Erste Schritte mit Microsoft Teams für Fernunterricht

Eine Übersicht über den Umstieg auf Remote Learning und Ressourcen für das Fernstudium, die Ihnen bei den ersten Schritten helfen, finden Sie auf der Startseite für Remote Learning und Fernunterricht.

Ressourcen zur Unterstützung von Lehrkräften und Schülern/Studenten beim Remote Learning finden Sie unter Fernstudium (Lehren und Lernen) in Office 365 Education.

Dieser Artikel befasst sich mit den eigentlichen Schritten, die Sie ausführen müssen, um Ihre Bildungseinrichtung für Remote Learning einzurichten.

Hinweis

Mehr über die Funktionen für den Fernunterricht in Teams auf verschiedenen Plattformen erfahren Sie unter Teams-Funktionen nach Plattform.

Hinweis

Für Pädagogen, Einrichtungsleiter oder IT-Experten können diese Ressourcen hilfreich sein:

Verpassen Sie nicht den Blog vom 4. März 2020 Wie Schulen Fernlernprogramme mit Microsoft Teams schnell starten können.

Onlinelernen kann ebenso persönlich, ansprechend und sozial vernetzt sein wie das Lernen in einem Klassenzimmer. Schüler/Studenten und Lehrkräfte können mit Unterhaltungen in Kontakt bleiben und sich gegenseitig helfen, und durch Livebesprechungen das Gefühl haben, sich persönlich zu treffen. Lehrkräfte können den täglichen Fortschritt der Kursteilnehmer mithilfe von Aufgaben nachverfolgen. Niemand muss das Gefühl haben, nicht mehr auf dem Laufenden zu sein. Viele Schüler/Studenten, die online lernen, berichten, dass sie das Gefühl haben, mehr Mitspracherechte zu haben, und dass sie sich mit Lehrkräften und Kommilitonen besser vernetzt fühlen als im Klassenzimmer. Und genau wie in einem Klassenzimmer können Lehrkräfte die Apps und Funktionen von Teams verwenden, um ein optimales Arbeiten zu unterstützen.

Microsoft Teams ist ein digitaler Hub, mit dem Unterhaltungen, Inhalte, Aufgaben und Apps an einem Ort zusammengeführt werden, wodurch Lehrkräfte dynamische Lernumgebungen schaffen können. Erstellen Sie Kursräume für die Zusammenarbeit, verbinden Sie sich in professionellen Lerngemeinschaften, und bleiben Sie mit Kollegen in Verbindung – alles über eine einzige Oberfläche.

Innerhalb von Teams können Lehrkräfte sich schnell mit Schülern unterhalten, Dateien austauschen und Websites freigeben, ein OneNote-Kursnotizbuch erstellen sowie Aufgaben verteilen und benoten. Die integrierten OneNote-Kursnotizbücher und die Ende-zu-Ende-Aufgabenverwaltung ermöglichen Lehrkräften die Organisation interaktiver Lektionen und bieten effektives und zeitnahes Feedback. Verwalter und Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen können sich auf dem Laufenden halten und zusammenarbeiten, indem sie Mitarbeiterteams für Ankündigungen und thematische Unterhaltungen verwenden. Lehrkräfte können Unterrichtsmaterial über professionelle Lerngemeinschaften austauschen.

Verwenden Sie die bewährten Methoden in diesem Artikel, um Teams für ihre pädagogischen Anforderungen zu verwenden und Funktionen für Fernunterricht zu ermöglichen. Kursteams können verwendet werden, um gemeinsame Unterrichtsräume zu schaffen, eine virtuelle Besprechungsplattform bereitzustellen, das Lernen mit Aufgaben und Feedback zu vereinfachen und Liveanrufe mit Schülern zu führen.

Microsoft Teams verfügt über Clients für Desktops (Windows, Mac und Linux), für das Web und für mobile Geräte (Android und iOS), um sicherzustellen, dass alle Mitarbeiter und Schüler/Studenten in Verbindung bleiben können.

In der Webinarreihe "Teams for education" (Teams für Bildungseinrichtungen) erfahren Sie mehr über Microsoft Teams-Verwendungsszenarien.

Sicherheit von Benutzerkonten, Lizenzen und Identität

Teams nutzt die Möglichkeiten von Microsoft 365, um Benutzer zu authentifizieren und Dienste bereitzustellen. Mitarbeiter, Dozenten und Schüler/Studenten sollten über Identitäten verfügen, die für eine einfachere Zusammenarbeit eingerichtet wurden. Wenn Identitäten nicht bereits existieren, gehen Sie folgendermaßen vor, um sie einzurichten.

Lizenzen müssen den Benutzern zugewiesen werden, bevor sie die Teams-Funktionen nutzen können. Teams setzt weitere Microsoft 365-Funktionen wie Microsoft 365 Gruppen, Exchange, SharePoint und OneDrive ein, um Szenarien für die Zusammenarbeit bereitzustellen. Die Benutzer erzielen die besten Erfahrungen mit Teams, wenn alle diese Dienste ebenfalls aktiviert sind. Teams wird für Benutzer unterstützt, deren E-Mails bei Google gehostet werden.

Microsoft Teams ist Bestandteil von Office 365 A1, das für Bildungseinrichtungen kostenlos ist. Informationen zur Bereitstellung von Office 365 und zum Starten von Microsoft Teams in der gesamten Bildungseinrichtung finden Sie auf dieser Seite. Um Unterstützung zu erhalten, können Sie hier ein Ticket erstellen, und für Schulungen in Teams besuchen Sie Ihren lokalen Microsoft Store, um mit einem Fachmann zu sprechen.

Hinweis

Bitte lesen Sie Aktualisierte Anleitungen für die M365 EDU-Bereitstellung während COVID-19, um die neuesten Informationen zu EDU-Bereitstellungen zu erhalten.

Müheloses Einrichten von Teams

Sie müssen die folgenden beiden Schritte ausführen, um Teams einzurichten und mit der Verwendung zu beginnen:

1. Benutzern das Erstellen von Teams erlauben

Schüler/Studenten und Lehrkräfte können Teams optimal nutzen, wenn Hindernisse minimiert werden und die Flexibilität bereitgestellt wird, es auf ihre Bedürfnisse zuzuschneiden. Eine Möglichkeit, wie Benutzer die Teams-Umgebung anpassen können, besteht in der Erstellung von an die jeweiligen Anforderungen maßgeschneiderten Teams. Standardmäßig kann jeder Microsoft 365-Gruppen und -Teams erstellen. Es kann vorkommen, dass diese Funktion nicht angemessen ist. So möchten einige Kunden beispielsweise die Erstellung von Teams durch Schüler in Grundschulen und weiterführenden Schulen einschränken. Bei Bedarf kann die Erstellung von Microsoft 365-Gruppen und -Teams auf bestimmte Sicherheitsgruppen innerhalb Ihrer Umgebung beschränkt werden.

Einrichtungen aus dem Hochschulbereich profitieren besonders, wenn sie allen Benutzern, einschließlich Schülern/Studenten, das Erstellen von Teams für Kurse, Recherchen, Gruppenprojekte und Lerngruppen ermöglichen. Grundschulen und weiterführende Schulen möchten das Erstellen von Teams durch Schüler möglicherweise einschränken, um sicherzustellen, dass die gesamte Schülerkommunikationen in einem Forum stattfinden, an dem mindestens ein Erwachsener teilnimmt. In diesem Fall kann die Erstellung von Microsoft 365-Gruppen und -Teams auf alle Lehrkräfte und Mitarbeiter beschränkt werden.

Eine exemplarische Vorgehensweise zum Erstellen von Teams finden Sie hier: Erstellen eines Kursteams in Microsoft Teams.

2. Benutzeroberflächen mithilfe von Richtlinien konfigurieren

Wichtig

Sie können den Richtlinienassistenten von Teams for Education ausführen, um auf einfache Weise Richtlinien für Ihre Schüler/Studierende, Lehrkräfte und Mitarbeiter anzuwenden. Das Tool passt die globale (organisationsweite Standard-) Richtliniendefinition eines Kernsatzes von Richtlinien mit Einstellungen an, die wir für die Sicherheit der Schüler/Studierenden empfehlen, und wendet sie auf Schüler/Studierenden an. Das Tool erstellt auch eine Reihe von benutzerdefinierten Richtlinien und weist sie den Lehrkräften und Mitarbeitern zu. Wenn Sie den Assistenten bereits verwendet haben, um Richtlinien für Ihre Schüler/Studierenden, Lehrkräfte und Mitarbeiter anzuwenden, verwenden Sie diesen Artikel als Referenz oder nur dann, wenn Sie manuell Richtlinien für Ihre Schüler/Studierenden, Lehrkräfte und Mitarbeiter erstellen und verwalten möchten.

Hinweis

Mehr zu den Maßnahmen, die Sie zum Schutz von Schülerinnen und Schülern ergreifen müssen, erfahren Sie unter Sicherheit für Schülerinnen und Schüler in Teams für den Fernunterricht. Wenn Sie sich eingehend mit unseren Administrator-EDU-Richtlinienempfehlungen befassen möchten, navigieren Sie zu Teams-Richtlinien und Richtlinienpakete für das Bildungswesen.

Teams-Richtlinien bieten die Möglichkeit, die für bestimmte Benutzer oder Benutzergruppen verfügbaren Optionen zu steuern. Richtlinien können angewendet werden, um zu definieren, wer private Chats, private Anrufe, Besprechungsplanung, Inhaltstypen, die geteilt werden können, und vieles mehr verwenden darf.

Mitarbeiter, Lehrkräfte und Studenten in Hochschulen profitieren von den Funktionen der Standardrichtlinien (Global). Einige zusätzliche Richtlinieneinstellungen können aktiviert werden, um Teams weitere Funktionen hinzuzufügen, beispielsweise durch Aktivieren der Übersetzungsfunktionen in der Messagingrichtlinie und Zulassen der automatischen Besprechungstranskription in der Besprechungsrichtlinie.

Für Schüler an Grundschulen und weiterführende Schulen sind möglicherweise eingeschränkte Funktionen erforderlich. Mit Richtlinien können die Möglichkeiten der Schüler eingeschränkt werden. Da die Schüler/Studenten meist die größte Gruppe von Benutzern ausmachen und für sie häufig die restriktivsten Einstellungen gelten, wird empfohlen, dass Änderungen an den Richtlinien für Schüler/Studenten an den Richtlinien "Global (organisationsweite Standardeinstellung)" durchgeführt werden.

Wichtig

Bei Besprechungsrichtlinien, die Benutzern zugewiesen werden, empfiehlt es sich, die Einstellung „Personen automatisch zulassen“ auf „Jede/r in Ihrer Organisation“ festzulegen. Mit dieser Einstellung wird sichergestellt, dass nicht-authentifizierte Benutzer aus dem Wartebereich zugelassen werden müssen, bevor sie an Teams-Besprechungen teilnehmen können. Weitere Informationen finden Sie unter Verwalten von Besprechungsrichtlinien in Teams.

Mitarbeitern und Lehrkräften an Grundschulen sollten Richtlinien zugewiesen werden, die ihnen die Kernfunktionen erlauben, die für Schüler möglicherweise eingeschränkt sind. Erstellen Sie neue Richtlinien, die private Chats und die Besprechungsplanung zulassen (Standardeinstellungen für eine neue Richtlinie). Weisen Sie Mitarbeitern und Pädagogen diese Richtlinien in großen Mengen zu.

Einstieg in die Verwendung von Teams

Erstellen von Kursteams für sichere Nutzung im Unterricht

Microsoft Teams Education bietet  spezifische Teamtypen  für die Nutzung in Bildungseinrichtungen. Der Teamtyp Klasse wurde für die Nutzung im Unterricht konzipiert und bietet spezifische Funktionen, die den Unterricht unterstützen, einschließlich:

  • Aufgaben
  • Noten
  • OneNote-Kursnotizbuch
  • Ordner für Kursmaterialien  zum Sichern von schreibgeschützten Inhalten für Schüler/Studenten
  • Insights, um Echtzeit-Daten bezüglich des Engagements von Schülern/Studenten, Aufgaben und des Wohlbefindens aller Klassenzimmer zu liefern.
  • Frühzeitiger Zugriff für Lehrkräfte zum Einrichten des Kurses, bevor Schüler/Studenten hinzugefügt werden
  • Die Fähigkeit, störende Schüler stummzuschalten und andere Sonderberechtigungen

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie Kursteams erstellt werden können, und Teams für Bildungseinrichtungen verfügt über eine eigene Gruppe von Bereitstellungstools, um es so einfach wie möglich zu machen.

Wir werden mehrere Optionen durchgehen, um Ihnen bei der Auswahl des richtigen Bereitstellungspfads zu helfen, der Ihren Anforderungen am besten entspricht.

Automatische Teamerstellung mit SDS

Die Automatisierung der Teamerstellung spart IT-Administratoren und Lehrkräften Zeit. Dadurch wird sichergestellt, dass Lehrkräfte alle ihre Kursteams erstellt haben und bereit zum Einrichten bei der Anmeldung sind. School Data Sync (SDS) ist ein kostenloses Office 365 Education-Tool, das die Daten aus dem Datenerfassungssystem einer Bildungseinrichtung liest, z. B. eines Schülerinformationssystems (SIS) oder Learning Management Systems (LMS). SDS verwendet die Daten, um das Office 365-Setup auf viele verschiedene Arten zu erweitern, darunter das Erstellen von Kursteams in großen Mengen und die Synchronisierung mit Ihrem Informationssystem, um die Mitgliedschaft Ihres Kursleiters und Ihrer Schüler zu aktualisieren, wenn sich die Registrierung ändert. SDS kann Daten aus jedem beliebigen System importieren. Es verfügt über integrierte Konnektoren für viele der SIS-Anbieter. Es wird dringend empfohlen, SDS zu verwenden, da es die folgenden Vorteile bietet.

Vorteile
  • Automatisches Erstellen und Verwalten von Kursteams – Lehrkräfte können sich bei Teams anmelden und sofort mit dem Lehren beginnen.
  • Mitgliedschaftssynchronisierung mit SIS/LMS zum Verwalten von Änderungen der Kursteilnehmer-Mitgliedschaft.
  • EDU Customer Success-Team steht zur kostenlosen Bereitstellungsunterstützung zur Verfügung.
  • Frühzeitiger Zugriff für Lehrkräfte: Lehrkräfte haben Zeit, ihr Team vorzubereiten, bevor sie Schüler/Studenten zulassen.
  • Erstellt optional Benutzer und wendet Office 365-Lizenzen an.
  • Erstellt Sicherheitsgruppen für die Verwendung in Office 365, einschließlich der Team Richtlinie.
  • Erstellt administrative Einheiten für umfangreich administrative Delegierung und Lehrer Passwort zurücksetzen.
  • Integrierte Fehler- und Wiederholungsbehandlung, Drosselung des Backoffs und Session-Stabilität für die Verarbeitung in großem Maßstab, um die Arbeit der Administratoren zu reduzieren.
  • Integrierte Bereinigungsfunktionen zum Umbenennen und Archivieren von Gruppen und Teams, sobald diese veraltet sind.
  • Noten-Synchronisierung: Lehrkräfte können alle ihre Benotungen in Teams durchführen und die Noten von Teams automatisch zurück in das SIS-Notenbuch übertragen lassen.
  • Datenschutz für Schüler/Studenten: Verhindern Sie, dass Kursteilnehmer nicht-Microsoft-Apps verwenden, und verfolgen und verwalten Sie die Zustimmung der Eltern.
  • Importierte Daten werden verwendet, um Bildungseinblicke mit Benutzerrollen, Organisationen (Schulen) und anderen wichtigen Daten anzureichern.
Erwägungen

SDS erstellt Teams in zwei Schritten. Im ersten Schritt wird eine Microsoft 365-Gruppe in Azure Active Directory (Azure AD) erstellt, und im zweiten Schritt wird diese Gruppe automatisch in ein Team umgewandelt. Der zweite Schritt beim Erstellen von Teams ist in SDS optional. Ein Administrator möchte möglicherweise, je nach Bereitstellungszeit und der Anzahl nicht verwendeter Teams, die daraus resultieren können, Teams nicht automatisch erstellen. Wir empfehlen Institutionen mit 500.000 Teams oder mehr, die automatische Teamerstellung in SDS zu deaktivieren und die von Dozenten geleitete Teamerstellungsmethode zu verwenden.

Erste Schritte

Um zu beginnen, wechseln Sie zu School Data Sync (SDS) und kontaktieren Sie die https://aka.ms/sdssupport Bereitstellungshilfe.

Von Dozenten geleitete Teamerstellung aus Office 365-Kursgruppen

Die von Dozenten geleitete Teamerstellung ist eine großartige Bereitstellungsoption, wenn Sie Lehrkräften das schnelle Erstellen der benötigten Kurse erleichtern möchten. Außerdem empfehlen wir Einrichtungen mit mehr als 500.000 Teams diese Methode verwenden, um die Anzahl der von außen kreierten Teams zu minimieren.

Bei diesem hybriden Ansatz können Sie entweder SDS zum Erstellen von Gruppen für jeden Kurs (empfohlen) verwenden oder Graph-API verwenden, um sie selbst zu erstellen. Nach der Vorbereitung von Kursgruppen können Lehrkräfte deren Gruppen in Teams konvertieren, indem Sie das Symbol Vorgeschlagene Kurse verwenden.

Screenshot mit dem Symbol Vorgeschlagene Kurse

Vorteile
  • Frühzeitiger Zugriff für Lehrkräfte: Lehrkräfte haben Zeit, ihr Team vorzubereiten, bevor sie Schüler/Studenten zulassen.
  • Reduziert die Anzahl der nicht genutzten und nicht mehr benötigten Teams. Die Kurse werden vorbereitet und vorgeschlagen, aber nicht erstellt, es sei denn, der Lehrer beabsichtigt, sie zu verwenden. Diese Option wird für große Institute, die über mehr als 500.000 Teams verfügen, zur Wahrung der Übersichtlichkeit empfohlen.
  • SDS
    • Mitgliedschaftssynchronisierung mit SIS/LMS zum Verwalten von Änderungen der Kursteilnehmer-Mitgliedschaft.
    • EDU Customer Success-Team steht zur kostenlosen Bereitstellungsunterstützung zur Verfügung.
    • Erstellt optional Benutzer und wendet Office 365-Lizenzen an.
    • Erstellt Sicherheitsgruppen für die Verwendung in Office 365, einschließlich der Team Richtlinie.
    • Erstellt administrative Einheiten für umfangreich administrative Delegierung und Lehrer Passwort zurücksetzen.
    • Integrierte Fehler- und Wiederholungsbehandlung, Drosselung des Backoffs und Session-Stabilität für die Verarbeitung in großem Maßstab, um die Arbeit der Administratoren zu reduzieren.
    • Integrierte Bereinigungsfunktionen zum Umbenennen und Archivieren von Gruppen und Teams, sobald diese veraltet sind.
    • Noten-Synchronisierung: Lehrkräfte können alle ihre Benotungen in Teams durchführen und die Noten von Teams automatisch zurück in das SIS-Notenbuch übertragen lassen.
    • Datenschutz für Schüler/Studenten: Verhindern Sie, dass Kursteilnehmer nicht-Microsoft-Apps verwenden, und verfolgen und verwalten Sie die Zustimmung der Eltern.
    • Importierte Daten werden verwendet, um Bildungseinblicke mit Benutzerrollen, Organisationen (Schulen) und anderen wichtigen Daten anzureichern.
  • Graph-API
    • Zusätzliche Flexibilität und Kontrolle.
    • Erfordert keine Integration in SDS.
Überlegungen
  • Nicht vollständig automatisiert und erfordert Handlung einer Lehrkraft.
  • Lehrkräfte, die nicht zum Erstellen von Teams berechtigt sind, können weiterhin Teams aus bestehenden Gruppen erstellen, wie hier gezeigt wird.
  • Die Graph-API erfordert ein hohes Maß an technischem Know-how und Zeit zum Erstellen und Ausführen des Skripts sowie zum Beheben von Problemen beim Erstellen von Kursgruppen.
Erste Schritte

Wenn Sie mit der SDS-Methode beginnen möchten, wechseln Sie zu School Data Sync (SDS) und kontaktieren Sie die https://aka.ms/sdssupport Bereitstellungshilfe.

Wenn Sie die Graph-API-Methode verwenden möchten, lesen Sie Graph-API und Erstellen eines Klassenteams.

Hinweis

Um diese Methode mit SDS verwenden zu können, müssen Sie die Option zur automatischen Teamerstellung in Ihrem SDS-Profil deaktivieren. Sie können auch eine Kombination aus automatischer und von Dozenten geleiteter Teamerstellung für erforderliche und optionale Kursteams verwenden, mithilfe von zwei SDS-Profilen.

PowerShell-Skript mit Graph-APIs

Mit PowerShell können Sie ein Skript schreiben, um Teams zu erstellen und Einstellungen automatisch zu konfigurieren. Dazu muss der Administrator zuerst die Gruppe erstellen, anschließend Lehrkräfte und Schüler/Studenten hinzufügen und dann das Team wie hier beschrieben erstellen. Sie können auch die Microsoft Graph-API zum Erstellen, Konfigurieren, Duplizieren und Archivieren von Teams verwenden. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Microsoft Graph-API verwenden, um mit Microsoft Teams zu arbeiten, Microsoft Teams PowerShell und Erstellen eines Kursteams. Die Verwendung von Graph-APIs bietet eine hervorragende Möglichkeit, um mehr Kontrolle und Flexibilität zu haben, doch erfordert es ein hohes Maß an technischem Wissen und braucht anfänglichen mehr Zeit zum Einrichten.

Vorteile
  • Zusätzliche Flexibilität und Kontrolle.
  • Option zum Erstellen von frühzeitigem Zugriff für Lehrkräfte auf Teams oder von sofortigem Zugriff für Schüler/Studenten auf Teams.
  • Wenn Sie Teams aus Gruppen erstellen, erhalten Lehrkräfte frühzeitigen Zugriff, und Änderungen der Kursteilnehmer-Mitgliedschaft in der Azure AD-Gruppe werden synchronisiert.
Überlegungen
  • Erfordert ein hohes Maß an technischem Know-how und Zeit zum Erstellen und Ausführen des Skripts, sowie zum Beheben von Problemen beim Erstellen von Kursgruppen.
  • Keine integrierte Fehlerbehandlung oder Wiederholungsversuche.
  • Änderungen an der Mitgliedschaft werden nicht mit SIS synchronisiert.

Hinweis

Kursteams benötigen eine versteckte Gruppenmitgliedschaft, sodass nur Lehrkräfte und Schüler/Studenten innerhalb des Kurses dessen Mitglieder sehen können. Informationen zum Erstellen einer Office 365-Kursgruppe finden Sie unter Erstellen eines Kursteams, um die gleichen Datenschutzanforderungen zu erfüllen.

Manuelle Teamerstellung

Schüler/Studenten und Lehrkräfte können Teams optimal nutzen, wenn Hindernisse minimiert werden und die Flexibilität bereitgestellt wird, es auf ihre Bedürfnisse zuzuschneiden. Eine Möglichkeit, wie Benutzer ihre Teams-Erfahrung maßschneidern können, ist das Erstellen von Teams. Lehrkräfte erstellen ein eigenes Kursteam und laden Schüler wie hier gezeigt wird ein. Lehrkräfte können Schüler einladen, indem sie Schüler dem Teamhinzufügen, einen Teilnahmecodeteilen, oder einen Link zum Team freigeben. Wenn möglich, ist es am besten, wenn Lehrkräfte ihre Schüler/Studenten in das Team aufnehmen, um sicherzustellen, dass diese Zugriff erhalten und darüber informiert werden, dass sie zu einem Team hinzugefügt wurden.

Vorteile
  • Zusätzliche Flexibilität für Lehrkräfte.
  • Sofortige Teamerstellung und Zugriff.
Überlegungen
  • Erfordert Handlung und Zeit einer Lehrkraft.
  • Die Kursteilnehmer-Mitgliedschaft wird mit SIS nicht synchronisiert und erfordert eine manuelle Verwaltung.
  • Ermöglicht Lehrkräften keinen frühzeitigen Zugriff auf ihre Teams. Schüler und Studenten erhalten sofortigen Zugriff.
  • Frühzeitiges bereitstellen! Stellen Sie frühzeitig bereit, um sicherzustellen, dass alles zuverlässig funktioniert und für den ersten Schultag bereit ist.
  • Wenn Sie über mehr als 500.000 Teams verfügen, empfehlen wir die von Dozenten geleitete Teamerstellungsmethode. Es reduziert nicht verwendete Teams und Unübersichtlichkeit, da nur Kursteams erstellt werden, die relevant und erforderlich sind.
  • Wenn bei der automatischen SDS-Teamerstellung Probleme auftreten (z. B. Kurse fehlen und Lehrkräfte diese sofort benötigen), können sie mithilfe der von Dozenten geleiteten Teamerstellungsmethode den Vorgang wiederholen. Die Manuelle Teamerstellung ist eine weitere Lösung, die jedoch Ihre Teammitgliedschaft nicht auf dem neuesten Stand hält.
  • Das Mandanten-Team-Limit ist 500.000 Teams. Daher sollten Administratoren proaktiv versuchen, die Anzahl nicht verwendeter Teams zu reduzieren, um zu vermeiden, dass diese Grenzwerte überschritten und die Einrichtungszeit verlängert wird. Weitere Informationen zu den Grenzwerten finden Sie unter Limits und Spezifikationen für Microsoft Teams.

Frühzeitiger Zugriff auf Kursteams

„Frühzeitiger Zugriff auf Kursteams“ ermöglicht Lehrkräften Zugriff auf Ihre Kursteams, bevor sie von ihren Schülern/Studenten angezeigt werden und sie mit der Teilnahme beginnen können. So erhalten Lehrkräfte Zeit zum Einrichten, Hinzufügen von Dateien und Organisieren, bevor sie ihren Schülern/Studenten Zugriff gewähren. Wenn sie so weit sind, dass die Schüler/Studenten auf das Team zugreifen können, können sie ihren Kurs auf einfache Weise aktivieren. Als Administrator verfügen Sie außerdem über zusätzliche Kontrolle und Funktionen zum Erstellen und Einrichten von „Frühzeitiger Zugriff auf Kursteams“.

Wie erstelle ich Kursteams, die Lehrkräften frühzeitigen Zugriff zum Einrichten eines Teams ermöglichen, bevor ich Schüler/Studenten zulasse?

Teams, die aus Gruppen erstellt wurden (über SDS, von Dozenten geleitet oder mithilfe der Graph-API), erstellen standardmäßig automatisch Teams für frühzeitigen Zugriff. Wenn Sie Ihre eigenen Teams für frühzeitigen Zugriff mithilfe der Graph-API erstellen möchten, müssen Sie zuerst einen Kurs erstellen und dann das Team aus einer Gruppe erstellen.

Wie kann ich überprüfen, ob ein Kurs aktiviert wurde?

Wir haben in team resource type die neue Eigenschaft isMembershipLimitedToOwners hinzugefügt, mit der ermittelt werden kann, ob ein Kurs aktiviert wurde. Verwenden Sie die Get Team API (API zum Abrufen des Teams), um die Eigenschaft isMembershipLimitedToOwners für einen bestimmten Kurs abzufragen. Wenn das Team aktiviert wurde, wird der Wert „false“ zurückgegeben. Wenn das Team vom Teambesitzer nicht aktiviert wurde, wird der Wert „true“ zurückgegeben.

Wie aktiviere ich einen Kurs für eine Lehrkraft?

Verwenden Sie die Update Team API (API zum Aktualisieren des Teams), und legen Sie für die Eigenschaft isMembershipLimitedToOwners den Wert „false“ fest, um das Team im Namen Ihrer Lehrkraft zu aktivieren. Beachten Sie, dass die Aktivierung eines Teams nicht rückgängig gemacht werden kann.

Erstellen von Mitarbeiterteams für die Kommunikation und Zusammenarbeit von Mitarbeitern

Mitarbeiterteams sind für Verwalter und Mitarbeiter von Bildungseinrichtungen bestimmt, um auf einfache Weise Informationen zu teilen und an organisationsweiten Initiativen zusammenzuarbeiten, z. B. Ankündigungen machen, Besprechungen abhalten, Inhalte teilen und externe Apps wie Planner zum Nachverfolgen von Aufgaben einzubinden. Verwalter von Bildungseinrichtungen können dem Team Mitarbeiter über den Teamerstellungs-Assistenten hinzufügen, Mitglieder hinzufügen, nachdem das Team erstellt wurde, oder einen Beitrittscode bzw. einen Link zum Team freigeben. Das Erstellen von Kanälen ist eine gute Möglichkeit, Unterhaltungen und Dateien nach Arbeitsstream oder Thema/Fach zu organisieren. Der Leitfaden für Teambesitzer ist eine hervorragende Ressource, um die Aufgaben und Funktionen des Teambesitzers kennenzulernen.

Teams-Besprechungsszenarien

Gemeinsame Besprechungen für virtuelle Klassen

Microsoft Teams-Besprechungen unterstützen bis zu 250 gleichzeitige Teilnehmer, und bieten die Möglichkeit zur Verwendung von Audio, Video, Inhaltsfreigaben, Whiteboards und freigegebenen Notizen. Besprechungen können innerhalb des Teams-Clients für eine Besprechung innerhalb eines privaten Bereichs oder innerhalb eines Teamkanals geplant werden, damit alle Teammitglieder darüber informiert werden. Besprechungen können aufgezeichnet und für die Teilnehmer für später gespeichert werden. Diese Aufzeichnungen lassen sich auch transkribieren, um behandelte Inhalte einfacher zu finden. Für Besprechungen können Webcams, Mikrofone und Lautsprecher eines Laptops oder eines Mobiltelefons verwendet werden, und Sie können die Premium Audio-/Videoqualität von Microsoft Teams optimierten Geräte nutzen.

In Teams können Besprechungsorganisatoren eine Besprechung für alle Teilnehmer beenden. Mit dieser Funktion können Lehrkräfte sicherstellen, dass die Kursteilnehmer nicht unbeaufsichtigt in einer Besprechung verbleiben, nachdem ein Kurs abgeschlossen ist.

Schulbezirk-/Universitätsereignisse oder -aktualisierungen

Einige Anweisungen sind für größere Zielgruppe bestimmt und erfordern zusätzliche Produktionsfunktionen. Diese Besprechungen haben häufig definierte Referenten, Produzenten und moderierte F&A. Teams unterstützt diese Sitzungen mit Microsoft Teams-Liveereignissen. Liveereignisse können für Szenarien wie schulbezirks- oder universitätsweite Informationsveranstaltungen, Reden von Führungskräften, Anweisungen an große Kurse oder Studentengruppen oder zum Erweitern Ihrer Community eingesetzt werden. Hier erfahren Sie mehr über die Durchführung von Liveereignissen: Planen und Terminieren eines Liveereignisses, Produzieren eines Liveereignisses, Teilnehmen an einem Liveereignis und Moderieren einer Frage- und Antwort-Sitzung.

Weitere Informationen zur Verwendung von Teams für Bildungseinrichtungen finden Sie unter Microsoft Teams für Bildungseinrichtungen.

Hinweis

Einige der wichtigsten Features von Microsoft Teams sind nicht ausschließlich für Bildungseinrichtungen bestimmt. Tipps und Tricks für die wichtigsten Teams-Funktionen finden Sie unter Hilfe und Schulung zu Microsoft Teams.

So hindern Sie Benutzer am Ändern ihres Profilbilds

Teams berücksichtigt die Outlook im Web-Postfachrichtlinie Einstellung, die von Mandantenadministratoren konfiguriert wird, um zu steuern, ob Benutzer Ihr Profilbild ändern können. Wenn die Einstellung für -SetPhotoEnabled deaktiviert ist, können Benutzer Ihr Profilbild nicht hinzufügen, ändern oder entfernen. Um zu verhindern, dass Schüler oder Mitarbeiter Ihr Profilbild ändern oder entfernen, deaktivieren Sie diese Einstellung in der ihnen zugewiesenen Outlook im Web-Postfachrichtlinie.

Wenn ein Schüler/Student beispielsweise ein Profilbild hochlädt, das von der IT- oder Personalabteilung Ihrer Bildungseinrichtung genehmigt wurde, ist keine Aktion erforderlich. Falls ein Schüler/Student jedoch ein nicht geeignetes Bild hochlädt, ändern Sie das Bild entsprechend der internen Richtlinien Ihrer Bildungseinrichtung.

Inhalte zur Einführung

Microsoft hat Inhalte zur Einführung und strategische Anleitungen für die Bereitstellung von Microsoft Teams entwickelt. Der Einführungsleitfaden für Microsoft Teams bietet einen guten Überblick über die verfügbaren Inhalte, und das Teams Customer Success Kit stellt viele Vorlagen bereit, die verwendet werden können, um ein Bewusstsein für Teams zu fördern. Das Microsoft Educator Center bietet spezifische Schulungen für Bildungseinrichtungen über den Einsatz von Microsoft Teams und OneNote im Unterricht.

Zu diesen zusätzlichen Ressourcen gehören:

Bereitgestellter Support

Mithilfe der Poster zur Microsoft Teams IT-Architektur und den technischen Schulungen für Administratoren können sich IT-Experten und Supportmitarbeiter mit der Teams-Architektur und der zugrunde liegenden Verwendung der Microsoft 365-Funktionen vertraut machen.

Weitere Supportressourcen für sind: