Bewährte Methoden für das MSIX-Verpackungstool

Wenn Sie Ihre Umgebung noch nicht für die Konvertierung konfiguriert haben, können Sie unsere Empfehlungen zu bewährten Umgebungsmethoden befolgen und dann hier zurückkehren, um das MSIX Packaging Tool einzurichten. Bevor Sie mit Konvertierungen beginnen, empfiehlt es sich, Ihre Einstellungen im MSIX Packaging Tool zu konfigurieren, um Ihren Workflow jedes Mal zu vereinfachen. Starten Sie das MSIX Packaging Tool, und wechseln Sie dann zu den Einstellungen (Zahnrad oben rechts auf der Landing Page), um die Standardwerte für Ihr Tool zu konfigurieren.

Konfigurieren der Standardwerte für das MSIX Packaging Tool

  • Generieren einer Befehlszeile mit jedem Paket Diese Einstellung sorgt dafür, dass Sie automatisch eine Befehlszeilenvorlagendatei generieren, sodass Sie eine vorkonfigurierte Befehlszeilenvorlagendatei für diese Anwendung verwenden können, wenn Sie dieselbe Anwendung (z. B. eine neue Version) später über die Befehlszeile neu packen. Sie müssen ein Installationsprogramm bereitstellen, um während des Workflows eine Vorlagendatei zu generieren.
  • Standardmäßig alle Fehlerbehebungen für die Computervorbereitung auswählen Mit dieser Einstellung können Sie alle empfohlenen Fehlerbehebungen vorab auswählen, sodass Sie während der Vorbereitungsphase des Computers einfach alle deaktivieren können, ohne sie einzeln auswählen zu müssen.
  • Erzwingen Microsoft Store Versionierungsanforderungen Wenn Sie planen, Ihre Anwendung über die Microsoft Store bereitzustellen, sollten Sie sicherstellen, dass diese option ausgewählt ist, damit sie den Speicheranforderungen entspricht (dies wirkt sich auf die Paketversionsanforderungen und die Mindestunterstützung für Betriebssystemversionen aus). Wenn diese Option deaktiviert ist, wird für das Paket eine Mindestversion auf Windows 10 1709 festgelegt, und Sie haben die vollständige Kontrolle über die vier Ziffern der Paketversion. Wenn diese Option aktiviert ist, ist für das Paket eine Mindestversion auf Windows 10 1809 festgelegt, und die Version muss auf .0 enden (z.B. 1.5.6.0).
  • Hinzufügen der Paketintegrität beim Generieren eines Pakets Wenn diese Option ausgewählt ist, wird die Paketintegrität automatisch allen generierten Paketen hinzugefügt. Paketintegrität wird ab Windows 10 2004 unterstützt.
  • Unterstützung für MSIX Core beim Generieren eines Pakets hinzugefügt Mit dieser Option können Sie jedem von Ihnen generierten Paket MSIX Core-Unterstützung hinzufügen. Nach der Auswahl wird eine Dropdownliste angezeigt, in der Sie die zu unterstützende Windows Version angeben können.
  • Standardspeicherort Geben Sie den Standardspeicherort an, an dem die generierten Pakete und die zugehörigen Dateien gespeichert werden.
  • Speicherort zum Durchsuchen des Standardinstallationsprogramms Geben Sie den Standardspeicherort für die Suche nach zu konvertierenden Installationsprogrammen an.
  • Serverportnummer Geben Sie die Serverportnummer für das MSIX Packaging Tool an. Dies ist relevant, wenn Sie die Konvertierung mit einem Remotecomputerplanen.
  • Umgebungspräferenz Geben Sie die Standardumgebung für jede Konvertierung an.
  • Signaturpräferenz Geben Sie die Standardoption für das Signieren an, wenn Sie Anwendungen konvertieren. Es ist erforderlich, ihr MSIX-Paket zu signieren, um es zu installieren. Sie können zwischen einigen Optionen für Ihre Signaturpräferenz wählen.
    • Melden Sie sich mit Device Guard-Signatur an. Diese Option wird empfohlen, wenn Sie in Ihrem Unternehmen über kein vertrauenswürdiges Zertifikat verfügen. Es gibt einige Schritte, um Device Guard-Signatur zu aktivieren, die Sie ausführen müssen, bevor Sie diese Option auswählen.
    • Signieren mit einem Zertifikat (PFX): Diese Option wird empfohlen, wenn Sie bereits über ein vertrauenswürdiges Zertifikat verfügen, das Sie in Ihrem Unternehmen verwenden.
    • Angeben einer CER-Datei (wird nicht signiert): Wenn Sie zum Zeitpunkt der Konvertierung nicht signieren möchten, aber sicherstellen möchten, dass die Herausgeberinformationen zum Zeitpunkt der Signierung gültig sind, können Sie diese Option auswählen.
    • Signieren Sie das Paket nicht. – Wenn Sie Ihr Paket mit einer anderen Methode oder zu einem späteren Zeitpunkt nach dem Generieren des Pakets signieren möchten, können Sie diese Option auswählen. Außerdem wird empfohlen, ihrer Signatureinstellung (falls zutreffend) eine Zeitstempelserver-URL hinzuzufügen, damit Ihre Anwendung installiert werden kann, auch wenn Ihr Zertifikat abläuft.

Hinweis

Das Signieren einer MSIX-Paketformatanwendung mit einem SHA1-Zertifikat wird nicht unterstützt.

Weitere Einstellungen

  • Datei- und Registrierungsausschlüsse Obwohl wir über einen Standardsatz von Ausschlusselementen verfügen, empfehlen wir, einen Blick darauf zu werfen und Ausschlusselemente für Ihre speziellen Anforderungen hinzuzufügen oder zu entfernen.
  • Exitcodes des Installationsprogramms Wenn Sie über bestimmte Exitcodes des Installationsprogramms verfügen, die Sie während der Konvertierung einen Neustart auslösen möchten, können Sie diese hier angeben. Standardmäßig wurden bereits gängige hinzugefügt. Sie können diese jedoch entfernen, wenn Sie nie möchten, dass Neustarts ausgelöst werden. Beachten Sie, dass ein Neustart nie automatisch vom Pakettool ausgelöst wird, wenn Sie die Benutzeroberfläche verwenden. Dies geschieht jedoch, wenn Sie die Befehlszeilenoption verwenden.

Sie können Ihre Einstellungen auch für die Freigabe importieren oder exportieren, indem Sie diese Anweisungen verwenden.

Bewährte Methoden während des erneuten Packens

Wenn Sie das MSIX Packaging Tool verwenden, wird auch empfohlen, während des Neupaketvorgangs einiges als bewährte Methode zu verwenden:

  • Beim Packen von ClickOnce-Installationsprogrammen muss eine Verknüpfung an den Desktop gesendet werden, wenn das Installationsprogramm dies nicht bereits übernimmt. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, immer daran zu denken, eine Verknüpfung mit der ausführbaren Datei der Haupt-App an den Desktop zu senden.
  • Beim Erstellen von Änderungspaketen müssen Sie den Paketnamen (Identitätsname) der übergeordneten Anwendung auf der Benutzeroberfläche des Tools deklarieren, damit das Tool im Manifest des Änderungspakets die richtige Paketabhängigkeit festlegt.
  • Das Ausführen der Vorbereitungsschritte auf der Seite Computer vorbereiten ist optional, wird jedoch dringend empfohlen, da dadurch überflüssige Daten in Ihrem Paket reduziert werden können.
  • Es ist erforderlich, dass Sie Ihr Paket signieren, um es zu installieren. Es wird jedoch auch empfohlen, den Zeitstempel ihres Zertifikats zu erstellen, damit Ihre Anwendung installiert werden kann, auch wenn Ihr Zertifikat abläuft.
  • Das Deklarieren eines Installationspfadfelds auf der Seite Paketinformationen ist optional. Stellen Sie sicher, dass dieser Pfad dem Installationspfad des Installationsprogramms der Anwendung entspricht.

Bewährte Methoden zum Testen Ihres MSIX-Pakets

Es wird empfohlen, das MSIX-Paket auch nach der Konvertierung in einer sauberen Umgebung zu testen, wie wir während des Setups der Umgebung angegeben haben. Sie sollten Ihr MSIX-Paket auf einem anderen Computer testen, auf dem das vorherige Installationsprogramm nicht installiert ist, damit Sie sicherstellen können, dass das MSIX-Paket bei der Bereitstellung über alle benötigten Komponenten verfügt und nichts vom vorherigen Installationsprogramm abnimmt. Dies kann über einen neuen virtuellen Computer wie die Schnellerfassungs-VModer durch Zurücksetzen des Konvertierungscomputers erreicht werden, wenn Sie vor dem Starten der Konvertierung einen Prüfpunkt erstellt haben.