Bereitstellen eines Windows10-Images mit MDTDeploy a Windows 10 image using MDT

BetrifftApplies to

  • Windows 10Windows 10

In diesem Thema erfahren Sie, wie Sie Ihr Referenzimage für Windows 10 (das gerade erstellt wurde)erstellen und dieses Image mithilfe des Microsoft Deployment Toolkit (MDT) in Ihrer Umgebung bereitstellen.This topic will show you how to take your reference image for Windows 10 (that was just created), and deploy that image to your environment using the Microsoft Deployment Toolkit (MDT).

Wir bereiten uns darauf vor, indem wir eine MDT-Bereitstellungsfreigabe erstellen, die ausschließlich für die Imagebereitstellung verwendet wird.We will prepare for this by creating an MDT deployment share that is used solely for image deployment. Durch die Trennung der Prozesse für das Erstellen von Referenzimages und für das Bereitstellen der Images in der Produktion erhalten Sie mehr Kontrolle über beide Vorgänge.Separating the processes of creating reference images from the processes used to deploy them in production allows greater control of on both processes. Wir konfigurieren Active Directory-Berechtigungen, konfigurieren die Bereitstellungsfreigabe, erstellen eine neue Tasksequenz und fügen Anwendungen, Treiber und Regeln hinzu.We will configure Active Directory permissions, configure the deployment share, create a new task sequence, and add applications, drivers, and rules.

Für die Zwecke dieses Themas verwenden wir vier Computer: DC01, MDT01, HV01 und PC0005.For the purposes of this topic, we will use four computers: DC01, MDT01, HV01 and PC0005.

  • DC01 ist ein DomänencontrollerDC01 is a domain controller
  • MDT01 ist ein DomänenmitgliedsserverMDT01 is a domain member server
  • HV01 ist ein Hyper-V-ServerHV01 is a Hyper-V server
  • PC0005 ist ein leeres Gerät, auf dem wir Windows 10 bereitstellenPC0005 is a blank device to which we will deploy Windows 10

MDT01 und PC0005 sind Mitglieder der Domäne „contoso.com“ der fiktiven Contoso Corporation.MDT01 and PC0005 are members of the domain contoso.com for the fictitious Contoso Corporation. HV01 zum Testen der Bereitstellung von PC0005 in einer virtuellen Umgebung.HV01 used to test deployment of PC0005 in a virtual environment.

Geräte

Hinweis

Weitere Informationen zum Setup für die Verfahren in diesem Artikel finden Sie unter Prepare for deployment with MDT.For details about the setup for the procedures in this article, please see Prepare for deployment with MDT.

Schritt1: Konfigurieren von Active Directory-BerechtigungenStep 1: Configure Active Directory permissions

Diese Schritte verdeutlichen, wie Sie ein Active Directory-Konto mit den Berechtigungen konfigurieren, die zum Bereitstellen eines Windows 10-Computers in der Domäne mithilfe von MDT erforderlich sind.These steps will show you how to configure an Active Directory account with the permissions required to deploy a Windows 10 machine to the domain using MDT. Bei diesen Schritten wird davon ausgegangen, dass Das Konto für Windows Preinstallation Environment (Windows PE) verwendet wird, um eine Verbindung mit MDT01 herzustellen.These steps assume you have The account is used for Windows Preinstallation Environment (Windows PE) to connect to MDT01. Damit Computer von MDT zur Domäne „contoso.com“ hinzugefügt werden können, müssen Sie in Active Directory ein Konto erstellen und Berechtigungen konfigurieren.In order for MDT to join machines into the contoso.com domain you need to create an account and configure permissions in Active Directory.

Auf DC01:On DC01:

  1. Laden Sie Set-OUPermissions.ps1 Skript herunter, und kopieren Sie es in das Verzeichnis C:\Setup\Scripts auf DC01.Download the Set-OUPermissions.ps1 script and copy it to the C:\Setup\Scripts directory on DC01. Dieses Skript konfiguriert Berechtigungen, damit das MDT_JD Computerkonten in der Organisationseinheit contoso > Computers verwalten kann.This script configures permissions to allow the MDT_JD account to manage computer accounts in the contoso > Computers organizational unit.

  2. Erstellen Sie MDT_JD Dienstkonto, indem Sie den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung mit Windows PowerShell ausführen:Create the MDT_JD service account by running the following command from an elevated Windows PowerShell prompt:

    New-ADUser -Name MDT_JD -UserPrincipalName MDT_JD -path "OU=Service Accounts,OU=Accounts,OU=Contoso,DC=CONTOSO,DC=COM" -Description "MDT join domain account" -AccountPassword (ConvertTo-SecureString "pass@word1" -AsPlainText -Force) -ChangePasswordAtLogon $false -PasswordNeverExpires $true -Enabled $true 
    
  3. Führen Sie als Nächstes das skript Set-OuPermissions aus, um Berechtigungen auf das DIENSTkonto MDT_JD anzuwenden, sodass es Computerkonten in der Organisationseinheit Contoso/Computer verwalten kann.Next, run the Set-OuPermissions script to apply permissions to the MDT_JD service account, enabling it to manage computer accounts in the Contoso / Computers OU. Führen Sie die folgenden Befehle an einer Eingabeaufforderung mit Windows PowerShell aus:Run the following commands from an elevated Windows PowerShell prompt:

    Set-ExecutionPolicy -ExecutionPolicy RemoteSigned -Force
    Set-Location C:\Setup\Scripts
    .\Set-OUPermissions.ps1 -Account MDT_JD -TargetOU "OU=Workstations,OU=Computers,OU=Contoso"
    

    Im folgenden finden eine Übersicht über die gewährten Berechtigungen:The following is a list of the permissions being granted:

    • Bereich: Dieses Objekt und alle nachgeordneten ObjekteScope: This object and all descendant objects
    • Computerobjekte erstellenCreate Computer objects
    • Computerobjekte löschenDelete Computer objects
    • Bereich: Nachgeordnete ComputerobjekteScope: Descendant Computer objects
    • Alle Eigenschaften lesenRead All Properties
    • Alle Eigenschaften schreibenWrite All Properties
    • Berechtigungen lesenRead Permissions
    • Berechtigungen ändernModify Permissions
    • Kennwort ändernChange Password
    • Kennwort zurücksetzenReset Password
    • Überprüfter Schreibvorgang in den DNS-HostnamenValidated write to DNS host name
    • Überprüfter Schreibvorgang in den DienstprinzipalnamenValidated write to service principal name

Schritt2: Einrichten der MDT Production-BereitstellungsfreigabeStep 2: Set up the MDT production deployment share

Erstellen Sie als Nächstes eine neue MDT-Bereitstellungsfreigabe.Next, create a new MDT deployment share. Für eine Produktionsbereitstellung sollten Sie nicht dieselbe Bereitstellungsfreigabe wie für das Erstellen des Referenzimages verwenden.You should not use the same deployment share that you used to create the reference image for a production deployment. Führen Sie dieses Verfahren auf dem MDT01-Server aus.Perform this procedure on the MDT01 server.

Erstellen der MDT Production-BereitstellungsfreigabeCreate the MDT production deployment share

Auf MDT01:On MDT01:

Die Schritte zum Erstellen der Bereitstellungsfreigabe für die Produktion sind identisch mit der Erstellung der Bereitstellungsfreigabe zum Erstellen des benutzerdefinierten Referenzimages:The steps for creating the deployment share for production are the same as when you created the deployment share for creating the custom reference image:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie angemeldet sind als: contoso\administrator.Ensure you are signed on as: contoso\administrator.

  2. Klicken Sie in der Deployment Workbench-Konsole mit der rechten Maustaste auf Bereitstellungsfreigaben, und wählen Sie Neue Bereitstellungsfreigabe aus.In the Deployment Workbench console, right-click Deployment Shares and select New Deployment Share.

  3. Geben Sie auf der Seite Pfad im Textfeld Bereitstellungsfreigabepfad D:\MDTProduction ein, und klicken Sie auf Weiter.On the Path page, in the Deployment share path text box, type D:\MDTProduction and click Next.

  4. Geben Sie auf der Seite Share im Textfeld Share name die Zeichenfolge MDTProduction$ ein, und klicken Sie auf Next.On the Share page, in the Share name text box, type MDTProduction$ and click Next.

  5. Geben Sie auf der Seite Descriptive Name im Textfeld Deployment share description die Zeichenfolge MDT Production ein, und klicken Sie auf Next.On the Descriptive Name page, in the Deployment share description text box, type MDT Production and click Next.

  6. Übernehmen Sie auf der Seite Options die Standardeinstellungen, klicken Sie zweimal auf Next , und klicken Sie anschließend auf Finish.On the Options page, accept the default settings and click Next twice, and then click Finish.

  7. Überprüfen Sie im Datei-Explorer, ob Sie auf die Freigabe \\MDT01\MDTProduction$ zugreifen können.Using File Explorer, verify that you can access the \\MDT01\MDTProduction$ share.

Konfigurieren von Berechtigungen für die ProduktionsbereitstellungsfreigabeConfigure permissions for the production deployment share

Zum Lesen von Dateien in der Bereitstellungsfreigabe müssen Sie dem MDT Build Account (MDT_BA) für den Ordner D:\MDTProduction NTFS- und SMB-Berechtigungen zuweisen.To read files in the deployment share, you need to assign NTFS and SMB permissions to the MDT Build Account (MDT_BA) for the D:\MDTProduction folder

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie als contoso\administrator angemeldet sind.Ensure you are signed in as contoso\administrator.

  2. Ändern Sie die NTFS-Berechtigungen für den Ordner D:\MDTProduction, indem Sie den folgenden Befehl in einer Eingabeaufforderung mit Windows PowerShell ausführen:Modify the NTFS permissions for the D:\MDTProduction folder by running the following command in an elevated Windows PowerShell prompt:

    icacls "D:\MDTProduction" /grant '"CONTOSO\MDT_BA":(OI)(CI)(M)'
    grant-smbshareaccess -Name MDTProduction$ -AccountName "Contoso\MDT_BA" -AccessRight Full -force
    

Schritt3: Hinzufügen eines benutzerdefinierten ImagesStep 3: Add a custom image

Im nächsten Schritt fügen Sie der Bereitstellungsfreigabe ein Referenzimage mit den Setupdateien hinzu, die für die Bereitstellung von Windows 10 erforderlich sind.The next step is to add a reference image into the deployment share with the setup files required to successfully deploy Windows 10. Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Image hinzufügen, müssen noch Setupdateien kopiert werden (eine Option im Assistenten), da Windows 10 zusätzliche Komponenten im Ordner „Sources\SxS“ speichert, der sich außerhalb des Images befindet und beim Installieren von Komponenten möglicherweise benötigt wird.When adding a custom image, you still need to copy setup files (an option in the wizard) because Windows 10 stores additional components in the Sources\SxS folder which is outside the image and may be required when installing components.

Hinzufügen des benutzerdefinierten Images für Windows 10 Enterprise x64 RTMAdd the Windows 10 Enterprise x64 RTM custom image

In diesen Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie die Schritte im Thema Erstellen eines Windows 10-Referenzimages abgeschlossen haben, sodass Sie ein Windows 10-Referenzimage unter D:\MDTBuildLab\Captures\REFW10X64-001.wim auf MDT01 haben.In these steps, we assume that you have completed the steps in the Create a Windows 10 reference image topic, so you have a Windows 10 reference image at D:\MDTBuildLab\Captures\REFW10X64-001.wim on MDT01.

  1. Erweitern Sie unter Verwendung der Deployment Workbench den Knoten Deployment Shares, und erweitern Sie dann MDT Production. Wählen Sie den Knoten Operating Systems aus, und erstellen Sie einen Ordner mit dem Namen Windows 10.Using the Deployment Workbench, expand the Deployment Shares node, and then expand MDT Production; select the Operating Systems node, and create a folder named Windows 10.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Windows 10, und wählen Sie Import Operating System aus.Right-click the Windows 10 folder and select Import Operating System.

  3. Wählen Sie auf der Seite OS Type die Option Custom image file aus, und klicken Sie auf Next.On the OS Type page, select Custom image file and click Next.

  4. Navigieren Sie auf der **** Seite Bild im Textfeld Quelldatei zu D:\MDTBuildLab\Captures\REFW10X64-001.wim, und klicken Sie auf Weiter.On the Image page, in the Source file text box, browse to D:\MDTBuildLab\Captures\REFW10X64-001.wim and click Next.

  5. Wählen Sie auf der Seite Setup die Option Windows 7 kopieren, Windows Server 2008 R2 oder höher aus der angegebenen Pfadoption aus. Navigieren Sie im Textfeld Quellverzeichnis einrichten zu D:\MDTBuildLab\Operating Systems\W10EX64RTM, und klicken Sie auf Weiter.On the Setup page, select the Copy Windows 7, Windows Server 2008 R2, or later setup files from the specified path option; in the Setup source directory text box, browse to D:\MDTBuildLab\Operating Systems\W10EX64RTM and click Next.

  6. Geben Sie auf der Seite Destination im Textfeld Destination directory name die Zeichenfolge W10EX64RTM ein, klicken Sie zweimal auf Next, und klicken Sie dann auf Finish.On the Destination page, in the Destination directory name text box, type W10EX64RTM, click Next twice, and then click Finish.

  7. Doppelklicken Sie nach dem Hinzufügen des Betriebssystems auf den hinzugefügten Betriebssystemnamen im Knoten Betriebssysteme/Windows 10, und ändern Sie den Namen in Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom Image.After adding the operating system, double-click the added operating system name in the Operating Systems / Windows 10 node and change the name to Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom Image.

Hinweis

Der Grund für das Hinzufügen von Setupdateien hat sich seit den Vorgängerversionen von MDT geändert.The reason for adding the setup files has changed since earlier versions of MDT. In MDT2010 wurden Setupdateien zum Installieren von Windows verwendet.MDT 2010 used the setup files to install Windows. MDT verwendet DISM, um das Image anzuwenden. Die Setupdateien werden jedoch weiterhin benötigt, da einige Komponenten in Rollen und Features außerhalb des Hauptimages gespeichert werden.MDT uses DISM to apply the image; however, you still need the setup files because some components in roles and features are stored outside the main image.

importiertes Betriebssystem

Schritt4: Hinzufügen einer AnwendungStep 4: Add an application

Wenn Sie Ihre MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe konfigurieren, können Sie der neuen Bereitstellungsfreigabe auch Anwendungen hinzufügen, bevor Sie ihre Tasksequenz erstellen.When you configure your MDT Build Lab deployment share, you can also add applications to the new deployment share before creating your task sequence. In diesem Abschnitt wird der Prozess zum Hinzufügen einer Anwendung zur MDT Production-Bereitstellungsfreigabe mit Adobe Reader als Beispiel erläutert.This section walks you through the process of adding an application to the MDT Production deployment share using Adobe Reader as an example.

Erstellen der Installation: Adobe Reader DCCreate the install: Adobe Reader DC

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Laden Sie die Enterprise-Verteilungsversion von Adobe Acrobat Reader DC (AcroRdrDC1902120058_en_US.exe) nach D:\setup\adobe auf MDT01 herunter.Download the Enterprise distribution version of Adobe Acrobat Reader DC (AcroRdrDC1902120058_en_US.exe) to D:\setup\adobe on MDT01.

  2. Extrahieren Sie die EXE-Datei, die Sie in eine MSI heruntergeladen haben (z. B. .\AcroRdrDC1902120058_en_US.exe -sfx_o"d:\setup\adobe\install" -sfx_ne).Extract the .exe file that you downloaded to an .msi (ex: .\AcroRdrDC1902120058_en_US.exe -sfx_o"d:\setup\adobe\install" -sfx_ne).

  3. Erweitern Sie in der Deployment Workbench den Knoten MDT Production, und navigieren Sie zum Knoten Anwendungen.In the Deployment Workbench, expand the MDT Production node and navigate to the Applications node.

  4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Applications, und erstellen Sie einen neuen Ordner namens Adobe.Right-click the Applications node, and create a new folder named Adobe.

  5. Klicken Sie im Knoten Applications mit der rechten Maustaste auf den Ordner Adobe, und wählen Sie New Application aus.In the Applications node, right-click the Adobe folder and select New Application.

  6. Wählen Sie auf der Seite Application Type die Option Application with source files aus, und klicken Sie auf Next.On the Application Type page, select the Application with source files option and click Next.

  7. Geben Sie auf der Seite Details im Textfeld Anwendungsname install - Adobe Reader ein, und klicken Sie auf *Next**.On the Details page, in the Application Name text box, type Install - Adobe Reader and click *Next**.

  8. Navigieren Sie auf der Seite Quelle im Textfeld Quellverzeichnis zu D:\setup\adobe\install, und klicken Sie auf Weiter.On the Source page, in the Source Directory text box, browse to D:\setup\adobe\install and click Next.

  9. Geben Sie auf der **** Seite Ziel im Textfeld Name des zu erstellende Verzeichnisses angeben die Option Installieren – Adobe Reader ein, und klicken Sie auf Weiter.On the Destination page, in the Specify the name of the directory that should be created text box, type Install - Adobe Reader and click Next.

  10. Geben Sie auf der **** Seite Befehlsdetails im Textfeld Befehlszeile msiexec /i AcroRead.msi /qein, klicken Sie zweimal auf Weiter, und klicken Sie dann auf Fertig stellen.On the Command Details page, in the Command Line text box, type msiexec /i AcroRead.msi /q, click Next twice, and then click Finish.

    acroread image

    Die Anwendung Adobe Reader nach dem Hinzufügen zur Deployment WorkbenchThe Adobe Reader application added to the Deployment Workbench.

Schritt5: Vorbereiten des TreiberrepositorysStep 5: Prepare the drivers repository

Um Windows10 mit MDTbereitstellen zu können, benötigen Sie Treiber für die Startimages und für das eigentliche Betriebssystem.In order to deploy Windows 10 with MDT successfully, you need drivers for the boot images and for the actual operating system. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie Treiber für das Startimage und das Betriebssystem hinzufügen. Dabei werden die folgenden Hardwaremodelle als Beispiel verwendet:This section will show you how to add drivers for the boot image and operating system, using the following hardware models as examples:

  • Lenovo ThinkPad T420Lenovo ThinkPad T420
  • Dell Latitude 7390Dell Latitude 7390
  • HP EliteBook 8560wHP EliteBook 8560w
  • Microsoft Surface ProMicrosoft Surface Pro

Für Startabbilder benötigen Sie Speicher- und Netzwerktreiber. für das Betriebssystem benötigen Sie die vollständige Suite von Treibern.For boot images, you need to have storage and network drivers; for the operating system, you need to have the full suite of drivers.

Hinweis

Sie sollten WindowsPE-Images nur dann Treiber hinzufügen, wenn die Standardtreiber nicht funktionieren.You should only add drivers to the Windows PE images if the default drivers don't work. Durch das Hinzufügen von nicht erforderlichen Treibern wird das Startimage unnötig vergrößert und die Zeit für das Herunterladen verlängert.Adding drivers that are not necessary will only make the boot image larger and potentially delay the download time.

Erstellen der Treiberquellstruktur im DateisystemCreate the driver source structure in the file system

Für eine erfolgreiche Verwaltung von Treibern für MDTsowie für jede andere Bereitstellungslösung benötigen Sie ein optimales Treiberrepository.The key to successful management of drivers for MDT, as well as for any other deployment solution, is to have a really good driver repository. Aus diesem Repository importieren Sie Treiber in MDT für die Bereitstellung. Dabei sollten Sie das Repository stets für die zukünftige Verwendung beibehalten.From this repository, you import drivers into MDT for deployment, but you should always maintain the repository for future use.

Auf MDT01:On MDT01:

Wichtig

In den folgenden Schritten ist es wichtig, dass die Ordnernamen, die für verschiedene Computer verwendet werden, genau mit den Ergebnissen von wmic computersystem get model,manufacturer auf dem Zielsystem übereinstimmen.In the steps below, it is critical that the folder names used for various computer makes and models exactly match the results of wmic computersystem get model,manufacturer on the target system.

  1. Erstellen Sie mithilfe des Datei-Explorers den Ordner D:\drivers.Using File Explorer, create the D:\drivers folder.
  2. Erstellen Sie im Ordner D:\drivers die folgende Ordnerstruktur:In the D:\drivers folder, create the following folder structure:
    1. WinPE x86WinPE x86
    2. WinPE x64WinPE x64
    3. Windows 10 x64Windows 10 x64
  3. Erstellen Sie im neuen Ordner „Windows 10 x64“ die folgende Ordnerstruktur:In the new Windows 10 x64 folder, create the following folder structure:
    • Dell IncDell Inc
      • Latitude E7450Latitude E7450
    • Hewlett-PackardHewlett-Packard
      • HP EliteBook 8560wHP EliteBook 8560w
    • LenovoLenovo
      • ThinkStation P500 (30A6003TUS)ThinkStation P500 (30A6003TUS)
    • Microsoft CorporationMicrosoft Corporation
      • Surface LaptopSurface Laptop

Hinweis

Auch wenn Sie nicht planen, sowohl x86- als auch x64-Startimages zu verwenden, sollten Sie die Supportstruktur zur zukünftigen Verwendung trotzdem hinzufügen.Even if you are not going to use both x86 and x64 boot images, we still recommend that you add the support structure for future use.

Erstellen der logischen Treiberstruktur in MDTCreate the logical driver structure in MDT

Wenn Sie Treiber in das Treiberrepository von MDTimportieren, erstellt MDT anhand der Treiberklassennamen eine Ordnerstruktur mit einer einzigen Instanz.When you import drivers to the MDT driver repository, MDT creates a single instance folder structure based on driver class names. Sie können und sollten jedoch für die Deployment Workbench die gleiche Treiberstruktur wie für das Treiberquellrepository verwenden.However, you can, and should, mimic the driver structure of your driver source repository in the Deployment Workbench. Erstellen Sie hierzu logische Ordner in der Deployment Workbench.This is done by creating logical folders in the Deployment Workbench.

  1. Wählen Sie auf MDT01 unter Verwendung der Deployment Workbench den Knoten Out-of-Box Drivers aus.On MDT01, using Deployment Workbench, select the Out-of-Box Drivers node.
  2. Erstellen Sie im Knoten Out-Of-Box Drivers die folgende Ordnerstruktur:In the Out-Of-Box Drivers node, create the following folder structure:
    1. WinPE x86WinPE x86
    2. WinPE x64WinPE x64
    3. Windows 10 x64Windows 10 x64
  3. Erstellen Sie im Ordner Windows 10 x64 die folgende Ordnerstruktur:In the Windows 10 x64 folder, create the following folder structure:
    • Dell IncDell Inc
      • Latitude E7450Latitude E7450
    • Hewlett-PackardHewlett-Packard
      • HP EliteBook 8560wHP EliteBook 8560w
    • LenovoLenovo
      • 30A6003TUS30A6003TUS
    • Microsoft CorporationMicrosoft Corporation
      • Surface LaptopSurface Laptop

Die vorherigen Ordnernamen sollten mit den tatsächlichen Make- und Modellwerten übereinstimmen, die MDT während der Bereitstellung von Geräten liest.The preceding folder names should match the actual make and model values that MDT reads from devices during deployment. Sie können die Modellwerte für Ihre Computer mithilfe des folgenden Befehls in Windows PowerShell:You can find out the model values for your machines by using the following command in Windows PowerShell:

Get-WmiObject -Class:Win32_ComputerSystem

Sie können diesen Befehl auch in einer normalen Befehlszeile verwenden:Or, you can use this command in a normal command prompt:

wmic csproduct get name

Wenn Sie eine standardisiertere Benennungskonvention wünschen, testen Sie das ModelAliasExit.vbs skript aus dem Blogbeitrag Deployment Guys mit dem Titel Using and Extending Model Aliases for Hardware Specific Application Installation.If you want a more standardized naming convention, try the ModelAliasExit.vbs script from the Deployment Guys blog post, entitled Using and Extending Model Aliases for Hardware Specific Application Installation.

Treiber

Die Struktur "Out-of-Box Drivers" in der Deployment Workbench.The Out-of-Box Drivers structure in the Deployment Workbench.

Erstellen der Auswahlprofile für die Treiber des StartimagesCreate the selection profiles for boot image drivers

In der Standardeinstellung werden von MDT alle Speicher- und Netzwerktreiber hinzugefügt, die Sie in die Startimages importieren.By default, MDT adds any storage and network drivers that you import to the boot images. Sie sollten jedoch nur die Treiber hinzufügen, die für das Startimage erforderlich sind.However, you should add only the drivers that are necessary to the boot image. Mithilfe von Auswahlprofilen können Sie steuern, welche Treiber hinzugefügt werden.You can control which drivers are added by using selection profiles. Für die Startimages (WindowsPE) werden Windows 10-Treiber verwendet.The drivers that are used for the boot images (Windows PE) are Windows 10 drivers. Wenn Sie die Windows 10-Treiber für Ihr Gerät nicht finden, funktioniert wahrscheinlich auch ein Windows7- oder Windows 8.1-Treiber. Windows 10-Treiber sind jedoch zu bevorzugen.If you can’t locate Windows 10 drivers for your device, a Windows 7 or Windows 8.1 driver will most likely work, but Windows 10 drivers should be your first choice.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Erweitern Sie in der Deployment Workbench unter **** dem Knoten MDT Production den Knoten Erweiterte Konfiguration, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten Auswahlprofile, und wählen Sie Neues Auswahlprofil aus.In the Deployment Workbench, under the MDT Production node, expand the Advanced Configuration node, right-click the Selection Profiles node, and select New Selection Profile.

  2. Erstellen Sie im New Selection Profile Wizard ein Auswahlprofil mit den folgenden Einstellungen:In the New Selection Profile Wizard, create a selection profile with the following settings:

    1. Selection Profile name: WinPE x86Selection Profile name: WinPE x86
    2. Ordner: Wählen Sie den Ordner „WinPE x86“ in „Out-of-Box Drivers“ aus.Folders: Select the WinPE x86 folder in Out-of-Box Drivers.
    3. Klicken Sie auf Weiter, Weiter und Fertig stellen.Click Next, Next and Finish.
  3. Klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste auf den Knoten Auswahlprofile, und wählen Sie Neues Auswahlprofil aus.Right-click the Selection Profiles node again, and select New Selection Profile.

  4. Erstellen Sie im New Selection Profile Wizard ein Auswahlprofil mit den folgenden Einstellungen:In the New Selection Profile Wizard, create a selection profile with the following settings:

    1. Selection Profile name: WinPE x64Selection Profile name: WinPE x64
    2. Ordner: Wählen Sie den Ordner „WinPE x64“ in „Out-of-Box Drivers“ aus.Folders: Select the WinPE x64 folder in Out-of-Box Drivers.
    3. Klicken Sie auf Weiter, Weiter und Fertig stellen.Click Next, Next and Finish.

    Abbildung 5

    Erstellen des Auswahlprofils für WinPE x64Creating the WinPE x64 selection profile.

Extrahieren und Importieren der Treiber für das x64-StartimageExtract and import drivers for the x64 boot image

Windows PE unterstützt alle Hardwaremodelle in diesem Beispiel. Hierbei lernen Sie jedoch, wie Sie Startimage-Treiber für beliebige neue Hardware hinzufügen, die eventuell zusätzliche Treiber benötigt.Windows PE supports all the hardware models that we have, but here you learn to add boot image drivers to accommodate any new hardware that might require additional drivers. In diesem Beispiel fügen Sie dem x64-Startimage die neuesten Intel-Netzwerktreiber hinzu.In this example, you add the latest Intel network drivers to the x64 boot image.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Laden PROWinx64.exe von Intel.com (z. B. PROWinx64.exe) herunter.Download PROWinx64.exe from Intel.com (ex: PROWinx64.exe).
  2. Extrahieren Sie „PROWinx64.exe“ in einen temporären Ordner – in diesem Beispiel dem Ordner C:\Tmp\ProWinx64.Extract PROWinx64.exe to a temporary folder - in this example to the C:\Tmp\ProWinx64 folder. a.a. Hinweis: Das manuelle Extrahieren der EXE-Datei erfordert ein Extraktionsprogramm.Note: Extracting the .exe file manually requires an extraction utility. Sie können auch die EXE ausführen, und sie extrahiert Dateien selbst in das Verzeichnis %userprofile%\AppData\Local\Temp\RarSFX0.You can also run the .exe and it will self-extract files to the %userprofile%\AppData\Local\Temp\RarSFX0 directory. Dieses Verzeichnis ist temporär und wird gelöscht, wenn die EXE beendet wird.This directory is temporary and will be deleted when the .exe terminates.
  3. Erstellen Sie mithilfe des Datei-Explorers den Ordner D:\Drivers\WinPE x64\Intel PRO1000.Using File Explorer, create the D:\Drivers\WinPE x64\Intel PRO1000 folder.
  4. Kopieren Sie den Inhalt des Ordners C:\Tmp\PROWinx64\PRO1000\Winx64\NDIS64 in den Ordner D:\Drivers\WinPE x64\Intel PRO1000.Copy the content of the C:\Tmp\PROWinx64\PRO1000\Winx64\NDIS64 folder to the D:\Drivers\WinPE x64\Intel PRO1000 folder.
  5. Erweitern Sie in der Deployment Workbench den Knoten MDT ProductionOut-of-Box Drivers, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Knoten WinPE x64, und wählen Sie Treiber importieren aus, und verwenden Sie das folgende Treiberquellenverzeichnis, um Treiber zu > **** importieren: D:\Drivers\WinPE x64\Intel PRO1000. **** ****In the Deployment Workbench, expand the MDT Production > Out-of-Box Drivers node, right-click the WinPE x64 node, and select Import Drivers, and use the following Driver source directory to import drivers: D:\Drivers\WinPE x64\Intel PRO1000.

Herunterladen, Extrahieren und Importieren von TreibernDownload, extract, and import drivers

Für lenovo ThinkStation P500For the Lenovo ThinkStation P500

Für das ThinkStation P500-Modell verwenden Sie die Lenovo ThinkVantage Update Retriever-Software, um die Treiber herunterzuladen.For the ThinkStation P500 model, you use the Lenovo ThinkVantage Update Retriever software to download the drivers. Bei Update Retriever muss der korrekte Lenovo-Computertyp für die tatsächliche Hardware angegeben werden (die ersten vier Zeichen des Modellnamens).With Update Retriever, you need to specify the correct Lenovo Machine Type for the actual hardware (the first four characters of the model name). Das Lenovo ThinkStation P500-Modell hat beispielsweise den Modellnamen 30A6003TUS, d. h. der Computertyp ist 30A6.As an example, the Lenovo ThinkStation P500 model has the 30A6003TUS model name, meaning the Machine Type is 30A6.

ThinkStation-Bild

Um die Updates abzurufen, laden Sie die Treiber über die Exportfunktion des Lenovo ThinkVantage Update Retriever herunter.To get the updates, download the drivers from the Lenovo ThinkVantage Update Retriever using its export function. Sie können die Treiber auch herunterladen, indem Sie den PC-Support auf der Lenovo-Website durchsuchen.You can also download the drivers by searching PC Support on the Lenovo website.

In diesem Beispiel wird davon ausgegangen, dass Sie die Treiber mithilfe von ThinkVantage Update Retriever in das Verzeichnis D:\Drivers\Lenovo\ThinkStation P500 (30A6003TUS) heruntergeladen und extrahiert haben.In this example, we assume you have downloaded and extracted the drivers using ThinkVantage Update Retriever to the D:\Drivers\Lenovo\ThinkStation P500 (30A6003TUS) directory.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Erweitern Sie im Knoten Deployment Workbench im Knoten MDT Production > Out-Of-Box DriversWindows > 10 x64 den Knoten Lenovo.In the Deployment Workbench, in the MDT Production > Out-Of-Box Drivers > Windows 10 x64 node, expand the Lenovo node.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner 30A6003TUS, und wählen Sie Treiber importieren aus, und verwenden Sie das folgende Treiberquellenverzeichnis, um Treiber zu importieren:Right-click the 30A6003TUS folder and select Import Drivers and use the following Driver source directory to import drivers:

    D:\Drivers\Windows 10 x64\Lenovo\ThinkStation P500 (30A6003TUS)D:\Drivers\Windows 10 x64\Lenovo\ThinkStation P500 (30A6003TUS)

    Der ausgewählte Ordner und alle Unterordner werden auf Treiber überprüft, alle vorhandenen CAB-Dateien werden erweitert und nach Treibern gesucht.The folder you select and all sub-folders will be checked for drivers, expanding any .cab files that are present and searching for drivers.

Für latitude E7450For the Latitude E7450

Für das Dell Latitude E7450-Modell verwenden Sie die Dell Driver CAB-Datei, auf die über die Dell TechCenter-Website zugegriffen werden kann.For the Dell Latitude E7450 model, you use the Dell Driver CAB file, which is accessible via the Dell TechCenter website.

In diesen Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie die CAB-Datei für das Latitude E7450-Modell in den Ordner D:\Drivers\Dell Inc\Latitude E7450 heruntergeladen und extrahiert haben.In these steps, we assume you have downloaded and extracted the CAB file for the Latitude E7450 model to the D:\Drivers\Dell Inc\Latitude E7450 folder.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Erweitern Sie im Knoten Deployment Workbenchim Knoten MDT Production > Out-Of-Box DriversWindows > 10 x64 den Knoten Dell Inc.In the Deployment Workbench, in the MDT Production > Out-Of-Box Drivers > Windows 10 x64 node, expand the Dell Inc node.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Latitude E7450, und wählen Sie Treiber importieren aus, und verwenden Sie das folgende Treiberquellenverzeichnis, um Treiber zu importieren:Right-click the Latitude E7450 folder and select Import Drivers and use the following Driver source directory to import drivers:

    D:\Drivers\Windows 10 x64\Dell Inc\Latitude E7450D:\Drivers\Windows 10 x64\Dell Inc\Latitude E7450

Für HP EliteBook 8560wFor the HP EliteBook 8560w

Für das Modell HP EliteBook 8560w verwenden Sie den HP SoftPaq Download Manager zum Abrufen der Treiber.For the HP EliteBook 8560w, you use HP SoftPaq Download Manager to get the drivers. Der HP SoftPaq Download Manager ist auf der HP Support-Website verfügbar.The HP SoftPaq Download Manager can be accessed on the HP Support site.

In diesen Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie die Treiber für das HP EliteBook 8650w-Modell in den Ordner D:\Drivers\Windows 10 x64\Hewlett-Packard\HP EliteBook 8560w heruntergeladen und extrahiert haben.In these steps, we assume you have downloaded and extracted the drivers for the HP EliteBook 8650w model to the D:\Drivers\Windows 10 x64\Hewlett-Packard\HP EliteBook 8560w folder.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Erweitern Sie in der Deployment Workbenchim Knoten MDT Production > Out-Of-Box DriversWindows > 10 x64 den Knoten Hewlett-Packard.In the Deployment Workbench, in the MDT Production > Out-Of-Box Drivers > Windows 10 x64 node, expand the Hewlett-Packard node.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner HP EliteBook 8560w, und wählen Sie Treiber importieren aus, und verwenden Sie das folgende Treiberquellenverzeichnis, um Treiber zu importieren:Right-click the HP EliteBook 8560w folder and select Import Drivers and use the following Driver source directory to import drivers:

    D:\Drivers\Windows 10 x64\Hewlett-Packard\HP EliteBook 8560wD:\Drivers\Windows 10 x64\Hewlett-Packard\HP EliteBook 8560w

Für den Microsoft Surface LaptopFor the Microsoft Surface Laptop

Für das Microsoft Surface Laptopmodell finden Sie die Treiber auf der Microsoft-Website.For the Microsoft Surface Laptop model, you find the drivers on the Microsoft website. In diesen Schritten wird davon ausgegangen, dass Sie die Surface Laptop-Treiber in den Ordner D:\Drivers\Windows 10 x64\Microsoft\Surface Laptop heruntergeladen und extrahiert haben.In these steps we assume you have downloaded and extracted the Surface Laptop drivers to the D:\Drivers\Windows 10 x64\Microsoft\Surface Laptop folder.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Erweitern Sie in der Deployment Workbench im Knoten MDT Production > Out-Of-Box DriversWindows > 10 x64 den Knoten Microsoft.In the Deployment Workbench, in the MDT Production > Out-Of-Box Drivers > Windows 10 x64 node, expand the Microsoft node.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordner Surface Laptop, und wählen Sie Treiber importieren aus. und verwenden Sie das folgende Treiberquellenverzeichnis, um Treiber zu importieren:Right-click the Surface Laptop folder and select Import Drivers; and use the following Driver source directory to import drivers:

    D:\Drivers\Windows 10 x64\Microsoft\Surface LaptopD:\Drivers\Windows 10 x64\Microsoft\Surface Laptop

Schritt6: Erstellen der Tasksequenz für die BereitstellungStep 6: Create the deployment task sequence

In diesem Abschnitt wird gezeigt, wie Sie die Tasksequenz zum Bereitstellen Ihres Windows 10-Referenzimages für die Produktion erstellen.This section will show you how to create the task sequence used to deploy your production Windows 10 reference image. Anschließend konfigurieren Sie die Tasksequenz, um das Patchen über einen Windows Server Update Services (WSUS)-Server zu aktivieren.You will then configure the task sequence to enable patching via a Windows Server Update Services (WSUS) server.

Erstellen einer Tasksequenz für Windows10 EnterpriseCreate a task sequence for Windows 10 Enterprise

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Klicken Sie in der Deployment Workbench unter dem Knoten MDT Production mit der rechten Maustaste auf Tasksequenzen, und erstellen Sie einen Ordner mit dem Namen Windows 10.In the Deployment Workbench, under the MDT Production node, right-click Task Sequences, and create a folder named Windows 10.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den neuen Ordner Windows 10 , und wählen Sie New Task Sequenceaus.Right-click the new Windows 10 folder and select New Task Sequence. Wählen Sie im New Task Sequence Wizard folgende Einstellungen aus:Use the following settings for the New Task Sequence Wizard:

    • Task sequence ID: W10-X64-001Task sequence ID: W10-X64-001
    • Task sequence name: Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom ImageTask sequence name: Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom Image
    • Task sequence comments: Production ImageTask sequence comments: Production Image
    • Select Template: Standard Client Task SequenceTemplate: Standard Client Task Sequence
    • Select OS: Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom ImageSelect OS: Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom Image
    • Specify Product Key: Do not specify a product key at this timeSpecify Product Key: Do not specify a product key at this time
    • Full Name: ContosoFull Name: Contoso
    • Organization: ContosoOrganization: Contoso
    • Internet Explorer-Homepage: https://www.contoso.comInternet Explorer home page: https://www.contoso.com
    • Admin Password: Do not specify an Administrator Password at this timeAdmin Password: Do not specify an Administrator Password at this time

Bearbeiten der Tasksequenz für Windows10Edit the Windows 10 task sequence

  1. Klicken Sie wie im vorherigen Verfahren mit der rechten Maustaste auf die Tasksequenz Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom Image, und wählen Sie Eigenschaften aus.Continuing from the previous procedure, right-click the Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom Image task sequence, and select Properties.

  2. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Task Sequence die Tasksequenz Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom Image mit den folgenden Einstellungen:On the Task Sequence tab, configure the Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom Image task sequence with the following settings:

    1. Vorinstallation: Fügen Sie nach der Aktion BitLocker aktivieren (Offline) eine Aktion Tasksequenzvariable festlegen mit den folgenden Einstellungen hinzu: ****Preinstall: After the Enable BitLocker (Offline) action, add a Set Task Sequence Variable action with the following settings:

      • Name: Set DriverGroup001Name: Set DriverGroup001
      • Task Sequence Variable: DriverGroup001Task Sequence Variable: DriverGroup001
      • Value: Windows 10 x64\%Make%\%Model%Value: Windows 10 x64\%Make%\%Model%
    2. Konfigurieren Sie die Aktion Inject Drivers mit den folgenden Einstellungen:Configure the Inject Drivers action with the following settings:

      • Choose a selection profile: NothingChoose a selection profile: Nothing
      • Installieren aller Treiber aus dem AuswahlprofilInstall all drivers from the selection profile

      Hinweis

      Mit der oben genannten Konfiguration wird angegeben, dass MDT nur Treiber aus dem Ordner verwenden soll, der durch die Eigenschaft „DriverGroup001“ festgelegt wird, die durch die Einstellung „Choose a selection profile: Nothing“ definiert wird, und dass MDT kein Plug&Play verwenden soll, um die zu kopierenden Treiber zu ermitteln, was durch die Einstellung „Install all drivers from the selection profile“ definiert wird.The configuration above indicates that MDT should only use drivers from the folder specified by the DriverGroup001 property, which is defined by the "Choose a selection profile: Nothing" setting, and that MDT should not use plug and play to determine which drivers to copy, which is defined by the "Install all drivers from the selection profile" setting.

    3. State Restore.State Restore. Aktivieren Sie die Aktion Windows Update (Pre-Application Installation).Enable the Windows Update (Pre-Application Installation) action.

    4. State Restore.State Restore. Aktivieren Sie die Aktion Windows Update (Post-Application Installation).Enable the Windows Update (Post-Application Installation) action.

  3. Klicken Sie auf OK.Click OK.

    drivergroup

    Die Tasksequenz für die Bereitstellung in der ProduktionThe task sequence for production deployment.

Schritt7: Konfigurieren der MDT Production-BereitstellungsfreigabeStep 7: Configure the MDT production deployment share

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie Sie die MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe mit den Regeln konfigurieren, die zum Erstellen eines einfachen dynamischen Bereitstellungsprozesses erforderlich sind.In this section, you will learn how to configure the MDT Build Lab deployment share with the rules required to create a simple and dynamic deployment process. Dies umfasst das Konfigurieren von häufig verwendeten Regeln sowie eine Erläuterung der Funktionsweise dieser Regeln.This includes configuring commonly used rules and an explanation of how these rules work.

Konfigurieren der RegelnConfigure the rules

Hinweis

In den folgenden Anweisungen wird davon ausgegangen, dass das Gerät online ist.The following instructions assume the device is online. Wenn Sie offline sind, können Sie die SLShare-Variable entfernen.If you're offline you can remove SLShare variable.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Bereitstellungsfreigabe MDT Production, und wählen Sie Properties aus.Right-click the MDT Production deployment share and select Properties.

  2. Wählen Sie die Registerkarte Regeln aus, und ersetzen Sie die vorhandenen Regeln durch die folgenden Informationen (ändern Sie den Domänennamen, den WSUS-Server und administrative Anmeldeinformationen so, dass sie Ihrer Umgebung entsprechen):Select the Rules tab and replace the existing rules with the following information (modify the domain name, WSUS server, and administrative credentials to match your environment):

    [Settings]
    Priority=Default 
    
    [Default]
    _SMSTSORGNAME=Contoso
    OSInstall=YES
    UserDataLocation=AUTO
    TimeZoneName=Pacific Standard Time 
    AdminPassword=pass@word1
    JoinDomain=contoso.com
    DomainAdmin=CONTOSO\MDT_JD
    DomainAdminPassword=pass@word1
    MachineObjectOU=OU=Workstations,OU=Computers,OU=Contoso,DC=contoso,DC=com
    SLShare=\\MDT01\Logs$
    ScanStateArgs=/ue:*\* /ui:CONTOSO\*
    USMTMigFiles001=MigApp.xml
    USMTMigFiles002=MigUser.xml
    HideShell=YES
    ApplyGPOPack=NO
    WSUSServer=mdt01.contoso.com:8530
    SkipAppsOnUpgrade=NO
    SkipAdminPassword=YES
    SkipProductKey=YES
    SkipComputerName=NO
    SkipDomainMembership=YES
    SkipUserData=YES
    SkipLocaleSelection=YES
    SkipTaskSequence=NO
    SkipTimeZone=YES
    SkipApplications=NO
    SkipBitLocker=YES
    SkipSummary=YES
    SkipCapture=YES
    SkipFinalSummary=NO
    
  3. Klicken Sie auf Edit Bootstrap.ini, und ändern Sie die folgenden Informationen:Click Edit Bootstrap.ini and modify using the following information:

    [Settings]
    Priority=Default
    
    [Default]
    DeployRoot=\\MDT01\MDTProduction$
    UserDomain=CONTOSO
    UserID=MDT_BA
    UserPassword=pass@word1
    SkipBDDWelcome=YES
    
  4. Stellen Sie auf der Registerkarte Windows PE in der Dropdownliste Plattform sicher, dass x86 ausgewählt ist.On the Windows PE tab, in the Platform drop-down list, make sure x86 is selected.

  5. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Allgemein (weiterhin unter der Hauptregisterkarte Windows PE) die folgenden Einstellungen:On the General sub tab (still under the main Windows PE tab), configure the following settings:

    Im Bereich Lite Touch Boot Image Settings:In the Lite Touch Boot Image Settings area:

    • Image description: MDT Production x86Image description: MDT Production x86
    • ISO-Dateiname: MDT Production x86.isoISO file name: MDT Production x86.iso

    Hinweis

    Da Sie später PXE (Pre-Boot Execution Environment) für die Bereitstellung der Computer verwenden, benötigen Sie die ISO-Datei nicht. Die ISO-Dateien sollten jedoch trotzdem erstellt werden, da sie für die Problembehandlung von Bereitstellungen sowie für Schnelltests hilfreich sind.Because you are going to use Pre-Boot Execution Environment (PXE) later to deploy the machines, you do not need the ISO file; however, we recommend creating ISO files because they are useful when troubleshooting deployments and for quick tests.

  6. Wählen Sie auf der Unterregisterkarte Treiber und Patches das WinPE x86-Auswahlprofil aus, und wählen Sie die Option Alle Treiber aus der Auswahlprofiloption hinzufügen aus.On the Drivers and Patches sub tab, select the WinPE x86 selection profile and select the Include all drivers from the selection profile option.

  7. Wählen Sie auf der Registerkarte Windows PE in der Dropdownliste Plattform x64 aus.On the Windows PE tab, in the Platform drop-down list, select x64.

  8. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Allgemein die folgenden Einstellungen:On the General sub tab, configure the following settings:

    Im Bereich Lite Touch Boot Image Settings:In the Lite Touch Boot Image Settings area:

    • Image description: MDT Production x64Image description: MDT Production x64
    • ISO file name: MDT Production x64.isoISO file name: MDT Production x64.iso
  9. Wählen Sie auf der Unterregisterkarte Drivers and Patches das Auswahlprofil WinPE x64 aus, und aktivieren Sie dann die Option Include all drivers from the selection profile.In the Drivers and Patches sub tab, select the WinPE x64 selection profile and select the Include all drivers from the selection profile option.

  10. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Monitoring das Kontrollkästchen Enable monitoring for this deployment share.In the Monitoring tab, select the Enable monitoring for this deployment share check box.

  11. Klicken Sie auf OK.Click OK.

    Hinweis

    Es dauert eine Weile, bis die Überwachungsdatenbank und der Webdienst von der Deployment Workbench erstellt werden.It will take a while for the Deployment Workbench to create the monitoring database and web service.

    Abbildung8

    Die Registerkarte „Windows PE“ für das x64-StartimageThe Windows PE tab for the x64 boot image.

Erläuterung der RegelnThe rules explained

Die Regeln für die MDT Production-Bereitstellungsfreigabe unterscheiden sich etwas von den Regeln der MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe.The rules for the MDT Production deployment share are somewhat different from those for the MDT Build Lab deployment share. Die größten Unterschiede bestehen in der Bereitstellung der Computer in einer Domäne und nicht in einer Arbeitsgruppe.The biggest differences are that you deploy the machines into a domain instead of a workgroup.

Sie können optional die Einträge UserID und UserPassword aus Bootstrap.ini entfernen, sodass Benutzer, die den PXE-Start ausführen, aufgefordert werden, Anmeldeinformationen mit der Berechtigung zum Herstellen einer Verbindung mit der Bereitstellungsfreigabe zur Verfügung zu stellen.You can optionally remove the UserID and UserPassword entries from Bootstrap.ini so that users performing PXE boot are prompted to provide credentials with permission to connect to the deployment share. Wenn Sie SkipBDDWelcome=NO festlegen, wird der Willkommensbildschirm aktiviert, auf dem Optionen zum Ausführen des Bereitstellungs-Assistenten, zum Ausführen von DaRT-Tools (sofern installiert), zum Beenden einer Windows PE-Eingabeaufforderung, zum Festlegen des Tastaturlayouts oder zum Konfigurieren einer statischen IP-Adresse angezeigt werden.Setting SkipBDDWelcome=NO enables the welcome screen that displays options to run the deployment wizard, run DaRT tools (if installed), exit to a Windows PE command prompt, set the keyboard layout, or configure a static IP address. In diesem Beispiel überspringen wir den Willkommensbildschirm und geben Anmeldeinformationen an.In this example we are skipping the welcome screen and providing credentials.

Die Datei „Bootstrap.ini“The Bootstrap.ini file

Dies ist die MDT Production-Bootstrap.ini:This is the MDT Production Bootstrap.ini:

[Settings]
Priority=Default

[Default]
DeployRoot=\\MDT01\MDTProduction$
UserDomain=CONTOSO
UserID=MDT_BA
UserPassword=pass@word1
SkipBDDWelcome=YES

Die Datei „CustomSettings.ini“The CustomSettings.ini file

Dies ist die Datei „CustomSettings.ini“ mit den neuen Informationen zum Domänenbeitritt:This is the CustomSettings.ini file with the new join domain information:

[Settings]
Priority=Default

[Default]
_SMSTSORGNAME=Contoso
OSInstall=Y
UserDataLocation=AUTO
TimeZoneName=Pacific Standard Time 
AdminPassword=pass@word1
JoinDomain=contoso.com
DomainAdmin=CONTOSO\MDT_JD
DomainAdminPassword=pass@word1
MachineObjectOU=OU=Workstations,OU=Computers,OU=Contoso,DC=contoso,DC=com
SLShare=\\MDT01\Logs$
ScanStateArgs=/ue:*\* /ui:CONTOSO\*
USMTMigFiles001=MigApp.xml
USMTMigFiles002=MigUser.xml
HideShell=YES
ApplyGPOPack=NO
WSUSServer=http://mdt01.contoso.com:8530
SkipAppsOnUpgrade=NO
SkipAdminPassword=YES
SkipProductKey=YES
SkipComputerName=NO
SkipDomainMembership=YES
SkipUserData=YES
SkipLocaleSelection=YES
SkipTaskSequence=NO
SkipTimeZone=YES
SkipApplications=NO
SkipBitLocker=YES
SkipSummary=YES
SkipCapture=YES
SkipFinalSummary=NO
EventService=http://MDT01:9800

Einige Eigenschaften, die in der MDT Production-Regeldatei verwendet werden sollen, sind wie folgt:Some properties to use in the MDT Production rules file are as follows:

  • JoinDomain.JoinDomain. Die Domäne für den Beitritt.The domain to join.
  • DomainAdmin.DomainAdmin. Das Konto, das für den Beitritt des Computers zur Domäne verwendet wird.The account to use when joining the machine to the domain.
  • DomainAdminDomain.DomainAdminDomain. Die Domäne für das Domänenbeitrittskonto.The domain for the join domain account.
  • DomainAdminPassword.DomainAdminPassword. Das Kennwort für das Domänenbeitrittskonto.The password for the join domain account.
  • MachineObjectOU.MachineObjectOU. Die Organisationseinheit (OE), der das Computerkonto hinzugefügt werden soll.The organizational unit (OU) to which to add the computer account.
  • ScanStateArgs.ScanStateArgs. Argumente für den Befehl „ScanState“ des Migrationstools für den Benutzerstatus (USMT).Arguments for the User State Migration Tool (USMT) ScanState command.
  • USMTMigFiles(*).USMTMigFiles(*). Liste der USMT-Vorlagen (Steuerung der Elemente, die gesichert und wiederhergestellt werden sollen).List of USMT templates (controlling what to backup and restore).
  • EventService.EventService. Aktiviert die Protokollierung von Informationen im MDT-Überwachungswebdienst.Activates logging information to the MDT monitoring web service.

Optionale Konfiguration der Bereitstellungsfreigabe.Optional deployment share configuration

Wenn Ihre Organisation über eine Microsoft Software Assurance-Vereinbarung verfügt, können Sie auch die zusätzliche MDOP-Lizenz (Microsoft Desktop Optimization Package) abonnieren (gegen eine zusätzliche Gebühr).If your organization has a Microsoft Software Assurance agreement, you also can subscribe to the additional Microsoft Desktop Optimization Package (MDOP) license (at an additional cost). MDOP umfasst das Microsoft Diagnostics and Recovery-Toolkit (DaRT), das Tools zur Problembehandlung für MDT-Bereitstellungen sowie für Windows selbst enthält.Included in MDOP is Microsoft Diagnostics and Recovery Toolkit (DaRT), which contains tools that can help you troubleshoot MDT deployments, as well as troubleshoot Windows itself.

Hinzufügen von DaRT10 zu den StartimagesAdd DaRT 10 to the boot images

Wenn Sie über Lizenzen für MDOP und DaRT verfügen, können Sie mithilfe der Schritte in diesem Abschnitt DaRT zu den Startimages hinzufügen.If you have licensing for MDOP and DaRT, you can add DaRT to the boot images using the steps in this section. Wenn Sie keine DaRT-Lizenz haben oder diese nicht verwenden möchten, fahren Sie mit dem nächsten Abschnitt fort Aktualisieren der Bereitstellungsfreigabe.If you do not have DaRT licensing, or don't want to use it, simply skip to the next section, Update the Deployment Share. Um das Remoteverbindungsfeature in MDTzu aktivieren, sind folgende Schritte erforderlich:To enable the remote connection feature in MDT, you need to do the following:

Hinweis

DaRT 10 ist Teil von MDOP 2015.DaRT 10 is part of MDOP 2015.

MDOP steht möglicherweise als Download von Ihrem Visual Studio zur Verfügung.MDOP might be available as a download from your Visual Studio subscription. Achten Sie bei der Suche darauf, nach Desktop Optimization Pack zu suchen.When searching, be sure to look for Desktop Optimization Pack.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Laden Sie MDOP 2015 herunter, und kopieren Sie die DaRT 10-Installationsdatei in den Ordner D:\Setup\DaRT 10 auf MDT01 (DaRT\DaRT 10\Installers\ <lang>\x64\MSDaRT100.msi).Download MDOP 2015 and copy the DaRT 10 installer file to the D:\Setup\DaRT 10 folder on MDT01 (DaRT\DaRT 10\Installers\<lang>\x64\MSDaRT100.msi).

  2. Installieren Sie DaRT 10 (MSDaRT10.msi) mit den Standardeinstellungen.Install DaRT 10 (MSDaRT10.msi) using the default settings.

    DaRT-Bild

  3. Kopieren Sie die beiden #A0 aus C:\Programme\Microsoft DaRT\v10 (Toolsx86.cab und Toolsx64.cab) in die Produktionsbereitstellungsfreigabe unter D:\MDTProduction\Tools\x86 und D:\MDTProduction\Tools\x64.Copy the two tools CAB files from C:\Program Files\Microsoft DaRT\v10 (Toolsx86.cab and Toolsx64.cab) to the production deployment share at D:\MDTProduction\Tools\x86 and D:\MDTProduction\Tools\x64, respectively.

  4. Klicken Sie in der Deployment Workbench mit der rechten Maustaste auf die MDT Production-Bereitstellungsfreigabe, und wählen Sie Eigenschaften aus.In the Deployment Workbench, right-click the MDT Production deployment share and select Properties.

  5. Stellen Sie auf der Registerkarte Windows PE in der Dropdownliste Plattform sicher, dass x86 ausgewählt ist.On the Windows PE tab, in the Platform drop-down list, make sure x86 is selected.

  6. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Features das Kontrollkästchen Microsoft Diagnostics and Recovery Toolkit (DaRT).On the Features sub tab, select the Microsoft Diagnostics and Recovery Toolkit (DaRT) checkbox.

    DaRT-Auswahl

    Aktivieren des DaRT10-Features in der BereitstellungsfreigabeSelecting the DaRT 10 feature in the deployment share.

  7. Wählen Sie auf der Registerkarte Windows PE in der Dropdownliste Platform die Option x64 aus.In the Windows PE tab, in the Platform drop-down list, select x64.

  8. Aktivieren Sie auf der Unterregisterkarte Features neben dem ausgewählten Standardfeaturepaket auch das Kontrollkästchen Microsoft Diagnostics and Recovery Toolkit (DaRT).In the Features sub tab, in addition to the default selected feature pack, select the Microsoft Diagnostics and Recovery Toolkit (DaRT) check box.

  9. Klicken Sie auf OK.Click OK.

Aktualisieren der BereitstellungsfreigabeUpdate the deployment share

Wie die MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe muss auch die MDT Production-Bereitstellungsfreigabe nach ihrer Konfiguration aktualisiert werden.Like the MDT Build Lab deployment share, the MDT Production deployment share needs to be updated after it has been configured. Bei diesem Prozess werden die Windows PE-Startimages erstellt.This is the process during which the Windows PE boot images are created.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Bereitstellungsfreigabe MDT Production, und wählen Sie Update Deployment Share aus.Right-click the MDT Production deployment share and select Update Deployment Share.

  2. Verwenden Sie im Update Deployment Share Wizard die Standardoptionen.Use the default options for the Update Deployment Share Wizard.

Hinweis

Der Aktualisierungsvorgang kann 5 bis 10 Minuten dauern.The update process will take 5 to 10 minutes.

Schritt8: Bereitstellen des Windows 10-ClientimagesStep 8: Deploy the Windows 10 client image

In diesen Schritten werden Sie durch den Prozess der Verwendung von Tasksequenzen zum Bereitstellen von Windows 10-Bildern durch einen vollautomatisierten Prozess geschritten.These steps will walk you through the process of using task sequences to deploy Windows 10 images through a fully automated process. Zunächst muss das Startimage den Windows-Bereitstellungsdiensten hinzugefügt werden. Anschließend wird die Bereitstellung gestartet.First, you need to add the boot image to Windows Deployment Services (WDS) and then start the deployment. Im Gegensatz zur Bereitstellung von Images aus der MDT Build Lab-Bereitstellungsfreigabe wird die Verwendung von PXE (Pre-Installation Execution Environment) empfohlen, um die vollständigen Bereitstellungen im Datacenter zu starten. Sie können jedoch auch eine ISO/CD oder einen USB-Stick zum Starten des Prozesses verwenden.In contrast with deploying images from the MDT Build Lab deployment share, we recommend using the Pre-Installation Execution Environment (PXE) to start the full deployments in the datacenter, even though you technically can use an ISO/CD or USB to start the process.

Konfigurieren der Windows-Bereitstellungsdienste (Windows Deployment Services, WDS)Configure Windows Deployment Services

Zur Vorbereitung der Bereitstellung muss das MDT Production Lite Touch x64-Startimage zu WDS hinzugefügt werden.You need to add the MDT Production Lite Touch x64 Boot image to WDS in preparation for the deployment. In diesem Verfahren wird davon ausgegangen, dass WDS bereits auf MDT01 installiert und initialisiert ist, wie im Artikel Prepare for Windows deployment beschrieben.In this procedure, we assume that WDS is already installed and initialized on MDT01 as described in the Prepare for Windows deployment article.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Öffnen Sie die Windows Deployment Services-Konsole, erweitern Sie den Knoten Server, und erweitern Sie dann MDT01.contoso.com.Open the Windows Deployment Services console, expand the Servers node and then expand MDT01.contoso.com.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Startimages, und wählen Sie Startabbild hinzufügen aus.Right-click Boot Images and select Add Boot Image.

  3. Navigieren Sie zur Datei D:\MDTProduction\Boot\LiteTouchPE_x64.wim, und fügen Sie das Bild mit den Standardeinstellungen hinzu.Browse to the D:\MDTProduction\Boot\LiteTouchPE_x64.wim file and add the image with the default settings.

    Abbildung 9

    Das zur WDS-Konsole hinzugefügte StartimageThe boot image added to the WDS console.

Bereitstellen des Windows 10-ClientsDeploy the Windows 10 client

An dieser Stelle sollten Sie über eine Lösung für die Bereitstellung des Windows 10-Clients verfügen.At this point, you should have a solution ready for deploying the Windows 10 client. Beginnen Sie am besten damit, mehrere Bereitstellungen gleichzeitig durchzuführen, bis Sie sicher sind, dass Ihre Konfiguration wie erwartet funktioniert.We recommend starting by trying a few deployments at a time until you are confident that your configuration works as expected. Es kann hilfreich sein, ein paar anfängliche Tests auf virtuellen Computern durchzuführen, bevor die Bereitstellung auf physischer Hardware getestet wird.We find it useful to try some initial tests on virtual machines before testing on physical hardware. Dadurch können Hardwareprobleme beim Testen oder bei der Problembehandlung ausgeschlossen werden.This helps rule out hardware issues when testing or troubleshooting. Mit den folgenden Schritten stellen Sie das Windows 10-Image auf einem virtuellen Computer bereit:Here are the steps to deploy your Windows 10 image to a virtual machine:

Auf HV01:On HV01:

  1. Erstellen Sie einen virtuellen Computer mit den folgenden Einstellungen:Create a virtual machine with the following settings:

    • Name: PC0005Name: PC0005
    • Speichern des virtuellen Computers an einem anderen Speicherort: C:\VMStore the virtual machine in a different location: C:\VM
    • Generation: 2Generation: 2
    • Arbeitsspeicher: 2048MBMemory: 2048 MB
    • Netzwerk: Muss eine Verbindung mit \MDT01\MDTProduction$ herstellen könnenNetwork: Must be able to connect to \MDT01\MDTProduction$
    • Festplatte: 60 GB (dynamischer Datenträger)Hard disk: 60 GB (dynamic disk)
    • Installationsoptionen: Installieren eines Betriebssystems von einem netzwerkbasierten InstallationsserverInstallation Options: Install an operating system from a network-based installation server
  2. Starten Sie den virtuellen Computer PC0005, und drücken Sie die EINGABETASTE, um PXE zu starten.Start the PC0005 virtual machine, and press Enter to start the PXE boot. Der virtuelle Computer wird nun das Windows PE-Startimage vom WDS-Server laden.The VM will now load the Windows PE boot image from the WDS server.

    Abbildung 10

    Der PXE-Startvorgang von PC0005.The initial PXE boot process of PC0005.

  3. Schließen Sie nach dem Start von WindowsPE den Windows Deployment Wizard mit der folgenden Einstellung ab:After Windows PE has booted, complete the Windows Deployment Wizard using the following setting:

    • Select a task sequence to execute on this computer: Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom ImageSelect a task sequence to execute on this computer: Windows 10 Enterprise x64 RTM Custom Image
    • Computername: PC0005Computer Name: PC0005
    • Anwendungen: Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Installieren – Adobe Reader.Applications: Select the Install - Adobe Reader checkbox.
  4. Setup beginnt jetzt und führt die folgenden Schritte aus:Setup now begins and does the following:

    • Das Windows 10 Enterprise-Betriebssystem wird installiert.Installs the Windows 10 Enterprise operating system.
    • Die hinzugefügte Anwendung wird installiert.Installs the added application.
    • Das Betriebssystem wird über Ihren lokalen Windows Server Update Services (WSUS)-Server aktualisiert.Updates the operating system via your local Windows Server Update Services (WSUS) server.

    pc0005 image1

AnwendungsinstallationApplication installation

Nach der Installation des Betriebssystems Microsoft Office 365 Pro Plus - x64 automatisch installiert.Following OS installation, Microsoft Office 365 Pro Plus - x64 is installed automatically.

pc0005 image2

Verwenden der MDT-ÜberwachungsfunktionUse the MDT monitoring feature

Da Sie die Überwachung auf der MDT Production-Bereitstellungsfreigabe aktiviert haben, können Sie Die Bereitstellung von PC0005 über den Überwachungsknoten verfolgen.Since you have enabled the monitoring on the MDT Production deployment share, you can follow your deployment of PC0005 via the monitoring node.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Erweitern Sie in der Deployment Workbench den Ordner MDT Production deployment share.In the Deployment Workbench, expand the MDT Production deployment share folder.

  2. Wählen Sie den Knoten Monitoring aus, und warten Sie, bis PC0005 angezeigt wird.Select the Monitoring node, and wait until you see PC0005.

  3. Doppelklicken Sie auf PC0005, und überprüfen Sie die Informationen.Double-click PC0005, and review the information.

    Abbildung11

    Der Knoten „Monitoring“ mit dem Fortschritt der Bereitstellung von PC0005The Monitoring node, showing the deployment progress of PC0005.

Verwenden der Informationen in der EreignisanzeigeUse information in the Event Viewer

Wenn die Überwachung aktiviert ist, schreibt MDT auch Informationen in die Ereignisanzeige auf MDT01.When monitoring is enabled, MDT also writes information to the event viewer on MDT01. Diese Informationen können verwendet werden, um Benachrichtigungen über geplante Tasks auszulösen, wenn die Bereitstellung abgeschlossen ist.This information can be used to trigger notifications via scheduled tasks when deployment is completed. Beispielsweise können Sie geplante Tasks so konfigurieren, dass eine E-Mail gesendet wird, wenn im Ereignisprotokoll ein bestimmtes Ereignis erstellt wird.For example, you can configure scheduled tasks to send an email when a certain event is created in the event log.

Abbildung12

Die Ereignisanzeige mit einer erfolgreichen Bereitstellung von PC0005The Event Viewer showing a successful deployment of PC0005.

Multicast-BereitstellungenMulticast deployments

Die Multicast-Bereitstellung ermöglicht eine Imagebereitstellung mit geringerer Netzwerkauslastung bei gleichzeitigen Bereitstellungen.Multicast deployment allows for image deployment with reduced network load during simultaneous deployments. Multicast ist ein nützliches Feature zur Bereitstellung von Betriebssystemen in MDT-Bereitstellungen. Es muss jedoch sichergestellt werden, dass Ihr Netzwerk für dieses Feature ausgelegt ist.Multicast is a useful operating system deployment feature in MDT deployments, however it is important to ensure that your network supports it and is designed for it. Wenn Sie über eine begrenzte Anzahl gleichzeitiger Bereitstellungen verfügen, müssen Sie wahrscheinlich keine Multicastfunktion aktivieren.If you have a limited number of simultaneous deployments, you probably do not need to enable multicast.

AnforderungenRequirements

Für Multicast müssen die Windows-Bereitstellungsdienste (WDS) auf Windows Server2008 oder höher ausgeführt werden.Multicast requires that Windows Deployment Services (WDS) is running on Windows Server 2008 or later. Neben dem MDT-Kernsetup für Multicast muss das Netzwerk außerdem für die Unterstützung von Multicast konfiguriert werden.In addition to the core MDT setup for multicast, the network needs to be configured to support multicast. Im Allgemeinen muss dazu das Netzwerkteam der Organisation eingebunden werden, um sicherzustellen, dass das IGMP-Snooping (Internet Group Management Protocol) aktiviert ist und dass das Netzwerk für Multicast-Datenverkehr ausgelegt ist.In general, this means involving the organization networking team to make sure that Internet Group Management Protocol (IGMP) snooping is turned on and that the network is designed for multicast traffic. Die Multicast-Lösung verwendet IGMPv3.The multicast solution uses IGMPv3.

Einrichten von MDT für MulticastSet up MDT for multicast

Die Einrichtung von MDT für Multicast ist einfach.Setting up MDT for multicast is straightforward. Sie aktivieren Multicast in der Bereitstellungsfreigabe, und MDT erledigt den Rest.You enable multicast on the deployment share, and MDT takes care of the rest.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Klicken Sie in der Deployment Workbench mit der rechten Maustaste auf den Ordner MDT Production deployment share, und wählen Sie Eigenschaften aus.In the Deployment Workbench, right-click the MDT Production deployment share folder and select Properties.

  2. Aktivieren Sie auf der Registerkarte Allgemein das Kontrollkästchen Multicast für diese Bereitstellungsfreigabe aktivieren (erfordert Windows Server 2008 R2 Windows Deployment Services), und klicken Sie auf OK.On the General tab, select the Enable multicast for this deployment share (requires Windows Server 2008 R2 Windows Deployment Services) check box, and click OK.

  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Bereitstellungsfreigabeordner MDT Production, und wählen Sie Update Deployment Share aus.Right-click the MDT Production deployment share folder and select Update Deployment Share.

  4. Verwenden Sie nach dem Aktualisieren der Bereitstellungsfreigabe die Konsole der Windows-Bereitstellungsdienste, um sicherzustellen, dass der Multicast-Namespace erstellt wurde.After updating the deployment share, use the Windows Deployment Services console to, verify that the multicast namespace was created.

    Abbildung13

    Der neu erstellte Multicast-NamespaceThe newly created multicast namespace.

Verwenden von Offlinemedien zum Bereitstellen von Windows 10Use offline media to deploy Windows 10

Neben netzwerkbasierten Bereitstellungen unterstützt MDT auch die Verwendung von Bereitstellungen von Windows 10, die auf Offlinemedien basieren.In addition to network-based deployments, MDT supports the use of offline media-based deployments of Windows 10. Mithilfe von Auswahlprofilen können Sie ganz einfach eine Offlineversion Ihrer Bereitstellungsfreigabe generieren – entweder die vollständige Bereitstellungsfreigabe oder eine Teilmenge davon.You can very easily generate an offline version of your deployment share - either the full deployment share or a subset of it - through the use of selection profiles. Die generierten Offlinemedien können für die Bereitstellung auf eine DVD gebrannt oder auf einen USB-Stick kopiert werden.The generated offline media can be burned to a DVD or copied to a USB stick for deployment.

Offlinemedien eignen sich nicht nur für den Fall, dass keine Netzwerkverbindung zur Bereitstellungsfreigabe besteht, sondern auch, wenn die Verbindung zur Bereitstellungsfreigabe eingeschränkt ist und Sie nicht 5GB Daten über das Netzwerk kopieren möchten.Offline media are useful not only when you do not have network connectivity to the deployment share, but also when you have limited connection to the deployment share and do not want to copy 5 GB of data over the wire. Offlinemedien können weiterhin der Domäne beitreten, Sie vermeiden jedoch die Übertragung von Betriebssystem-Images, Treibern und Anwendungen über das Netzwerk.Offline media can still join the domain, but you save the transfer of operating system images, drivers, and applications over the wire.

Erstellen des Auswahlprofils für OfflinemedienCreate the offline media selection profile

Um die Elemente zu filtern, die dem Medium hinzugefügt werden, erstellen Sie ein Auswahlprofil.To filter what is being added to the media, you create a selection profile. Wenn Sie in der Deployment Workbench eine klare, logische Ordnerstruktur erstellt haben, werden Sie beim Erstellen der Auswahlprofile schnell deren Vorteile erkennen.When creating selection profiles, you quickly realize the benefits of having created a good logical folder structure in the Deployment Workbench.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Klicken Sie in der Deployment Workbench unter dem Knoten MDT Production /Advanced Configuration mit der rechten Maustaste auf Auswahlprofile, **** und wählen Sie Neues Auswahlprofil aus.In the Deployment Workbench, under the MDT Production / Advanced Configuration node, right-click Selection Profiles, and select New Selection Profile.

  2. Verwenden Sie im New Selection Profile Wizard die folgenden Einstellungen:Use the following settings for the New Selection Profile Wizard:

    • Allgemeine EinstellungenGeneral Settings

      • Selection profile name: Windows 10 Offline MediaSelection profile name: Windows 10 Offline Media
    • OrdnerFolders

      • Applications/AdobeApplications / Adobe
      • Operating Systems/Windows 10Operating Systems / Windows 10
      • Out-Of-Box Drivers/WinPE x64Out-Of-Box Drivers / WinPE x64
      • Out-Of-Box Drivers/Windows 10 x64Out-Of-Box Drivers / Windows 10 x64
      • Task Sequences/Windows 10Task Sequences / Windows 10

      Offlinemedien

Erstellen des Offline-MediumsCreate the offline media

In den folgenden Schritten erstellen Sie Offlinemedien aus der MDT Production-Bereitstellungsfreigabe.In these steps, you generate offline media from the MDT Production deployment share. Um zu filtern, welche Elemente dem Medium hinzugefügt werden, verwenden Sie das zuvor erstellte Auswahlprofil.To filter what is being added to the media, you use the previously created selection profile.

  1. Erstellen Sie auf MDT01 mithilfe des Datei-Explorers den Ordner D:\MDTOfflineMedia.On MDT01, using File Explorer, create the D:\MDTOfflineMedia folder.

    Hinweis

    Beim Erstellen von Offlinemedien muss zuerst der Zielordner erstellt werden.When creating offline media, you need to create the target folder first. Es ist wichtig, dass in der Bereitstellungsfreigabe kein Unterordner erstellt wird, da das Offline-Medium dadurch beschädigt wird.It is crucial that you do not create a subfolder inside the deployment share folder because it will break the offline media.

  2. Klicken Sie in der Deployment Workbench unter dem Knoten MDT Production/Advanced Configuration mit der rechten Maustaste auf den Knoten Medien, und wählen Sie Neue Medien aus.In the Deployment Workbench, under the MDT Production / Advanced Configuration node, right-click the Media node, and select New Media.

  3. Verwenden Sie für den New Media Wizard die folgenden Einstellungen:Use the following settings for the New Media Wizard:

    • Allgemeine EinstellungenGeneral Settings
      • Medienpfad: D:\MDTOfflineMediaMedia path: D:\MDTOfflineMedia
      • Auswahlprofil: Windows 10 OfflineMedienSelection profile: Windows 10 Offline Media

Konfigurieren des Offline-MediumsConfigure the offline media

Offlinemedien verfügen über eigene Regeln sowie eine eigene „Bootstrap.ini“- und „CustomSettings.ini“-Datei.Offline media has its own rules, its own Bootstrap.ini and CustomSettings.ini files. Diese Dateien werden im Ordner „Control“ des Offline-Mediums gespeichert. Sie können auch über die Eigenschaften des Offline-Mediums in der Deployment Workbench aufgerufen werden.These files are stored in the Control folder of the offline media; they also can be accessed via properties of the offline media in the Deployment Workbench.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Kopieren Sie CustomSettings.ini datei aus dem Ordner D:\MDTProduction\Control in D:\MDTOfflineMedia\Content\Deploy\Control.Copy the CustomSettings.ini file from the D:\MDTProduction\Control folder to D:\MDTOfflineMedia\Content\Deploy\Control. Überschreiben Sie die vorhandenen Dateien.Overwrite the existing files.

  2. Klicken Sie in der Deployment Workbench unter dem Knoten MDT Production/Advanced Configuration/Media mit der rechten Maustaste auf das Media001-Medium, und wählen Sie Eigenschaften aus.In the Deployment Workbench, under the MDT Production / Advanced Configuration / Media node, right-click the MEDIA001 media, and select Properties.

  3. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte General folgende Elemente:In the General tab, configure the following:

    • Deaktivieren Sie das Kontrollkästchen für das x86-Startimage.Clear the Generate x86 boot image check box.
    • ISO file name: Windows 10 Offline Media.isoISO file name: Windows 10 Offline Media.iso
  4. Wählen Sie auf der Registerkarte Windows PE in der Dropdownliste Plattform x64 aus.On the Windows PE tab, in the Platform drop-down list, select x64.

  5. Konfigurieren Sie auf der Registerkarte Allgemein die folgenden Einstellungen:On the General sub tab, configure the following settings:

    • Im Bereich Lite Touch Boot Image Settings:In the Lite Touch Boot Image Settings area:
      • Image description: MDT Production x64Image description: MDT Production x64
    • Legen Sie unter Windows PE Customizations die Größe des sicheren Speicherbereichs auf 128 fest.In the Windows PE Customizations area, set the Scratch space size to 128.
  6. Wählen Sie auf der Unterregisterkarte Treiber und Patches das WinPE x64-Auswahlprofil aus, und wählen Sie die Option Alle Treiber aus der Auswahlprofiloption hinzufügen aus.On the Drivers and Patches sub tab, select the WinPE x64 selection profile and select the Include all drivers from the selection profile option.

  7. Klicken Sie auf OK.Click OK.

Erstellen des Offline-MediumsGenerate the offline media

Sie haben nun die Offlinemedienbereitstellungsfreigabe konfiguriert, die Freigabe wurde jedoch noch nicht mit den für die Bereitstellung erforderlichen Dateien gefüllt.You have now configured the offline media deployment share, however the share has not yet been populated with the files required for deployment. Sie können nun den Inhaltsordner der Bereitstellungsfreigabe füllen und die ISO des Offline-Mediums generieren.Now everything is ready you populate the deployment share content folder and generate the offline media ISO.

Auf MDT01:On MDT01:

  1. Navigieren Sie in der Deployment Workbench zum Knoten MDT Production/Advanced Configuration/Media.In the Deployment Workbench, navigate to the MDT Production / Advanced Configuration / Media node.

  2. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Medium MEDIA001, und wählen Sie Update Media Content aus.Right-click the MEDIA001 media, and select Update Media Content. Der Prozess Medieninhalt aktualisieren generiert jetzt die Offlinemedien im Ordner D:\MDTOfflineMedia\Content.The Update Media Content process now generates the offline media in the D:\MDTOfflineMedia\Content folder. Der Vorgang kann mehrere Minuten dauern.The process might require several minutes.

Erstellen eines startbaren USB-SticksCreate a bootable USB stick

Die ISO, die beim Aktualisieren des Offlinemedienelements erstellt wurde, kann auf eine DVD gebrannt und direkt verwendet werden (sie ist startbar). Die Verwendung von USB-Sticks ist jedoch oft effizienter, da diese schneller sind und mehr Daten fassen können.The ISO that you got when updating the offline media item can be burned to a DVD and used directly (it will be bootable), but it is often more efficient to use USB sticks instead since they are faster and can hold more data. (Eine Dual-Layer-DVD ist auf 8,5 GB beschränkt.)(A dual-layer DVD is limited to 8.5 GB.)

Tipp

In diesem Beispiel hat die WIM-Datei eine Größe von 5,5 GB.In this example, the .wim file is 5.5 GB in size. Startbare USB-Sticks sind jedoch mit dem FAT32-Dateisystem formatiert, das die Dateigröße auf 4,0 GB beschränkt.However, bootable USB sticks are formatted with the FAT32 file system which limits file size to 4.0 GB. Sie können das Bild auf einem anderen Laufwerk platzieren (z. B. E:\Deploy\Operating Systems\W10EX64RTM\REFW10X64-001.swm) und dann E:\Deploy\Control\OperatingSystems.xml so ändern, dass es darauf zeigt.You can place the image on a different drive (ex: E:\Deploy\Operating Systems\W10EX64RTM\REFW10X64-001.swm) and then modify E:\Deploy\Control\OperatingSystems.xml to point to it. Alternativ müssen Sie die WIM-Datei, die mithilfe von DISM durchgeführt werden kann, teilen, um weiterhin usb zu verwenden:Alternatively to keep using the USB you must split the .wim file, which can be done using DISM:
 
Dism /Split-Image /ImageFile:D:\MDTOfflinemedia\Content\Deploy\Operating Systems\W10EX64RTM\REFW10X64-001.wim /SWMFile:E:\sources\install.swm /FileSize:3800.Dism /Split-Image /ImageFile:D:\MDTOfflinemedia\Content\Deploy\Operating Systems\W10EX64RTM\REFW10X64-001.wim /SWMFile:E:\sources\install.swm /FileSize:3800.
 
Windows Setup wird automatisch aus dieser Datei installiert, vorausgesetzt, Sie nennen es install.swm.Windows Setup automatically installs from this file, provided you name it install.swm. Die Dateinamen für die nächsten Dateien enthalten Nummern, z. B.: install2.swm, install3.swm.The file names for the next files include numbers, for example: install2.swm, install3.swm.
 
Zum Aktivieren des geteilten Images in MDT muss für die Settings.xml-Datei in Der Bereitstellungsfreigabe (z. B. D:\MDTProduction\Control\Settings.xml) der SkipWimSplit-Wert auf False festgelegt sein.To enable split image in MDT, the Settings.xml file in your deployment share (ex: D:\MDTProduction\Control\Settings.xml) must have the SkipWimSplit value set to False. Standardmäßig ist dieser Wert auf True ( ) festgelegt, daher muss dieser geändert und die <SkipWimSplit>True</SkipWimSplit> Offlinemedieninhalte aktualisiert werden.By default this value is set to True (<SkipWimSplit>True</SkipWimSplit>), so this must be changed and the offline media content updated.

Führen Sie die folgenden Schritte aus, um einen startbaren USB-Stick aus den Offlinemedieninhalten zu erstellen:Follow these steps to create a bootable USB stick from the offline media content:

  1. Schließen Sie den USB-Stick an einen physischen Computer mit Windows7 oder höher an.On a physical machine running Windows 7 or later, insert the USB stick you want to use.

  2. Kopieren Sie den Inhalt des Ordners MDTOfflineMedia\Content in das Stammverzeichnis des USB-Sticks.Copy the content of the MDTOfflineMedia\Content folder to the root of the USB stick.

  3. Starten Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten (als Administrator ausführen), und starten Sie das DiskPart-Dienstprogramm, indem Sie Diskpart eingeben und die EINGABETASTE drücken.Start an elevated command prompt (run as Administrator), and start the Diskpart utility by typing Diskpart and pressing Enter.

  4. Im DiskPart-Dienstprogramm können Sie list volume (oder das kürzere list vol) eingeben, um die Volumes aufzulisten. Sie müssen sich jedoch lediglich den Laufwerkbuchstaben des USB-Sticks merken, auf den Sie den Inhalt kopiert haben.In the Diskpart utility, you can type list volume (or the shorter list vol) to list the volumes, but you really only need to remember the drive letter of the USB stick to which you copied the content. Im vorliegenden Beispiel hatte der USB-Stick den LaufwerkbuchstabenF.In our example, the USB stick had the drive letter F.

  5. Geben Sie im DiskPart-Dienstprogramm select volumeF ein. (Ersetzen Sie „F“ durch den Laufwerkbuchstaben des USB-Sticks.)In the Diskpart utility, type select volume F (replace F with your USB stick drive letter).

  6. Geben Sie im DiskPart-Dienstprogramm active und anschließend exit ein.In the Diskpart utility, type active, and then type exit.

UEFI-basierte Bereitstellungen (Unified Extensible Firmware Interface)Unified Extensible Firmware Interface (UEFI)-based deployments

Wie in Windows 10-Bereitstellungsszenarienund -tools referenziert, werden unified Extensible Firmware Interface (UEFI)-basierte Bereitstellungen immer häufiger.As referenced in Windows 10 deployment scenarios and tools, Unified Extensible Firmware Interface (UEFI)-based deployments are becoming more common. Wenn Sie in Hyper-V einen virtuellen Computer der Generation2 erstellen, erhalten Sie tatsächlich einen UEFI-basierten Computer.In fact, when you create a generation 2 virtual machine in Hyper-V, you get a UEFI-based computer. Während der Bereitstellung erkennt MDT automatisch, dass Sie über einen UEFI-basierten Computer verfügen, und erstellt die für UEFI erforderlichen Partitionen.During deployment, MDT automatically detects that you have an UEFI-based machine and creates the partitions UEFI requires. Sie müssen Ihre Tasksequenzen nicht aktualisieren oder ändern, um UEFI zu erfüllen.You do not need to update or change your task sequences in any way to accommodate UEFI.

Abbildung 14

Die Partitionen bei der Bereitstellung eines UEFI-basierten ComputersThe partitions when deploying an UEFI-based machine.

Erste Schritte mit dem Microsoft Deployment Toolkit (MDT)Get started with the Microsoft Deployment Toolkit (MDT)
Erstellen eines Windows 10-ReferenzimagesCreate a Windows 10 reference image
Erstellen einer verteilten Umgebung für die Bereitstellung von Windows 10Build a distributed environment for Windows 10 deployment
Auffrischen eines Windows7-Computers mit Windows10Refresh a Windows 7 computer with Windows 10
Ersetzen eines Windows 7-Computers durch einen Windows 10-ComputerReplace a Windows 7 computer with a Windows 10 computer
Konfigurieren von MDT-EinstellungenConfigure MDT settings