ADO NET-Quelle

Gilt für:yes SQL Server (alle unterstützten Versionen) yes SSIS Integration Runtime in Azure Data Factory

Die ADO NET-Quelle verwendet Daten von einem .NET-Anbieter und stellt sie dem Datenfluss zur Verfügung.

Sie können die ADO NET-Quelle verwenden, um eine Verbindung mit Microsoft Azure SQL-Datenbank herzustellen. Das Herstellen einer Verbindung mit SQL-Datenbank mithilfe von OLE DB wird nicht unterstützt. Weitere Informationen zu SQL-Datenbank finden Sie unter Allgemeine Richtlinien und Einschränkungen (Azure SQL-Datenbank).

Datentypunterstützung

Die Quelle konvertiert alle Datentypen, die keinem bestimmten Integration Services Datentyp zugeordnet sind, in den datentyp DT_NTEXT Integration Services. Diese Konvertierung findet auch dann statt, wenn der Datentyp System.Objectist.

Sie können den Datentyp DT_NTEXT in den Datentyp DT_WSTR oder DT_WSTR in DT_NTEXT ändern. Datentypen werden durch Festlegen der Eigenschaft DataType im Dialogfeld Erweiterter Editor der ADO NET-Quelle geändert. Weitere Informationen finden Sie unter Common Properties.

Der DT_NTEXT-Datentyp kann mithilfe einer Transformation für Datenkonvertierung nach der ADO NET-Quelle auch in die Datentypen DT_BYTES oder DT_STR konvertiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter Data Conversion Transformation.

In Integration Services werden die Datumsdatentypen , DT_DBDATE, DT_DBTIME2, DT_DBTIMESTAMP2 und DT_DBTIMESTAMPOFFSET bestimmten Datumsdatentypen in SQL Server zugeordnet. Sie können die ADO NET-Quelle so konfigurieren, dass die Datumsdatentypen von den datentypen, die von SQL Server verwendet werden, in die datentypen konvertiert werden, die Integration Services verwendet. Legen Sie zum Konfigurieren der ADO NET-Quelle zum Konvertieren dieser Datumsdatentypen die Eigenschaft Typsystemversion des ADO.NET Verbindungs-Managers auf Latest fest. (Die Eigenschaft Typsystemversion befindet sich auf der Seite Alle des Dialogfelds Verbindungs-Manager . Um das Dialogfeld Verbindungs-Manager zu öffnen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den ADO.NET Verbindungs-Manager, und klicken Sie dann auf Bearbeiten.)

Hinweis

Wenn die Eigenschaft Typsystemversion für den ADO.NET Verbindungs-Manager auf SQL Server 2005 festgelegt ist, konvertiert das System die SQL Server Datumsdatentypen in DT_WSTR.

Das System konvertiert benutzerdefinierte Datentypen (UDTs) in Integration Services BLOB (Binary Large Objects), wenn der ADO.NET-Verbindungs-Manager den Anbieter als .NET-Datenanbieter für SQL Server (SqlClient) angibt. Das System wendet die folgenden Regeln an, wenn es den UDT-Datentyp konvertiert:

  • Wenn die UDT-Daten nicht umfangreich sind, konvertiert das System die Daten in DT_BYTES.

  • Sind die UDT-Daten nicht umfangreich und ist die Eigenschaft Länge der Datenbankspalte auf -1 oder einen Wert über 8.000 Byte festgelegt, werden die Daten vom System in DT_IMAGE konvertiert.

  • Wenn die UDT-Daten umfangreich sind, konvertiert das System die Daten in DT_IMAGE.

    Hinweis

    Ist die ADO NET-Quelle nicht zum Verwenden einer Fehlerausgabe konfiguriert, gibt das System die Daten an die DT_IMAGE-Spalte in Abschnitten von jeweils 8.000 Bytes weiter. Ist die ADO NET-Quelle zum Verwenden einer Fehlerausgabe konfiguriert, gibt das System das gesamte Array an Bytes an die DT_IMAGE-Spalte weiter. Weitere Informationen zum Konfigurieren von Komponenten zur Verwendung der Fehlerausgabe finden Sie unter Fehlerbehandlung in Daten.

Weitere Informationen zu den Integration Services Datentypen, unterstützten Datentypkonvertierungen und datentypzuordnungen für bestimmte Datenbanken, einschließlich SQL Server, finden Sie unter Integration Services-Datentypen.

Informationen zum Zuordnen Integration Services Datentypen zu verwalteten Datentypen finden Sie unter Arbeiten mit Datentypen im Data Flow.

Problembehandlung der ADO NET-Quelle

Sie können die von der ADO NET-Quelle an externe Datenanbieter gerichteten Aufrufe protokollieren. Mithilfe dieser Protokollierungsfunktion können Sie Probleme beim Laden von Daten aus externen Datenquellen durch die ADO NET-Quelle behandeln. Aktivieren Sie zum Protokollieren der von der ADO NET-Quelle an externe Datenanbieter gerichteten Aufrufe die Paketprotokollierung, und wählen Sie das Diagnostic -Ereignis auf Paketebene aus. Weitere Informationen finden Sie unter Behandeln von Problemen mit Paketausführungstools.

ADO NET-Quellkonfiguration

Zum Konfigurieren der ADO NET-Quelle geben Sie die SQL-Anweisung an, die das Resultset definiert. Beispielsweise extrahiert eine ADO NET-Quelle, die eine Verbindung mit der AdventureWorks2012-Datenbank herstellt und die SQL -Anweisung verwendet, alle Zeilen aus der Production.Product-Tabelle und stellt das Dataset für eine Downstreamkomponente bereit.

Hinweis

Wenn Sie mithilfe einer SQL-Anweisung eine gespeicherte Prozedur aufrufen, die Ergebnisse von einer temporären Tabelle zurückgibt, verwenden Sie die Option WITH RESULT SETS, um Metadaten für das Resultset zu definieren.

Hinweis

Wenn Sie zum Ausführen einer gespeicherten Prozedur eine SQL-Anweisung verwenden und der folgende Paketfehler auftritt, können Sie den Fehler u.U. beheben, indem Sie die SET FMTONLY OFF-Anweisung vor der EXEC-Anweisung hinzufügen.

Spalten column_name> können in der Datenquelle nicht gefunden werden.

Die ADO NET-Quelle verwendet einen ADO.NET Verbindungs-Manager, um eine Verbindung mit einer Datenquelle herzustellen, und der Verbindungs-Manager gibt den .NET-Anbieter an. Weitere Informationen finden Sie unter ADO.NET Connection Manager.

Die ADO NET-Quelle weist eine reguläre Ausgabe und eine Fehlerausgabe auf.

Sie können Eigenschaften programmgesteuert oder mit dem SSIS-Designer festlegen.

Klicken Sie auf eines der folgenden Themen, um weitere Informationen zu den Eigenschaften zu erhalten, die Sie im Dialogfeld Erweiterter Editor oder programmgesteuert festlegen können:

Weitere Informationen zum Festlegen der Eigenschaften finden Sie unter Festlegen der Eigenschaften einer Datenflusskomponente.

ADO.NET-Quellen-Editor (Seite 'Verbindungs-Manager')

Auf der Verbindungs-Manager Seite des Dialogfelds Quellen-Editor für ADO NET können Sie den ADO.NET Verbindungs-Manager für die Quelle auswählen. Außerdem können Sie auf dieser Seite eine Tabelle oder Sicht aus der Datenbank auswählen.

Weitere Informationen zur ADO NET-Quelle finden Sie unter ADO NET Source.

So öffnen Sie die Seite "Verbindungs-Manager"

  1. Öffnen Sie in SQL Server Data Tools (SSDT) das Integration Services-Paket mit der ADO NET-Quelle.

  2. Doppelklicken Sie auf der Registerkarte Datenfluss auf die ADO.NET-Quelle.

  3. Klicken Sie im ADO.NET-Quellen-Editorauf Verbindungs-Manager.

Statische Optionen

ADO.NET-Verbindungs-Manager
Wählen Sie in der Liste einen vorhandenen Verbindungs-Manager aus, oder erstellen Sie eine neue Verbindung, indem Sie auf Neuklicken.

Neu
Erstellen Sie mithilfe des Dialogfelds ADO.NET-Verbindungs-Manager konfigurieren einen neuen Verbindungs-Manager.

Datenzugriffsmodus
Geben Sie die Methode für die Auswahl von Daten aus der Quelle an.

Option BESCHREIBUNG
Tabelle oder Sicht Rufen Sie Daten aus einer Tabelle oder Sicht in der ADO.NET Datenquelle ab.
SQL-Befehl Rufen Sie Mithilfe einer SQL Abfrage Daten aus der ADO.NET Datenquelle ab.

Vorschau
Zeigen Sie mithilfe des Dialogfelds Datenansicht eine Vorschau der Ergebnisse an. In derVorschau können bis zu 200 Zeilen angezeigt werden.

Hinweis

In der Datenvorschau enthalten Spalten mit einem CLR-benutzerdefinierten Typ keine Daten. Stattdessen ist der Wert <zu groß für die Anzeige> oder die Anzeige von System.Byte[]. Erstere wird angezeigt, wenn mithilfe des ADO.NET-Anbieters auf die Datenquelle zugegriffen wird, während letzteres bei Verwendung des SQL Server Native Client-Anbieters erfolgt.

Dynamische Optionen (Datenzugriffsmodus)

Datenzugriffsmodus = Tabelle oder Sicht

Name der Tabelle oder Sicht
Wählen Sie den Namen der Tabelle oder Sicht aus einer Liste der verfügbaren Namen in der Datenquelle aus.

Datenzugriffsmodus = SQL-Befehl

SQL-Befehlstext
Geben Sie den Text einer SQL-Abfrage ein, und erstellen Sie die Abfrage, indem Sie auf Abfrage erstellenklicken, oder suchen Sie nach der Datei, die den Abfragetext enthält, indem Sie auf Durchsuchenklicken.

Abfrage erstellen
Mithilfe des Dialogfelds Abfrage-Generator können Sie die SQL-Abfrage visuell erstellen.

Durchsuchen
Mithilfe des Dialogfelds Öffnen können Sie nach der Datei suchen, die den Text der SQL-Abfrage enthält.

ADO.NET-Quellen-Editor (Seite 'Spalten')

Mithilfe der Seite Spalten des Dialogfelds ADO.NET-Quellen-Editor können Sie jeder externen (Quell-)Spalte eine Ausgabespalte zuordnen.

Weitere Informationen zur ADO NET-Quelle finden Sie unter ADO NET Source.

So öffnen Sie die Seite "Spalten"

  1. Öffnen Sie in SQL Server Data Tools (SSDT) das Integration Services-Paket mit der ADO NET-Quelle.

  2. Doppelklicken Sie auf der Registerkarte Datenfluss auf die ADO.NET-Quelle.

  3. Klicken Sie im ADO.NET-Quellen-Editorauf Spalten.

Tastatur

Verfügbare externe Spalten
Zeigt die Liste der in der Datenquelle verfügbaren externen Spalten an. Mit der Tabelle können keine Spalten hinzugefügt oder gelöscht werden.

Externe Spalte
Zeigt die externen (Quell-)Spalten in der gleichen Reihenfolge an wie beim Konfigurieren von Komponenten, die Daten aus dieser Quelle verwenden.

Ausgabespalte
Geben Sie für jede Ausgabespalte einen eindeutigen Namen an. Standardmäßig wird der Name der ausgewählten externen (Quell-)Spalte verwendet. Sie können jedoch auch einen beschreibenden Namen angeben, sofern dieser eindeutig ist. Der bereitgestellte Name wird im SSIS-Designer angezeigt.

ADO.NET-Quellen-Editor (Seite 'Fehlerausgabe')

Mithilfe der Seite Fehlerausgabe des Dialogfelds ADO.NET-Quellen-Editor können Sie Fehlerbehandlungsoptionen auswählen und Eigenschaften für Fehlerausgabespalten festlegen.

Weitere Informationen zur ADO NET-Quelle finden Sie unter ADO NET Source.

So öffnen Sie die Seite "Fehlerausgabe"

  1. Öffnen Sie in SQL Server Data Tools (SSDT) das Integration Services-Paket mit der ADO NET-Quelle.

  2. Doppelklicken Sie auf der Registerkarte Datenfluss auf die ADO.NET-Quelle.

  3. Klicken Sie im ADO.NET-Quellen-Editorauf Fehlerausgabe.

Tastatur

Eingabe/Ausgabe
Zeigt den Namen der Datenquelle an.

Spalte
Zeigt die externen (Quell-)Spalten an, die im Dialogfeld ADO.NET-Quellen-Editor auf der Seite Verbindungs-Manager ausgewählt wurden.

Fehler
Gibt an, was bei Auftreten eines Fehlers geschehen soll: den Fehler ignorieren, die Zeile umleiten oder die Komponente mit einem Fehler abbrechen.

Verwandte Themen:Fehlerbehandlung in Daten

Abschneiden
Gibt an, was im Falle einer Kürzung geschehen soll: den Fehler ignorieren, die Zeile umleiten oder die Komponente mit einem Fehler abbrechen.

Beschreibung
Zeigt die Beschreibung des Fehlers an.

Diesen Wert für ausgewählte Zellen festlegen
Gibt an, was im Falle eines Fehlers oder einer Kürzung mit den ausgewählten Zellen geschehen soll: den Fehler ignorieren, die Zeile umleiten oder die Komponente mit einem Fehler abbrechen.

Anwenden
Wendet die Fehlerbehandlungsoption auf die ausgewählten Zellen an.

Weitere Informationen

DataReader-Ziel
ADO NET-Ziel
Datenfluss