricht.

(Geerbt von Type)
IsArrayImpl()
IsArrayImpl()

Implementiert beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse die IsArray-Eigenschaft und bestimmt, ob Type ein Array ist.

(Geerbt von Type)
IsAssignableFrom(Type)

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob ein angegebenes Type diesem Objekt zugeordnet werden kann.

IsAssignableFrom(Type) (Geerbt von TypeInfo)
IsAssignableFrom(TypeInfo)

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob ein angegebenes TypeInfo-Objekt diesem Objekt zugewiesen werden kann.

IsAssignableFrom(TypeInfo)

Gibt einen Wert zurück, der angibt, ob der angegebene Typ dem aktuellen Typ zugewiesen werden kann.

(Geerbt von TypeInfo)
IsAssignableTo(Type)

Bestimmt, ob der aktuelle Typ einer Variablen des angegebenen targetType zugewiesen werden kann.

(Geerbt von Type)
IsByRefImpl()
IsByRefImpl()

Implementiert beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse die IsByRef-Eigenschaft und bestimmt, ob Type als Verweis übergeben wird.

(Geerbt von Type)
IsCOMObjectImpl()
IsCOMObjectImpl()

Implementiert beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse die IsCOMObject-Eigenschaft und bestimmt, ob Type ein COM-Objekt ist.

(Geerbt von Type)
IsContextfulImpl()

Implementiert die IsContextful-Eigenschaft und bestimmt, ob Type in einen Kontext aufgenommen werden kann.

(Geerbt von Type)
IsCreated()

Gibt einen Wert zurück, der angibt, ob der aktuelle dynamische Typ erstellt wurde.

IsDefined(Type, Boolean)

Bestimmt, ob ein benutzerdefiniertes Attribut auf den aktuellen Typ angewendet wird.

IsDefined(Type, Boolean)

Gibt beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse an, ob ein oder mehrere Attribute des angegebenen Typs oder seiner abgeleiteten Typen auf diesen Member angewendet werden.

(Geerbt von MemberInfo)
IsEnumDefined(Object)

Gibt einen Wert zurück, der angibt, ob der angegebene Wert im aktuellen Enumerationstyp vorhanden ist.

(Geerbt von Type)
IsEnumDefined(Object) (Geerbt von TypeInfo)
IsEquivalentTo(Type)

Bestimmt, ob zwei COM-Typen die gleiche Identität haben und äquivalente Typen aufweisen können.

(Geerbt von Type)
IsEquivalentTo(Type) (Geerbt von TypeInfo)
IsInstanceOfType(Object)

Bestimmt, ob das angegebene Objekt eine Instanz des aktuellen Type ist.

(Geerbt von Type)
IsInstanceOfType(Object) (Geerbt von TypeInfo)
IsMarshalByRefImpl()

Implementiert die IsMarshalByRef-Eigenschaft und bestimmt, ob der Type als Verweis gemarshallt wird.

(Geerbt von Type)
IsPointerImpl()
IsPointerImpl()

Implementiert beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse die IsPointer-Eigenschaft und bestimmt, ob Type ein Zeiger ist.

(Geerbt von Type)
IsPrimitiveImpl()
IsPrimitiveImpl()

Implementiert beim Überschreiben in einer abgeleiteten Klasse die IsPrimitive-Eigenschaft und bestimmt, ob Type zu den primitiven Typen gehört.

(Geerbt von Type)
IsSubclassOf(Type)

Bestimmt, ob dieser Typ von einem angegebenen Typ abgeleitet ist.

IsSubclassOf(Type) (Geerbt von TypeInfo)
IsValueTypeImpl()

Implementiert die IsValueType-Eigenschaft und bestimmt, ob Type ein Werttyp ist, also weder eine Klasse noch eine Schnittstelle.

(Geerbt von Type)
MakeArrayType()

Gibt ein Type-Objekt zurück, das ein eindimensionales Array vom aktuellen Typ mit einer unteren Grenze von 0 (null) darstellt.

MakeArrayType()

Gibt ein Type-Objekt zurück, das ein eindimensionales Array vom aktuellen Typ mit einer unteren Grenze von 0 (null) darstellt.

(Geerbt von Type)
MakeArrayType() (Geerbt von TypeInfo)
MakeArrayType(Int32)

Gibt ein Type-Objekt zurück, das ein Array vom aktuellen Typ mit der angegebenen Anzahl von Dimensionen darstellt.

MakeArrayType(Int32)

Gibt ein Type-Objekt zurück, das ein Array vom aktuellen Typ mit der angegebenen Anzahl von Dimensionen darstellt.

(Geerbt von Type)
MakeArrayType(Int32) (Geerbt von TypeInfo)
MakeByRefType()

Gibt ein Type-Objekt zurück, das beim Übergeben als ref-Parameter (ByRef in Visual Basic) den aktuellen Typ darstellt.

MakeByRefType()

Gibt ein Type-Objekt zurück, das beim Übergeben als ref-Parameter (ByRef-Parameter in Visual Basic) den aktuellen Typ darstellt.

(Geerbt von Type)
MakeByRefType() (Geerbt von TypeInfo)
MakeGenericType(Type[])

Ersetzt die Typparameter der aktuellen generischen Typdefinition durch die Elemente eines Arrays von Typen und gibt den resultierenden konstruierten Typ zurück.

MakeGenericType(Type[])

Ersetzt die Typparameter der aktuellen generischen Typdefinition durch die Elemente eines Arrays von Typen und gibt ein Type-Objekt zurück, das den resultierenden konstruierten Typ darstellt.

(Geerbt von Type)
MakeGenericType(Type[]) (Geerbt von TypeInfo)
MakePointerType()

Gibt ein Type-Objekt zurück, das den Typ eines nicht verwalteten Zeigers auf den aktuellen Typ darstellt.

MakePointerType()

Gibt ein Type-Objekt zurück, das einen Zeiger auf den aktuellen Typ darstellt.

(Geerbt von Type)
MakePointerType() (Geerbt von TypeInfo)
MemberwiseClone()

Erstellt eine flache Kopie des aktuellen Object.

(Geerbt von Object)
SetCustomAttribute(ConstructorInfo, Byte[])

Legt ein benutzerdefiniertes Attribut mithilfe eines angegebenen benutzerdefinierten Attribut-BLOBs fest.

SetCustomAttribute(CustomAttributeBuilder)

Legt ein benutzerdefiniertes Attribut mithilfe eines benutzerdefinierten Attribut-Generators fest.

SetParent(Type)

Legt den Basistyp des Typs fest, der sich derzeit in Bearbeitung befindet.

ToString()

Gibt den Namen des Typs ohne den Namespace zurück.

ToString()

Gibt einen String zurück, der den Namen des aktuellen Type darstellt.

(Geerbt von Type)

Explizite Schnittstellenimplementierungen

_MemberInfo.GetIDsOfNames(Guid, IntPtr, UInt32, UInt32, IntPtr)

Ordnet eine Reihe von Namen einer entsprechenden Reihe von Dispatchbezeichnern zu.

(Geerbt von MemberInfo)
_MemberInfo.GetType()

Ruft ein Type-Objekt ab, das die MemberInfo-Klasse darstellt.

(Geerbt von MemberInfo)
_MemberInfo.GetTypeInfo(UInt32, UInt32, IntPtr)

Ruft die Typinformationen für ein Objekt ab, die dann zum Abrufen der Typinformationen für eine Schnittstelle verwendet werden können.

(Geerbt von MemberInfo)
_MemberInfo.GetTypeInfoCount(UInt32)

Ruft die Anzahl der Schnittstellen mit Typinformationen ab, die von einem Objekt bereitgestellt werden (0 oder 1).

(Geerbt von MemberInfo)
_MemberInfo.Invoke(UInt32, Guid, UInt32, Int16, IntPtr, IntPtr, IntPtr, IntPtr)

Stellt den Zugriff auf von einem Objekt verfügbar gemachte Eigenschaften und Methoden bereit.

(Geerbt von MemberInfo)
_Type.GetIDsOfNames(Guid, IntPtr, UInt32, UInt32, IntPtr)

Ordnet eine Reihe von Namen einer entsprechenden Reihe von Dispatchbezeichnern zu.

(Geerbt von Type)
_Type.GetTypeInfo(UInt32, UInt32, IntPtr)

Ruft die Typinformationen für ein Objekt ab, die dann zum Abrufen der Typinformationen für eine Schnittstelle verwendet werden können.

(Geerbt von Type)
_Type.GetTypeInfoCount(UInt32)

Ruft die Anzahl der Schnittstellen mit Typinformationen ab, die von einem Objekt bereitgestellt werden (0 oder 1).

(Geerbt von Type)
_Type.Invoke(UInt32, Guid, UInt32, Int16, IntPtr, IntPtr, IntPtr, IntPtr)

Stellt den Zugriff auf von einem Objekt verfügbar gemachte Eigenschaften und Methoden bereit.

(Geerbt von Type)
_TypeBuilder.GetIDsOfNames(Guid, IntPtr, UInt32, UInt32, IntPtr)

Ordnet eine Reihe von Namen einer entsprechenden Reihe von Dispatchbezeichnern zu.

_TypeBuilder.GetTypeInfo(UInt32, UInt32, IntPtr)

Ruft die Typinformationen für ein Objekt ab, die dann zum Abrufen der Typinformationen für eine Schnittstelle verwendet werden können.

_TypeBuilder.GetTypeInfoCount(UInt32)

Ruft die Anzahl der Schnittstellen mit Typinformationen ab, die von einem Objekt bereitgestellt werden (0 oder 1).

_TypeBuilder.Invoke(UInt32, Guid, UInt32, Int16, IntPtr, IntPtr, IntPtr, IntPtr)

Stellt den Zugriff auf von einem Objekt verfügbar gemachte Eigenschaften und Methoden bereit.

ICustomAttributeProvider.GetCustomAttributes(Boolean)

Gibt – mit Ausnahme benannter Attribute – ein Array mit allen für diesen Member definierten benutzerdefinierten Attributen zurück – oder ein leeres Array , wenn keine benutzerdefinierten Attribute vorhanden sind.

(Geerbt von MemberInfo)
ICustomAttributeProvider.GetCustomAttributes(Type, Boolean)

Gibt ein Array mit für diesen Member definierten benutzerdefinierten Attributen zurück – identifiziert nach Typ – oder ein leeres Array , wenn keine benutzerdefinierten Attribute vorhanden sind.

(Geerbt von MemberInfo)
ICustomAttributeProvider.IsDefined(Type, Boolean)

Gibt an, ob mindestens eine Instanz von attributeType für diesen Member definiert ist.

(Geerbt von MemberInfo)
IReflectableType.GetTypeInfo()

Gibt eine Darstellung des aktuellen Typs als ein TypeInfo-Objekt zurück.

(Geerbt von TypeInfo)

Erweiterungsmethoden

GetCustomAttribute(MemberInfo, Type)

Ruft ein benutzerdefiniertes Attribut eines angegebenen Typs ab, der für einen angegebenen Member angewendet wird.

GetCustomAttribute(MemberInfo, Type, Boolean)

Ruft ein benutzerdefiniertes Attribut eines angegebenen Typs ab, der für einen angegebenen Member angewendet wird, und überprüft optional die Vorgänger dieses Members.

GetCustomAttribute<T>(MemberInfo)

Ruft ein benutzerdefiniertes Attribut eines angegebenen Typs ab, der für einen angegebenen Member angewendet wird.

GetCustomAttribute<T>(MemberInfo, Boolean)

Ruft ein benutzerdefiniertes Attribut eines angegebenen Typs ab, der für einen angegebenen Member angewendet wird, und überprüft optional die Vorgänger dieses Members.

GetCustomAttributes(MemberInfo)

Ruft eine Auflistung benutzerdefinierter Attribute ab, die für einen angegebenen Member angewendet werden.

GetCustomAttributes(MemberInfo, Boolean)

Ruft eine Auflistung benutzerdefinierter Attribute ab, die für einen angegebenen Member angewendet werden, und überprüft optional die Vorgänger dieses Members.

GetCustomAttributes(MemberInfo, Type)

Ruft eine Auflistung benutzerdefinierter Attribute eines angegebenen Typs ab, die für eine angegebenen Member angewendet werden.

GetCustomAttributes(MemberInfo, Type, Boolean)

Ruft eine Auflistung benutzerdefinierter Attribute eines angegebenen Typs ab, die für einen angegebenen Member angewendet werden, und überprüft optional die Vorgänger dieses Members.

GetCustomAttributes<T>(MemberInfo)

Ruft eine Auflistung benutzerdefinierter Attribute eines angegebenen Typs ab, die für eine angegebenen Member angewendet werden.

GetCustomAttributes<T>(MemberInfo, Boolean)

Ruft eine Auflistung benutzerdefinierter Attribute eines angegebenen Typs ab, die für einen angegebenen Member angewendet werden, und überprüft optional die Vorgänger dieses Members.

IsDefined(MemberInfo, Type)

Gibt an, ob irgend welche benutzerdefinierten Attribute eines bestimmten Typs auf eines angegebenen Members angewendet werden.

IsDefined(MemberInfo, Type, Boolean)

Gibt an, ob benutzerdefinierte Attribute eines angegebenen Typs auf einen angegebenen Member und optional auf dessen Vorgänger angewendet werden.

GetTypeInfo(Type)

Gibt die TypeInfo-Darstellung eines angegebenen Typs zurück.

GetMetadataToken(MemberInfo)

Ruft ein Metadatentoken für das angegebene Element ab, falls verfügbar.

HasMetadataToken(MemberInfo)

Gibt einen Wert zurück, der angibt, ob ein Metadatentoken für das angegebene Element verfügbar ist.

GetRuntimeEvent(Type, String)

Ruft ein Objekt ab, das das angegebene Ereignis darstellt.

GetRuntimeEvents(Type)

Ruft eine Auflistung ab, die alle Ereignisse darstellt, die für einen bestimmten Typ definiert werden.

GetRuntimeField(Type, String)

Ruft ein Objekt ab, das ein bestimmtes Feld darstellt.

GetRuntimeFields(Type)

Ruft eine Auflistung ab, die alle Felder darstellt, die für einen bestimmten Typ definiert werden.

GetRuntimeInterfaceMap(TypeInfo, Type)

Gibt eine Schnittstellenzuordnung für den angegebenen Typ und die angegebene Schnittstelle zurück.

GetRuntimeMethod(Type, String, Type[])

Ruft ein Objekt ab, das eine angegebene Methode darstellt.

GetRuntimeMethods(Type)

Ruft eine Auflistung ab, die alle Methoden darstellt, die für einen bestimmten Typ definiert werden.

GetRuntimeProperties(Type)

Ruft eine Auflistung ab, die alle Eigenschaften darstellt, die für einen bestimmten Typ definiert werden.

GetRuntimeProperty(Type, String)

Ruft ein Objekt ab, das eine angegebene Eigenschaft darstellt.

GetConstructor(Type, Type[])
GetConstructors(Type)
GetConstructors(Type, BindingFlags)
GetDefaultMembers(Type)
GetEvent(Type, String)
GetEvent(Type, String, BindingFlags)
GetEvents(Type)
GetEvents(Type, BindingFlags)
GetField(Type, String)
GetField(Type, String, BindingFlags)
GetFields(Type)
GetFields(Type, BindingFlags)
GetGenericArguments(Type)
GetInterfaces(Type)
GetMember(Type, String)
GetMember(Type, String, BindingFlags)
GetMembers(Type)
GetMembers(Type, BindingFlags)
GetMethod(Type, String)
GetMethod(Type, String, BindingFlags)
GetMethod(Type, String, Type[])
GetMethods(Type)
GetMethods(Type, BindingFlags)
GetNestedType(Type, String, BindingFlags)
GetNestedTypes(Type, BindingFlags)
GetProperties(Type)
GetProperties(Type, BindingFlags)
GetProperty(Type, String)
GetProperty(Type, String, BindingFlags)
GetProperty(Type, String, Type)
GetProperty(Type, String, Type, Type[])
IsAssignableFrom(Type, Type)
IsInstanceOfType(Type, Object)

Gilt für:

Siehe auch