Proof of Concept für Windows Virtual DesktopWindows Virtual Desktop proof of concept

Bevor das Contoso-Team für die Cloudeinführung seine Endbenutzerdesktops bereitstellt, überprüft es die Konfiguration der Azure-Zielzone und die Netzwerkkapazität der Endbenutzer, indem es einen Proof of Concept ausfüllt und testet.Before the Contoso cloud adoption team deploys its end-user desktops, it validates the configuration of the Azure landing zone and end-user network capacity by completing and testing a proof of concept.

Der folgende Ansatz für den Migrationsprozess wird vereinfacht, um eine Proof of Concept-Implementierung zu beschreiben.The following approach to the migration process is simplified to outline a proof-of-concept implementation.

  1. Bewerten: Das Team stellt Hostpools unter Verwendung der Standardgrößen virtueller Computer (virtual machines, VMs) bereit.Assess: the team deploys host pools by using the default virtual machine (VM) sizes. Bewertungsdaten helfen dem Team dabei, die erwartete Anzahl von gleichzeitigen Benutzersitzungen und die Anzahl der VMs zu identifizieren, die zur Unterstützung dieser gleichzeitigen Sitzungen erforderlich sind.Assessment data helps the team identify the expected number of concurrent user sessions and the number of VMs required to support those concurrent sessions.
  2. Bereitstellen: Das Team erstellt einen Hostpool für in Pools zusammengefasste Desktops unter Verwendung eines Windows 10-Katalogimages aus dem Azure Marketplace und der Dimensionierung aus dem Bewertungsschritt 1.Deploy: the team creates a host pool for pooled desktops by using a Windows 10 gallery image from Azure Marketplace and the sizing from assessment step 1.
  3. Bereitstellen: Das Team erstellt RemoteApp-Anwendungsgruppen für bereits migrierte Workloads.Deploy: the team creates RemoteApp application groups for workloads that it has already migrated.
  4. Bereitstellen: Das Team erstellt einen FSLogix-Profilcontainer zum Speichern von Benutzerprofilen.Deploy: the team creates an FSLogix profile container to store user profiles.
  5. Freigeben: Das Team testet die Leistung und Wartezeit von Anwendungsgruppen und bereitgestellten Desktops für eine Stichprobe von Benutzern.Release: the team tests the performance and latency of application groups and deployed desktops for a sampling of users.
  6. Freigeben: Das Team führt das Onboarding seiner Endbenutzer durch, um ihnen das Herstellen einer Verbindung über den Windows Desktop-Client, Webclient, Android-Client, macOS-Client oder iOS-Client zu vermitteln.Release: the team onboards its end users to teach them how to connect through Windows desktop client, web client, Android client, macOS client, or iOS client.

AnnahmenAssumptions

Der Proof of Concept-Ansatz kann einige Produktionsanforderungen erfüllen, aber er basiert auf einer Reihe von Annahmen.The proof of concept approach could meet some production needs, but it's built on a number of assumptions.

Es ist unwahrscheinlich, dass sich alle folgenden Annahmen bei einer Unternehmensmigration von Windows Virtual Desktop als zutreffend erweisen werden.It's unlikely that all the following assumptions will prove to be true for any enterprise migration of Windows Virtual Desktop. Das Adoption-Team sollte davon ausgehen, dass die Produktionsbereitstellung eine separate Bereitstellung erfordert, die den während der Windows Virtual Desktop-Bewertung identifizierten Produktionsanforderungen genauer entspricht.The adoption team should assume that the production deployment will require a separate deployment that more closely aligns to the production requirements that it identifies during the Windows Virtual Desktop assessment. Die Annahmen sind:The assumptions are:

  • Endbenutzer haben eine Verbindung mit geringer Wartezeit mit der zugewiesenen Zielzone in Azure.End users have a low-latency connection to the assigned landing zone in Azure.
  • Alle Benutzer können mit einem gemeinsam genutzten Pool von Desktops arbeiten.All users can work from a shared pool of desktops.
  • Alle Benutzer können das Windows 10 Enterprise-Image mit mehreren Sitzungen aus Azure Marketplace verwenden.All users can use the Windows 10 Enterprise multi-session image from Azure Marketplace.
  • Alle Benutzerprofile werden entweder zu Azure Files, Azure NetApp Files oder zu einem VM-basierten Speicherdienst für die FSLogix-Profilcontainer migriert.All user profiles will be migrated to either Azure Files, Azure NetApp Files, or a VM-based storage service for the FSLogix profile containers.
  • Alle Benutzer können durch eine gemeinsame Persona mit einer Dichte von sechs Benutzern pro virtueller CPU (vCPU) und 4 Gigabyte (GB) RAM beschrieben werden, wie in den Größenempfehlungen für virtuelle Computer angegeben.All users can be described by a common persona with a density of six users per virtual central processing unit (vCPU) and 4 gigabytes (GB) of RAM, as per the VM sizing recommendations.
  • Alle Workloads sind mit Windows 10 Enterprise mit mehreren Sitzungen kompatibel.All workloads are compatible with Windows 10 Enterprise multi-session.
  • Die Wartezeit zwischen den virtuellen Desktops und den Anwendungsgruppen ist für die Verwendung in der Produktion akzeptabel.Latency between the virtual desktops and application groups is acceptable for production usage.

Das Team verwendet zum Berechnen der Kosten für das Windows Virtual Desktop-Szenario basierend auf der Proof of Concept-Konfigurationsreferenz den Preisrechner für USA, Osten, Europa, Westenoder Asien, Südosten.To calculate the cost of the Windows Virtual Desktop scenario based on the proof-of-concept configuration reference, the team uses the pricing calculator for East US, West Europe, or Southeast Asia.

Hinweis

Diese Beispiele verwenden alle Azure Files als Speicherdienst für Benutzerprofile.These examples all use Azure Files as the storage service for user profiles.

Nächste SchritteNext steps

Anleitungen zu bestimmten Elementen der Cloudeinführungsjourney finden Sie in den folgenden Artikeln:For guidance on specific elements of the cloud adoption journey, see: