Entwrappte Nachrichten

In diesem Beispiel werden entwrappte Nachrichten veranschaulicht.Standardmäßig wird der Nachrichtentext so formatiert, dass die Parameter zu einem Dienstvorgang eingeschlossen werden.Im folgenden Beispiel wird eine Add-Anforderungsnachricht für den ICalculator-Dienst im eingeschlossenen Modus gezeigt.

<s:Envelope   
    xmlns:s=http://www.w3.org/2003/05/soap-envelope  
    xmlns:a="http://schemas.xmlsoap.org/ws/2005/08/addressing">  
    <s:Header>  
        …  
    </s:Header>  
    <s:Body>  
      <Add xmlns="http://Microsoft.ServiceModel.Samples">  
        <n1>100</n1>  
        <n2>15.99</n2>  
      </Add>  
    </s:Body>  
</s:Envelope>  

Das <Add>-Element im Nachrichtentext umschließt den n1-Parameter und den n2-Parameter.Im Gegensatz dazu wird im folgenden Beispiel die gleiche Nachricht im entwrappten Modus veranschaulicht.

<s:Envelope   
    xmlns:s="http://www.w3.org/2003/05/soap-envelope"   
    xmlns:a="http://schemas.xmlsoap.org/ws/2005/08/addressing">  
    <s:Header>  
        ….  
    </s:Header>  
    <s:Body>  
      <n1 xmlns="http://Microsoft.ServiceModel.Samples">100</n1>  
      <n2 xmlns="http://Microsoft.ServiceModel.Samples">15.99</n2>  
    </s:Body>  
  </s:Envelope>  
</MessageLogTraceRecord>  

Die entwrappte Nachricht schließt den n1-Parameter und den n2-Parameter nicht in einem einschließenden Element ein, sie sind direkte untergeordnete Elemente des SOAP-Textkörperelements.

Hinweis

Die Setupprozedur und Buildanweisungen für dieses Beispiel befinden sich am Ende dieses Themas.

In diesem Beispiel wird eine entwrappte Nachricht erstellt, indem MessageContractAttribute auf den Parametertyp des Dienstvorgangs und den Typ des Rückgabewerts angewendet wird, wie im folgenden Beispielcode dargestellt.

[ServiceContract(Namespace="http://Microsoft.ServiceModel.Samples")]  
public interface ICalculator  
{  
    [OperationContract]  
    ResponseMessage Add(RequestMessage request);  
    [OperationContract]  
    ResponseMessage Subtract(RequestMessage request);  
    [OperationContract]  
    ResponseMessage Multiply(RequestMessage request);  
    [OperationContract]  
    ResponseMessage Divide(RequestMessage request);  
}  

//setting IsWrapped to false means the n1 and n2  
//members will be direct children of the soap body element  
[MessageContract(IsWrapped = false)]  
public class RequestMessage  
{  
    [MessageBodyMember]  
    private double n1;  
    [MessageBodyMember]  
    private double n2;  
    //…  
}  

//setting IsWrapped to false means the result  
//member will be a direct child of the soap body element  
[MessageContract(IsWrapped = false)]  
public class ResponseMessage  
{  
    [MessageBodyMember]  
    private double result;  
    //…  
}  

Damit Sie die gesendeten und empfangenen Nachrichten anzeigen können, wird in diesem Beispiel die Ablaufverfolgung verwendet.Außerdem wurde WSHttpBinding ohne Sicherheit konfiguriert, um die Anzahl der protokollierten Nachrichten zu reduzieren.

Das resultierende Ablaufverfolgungsprotokoll (c:\logs\Message.log) kann mithilfe des Service Trace Viewer-Tool (SvcTraceViewer.exe) angezeigt werden.Wählen Sie zum Anzeigen der Nachrichteninhalte im linken und rechten Bereich des Service Trace Viewer-Tools Meldungen aus.Ablaufverfolgungsprotokolle in diesem Beispiel sind so konfiguriert, dass sie im Ordner C:\LOGS generiert werden.Erstellen Sie diesen Ordner vor dem Ausführen des Beispiels, und weisen Sie dem Benutzer Network Service die Schreibberechtigung für dieses Verzeichnis zu.

So richten Sie das Beispiel ein, erstellen es und führen es aus

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie die Einmaliges Setupverfahren für Windows Communication Foundation-Beispiele ausgeführt haben.

  2. Erstellen Sie zum Protokollieren von Nachrichten das Verzeichnis C:\LOGS.Weisen Sie dem Benutzer Network Service die Schreibberechtigung für dieses Verzeichnis zu.

  3. Zum Erstellen der C#- oder Visual Basic .NET-Version der Projektmappe folgen Sie den unter Erstellen der Windows Communication Foundation-Beispiele aufgeführten Anweisungen.

  4. Um das Beispiel in einer Konfiguration mit einem Computer oder computerübergreifend auszuführen, befolgen Sie die Anweisungen unter Durchführen der Windows Communication Foundation-Beispiele.

Wichtig

Die Beispiele sind möglicherweise bereits auf dem Computer installiert.Suchen Sie nach dem folgenden Verzeichnis (Standardverzeichnis), bevor Sie fortfahren.

<Installationslaufwerk>:\WF_WCF_Samples

Wenn dieses Verzeichnis nicht vorhanden ist, rufen Sie Windows Communication Foundation (WCF) and Windows Workflow Foundation (WF) Samples for .NET Framework 4 auf, um alle Windows Communication Foundation (WCF)- und WF-Beispiele herunterzuladen.Dieses Beispiel befindet sich im folgenden Verzeichnis.

<InstallDrive>:\WF_WCF_Samples\WCF\Basic\Contract\Message\Unwrapped

Siehe auch