Problembehandlung für die Aktivierung von Outlook-Add-InsTroubleshoot Outlook add-in activation

Die kontextbezogene Aktivierung von Outlook-Add-Ins basiert auf den Aktivierungsregeln im Add-In-Manifest. Wenn die Bedingungen für das aktuell ausgewählte Element die Aktivierungsregeln für das Add-in erfüllen, aktiviert die Hostanwendung die Add-In-Schaltfläche auf der Outlook-Benutzeroberfläche (Add-In-Auswahlbereich für Add-Ins zum Verfassen, Add-In-Leiste für Lese-Add-Ins) und zeigt diese an. Wenn das Add-In nicht wie erwartet aktiviert wird, sollten Sie in den folgenden Bereichen nach möglichen Gründen suchen.Outlook cotextual add-in activation is based on the activation rules in the add-in manifest. When conditions for the currently selected item satisfy the activation rules for the add-in, the host application activates and displays the add-in button in the Outlook UI (add-in selection pane for compose add-ins, add-in bar for read add-ins). However, if your add-in doesn't activate as you expect, you should look into the following areas for possible reasons.

Ist das Benutzerpostfach in einer Exchange Server-Version ab Exchange 2013 eingerichtet?Is user mailbox on a version of Exchange Server that is at least Exchange 2013?

Stellen Sie zuerst sicher, dass sich das E-Mail-Konto des Benutzers, mit dem Sie den Test durchführen, mindestens unter Version Exchange 2013 befindet. Bei Verwendung bestimmter Funktionen, die nach Exchange 2013 veröffentlicht wurden, vergewissern Sie sich, dass sich das Benutzerkonto auf der richtigen Version von Exchange befindet.First, ensure that the user's email account you're testing with is on a version of Exchange Server that is at least Exchange 2013. If you are using specific features that are released after Exchange 2013, make sure the user's account is on the appropriate version of Exchange.

Sie können die Version von Exchange 2013 mit einer der folgenden Vorgehensweisen überprüfen:You can verify the version of Exchange 2013 by using one of the following approaches:

  • Fragen Sie Ihren Exchange Server-Administrator.Check with your Exchange Server administrator.

  • Wenn Sie das Add-In in Outlook im Web oder OWA für Geräte testen, sollten Sie in einem Skriptdebugger (z. B. im JScript-Debugger von Internet Explorer) nach dem Attribut src des Tags script suchen. Es gibt den Speicherort an, von dem Skripts geladen werden. Der Pfad sollte die Unterzeichenfolge owa/15.0.516.x/owa2/… enthalten, wobei 15.0.516.x für die Exchange Server-Version steht, z. B. 15.0.516.2.If you are testing the add-in on Outlook on the web or OWA for Devices, in a script debugger (for example, the JScript Debugger that comes with Internet Explorer), look for the src attribute of the script tag that specifies the location from which scripts are loaded. The path should contain a substring owa/15.0.516.x/owa2/..., where 15.0.516.x represents the version of the Exchange Server, such as 15.0.516.2.

  • Alternativ dazu können Sie die Office.context.mailbox.diagnostics.hostVersion-Eigenschaft verwenden, um die Version zu überprüfen. Unter Outlook im Web und OWA für Geräte gibt diese Eigenschaft die Version von Exchange Server zurück.Alternatively, you can use the Office.context.mailbox.diagnostics.hostVersion property to verify the version. On Outlook on the web and OWA for Devices, this property returns the version of the Exchange Server.

  • Wenn Sie das Add-In in Outlook testen können, können Sie die folgende einfache Debugtechnik nutzen, bei der das Outlook-Objektmodell und Visual Basic Editor verwendet werden:If you can test the add-in on Outlook, you can use the following simple debugging technique that uses the Outlook object model and Visual Basic Editor:

    1. Vergewissern Sie sich zuerst, dass für Outlook Makros aktiviert sind. Klicken Sie hierzu auf Datei > Optionen > Trust Center > Einstellungen für das Trust Center > Makroeinstellungen. Stellen Sie sicher, dass im Trust Center die Option Benachrichtigungen für alle Makros aktiviert ist. Beim Starten von Outlook muss außerdem die Option Makros aktivieren aktiviert werden.First, verify that macros are enabled for Outlook. Choose File, Options, Trust Center, Trust Center Settings, Macro Settings. Ensure that Notifications for all macros is selected in the Trust Center. You should have also selected Enable Macros during Outlook startup.

    2. Wählen Sie im Menüband auf der Registerkarte Entwickler die Option Visual Basic aus.On the Developer tab of the ribbon, choose Visual Basic.

      Hinweis

      Die Registerkarte Entwickler wird nicht angezeigt? Was Sie tun können, damit sie angezeigt wird, können Sie unter How to: Show the Developer Tab on the Ribbon nachlesen.Not seeing the Developer tab? See How to: Show the Developer Tab on the Ribbon to turn it on.

    3. Klicken Sie im Visual Basic-Editor auf Ansicht > Direktfenster.In the Visual Basic Editor, choose View, Immediate Window.

    4. Geben Sie im Direktfenster Folgendes ein, um die Version von Exchange Server anzuzeigen. Die Hauptversion des zurückgegebenen Werts muss größer oder gleich 15 sein.Type the following in the Immediate window to display the version of the Exchange Server. The major version of the returned value must be equal to or greater than 15.

      • Bei nur einem Exchange-Konto im Benutzerprofil:If there is only one Exchange account in the user's profile:
       ?Session.ExchangeMailboxServerVersion
      
      • Bei mehreren Exchange-Konten in demselben Benutzerprofil (emailAddress stellt eine Zeichenfolge dar, die die primäre SMTP-Adresse des Benutzers enthält):If there are multiple Exchange accounts in the same user profile (emailAddress represents a string that contains the user's primary STMP address):
       ?Session.Accounts.Item(emailAddress).ExchangeMailboxServerVersion
      

Ist das Add-In deaktiviert?Is the add-in disabled?

Ein beliebiger der Outlook-Rich-Clients kann ein Add-In aus Leistungsgründen deaktivieren, z. B. bei Überschreitung der Schwellenwerte für die Nutzung von CPU-Core oder Arbeitsspeicher, der Absturztoleranz und des Zeitraums der Verarbeitung aller regulären Ausdrücke für ein Mail-Add-in. In diesem Fall zeigt der Outlook-Rich-Client eine Benachrichtigung an, dass das Add-In deaktiviert wird.Any one of the Outlook rich clients can disable an add-in for performance reasons, including exceeding usage thresholds for CPU core or memory, tolerance for crashes, and length of time to process all the regular expressions for an add-in. When this happens, the Outlook rich client displays a notification that it is disabling the add-in.

Hinweis

Nur Outlook-Rich-Clients überwachen den Ressourceneinsatz, aber die Deaktivierung eines Add-Ins im Outlook-Rich-Client bewirkt auch die Deaktivierung des Add-Ins in Outlook im Web und OWA für Geräte.Only Outlook rich clients monitor resource usage, but disabling an add-in in an Outlook rich client also disables the add-in in Outlook on the web and OWA for Devices.

Verwenden Sie eines der folgenden Verfahren, um zu überprüfen, ob ein Add-In deaktiviert ist:Use one of the following approaches to verify whether an add-in is disabled:

  • Melden Sie sich in Outlook im Web direkt beim E-Mail-Konto an, klicken Sie auf das Symbol für die Einstellungen, und wählen Sie die Option Add-Ins verwalten aus, um auf das Exchange Admin Center zuzugreifen. Dort können Sie überprüfen, ob das Add-In aktiviert ist.In Outlook on the web, sign in directly to the email account, choose the Settings icon, and then choose Manage add-ins to go to the Exchange Admin Center, where you can verify whether the add-in is enabled.

  • Wechseln Sie in Outlook zur Backstage-Ansicht, und klicken Sie auf Add-Ins verwalten. Melden Sie sich beim Exchange Admin Center an, um zu überprüfen, ob das Add-In aktiviert ist.In Outlook, go to the Backstage view and choose Manage add-ins. Sign in to the Exchange Admin Center to verify whether the add-in is enabled.

  • Klicken Sie in Outlook für Mac auf der Add-In-Leiste auf Add-Ins verwalten. Melden Sie sich beim Exchange Admin Center an, um zu überprüfen, ob das Add-in aktiviert ist.In Outlook for Mac, choose Manage add-ins in the add-in bar. Sign in to the Exchange Admin Center to verify whether the add-in is enabled.

Unterstützen die getesteten Elemente Outlook-Add-Ins? Wird das ausgewählte Objekt von einer Exchange Server-Version bereitgestellt, die mindestens Exchange 2013 lautet?Does the tested item support Outlook add-ins? Is the selected item delivered by a version of Exchange Server that is at least Exchange 2013?

Wenn es sich bei dem Outlook-Add-In um ein Lese-Add-In handelt und dieses aktiviert werden soll, sobald ein Benutzer eine Nachricht (z. B. E-Mail-Nachrichten, Besprechungsanfragen, Antworten und Absagen) oder einen Termin öffnet, kann es zu Ausnahmen kommen, obwohl diese Elemente Add-Ins normalerweise unterstützen.If your Outlook add-in is a read add-in and is supposed to be activated when the user is viewing a message (including email messages, meeting requests, responses, and cancellations) or appointment, even though these items generally support add-ins, there are exceptions. Überprüfen Sie, ob das ausgewählte Element eines derjenigen ist, die dort aufgeführt sind, wo Outlook-Add-Ins nicht aktiviert werden.Check if the selected item is one of those listed where Outlook add-ins do not activate.

Da Termine immer im Rich-Text-Format gespeichert werden, aktiviert eine ItemHasRegularExpressionMatch-Regel, mit der der PropertyName-Wert BodyAsHTML angegeben wird, kein Add-In für einen Termin oder eine Nachricht, der bzw. die im Nur-Text- oder Rich-Text-Format gespeichert ist..Also, because appointments are always saved in Rich Text Format, an ItemHasRegularExpressionMatch rule that specifies a PropertyName value of BodyAsHTML would not activate an add-in on an appointment or message that is saved in plain text or Rich Text Format.

Auch wenn ein Mail-Element nicht einen der obigen Typen aufweist und das Element nicht mindestens von der Exchange Server-Version Exchange 2013 bereitgestellt wird, werden bekannte Entitäten und Eigenschaften wie die SMTP-Adresse des Absenders für das Element nicht identifiziert. Alle Aktivierungsregeln, die auf diesen Entitäten oder Eigenschaften basieren, wären nicht erfüllt, und das Add-In wird somit nicht aktiviert.Even if a mail item is not one of the above types, if the item was not delivered by a version of Exchange Server that is at least Exchange 2013, known entities and properties such as sender's SMTP address would not be identified on the item. Any activation rules that rely on these entities or properties would not be satisfied, and the add-in would not be activated.

Wenn es sich bei dem Add-In um ein Verfassen-Add-In handelt und es beim benutzerseitigen Verfassen einer Nachricht oder einer Besprechungsanfrage aktiviert werden soll, vergewissern Sie sich, dass das Objekt nicht durch IRM geschützt wird.If your add-in is a compose add-in and is supposed to be activated when the user is authoring a message or meeting request, make sure the item is not protected by IRM.

Ist das Add-in-Manifest ordnungsgemäß installiert, und verfügt Outlook über eine Kopie im Cache?Is the add-in manifest installed properly, and does Outlook have a cached copy?

Dieses Szenario gilt nur für Outlook für Windows. Normalerweise kopiert der Exchange Server das Add-in-Manifest beim Installieren eines Outlook-Add-Ins für ein Postfach vom angegebenen Speicherort in das jeweilige Postfach für Exchange Server. Bei jedem Start von Outlook liest Outlook alle Manifeste, die für das Postfach installiert sind, in einen temporären Cache am folgenden Speicherort ein:This scenario applies to only Outlook for Windows. Normally, when you install an Outlook add-in for a mailbox, the Exchange Server copies the add-in manifest from the location you indicate to the mailbox on that Exchange Server. Every time the Outlook starts, it reads all the manifests installed for that mailbox into a temporary cache at the following location:

%LocalAppData%\Microsoft\Office\15.0\WEF 

Für den Benutzer Jan kann sich der Cache z. B. unter „C:\Users\jan\AppData\Local\Microsoft\Office\15.0\WEF“ befinden.For example, for the user John, the cache might be at C:\Users\john\AppData\Local\Microsoft\Office\15.0\WEF.

Wenn ein Add-In für Elemente nicht aktiviert wird, wurde das Manifest auf dem Exchange Server möglicherweise nicht richtig installiert, oder Outlook hat das Manifest beim Starten nicht richtig gelesen. Stellen Sie mithilfe der Exchange-Verwaltungskonsole sicher, dass das Add-In installiert und für Ihr Postfach aktiviert ist. Starten Sie den Exchange Server neu, falls dies erforderlich ist.If an add-in does not activate for any items, the manifest might not have been installed properly on the Exchange Server, or Outlook has not read the manifest properly on startup. Using the Exchange Admin Center, ensure that the add-in is installed and enabled for your mailbox, and reboot the Exchange Server, if necessary.

In Abbildung 1 ist eine Übersicht der Schritte dargestellt, mit denen Sie prüfen können, ob Outlook über eine gültige Version des Manifests verfügt.Figure 1 shows a summary of the steps to verify whether Outlook has a valid version of the manifest.

Abbildung 1. Flussdiagramm der Schritte zum Überprüfen, ob das Manifest von Outlook richtig zwischengespeichert wurdeFigure 1. Flow chart of the steps to verify whether Outlook properly cached the manifest

Flussdiagramm für ManifestüberprüfungDas folgende Verfahren enthält eine ausführliche Beschreibung.The following procedure describes the details.

  1. Wenn Sie das Manifest bei geöffneter Outlook-Anwendung geändert haben und Visual Studio 2012 oder eine spätere Version von Visual Studio nicht zum Entwickeln des Add-Ins verwenden, sollten Sie das Add-In deinstallieren und mithilfe des Exchange Admin Centers neu installieren.If you have modified the manifest while Outlook is open, and you are not using Visual Studio 2012 or a later version of Visual Studio to develop the add-in, you should uninstall the add-in and reinstall it using the Exchange Admin Center.

  2. Starten Sie Outlook neu, und testen Sie, ob das Add-in von Outlook jetzt aktiviert wird.Restart Outlook and test whether Outlook now activates the add-in.

  3. Falls das Add-in von Outlook nicht aktiviert wird, sollten Sie überprüfen, ob Outlook über eine ordnungsgemäß zwischengespeicherte Kopie des Manifests für das Add-in verfügt. Sehen Sie unter folgendem Pfad nach:If Outlook doesn't activate the add-in, check whether Outlook has a properly cached copy of the manifest for the add-in. Look under the following path:

    %LocalAppData%\Microsoft\Office\15.0\WEF
    

    Sie finden das Manifest im folgenden Unterordner:You can find the manifest in the following subfolder:

    \<insert your guid>\<insert base 64 hash>\Manifests\<ManifestID>_<ManifestVersion>
    

    Hinweis

    Nachfolgend finden ein Beispiel für einen Pfad zu einem Manifest, das für ein Postfach des Benutzers John installiert ist:The following is an example of a path to a manifest installed for a mailbox for the user John:

    C:\Users\john\appdata\Local\Microsoft\Office\15.0\WEF\{8D8445A4-80E4-4D6B-B7AC-D4E6AF594E73}\GoRshCWa7vW8+jhKmyiDhA==\Manifests\b3d7d9d5-6f57-437d-9830-94e2aaccef16_1.2
    

    Überprüfen Sie, ob sich das Manifest des getesteten Add-Ins unter den zwischengespeicherten Manifesten befindet.Verify whether the manifest of the add-in you're testing is among the cached manifests.

  4. Wenn das Manifest im Cache enthalten ist, können Sie den Rest dieses Abschnitts überspringen und sich den anderen möglichen Ursachen widmen, die nach diesem Abschnitt beschrieben werden.If the manifest is in the cache, skip the rest of this section and consider the other possible reasons following this section.

  5. Wenn das Manifest nicht im Cache enthalten ist, sollten Sie prüfen, ob Outlook das Manifest wirklich aus dem Exchange Server ausgelesen hat. Verwenden Sie dazu die Windows-Ereignisanzeige:If the manifest is not in the cache, check whether Outlook indeed successfully read the manifest from the Exchange Server. To do that, use the Windows Event Viewer:

    1. Klicken Sie unter Windows-Protokolle auf Anwendung.Under Windows Logs, choose Application.

    2. Suchen Sie nach einem kürzlich eingetretenen Ereignis mit der Ereignis-ID 63. Diese ID zeigt an, dass Outlook ein Manifest aus einem Exchange Server heruntergeladen hat.Look for a reasonably recent event for which the Event ID equals 63, which represents Outlook downloading a manifest from an Exchange Server.

    3. Wenn Outlook ein Manifest erfolgreich gelesen hat, sollte das protokollierte Ereignis über folgende Beschreibung verfügen:If Outlook successfully read a manifest, the logged event should have the following description:

      The Exchange web service request GetAppManifests succeeded.
      

      Überspringen Sie dann den Rest dieses Abschnitts und widmen Sie sich den anderen möglichen Ursachen, die nach diesem Abschnitt beschrieben werden.Then skip the rest of this section and consider the other possible reasons following this section.

  6. Falls Sie kein erfolgreiches Ereignis finden können, schließen Sie Outlook, und löschen Sie alle Manifeste unter dem folgenden Pfad:If you don't see a successful event, close Outlook, and delete all the manifests in the following path:

    %LocalAppData%\Microsoft\Office\15.0\WEF\<insert your guid>\<insert base 64 hash>\Manifests\
    

    Starten Sie Outlook, und testen Sie, ob das Add-In jetzt von Outlook aktiviert wird.Start Outlook and test whether Outlook now activates the add-in.

  7. Wenn das Add-In nicht von Outlook aktiviert wird, gehen Sie zurück zu Schritt 3, um erneut zu überprüfen, ob Outlook das Manifest richtig gelesen hat.If Outlook doesn't activate the add-in, go back to Step 3 to verify again whether Outlook has properly read the manifest.

Ist das Add-In-Manifest gültig?Is the add-in manifest valid?

Unter Überprüfen und Beheben von Problemen mit Ihrem Manifest finden Sie Informationen zum Debuggen von Problemen mit dem Add-In-Manifest.See Validate and troubleshoot issues with your manifest to debug add-in manifest issues.

Verwenden Sie die passenden Aktivierungsregeln?Are you using the appropriate activation rules?

Ab Version 1.1 des Office-Add-Ins-Manifestschemas können Sie Add-Ins erstellen, die aktiviert werden, sobald sich der Benutzer in einem Formular zum Verfassen (Verfassen-Add-Ins) oder in einem Leseformular (Lese-Add-Ins) befindet. Vergewissern Sie sich, dass Sie für alle Typen oder Formulare, in denen Ihr Add-In jeweils aktiviert werden soll, die passenden Aktivierungsregeln festlegen. Das Aktivieren von Verfassen-Add-Ins ist beispielsweise nur mit ItemIs-Regeln möglich, deren FormType-Attribut auf Edit oder ReadOrEdit gesetzt ist. Das Verwenden anderer Regeltypen wie ItemHasKnownEntity- und ItemHasRegularExpressionMatch-Regeln ist für Verfassen-Add-ins nicht möglich. Weitere Informationen finden Sie unter Aktivierungsregeln für Outlook-Add-Ins.Starting in version 1.1 of the Office Add-ins manifests schema, you can create add-ins that are activated when the user is in a compose form (compose add-ins) or in a read form (read add-ins). Make sure you specify the appropriate activation rules for each type of form that your add-in is supposed to activate in. For example, you can activate compose add-ins using only ItemIs rules with the FormType attribute set to Edit or ReadOrEdit, and you cannot use any of the other types of rules, such as ItemHasKnownEntity and ItemHasRegularExpressionMatch rules for compose add-ins. For more information, see Activation rules for Outlook add-ins.

Ist der reguläre Ausdruck richtig angegeben (falls verwendet)?If you use a regular expression, is it properly specified?

Da reguläre Ausdrücke in Aktivierungsregeln Teil der XML-Manifestdatei eines Lese-Add-ins sind, sollten Sie, falls in einem regulären Ausdruck entsprechende Zeichen verwendet werden, die dafür geltende Escapesequenz befolgen, die von XML-Prozessoren unterstützt wird. In Tabelle 1 sind diese Sonderzeichen aufgeführt.Because regular expressions in activation rules are part of the XML manifest file for a read add-in, if a regular expression uses certain characters, be sure to follow the corresponding escape sequence that XML processors support. Table 1 lists these special characters.

Tabelle 1. Escapesequenzen für reguläre AusdrückeTable 1. Escape sequences for regular expressions

ZeichenCharacter BeschreibungDescription Zu verwendende EscapesequenzEscape sequence to use
" Doppeltes AnführungszeichenDouble quotation mark &quot;&quot;
& Kaufmännisches Und-ZeichenAmpersand &amp;&amp;
' ApostrophApostrophe &apos;&apos;
< Kleiner als-ZeichenLess-than sign &lt;&lt;
> Größer als-ZeichenGreater-than sign &gt;&gt;

Wenn Sie einen regulären Ausdruck verwenden, wird das Lese-Add-in dann in Outlook im Web oder OWA für mobile Geräte aktiviert, jedoch in keinem der Outlook-Rich-Clients?If you use a regular expression, is the read add-in activating in Outlook on the web or OWA for Devices, but not in any of the Outlook rich clients?

Outlook-Rich-Clients verwenden Modul für reguläre Ausdrücke, das sich von dem in Outlook im Web und OWA für Geräte verwendeten Modul unterscheidet. Outlook-Rich-Clients verwenden das C++-Modul für reguläre Ausdrücke, das als Teil der standardmäßigen Vorlagenbibliothek von Visual Studio bereitgestellt wird. Dieses Modul entspricht den ECMAScript 5-Standards. Outlook im Web und OWA für Geräte verwenden eine Auswertung für reguläre Ausdrücke, die Teil von JavaScript ist, über den Browser bereitgestellt wird und eine Obermenge von ECMAScript 5 darstellt.Outlook rich clients use a regular expression engine that's different from the one used by Outlook on the web and OWA for Devices. Outlook rich clients use the C++ regular expression engine provided as part of the Visual Studio standard template library. This engine complies with ECMAScript 5 standards. Outlook on the web and OWA for Devices use regular expression evaluation that is part of JavaScript, is provided by the browser, and supports a superset of ECMAScript 5.

In den meisten Fällen finden diese Hostanwendungen für einen regulären Ausdruck zwar die gleichen Übereinstimmungen in einer Aktivierungsregel, aber es gibt auch Ausnahmen. Wenn der reguläre Ausdruck beispielsweise eine benutzerdefinierte Zeichenklasse enthält, die auf vordefinierten Zeichenklassen basiert, werden für einen Outlook-Rich-Client möglicherweise andere Ergebnisse als für Outlook im Web und OWA für Geräte zurückgegeben. Für Zeichenklassen, die Kurzschrift-Zeichenklassen [\d\w] enthalten, werden z. B. unterschiedliche Ergebnisse zurückgegeben. In diesem Fall sollten Sie stattdessen (\d|\w) verwenden, um unterschiedliche Ergebnisse für verschiedene Hosts zu vermeiden.While in most cases, these host applications find the same matches for the same regular expression in an activation rule, there are exceptions. For instance, if the regex includes a custom character class based on predefined character classes, an Outlook rich client may return results different from Outlook on the web and OWA for Devices. As an example, character classes that contain shorthand character classes [\d\w] within them would return different results. In this case, to avoid different results on different hosts, use (\d|\w) instead.

Testen Sie Ihre regulären Ausdrücke sorgfältig. Falls unterschiedliche Ergebnisse zurückgegeben werden, sollten Sie den regulären Ausdruck so umschreiben, dass er mit beiden Modulen kompatibel ist. Um die Auswertungsergebnisse für einen Outlook-Rich-Client zu überprüfen, schreiben Sie ein kurzes C++-Programm, mit dem der reguläre Ausdruck auf einen Auszug des Texts angewendet wird, für den Sie eine Übereinstimmung erzielen möchten. überprüfen. Bei Ausführung unter Visual Studio verwendet das C++-Testprogramm die standardmäßige Vorlagenbibliothek und simuliert das Verhalten des Outlook-Rich-Clients für denselben regulären Ausdruck. Verwenden Sie Ihr bevorzugtes JavaScript-Testprogramm für reguläre Ausdrücke, um die Auswertungsergebnisse für Outlook im Web oder OWA für Geräte zu überprüfen.Test your regular expression thoroughly. If it returns different results, rewrite the regular expression for compatibility with both engines. To verify evaluation results on an Outlook rich client, write a small C++ program that applies the regular expression against a sample of the text you are trying to match. Running on Visual Studio, the C++ test program would use the standard template library, simulating the behavior of the Outlook rich client when running the same regular expression. To verify evaluation results on Outlook on the web or OWA for Devices, use your favorite JavaScript regular expression tester.

Überprüfen Sie bei Verwendung einer Aktivierungsregel des Typs ItemHasRegularExpressionMatch, ob der Wert des Attributs PropertyName für das ausgewählte Element wie erwartet ist.If you use an ItemHasRegularExpressionMatch activation rule, verify whether the value of the PropertyName attribute is what you expect for the selected item. Im Folgenden einige Tipps zum Debuggen der entsprechenden Eigenschaften:The following are some tips to debug the corresponding properties:

  • Wenn es sich bei dem ausgewählten Element um eine Nachricht handelt und Sie BodyAsHTML im Attribut PropertyName angegeben haben, öffnen Sie die Nachricht, und klicken Sie auf Quelle anzeigen, um den Nachrichtentext in der HTML-Darstellung des Elements zu überprüfen.If the selected item is a message and you specify BodyAsHTML in the PropertyName attribute, open the message, and then choose View Source to verify the message body in the HTML representation of that item.

  • Wenn es sich bei dem ausgewählten Element um einen Termin handelt oder wenn in der Aktivierungsregel BodyAsPlaintext in PropertyName angegeben ist, können Sie das Outlook-Objektmodell und den Visual Basic-Editor in Outlook für Windows verwenden:If the selected item is an appointment, or if the activation rule specifies BodyAsPlaintext in the PropertyName, you can use the Outlook object model and the Visual Basic Editor in Outlook for Windows:

    1. Stellen Sie sicher, dass Makros aktiviert sind und die Registerkarte Entwickler im Menüband von Outlook angezeigt wird.Ensure that macros are enabled and the Developer tab is displayed in the ribbon for Outlook.

    2. Klicken Sie im Visual Basic-Editor auf Ansicht > Direktfenster.In the Visual Basic Editor, choose View, Immediate Window.

    3. Geben Sie je nach Szenario Folgendes ein, um verschiedene Eigenschaften abzurufen:Type the following to display various properties depending on the scenario.

      • HTML-Text des im Outlook Explorer ausgewählten Nachrichten- oder Terminelements:The HTML body of the message or appointment item selected in the Outlook explorer:

        ?ActiveExplorer.Selection.Item(1).HTMLBody
        
      • "Nur-Text" des im Outlook Explorer ausgewählten Nachrichten- oder Terminelements:The plain text body of the message or appointment item selected in the Outlook explorer:

        ?ActiveExplorer.Selection.Item(1).Body
        
      • HTML-Text des im aktuellen Outlook-Inspector geöffneten Nachrichten- oder Terminelements:The HTML body of the message or appointment item opened in the current Outlook inspector:

        ?ActiveInspector.CurrentItem.HTMLBody
        
      • Nur-Text-Version des im aktuellen Outlook-Inspector geöffneten Nachrichten- oder Terminelements:The plain text body of the message or appointment item opened in the current Outlook inspector:

        ?ActiveInspector.CurrentItem.Body
        

Wenn in der Aktivierungsregel des Typs ItemHasRegularExpressionMatch Subject oder SenderSMTPAddress angegeben ist oder wenn Sie eine Regel des Typs ItemIs oder ItemHasAttachment verwenden und mit MAPI vertraut sind bzw. MAPI nutzen möchten, können Sie MFCMAPI einsetzen. Über diese können Sie den Wert in Tabelle 2 überprüfen, auf dem Ihre Regel beruht.If the ItemHasRegularExpressionMatch activation rule specifies Subject or SenderSMTPAddress, or if you use an ItemIs or ItemHasAttachment rule, and you are familiar with or would like to use MAPI, you can use MFCMAPI to verify the value in Table 2 that your rule relies on.

Tabelle 2: Aktivierungsregeln mit den zugehörigen MAPI-EigenschaftenTable 2. Activation rules and corresponding MAPI properties

RegeltypType of rule Zu überprüfende MAPI-EigenschaftVerify this MAPI property
ItemHasRegularExpressionMatch-Regel mit SubjectItemHasRegularExpressionMatch rule with Subject PidTagSubjectPidTagSubject
ItemHasRegularExpressionMatch-Regel mit SenderSMTPAddressItemHasRegularExpressionMatch rule with SenderSMTPAddress PidTagSenderSmtpAddress und PidTagSentRepresentingSmtpAddressPidTagSenderSmtpAddress and PidTagSentRepresentingSmtpAddress
ItemIsItemIs PidTagMessageClassPidTagMessageClass
ItemHasAttachmentItemHasAttachment PidTagHasAttachmentsPidTagHasAttachments

Nach dem Überprüfen des Eigenschaftswerts können Sie ein Tool zur Auswertung regulärer Ausdrücke verwenden, um zu testen, ob der reguläre Ausdruck eine Übereinstimmung für diesen Wert ergibt.After verifying the property value, you can then use a regular expression evaluation tool to test whether the regular expression finds a match in that value.

Wendet die Hostanwendung alle regulären Ausdrücke wie erwartet auf den Teil des Elementtextkörpers an?Does the host application apply all the regular expressions to the portion of the item body as you expect?

Dieser Abschnitt gilt für alle Aktivierungsregeln, in denen reguläre Ausdrücke verwendet werden. Dies gilt besonders für die Ausdrücke, die auf den Elementtext angewendet werden und relativ groß sein können, sodass die Auswertung mit der Rückgabe von Übereinstimmungen möglicherweise länger dauert. Beachten Sie Folgendes: Auch wenn die Elementeigenschaft, von der eine Aktivierungsregel abhängt, den erwarteten Wert aufweist, kann die Hostanwendung möglicherweise nicht alle regulären Ausdrücke für den gesamten Wert der Elementeigenschaft auswerten. Um eine angemessene Leistung zu erzielen und den übermäßigen Ressourceneinsatz eines Lese-Add-ins zu verhindern, gelten für Outlook, Outlook Web App und OWA für mobile Geräte in Bezug auf die Verarbeitung regulärer Ausdrücke in Aktivierungsregeln zur Laufzeit die folgenden Grenzwerte:This section applies to all activation rules that use regular expressions -- particularly those that are applied to the item body, which may be large in size and take longer to evaluate for matches. You should be aware that even if the item property that an activation rule depends on has the value you expect, the host application may not be able to evaluate all the regular expressions on the entire value of the item property. To provide reasonable performance and to control excessive resource usage by a read add-in, Outlook, Outlook on the web and OWA for Devices observe the following limits on processing regular expressions in activation rules at run time:

  • Größe des auszuwertenden Elementtexts: Es gelten Grenzwerte für den Teil eines Elementtexts, für den die Hostanwendung einen regulären Ausdruck auswertet. Diese Grenzwerte richten sich jeweils nach der Hostanwendung, dem Formularfaktor und dem Format des Elementtexts. Ausführliche Informationen finden Sie in Tabelle 2 unter Grenzwerte für Aktivierung und JavaScript-API für Outlook-Add-Ins.The size of the item body evaluated -- There are limits to the portion of an item body on which the host application evaluates a regular expression. These limits depend on the host application, form factor, and format of the item body. See the details in Table 2 in Limits for activation and JavaScript API for Outlook add-ins.

  • Anzahl der Übereinstimmungen für reguläre Ausdrücke: Die Outlook-Rich-Clients, Outlook im Web und OWA für Geräte geben jeweils maximal 50 Übereinstimmungen für reguläre Ausdrücke zurück. Diese Übereinstimmungen sind eindeutig, und doppelte Übereinstimmungen werden bei diesem Grenzwert nicht einberechnet. Für die zurückgegebenen Übereinstimmungen gilt keine bestimmte Reihenfolge, und es ist nicht sichergestellt, dass die Reihenfolge in einem Outlook-Rich-Client und in Outlook Web App und OWA für mobile Geräte damit identisch ist. Falls Sie für die regulären Ausdrücke in Ihren Aktivierungsregeln viele Übereinstimmungen erwarten und eine Übereinstimmung fehlt, können Sie diesen Grenzwert erhöhen.Number of regular expression matches -- The Outlook rich clients, Outlook on the web and OWA for Devices each returns a maximum of 50 regular expression matches. These matches are unique, and duplicate matches do not count against this limit. Do not assume any order to the returned matches, and do not assume the order in an Outlook rich client is the same as that in Outlook on the web and OWA for Devices. If you expect many matches to regular expressions in your activation rules, and you're missing a match, you may be exceeding this limit.

  • Länge der Übereinstimmung für einen regulären Ausdruck: Für die Rückgabe von Übereinstimmungen für einen regulären Ausdruck gilt eine Längenbeschränkung. In der Hostanwendung werden keine Übereinstimmungen einbezogen, die oberhalb des Grenzwerts liegen, und es wird keine Warnmeldung angezeigt. Sie können Ihren regulären Ausdruck mithilfe anderer Tools zur Auswertung regulärer Ausdrücke oder eines eigenständigen C++-Testprogramms ausführen, um zu überprüfen, ob einige Übereinstimmungen den Grenzwert überschreiten. In Tabelle 3 sind die Grenzwerte zusammengefasst. Weitere Informationen finden Sie in Tabelle 3 unter Grenzwerte für Aktivierung und JavaScript-API für Outlook-Add-Ins.Length of a regular expression match -- There are limits to the length of a regular expression match that the host application would return. The host application does not include any match above the limit and does not display any warning message. You can run your regular expression using other regex evaluation tools or a stand-alone C++ test program to verify whether you have a match that exceeds such limits. Table 3 summarizes the limits. For more information, see Table 3 in Limits for activation and JavaScript API for Outlook add-ins.

    Tabelle 3. Längenbeschränkungen für eine Übereinstimmung für einen regulären AusdruckTable 3. Length limits for a regular expression match

    Längengrenzwert für eine Übereinstimmung für einen regulären AusdruckLimit on length of a regex match Outlook-Rich-ClientsOutlook rich clients Outlook im Web oder OWA für GeräteOutlook on the web or OWA for Devices
    Elementtext ist Nur-TextItem body is plain text 1,5 KB1.5 KB 3 KB3 KB
    Elementtext ist HTMLItem body is HTML 3 KB3 KB 3 KB3 KB
  • Zeitaufwand für Auswertung aller regulären Ausdrücke eines Lese-Add-ins für einen Outlook-Rich-Client: Standardmäßig muss Outlook die Auswertung aller regulären Ausdrücke innerhalb der Aktivierungsregeln für jedes Mail-Add-in innerhalb einer Sekunde abschließen. Andernfalls versucht Outlook bis zu dreimal, den Vorgang zu wiederholen, und deaktiviert das Add-in, falls die Auswertung von Outlook nicht abgeschlossen werden kann. In Outlook wird in der Benachrichtigungsleiste eine Meldung angezeigt, dass das Add-in deaktiviert wurde. Wie viel Zeit für den regulären Ausdruck verfügbar ist, können Sie einstellen, indem Sie eine Gruppenrichtlinie oder einen Registrierungsschlüssel festlegen.Time spent on evaluating all regular expressions of a read add-in for an Outlook rich client: By default, for each read add-in, Outlook must finish evaluating all the regular expressions in its activation rules within 1 second. Otherwise Outlook retries up to three times and disables the add-in if Outlook cannot complete the evaluation. Outlook displays a message in the notification bar that the add-in has been disabled. The amount of time available for your regular expression can be modified by setting a group policy or a registry key.

    Hinweis

    Wenn der Outlook-Rich-Client ein Lese-Add-In deaktiviert, ist das Lese-Add-In nicht für die Verwendung für dasselbe Postfach im Outlook-Rich-Client, in Outlook im Web und OWA für Geräte verfügbar.If the Outlook rich client disables a read add-in, the read add-in is not available for use for the same mailbox on the Outlook rich client, Outlook on the web and OWA for Devices.

Siehe auchSee also