Control Klasse

Definition

Definiert die Basisklasse für Steuerelemente. Steuerelemente sind Komponenten mit visueller Darstellung.

public ref class Control : System::ComponentModel::Component, System::ComponentModel::ISynchronizeInvoke, System::Windows::Forms::IWin32Window
public ref class Control : System::ComponentModel::Component, IDisposable, System::ComponentModel::ISynchronizeInvoke, System::Windows::Forms::IBindableComponent, System::Windows::Forms::IDropTarget, System::Windows::Forms::IWin32Window
public class Control : System.ComponentModel.Component, System.ComponentModel.ISynchronizeInvoke, System.Windows.Forms.IWin32Window
[System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.AutoDispatch)]
[System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)]
public class Control : System.ComponentModel.Component, IDisposable, System.ComponentModel.ISynchronizeInvoke, System.Windows.Forms.IBindableComponent, System.Windows.Forms.IDropTarget, System.Windows.Forms.IWin32Window
public class Control : System.ComponentModel.Component, IDisposable, System.ComponentModel.ISynchronizeInvoke, System.Windows.Forms.IBindableComponent, System.Windows.Forms.IDropTarget, System.Windows.Forms.IWin32Window
type Control = class
    inherit Component
    interface UnsafeNativeMethods.IOleControl
    interface UnsafeNativeMethods.IOleObject
    interface UnsafeNativeMethods.IOleInPlaceObject
    interface UnsafeNativeMethods.IOleInPlaceActiveObject
    interface UnsafeNativeMethods.IOleWindow
    interface UnsafeNativeMethods.IViewObject
    interface UnsafeNativeMethods.IViewObject2
    interface UnsafeNativeMethods.IPersist
    interface UnsafeNativeMethods.IPersistStreamInit
    interface UnsafeNativeMethods.IPersistPropertyBag
    interface UnsafeNativeMethods.IPersistStorage
    interface UnsafeNativeMethods.IQuickActivate
    interface ISynchronizeInvoke
    interface IWin32Window
[<System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.AutoDispatch)>]
[<System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)>]
type Control = class
    inherit Component
    interface UnsafeNativeMethods.IOleControl
    interface UnsafeNativeMethods.IOleObject
    interface UnsafeNativeMethods.IOleInPlaceObject
    interface UnsafeNativeMethods.IOleInPlaceActiveObject
    interface UnsafeNativeMethods.IOleWindow
    interface UnsafeNativeMethods.IViewObject
    interface UnsafeNativeMethods.IViewObject2
    interface UnsafeNativeMethods.IPersist
    interface UnsafeNativeMethods.IPersistStreamInit
    interface UnsafeNativeMethods.IPersistPropertyBag
    interface UnsafeNativeMethods.IPersistStorage
    interface UnsafeNativeMethods.IQuickActivate
    interface IDropTarget
    interface ISynchronizeInvoke
    interface IWin32Window
    interface IBindableComponent
    interface IComponent
    interface IDisposable
[<System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.AutoDispatch)>]
[<System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)>]
type Control = class
    inherit Component
    interface IDropTarget
    interface ISynchronizeInvoke
    interface IWin32Window
    interface IBindableComponent
    interface IComponent
    interface IDisposable
[<System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.AutoDispatch)>]
[<System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)>]
type Control = class
    inherit Component
    interface IDropTarget
    interface ISynchronizeInvoke
    interface IWin32Window
    interface IComponent
    interface IDisposable
    interface IBindableComponent
[<System.Runtime.InteropServices.ClassInterface(System.Runtime.InteropServices.ClassInterfaceType.AutoDispatch)>]
[<System.Runtime.InteropServices.ComVisible(true)>]
type Control = class
    inherit Component
    interface UnsafeNativeMethods.IOleControl
    interface UnsafeNativeMethods.IOleObject
    interface UnsafeNativeMethods.IOleInPlaceObject
    interface UnsafeNativeMethods.IOleInPlaceActiveObject
    interface UnsafeNativeMethods.IOleWindow
    interface UnsafeNativeMethods.IViewObject
    interface UnsafeNativeMethods.IViewObject2
    interface UnsafeNativeMethods.IPersist
    interface Interop.Ole32.IPersistStreamInit
    interface UnsafeNativeMethods.IPersistPropertyBag
    interface Interop.Ole32.IPersistStorage
    interface UnsafeNativeMethods.IQuickActivate
    interface IDropTarget
    interface ISynchronizeInvoke
    interface IWin32Window
    interface IComponent
    interface IDisposable
    interface IBindableComponent
type Control = class
    inherit Component
    interface Interop.Ole32.IOleControl
    interface Interop.Ole32.IOleObject
    interface Interop.Ole32.IOleInPlaceObject
    interface Interop.Ole32.IOleInPlaceActiveObject
    interface Interop.Ole32.IOleWindow
    interface Interop.Ole32.IViewObject
    interface Interop.Ole32.IViewObject2
    interface Interop.Ole32.IPersist
    interface Interop.Ole32.IPersistStreamInit
    interface Interop.Oleaut32.IPersistPropertyBag
    interface Interop.Ole32.IPersistStorage
    interface Interop.Ole32.IQuickActivate
    interface IDropTarget
    interface ISynchronizeInvoke
    interface IWin32Window
    interface IComponent
    interface IDisposable
    interface IBindableComponent
Public Class Control
Inherits Component
Implements ISynchronizeInvoke, IWin32Window
Public Class Control
Inherits Component
Implements IBindableComponent, IDisposable, IDropTarget, ISynchronizeInvoke, IWin32Window
Vererbung
Abgeleitet
Attribute
Implementiert

Hinweise

Um eine eigene Steuerelementklasse zu erstellen, erben Sie von den UserControl Control -, -Klassen oder von den anderen Windows Forms-Steuerelementen. Weitere Informationen zum Erstellen von benutzerdefinierten Steuerelementen finden Sie unter Developing Custom Windows Forms Controls with the .NET Framework.

Die Control -Klasse implementiert sehr grundlegende Funktionen, die von Klassen benötigt werden, die dem Benutzer Informationen anzeigen. Er verarbeitet Benutzereingaben über die Tastatur und zeigende Geräte. Sie übernimmt das Nachrichtenrouting und die Sicherheit. Sie definiert die Begrenzungen eines Steuerelements (position und größe), obwohl das Zeichnen nicht implementiert wird. Es stellt ein Fensterhandle bereit ( hWnd ).

Windows Formularsteuerelemente verwenden Umgebungseigenschaften, sodass untergeordnete Steuerelemente wie ihre Umgebung aussehen können. Eine Ambient-Eigenschaft ist eine Steuerelementeigenschaft, die, falls nicht festgelegt, vom übergeordneten Steuerelement abgerufen wird. Wenn das Steuerelement nicht über eine verfügt Parent und die -Eigenschaft nicht festgelegt ist, versucht das Steuerelement, den Wert der Ambient-Eigenschaft über die -Eigenschaft zu Site bestimmen. Wenn das Steuerelement nicht standortiert ist, der Standort keine Ambient-Eigenschaften unterstützt oder wenn die -Eigenschaft nicht auf festgelegt AmbientProperties ist, verwendet das Steuerelement eigene Standardwerte. In der Regel stellt eine Ambient-Eigenschaft ein Merkmal eines Steuerelements dar, z. B. BackColor , das an ein untergeordnetes Steuerelement kommuniziert wird. Beispielsweise hat ein Button standardmäßig das gleiche wie das übergeordnete BackColor Form Element. Umgebungseigenschaften, die von der -Klasse bereitgestellt Control werden, sind: Cursor , , , und Font BackColor ForeColor RightToLeft .

Hinweis

Damit Ihre Windows Forms-Anwendung visuelle Stile unterstützt, müssen Sie die -Eigenschaft auf festlegen FlatStyle und ein Manifest mit Ihrer System ausführbaren Datei einschließen. Ein Manifest ist eine XML-Datei, die entweder als Ressource in der ausführbaren Datei Ihrer Anwendung oder als separate Datei enthalten ist, die sich im selben Verzeichnis wie die ausführbare Datei befindet. Ein Beispiel für ein Manifest finden Sie im Abschnitt Beispiel der FlatStyle -Enumeration. Weitere Informationen zur Verwendung visueller Stile finden Sie unter Visuelle Stile.

Windows Forms verfügt über integrierte Unterstützung für die Barrierefreiheit und stellt Informationen zu Ihrer Anwendung bereit, die es ihr ermöglichen, mit Clientanwendungen für die Barrierefreiheit zu arbeiten, z. B. Bildschirmvergrößer- und Reviewer-Hilfsprogramme, Spracheingabe-Hilfsprogramme, Bildschirmtastaturen, alternative Eingabegeräte und Hilfsprogramme zur Tastaturerweiterung. Manchmal möchten Sie clientanwendungen für die Barrierefreiheit zusätzliche Informationen bereitstellen. Es gibt zwei Möglichkeiten, diese zusätzlichen Informationen bereitzustellen. Sie können die AccessibleName AccessibleDescription Eigenschaftswerte , AccessibleDefaultActionDescription , und AccessibleRole festlegen, die an Clientanwendungen für die Barrierefreiheit gemeldet werden. Diese Methode wird in der Regel verwendet, um informationen zur eingeschränkten Barrierefreiheit für vorhandene Steuerelemente bereitzustellen. Alternativ können Sie ihre eigene Klasse schreiben, die von der - oder -Klasse abgeleitet AccessibleObject Control.ControlAccessibleObject ist, und so viele Informationen zur Barrierefreiheit wie erforderlich bereitstellen.

Hinweis

Um eine bessere Leistung zu gewährleisten, legen Sie nicht die Größe eines Steuerelements in seinem Konstruktor fest. Die bevorzugte Methode besteht darin, die -Eigenschaft zu DefaultSize überschreiben.

Hinweis

Fügen Sie in seinem Konstruktor keine Datenbindungen für ein Control hinzu. Dies führt zu Fehlern bei der Codegenerierung und kann zu unerwünschtem Verhalten führen.

Der Großteil der Steuerelemente im System.Windows.Forms -Namespace verwendet das zugrunde liegende Windows allgemeine Steuerelement als Basis für die Erstellung. Weitere Informationen zu den Windows allgemeinen Steuerelementen finden Sie unter Allgemeine Steuerelementreferenz.

Um Windows Forms-Steuerelemente aus einem separaten Prozess zu identifizieren, verwenden Sie einen SendMessage Standardaufruf, um die WM_GETCONTROLNAME Nachricht zu übergeben. WM_GETCONTROLNAME ist unabhängig von der Sprache und Windows Hierarchie. Weitere Informationen finden Sie im Thema "Empfohlene Lösung für Windows Forms" unter Automatisieren Windows Forms.

Verwenden Sie die InvokeRequired -Eigenschaft, um den Zugriff auf das Steuerelement von mehreren Threads aus zu synchronisieren. Weitere Informationen zu Multithread-Windows Forms-Steuerelementen finden Sie unter Vorgehensweise: Thread-Safe Aufrufe von Windows Forms-Steuerelementen.

Konstruktoren

Control()

Initialisiert eine neue Instanz der Control-Klasse mit Standardeinstellungen.

Control(Control, String)

Initialisiert eine neue Instanz der Control-Klasse als untergeordnetes Steuerelement mit bestimmtem Text.

Control(Control, String, Int32, Int32, Int32, Int32)

Initialisiert eine neue Instanz der Control-Klasse als untergeordnetes Steuerelement mit bestimmtem Text, bestimmter Größe und Position.

Control(String)

Initialisiert eine neue Instanz der Control-Klasse mit bestimmtem Text.

Control(String, Int32, Int32, Int32, Int32)

Initialisiert eine neue Instanz der Control-Klasse mit bestimmtem Text, bestimmter Größe und Position.

Eigenschaften

AccessibilityObject

Ruft das dem Steuerelement zugewiesene AccessibleObject ab.

AccessibleDefaultActionDescription

Ruft die Standardbeschreibung der Aktion des Steuerelements ab, das von Clientanwendungen für Barrierefreiheit verwendet wird, oder legt diese fest.

AccessibleDescription

Ruft die Beschreibung des von Clientanwendungen für die Barrierefreiheit verwendeten Steuerelements ab oder legt diese fest.

AccessibleName

Ruft den Namen des von Clientanwendungen für die Barrierefreiheit verwendeten Steuerelements ab oder legt diesen fest.

AccessibleRole

Ruft die barrierefreie Rolle des Steuerelements ab oder legt diese fest.

AllowDrop

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement Daten annehmen kann, die vom Benutzer darauf gezogen wurden, oder legt diesen fest.

Anchor

Ruft die Ränder des Containers ab, an die ein Steuerelement gebunden ist, oder legt diese fest und bestimmt, wie die Größe des Steuerelements mit dessen übergeordnetem Element geändert wird.

AutoScrollOffset

Ruft in ScrollControlIntoView(Control) ab oder legt anhand dessen fest, in welcher Richtung der Bildlauf dieses Steuerelements durchgeführt wird.

AutoSize

Diese Eigenschaft ist für diese Klasse nicht relevant.

BackColor

Ruft die Hintergrundfarbe für das Steuerelement ab oder legt diese fest.

BackgroundImage

Ruft das im Steuerelement angezeigte Hintergrundbild ab oder legt dieses fest.

BackgroundImageLayout

Ruft ab oder legt fest, welches Hintergrundbildlayout gemäß der Definition in der ImageLayout-Enumeration verwendet wird.

BindingContext

Ruft die BindingContext für das Steuerelement ab oder legt diese fest.

Bottom

Ruft den Abstand zwischen dem unteren Rand des Steuerelements und dem oberen Rand des Clientbereichs des zugehörigen Containers in Pixel ab.

Bounds

Ruft die Größe und die Position des Steuerelements, einschließlich seiner Nicht-Clientelemente, in Pixel relativ zum übergeordneten Steuerelement ab oder legt diese fest.

CanEnableIme

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob die ImeMode-Eigenschaft auf einen aktiven Wert festgelegt werden kann, um IME-Unterstützung zu aktivieren.

CanFocus

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement den Fokus erhalten kann.

CanRaiseEvents

Stellt fest, ob Ereignisse für das Steuerelement ausgelöst werden können.

CanRaiseEvents

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob die Komponente ein Ereignis auslösen kann.

(Geerbt von Component)
CanSelect

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement ausgewählt werden kann.

Capture

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob die Maus vom Steuerelement erfasst wurde, oder legt diesen fest.

CausesValidation

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement bei Erhalt des Fokus eine Validierung für alle eine Validierung erfordernden Steuerelemente veranlasst, oder legt diesen fest.

CheckForIllegalCrossThreadCalls

Ruft einen Wert ab, mit dem angegeben wird, ob Aufrufe an den falschen Thread, der auf die Handle-Eigenschaft eines Steuerelements zugreift, abgefangen werden sollen, wenn eine Anwendung gedebuggt wird, oder legt diesen Wert fest.

ClientRectangle

Ruft das Rechteck ab, das den Clientbereich des Steuerelements darstellt.

ClientSize

Ruft die Höhe und Breite des Clientbereichs des Steuerelements ab oder legt diese fest.

CompanyName

Ruft den Namen des Unternehmens oder des Entwicklers der Anwendung ab, die das Steuerelement enthält.

Container

Ruft die IContainer ab, die in der Component enthalten ist.

(Geerbt von Component)
ContainsFocus

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement oder eines der untergeordneten Steuerelemente den Eingabefokus besitzt.

ContextMenu

Ruft das dem Steuerelement zugeordnete Kontextmenü ab oder legt dieses fest.

ContextMenuStrip

Ruft die diesem Steuerelement zugeordnete ContextMenuStrip-Klasse ab oder legt diese fest.

Controls

Ruft die im Steuerelement enthaltene Auflistung von Steuerelementen ab.

Created

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement erstellt wurde.

CreateParams

Ruft die benötigten Erstellungsparameter ab, wenn das Steuerelementhandle erstellt wird.

Cursor

Ruft den Cursor ab, der angezeigt wird, wenn sich der Mauszeiger über dem Steuerelement befindet, oder legt diesen fest.

DataBindings

Ruft die Datenbindungen für das Steuerelement ab.

DefaultBackColor

Ruft die Standardhintergrundfarbe des Steuerelements ab.

DefaultCursor

Ruft den Standardcursor für das Steuerelement ab oder legt ihn fest.

DefaultFont

Ruft die Standardschriftart des Steuerelements ab.

DefaultForeColor

Ruft die Standardvordergrundfarbe des Steuerelements ab.

DefaultImeMode

Ruft den von dem Steuerelement unterstützten Standard-IME-Modus (Eingabemethoden-Editor) ab.

DefaultMargin

Ruft den als Standardwert angegebenen Leerraum zwischen Steuerelementen in Pixel ab.

DefaultMaximumSize

Ruft die Länge und die Höhe in Pixel ab, die als die maximale Standardgröße eines Steuerelements angegeben ist.

DefaultMinimumSize

Ruft die Länge und die Höhe in Pixel ab, die als die minimale Standardgröße eines Steuerelements angegeben ist.

DefaultPadding

Ruft den internen Abstand des Inhalts eines Steuerelements in Pixel ab.

DefaultSize

Ruft die Standardgröße des Steuerelements ab.

DesignMode

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob sich Component gegenwärtig im Entwurfsmodus befindet.

(Geerbt von Component)
DeviceDpi

Ruft den DPI-Wert für das Anzeigegerät ab, auf dem das Steuerelement aktuell angezeigt wird.

DisplayRectangle

Ruft das Rechteck ab, das den Anzeigebereich des Steuerelements darstellt.

Disposing

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob die Control-Basisklasse gerade freigegeben wird.

Dock

Ruft ab oder legt fest, welche Steuerelementrahmen am übergeordneten Steuerelement angedockt sind, und bestimmt, wie die Größe eines Steuerelements mit dem übergeordneten Steuerelement geändert wird.

DoubleBuffered

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement seine Oberfläche unter Verwendung eines sekundären Puffers neu zeichnen soll, um Flackern zu verringern oder zu vermeiden, oder legt diesen Wert fest.

Enabled

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement auf Benutzerinteraktionen reagieren kann, oder legt diesen fest.

Events

Ruft die Liste der Ereignishandler ab, die dieser Component angefügt sind.

(Geerbt von Component)
Focused

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement den Eingabefokus besitzt.

Font

Ruft die Schriftart für die Anzeige von Text im Steuerelement ab oder legt diese fest.

FontHeight

Ruft die Höhe der Schriftart des Steuerelements ab oder legt diese fest.

ForeColor

Ruft die Vordergrundfarbe des Steuerelements ab oder legt diese fest.

Handle

Ruft das Fensterhandle ab, an das das Steuerelement gebunden ist.

HasChildren

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement ein oder mehrere untergeordnete Steuerelemente enthält.

Height

Ruft die Höhe des Steuerelements ab bzw. legt diese fest.

ImeMode

Ruft den IME-Modus (Eingabemethoden-Editor) des Steuerelements ab oder legt diesen fest.

ImeModeBase

Ruft den IME-Modus eines Steuerelements ab oder legt diesen fest.

InvokeRequired

Ruft einen Wert ab, der angibt ob der Aufrufer beim Aufruf von Methoden des Steuerelements eine Aufrufmethode aufrufen muss, da sich der Aufrufer in einem anderen Thread als dem befindet, in dem das Steuerelement erstellt wurde.

IsAccessible

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement für barrierefreie Anwendungen sichtbar ist, oder legt diesen fest.

IsAncestorSiteInDesignMode

Gibt an, ob einer der Vorgänger dieses Steuerelements als Standort und dieser Standort in DesignMode angegeben ist. Diese Eigenschaft ist schreibgeschützt.

IsDisposed

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement freigegeben wurde.

IsHandleCreated

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob dem Steuerelement ein Handle zugeordnet ist.

IsMirrored

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement gespiegelt wird.

LayoutEngine

Ruft eine zwischengespeicherte Instanz der Layout-Engine des Steuerelements ab.

Left

Ruft den Abstand zwischen dem linken Rand des Steuerelements und dem linken Rand des Clientbereichs des zugehörigen Containers in Pixel ab oder legt diesen fest.

Location

Ruft die Koordinaten der linken oberen Ecke des Steuerelements relativ zur linken oberen Ecke des Containers ab oder legt diese fest.

Margin

Ruft den Zwischenraum zwischen Steuerelementen ab oder legt ihn fest.

MaximumSize

Ruft die Größe ab, die die Obergrenze bildet, die GetPreferredSize(Size) angeben kann, oder legt diese fest.

MinimumSize

Ruft die Größe ab, die die Untergrenze bildet, die GetPreferredSize(Size) angeben kann, oder legt diese fest.

ModifierKeys

Ruft einen Wert ab, der angibt, welche der Zusatztasten (Umschalttaste, STRG und ALT) gedrückt ist.

MouseButtons

Ruft einen Wert ab, der angibt, welche Maustasten gedrückt sind.

MousePosition

Ruft die Position des Mauszeigers in Bildschirmkoordinaten ab.

Name

Ruft den Namen des Steuerelements ab oder legt diesen fest.

Padding

Ruft ab oder legt fest, welche Abstände innerhalb des Steuerelements verwendet werden.

Parent

Ruft den übergeordneten Container des Steuerelements ab oder legt diesen fest.

PreferredSize

Ruft die Größe eines rechteckigen Bereichs ab, in den das Steuerelement eingepasst werden kann.

ProductName

Ruft den Produktnamen der Assembly ab, die das Steuerelement enthält.

ProductVersion

Ruft die Version der Assembly ab, die das Steuerelement enthält.

PropagatingImeMode

Ruft ein Objekt ab, das einen IME-Modus für Weitergabevorgänge darstellt.

RecreatingHandle

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement gerade das zugehörige Handle neu erstellt.

Region

Ruft den dem Steuerelement zugeordneten Fensterbereich ab oder legt diesen fest.

RenderRightToLeft
Veraltet.
Veraltet.

Diese Eigenschaft ist jetzt veraltet.

ResizeRedraw

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement beim Ändern seiner Größe sich selbst neu zeichnet, oder legt diesen fest.

Right

Ruft den Abstand zwischen dem rechten Rand des Steuerelements und dem linken Rand des Clientbereichs des zugehörigen Containers in Pixel ab.

RightToLeft

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Elemente des Steuerelements für die Unterstützung von Gebietsschemas ausgerichtet sind, die von rechts nach links geschriebene Schriftarten verwenden, oder legt diesen fest.

ScaleChildren

Ruft einen Wert ab, der die Skalierung der untergeordneten Steuerelemente bestimmt.

ShowFocusCues

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das Steuerelement Fokusrechtecke anzeigen soll.

ShowKeyboardCues

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob sich die Benutzeroberfläche in einem entsprechenden Zustand befindet, um Zugriffstasten anzuzeigen bzw. auszublenden.

Site

Ruft die Site des Steuerelements ab oder legt diese fest.

Size

Ruft die Höhe und Breite des Steuerelements ab oder legt diese fest.

TabIndex

Ruft die Aktivierreihenfolge des Steuerelements in dessen Container ab oder legt diese fest.

TabStop

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob Benutzer den Fokus mit der TAB-TASTE auf dieses Steuerelement setzen können, oder legt diesen Wert fest.

Tag

Ruft das Objekt ab, das Daten über das Steuerelement enthält, oder legt dieses fest.

Text

Ruft den diesem Steuerelement zugeordneten Text ab oder legt diesen fest.

Top

Ruft den Abstand zwischen dem oberen Rand des Steuerelements und dem oberen Rand des Clientbereichs des zugehörigen Containers in Pixel ab oder legt diesen fest.

TopLevelControl

Ruft das übergeordnete Steuerelement ab, dem kein anderes Windows Forms-Steuerelement übergeordnet ist. Dies ist i. d. R. das äußerste Form, in dem das Steuerelement enthalten ist.

UseWaitCursor

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob der Wartecursor für das aktuelle Steuerelement und alle untergeordneten Steuerelemente verwendet werden soll.

Visible

Ruft einen Wert ab, mit dem angegeben wird, ob das Steuerelement und alle untergeordneten Steuerelemente angezeigt werden, oder legt diesen Wert fest.

Width

Ruft die Breite des Steuerelements ab bzw. legt diese fest.

WindowTarget

Diese Eigenschaft ist für diese Klasse nicht relevant.

Methoden

AccessibilityNotifyClients(AccessibleEvents, Int32)

Benachrichtigt die Clientanwendungen für die Barrierefreiheit über die angegebenen AccessibleEvents für das angegebene untergeordnete Steuerelement.

AccessibilityNotifyClients(AccessibleEvents, Int32, Int32)

Benachrichtigt die Clientanwendungen für die Barrierefreiheit über die angegebenen AccessibleEvents für das angegebene untergeordnete Steuerelement.

BeginInvoke(Action)

Führt den angegebenen Delegaten asynchron für den Thread aus, in dem das dem Steuerelement zugrunde liegende Handle erstellt wurde.

BeginInvoke(Delegate)

Führt den angegebenen Delegaten asynchron für den Thread aus, in dem das dem Steuerelement zugrunde liegende Handle erstellt wurde.

BeginInvoke(Delegate, Object[])

Führt den angegebenen Delegaten asynchron mit den angegebenen Argumenten für den Thread aus, in dem das diesem Steuerelement zugrunde liegende Handle erstellt wurde.

BringToFront()

Zeigt dieses Steuerelement am Anfang der z-Reihenfolge an.

Contains(Control)

Ruft einen Wert ab, der angibt, ob das angegebene Steuerelement dem Steuerelement untergeordnet ist.

CreateAccessibilityInstance()

Erstellt ein neues Objekt für die Barrierefreiheit für das Steuerelement.

CreateControl()

Erzwingt das Erstellen des sichtbaren Steuerelements, einschließlich des Handles und aller sichtbaren untergeordneten Steuerelemente.

CreateControlsInstance()

Erstellt eine neue Instanz der Steuerelementauflistung für das Steuerelement.

CreateGraphics()

Erstellt die Graphics für das Steuerelement.

CreateHandle()

Erstellt ein Handle für das Steuerelement.

CreateObjRef(Type)

Erstellt ein Objekt mit allen relevanten Informationen, die zum Generieren eines Proxys für die Kommunikation mit einem Remoteobjekt erforderlich sind.

(Geerbt von MarshalByRefObject)
DefWndProc(Message)

Sendet die angegebene Meldung an die Standardfensterprozedur.

DestroyHandle()

Zerstört das mit dem Steuerelement verknüpfte Handle.

Dispose()

Gibt alle vom Component verwendeten Ressourcen frei.

(Geerbt von Component)
Dispose(Boolean)

Gibt die vom Control und den untergeordneten Steuerelementen verwendeten nicht verwalteten Ressourcen und optional auch die verwalteten Ressourcen frei.

DoDragDrop(Object, DragDropEffects)

Beginnt einen Drag & Drop-Vorgang.

DrawToBitmap(Bitmap, Rectangle)

Unterstützt das Rendering für die angegebene Bitmap.

EndInvoke(IAsyncResult)

Ruft den Rückgabewert des asynchronen Vorgangs ab, der durch das übergebene IAsyncResult dargestellt wird.

Equals(Object)

Bestimmt, ob das angegebene Objekt gleich dem aktuellen Objekt ist.

(Geerbt von Object)
FindForm()

Ruft das Formular ab, in dem sich das Steuerelement befindet.

Focus()

Setzt den Eingabefokus auf das Steuerelement.

FromChildHandle(IntPtr)

Ruft das Steuerelement ab, das das angegebene Handle enthält.

FromHandle(IntPtr)

Gibt das Steuerelement zurück, das gerade dem angegebenen Handle zugeordnet ist.

GetAccessibilityObjectById(Int32)

Ruft die angegebene AccessibleObject ab.

GetAutoSizeMode()

Ruft einen Wert ab, der angibt, wie sich ein Steuerelement verhält, wenn seine AutoSize-Eigenschaft aktiviert wird.

GetChildAtPoint(Point)

Ruft das untergeordnete Steuerelement ab, das sich an den angegebenen Koordinaten befindet.

GetChildAtPoint(Point, GetChildAtPointSkip)

Ruft das untergeordnete Steuerelement ab, das sich an den angegebenen Koordinaten befindet, und gibt an, ob untergeordnete Steuerelemente eines bestimmten Typs ignoriert werden sollen.

GetContainerControl()

Gibt das nächste ContainerControl aufwärts in der Kette übergeordneter Steuerelemente des Steuerelements zurück.

GetHashCode()

Fungiert als Standardhashfunktion.

(Geerbt von Object)
GetLifetimeService()
Veraltet.

Ruft das aktuelle Lebensdauerdienstobjekt ab, das die Lebensdauerrichtlinien für diese Instanz steuert.

(Geerbt von MarshalByRefObject)
GetNextControl(Control, Boolean)

Ruft das nächste oder vorherige Steuerelement in der Aktivierreihenfolge untergeordneter Steuerelemente ab.

GetPreferredSize(Size)

Ruft die Größe eines rechteckigen Bereichs ab, in den ein Steuerelement eingefügt werden kann.

GetScaledBounds(Rectangle, SizeF, BoundsSpecified)

Ruft die Begrenzungen ab, innerhalb derer das Steuerelement skaliert wird.

GetService(Type)

Gibt ein Objekt zurück, das einen von der Component oder von deren Container bereitgestellten Dienst darstellt.

(Geerbt von Component)
GetStyle(ControlStyles)

Ruft den Wert für das angegebene Steuerelement-Formatbit für das Steuerelement ab.

GetTopLevel()

Bestimmt, ob es sich bei dem Steuerelement um ein Steuerelement der obersten Ebene handelt.

GetType()

Ruft den Type der aktuellen Instanz ab.

(Geerbt von Object)
Hide()

Verbirgt das Steuerelement vor dem Benutzer.

InitializeLifetimeService()
Veraltet.

Ruft ein Lebensdauerdienstobjekt zur Steuerung der Lebensdauerrichtlinie für diese Instanz ab.

(Geerbt von MarshalByRefObject)
InitLayout()

Wird nach dem Hinzufügen des Steuerelements zu einem anderen Container aufgerufen.

Invalidate()

Erklärt die ganze Oberfläche des Steuerelements für ungültig und bewirkt, dass das Steuerelement neu gezeichnet wird.

Invalidate(Boolean)

Erklärt einen bestimmten Bereich des Steuerelements für ungültig und veranlasst, dass eine Zeichnenmeldung an das Steuerelement gesendet wird. Bei Bedarf wird das dem Steuerelement zugewiesene untergeordnete Steuerelement für ungültig erklärt.

Invalidate(Rectangle)

Erklärt den angegebenen Bereich des Steuerelements für ungültig, indem es diesen dem Aktualisierungsbereich des Steuerelements hinzufügt. Dies ist der Bereich, der beim nächsten Zeichnenvorgang neu gezeichnet wird. Außerdem wird veranlasst, dass eine Zeichnenmeldung an das Steuerelement gesendet wird.

Invalidate(Rectangle, Boolean)

Erklärt den angegebenen Bereich des Steuerelements für ungültig, indem es diesen dem Aktualisierungsbereich des Steuerelements hinzufügt. Dies ist der Bereich, der beim nächsten Zeichnenvorgang neu gezeichnet wird. Außerdem wird veranlasst, dass eine Zeichnenmeldung an das Steuerelement gesendet wird. Bei Bedarf wird das dem Steuerelement zugewiesene untergeordnete Steuerelement für ungültig erklärt.

Invalidate(Region)

Erklärt den angegebenen Bereich des Steuerelements für ungültig, indem es diesen dem Aktualisierungsbereich des Steuerelements hinzufügt. Dies ist der Bereich, der beim nächsten Zeichnenvorgang neu gezeichnet wird. Außerdem wird veranlasst, dass eine Zeichnenmeldung an das Steuerelement gesendet wird.

Invalidate(Region, Boolean)

Erklärt den angegebenen Bereich des Steuerelements für ungültig, indem es diesen dem Aktualisierungsbereich des Steuerelements hinzufügt. Dies ist der Bereich, der beim nächsten Zeichnenvorgang neu gezeichnet wird. Außerdem wird veranlasst, dass eine Zeichnenmeldung an das Steuerelement gesendet wird. Bei Bedarf wird das dem Steuerelement zugewiesene untergeordnete Steuerelement für ungültig erklärt.

Invoke(Action)

Führt den angegebenen Delegaten für den Thread aus, der das dem Steuerelement zugrunde liegende Fensterhandle besitzt.

Invoke(Delegate)

Führt den angegebenen Delegaten für den Thread aus, der das dem Steuerelement zugrunde liegende Fensterhandle besitzt.

Invoke(Delegate, Object[])

Führt mit der angegebenen Argumentliste den angegebenen Delegaten für den Thread aus, der das dem Steuerelement zugrunde liegende Fensterhandle besitzt.

Invoke<T>(Func<T>)

Führt den angegebenen Delegaten für den Thread aus, der das dem Steuerelement zugrunde liegende Fensterhandle besitzt.

InvokeGotFocus(Control, EventArgs)

Löst das GotFocus-Ereignis für das angegebene Steuerelement aus.

InvokeLostFocus(Control, EventArgs)

Löst das LostFocus-Ereignis für das angegebene Steuerelement aus.

InvokeOnClick(Control, EventArgs)

Löst das Click-Ereignis für das angegebene Steuerelement aus.

InvokePaint(Control, PaintEventArgs)

Löst das Paint-Ereignis für das angegebene Steuerelement aus.

InvokePaintBackground(Control, PaintEventArgs)

Löst das PaintBackground-Ereignis für das angegebene Steuerelement aus.

IsInputChar(Char)

Bestimmt, ob ein Zeichen ein vom Steuerelement erkanntes Eingabezeichen ist.

IsInputKey(Keys)

Bestimmt, ob es sich bei der angegebenen Taste um eine normale Eingabetaste handelt oder um eine Sondertaste, für die eine Vorverarbeitung erforderlich ist.

IsKeyLocked(Keys)

Bestimmt, ob die FESTSTELLTASTE, NUM oder ROLLEN aktiviert ist.

IsMnemonic(Char, String)

Bestimmt, ob das angegebene Zeichen das mnemonische Zeichen ist, das dem Steuerelement in der angegebenen Zeichenfolge zugewiesen wurde.

LogicalToDeviceUnits(Int32)

Konvertiert einen logischen DPI-Wert in den entsprechenden DeviceUnit-DPI-Wert.

LogicalToDeviceUnits(Size)

Transformiert eine Größe von logischen in Geräteeinheiten, indem es sie entsprechend des aktuellen DPI-Werts skaliert und auf den nächsten ganzzahligen Wert für Breite und Höhe abrundet.

MemberwiseClone()

Erstellt eine flache Kopie des aktuellen Object.

(Geerbt von Object)
MemberwiseClone(Boolean)

Erstellt eine flache Kopie des aktuellen MarshalByRefObject-Objekts.

(Geerbt von MarshalByRefObject)
NotifyInvalidate(Rectangle)

Löst das Invalidated-Ereignis aus, wobei ein angegebener Bereich des Steuerelements für ungültig erklärt wird.

OnAutoSizeChanged(EventArgs)

Löst das AutoSizeChanged-Ereignis aus.

OnBackColorChanged(EventArgs)

Löst das BackColorChanged-Ereignis aus.

OnBackgroundImageChanged(EventArgs)

Löst das BackgroundImageChanged-Ereignis aus.

OnBackgroundImageLayoutChanged(EventArgs)

Löst das BackgroundImageLayoutChanged-Ereignis aus.

OnBindingContextChanged(EventArgs)

Löst das BindingContextChanged-Ereignis aus.

OnCausesValidationChanged(EventArgs)

Löst das CausesValidationChanged-Ereignis aus.

OnChangeUICues(UICuesEventArgs)

Löst das ChangeUICues-Ereignis aus.

OnClick(EventArgs)

Löst das Click-Ereignis aus.

OnClientSizeChanged(EventArgs)

Löst das ClientSizeChanged-Ereignis aus.

OnContextMenuChanged(EventArgs)

Löst das ContextMenuChanged-Ereignis aus.

OnContextMenuStripChanged(EventArgs)

Löst das ContextMenuStripChanged-Ereignis aus.

OnControlAdded(ControlEventArgs)

Löst das ControlAdded-Ereignis aus.

OnControlRemoved(ControlEventArgs)

Löst das ControlRemoved-Ereignis aus.

OnCreateControl()

Löst die CreateControl()-Methode aus.

OnCursorChanged(EventArgs)

Löst das CursorChanged-Ereignis aus.

OnDockChanged(EventArgs)

Löst das DockChanged-Ereignis aus.

OnDoubleClick(EventArgs)

Löst das DoubleClick-Ereignis aus.

OnDpiChangedAfterParent(EventArgs)

Löst das DpiChangedAfterParent-Ereignis aus.

OnDpiChangedBeforeParent(EventArgs)

Löst das DpiChangedBeforeParent-Ereignis aus.

OnDragDrop(DragEventArgs)

Löst das DragDrop-Ereignis aus.

OnDragEnter(DragEventArgs)

Löst das DragEnter-Ereignis aus.

OnDragLeave(EventArgs)

Löst das DragLeave-Ereignis aus.

OnDragOver(DragEventArgs)

Löst das DragOver-Ereignis aus.

OnEnabledChanged(EventArgs)

Löst das EnabledChanged-Ereignis aus.

OnEnter(EventArgs)

Löst das Enter-Ereignis aus.

OnFontChanged(EventArgs)

Löst das FontChanged-Ereignis aus.

OnForeColorChanged(EventArgs)

Löst das ForeColorChanged-Ereignis aus.

OnGiveFeedback(GiveFeedbackEventArgs)

Löst das GiveFeedback-Ereignis aus.

OnGotFocus(EventArgs)

Löst das GotFocus-Ereignis aus.

OnHandleCreated(EventArgs)

Löst das HandleCreated-Ereignis aus.

OnHandleDestroyed(EventArgs)

Löst das HandleDestroyed-Ereignis aus.

OnHelpRequested(HelpEventArgs)

Löst das HelpRequested-Ereignis aus.

OnImeModeChanged(EventArgs)

Löst das ImeModeChanged-Ereignis aus.

OnInvalidated(InvalidateEventArgs)

Löst das Invalidated-Ereignis aus.

OnKeyDown(KeyEventArgs)

Löst das KeyDown-Ereignis aus.

OnKeyPress(KeyPressEventArgs)

Löst das KeyPress-Ereignis aus.

OnKeyUp(KeyEventArgs)

Löst das KeyUp-Ereignis aus.

OnLayout(LayoutEventArgs)

Löst das Layout-Ereignis aus.

OnLeave(EventArgs)

Löst das Leave-Ereignis aus.

OnLocationChanged(EventArgs)

Löst das LocationChanged-Ereignis aus.

OnLostFocus(EventArgs)

Löst das LostFocus-Ereignis aus.

OnMarginChanged(EventArgs)

Löst das MarginChanged-Ereignis aus.

OnMouseCaptureChanged(EventArgs)

Löst das MouseCaptureChanged-Ereignis aus.

OnMouseClick(MouseEventArgs)

Löst das MouseClick-Ereignis aus.

OnMouseDoubleClick(MouseEventArgs)

Löst das MouseDoubleClick-Ereignis aus.

OnMouseDown(MouseEventArgs)

Löst das MouseDown-Ereignis aus.

OnMouseEnter(EventArgs)

Löst das MouseEnter-Ereignis aus.

OnMouseHover(EventArgs)

Löst das MouseHover-Ereignis aus.

OnMouseLeave(EventArgs)

Löst das MouseLeave-Ereignis aus.

OnMouseMove(MouseEventArgs)

Löst das MouseMove-Ereignis aus.

OnMouseUp(MouseEventArgs)

Löst das MouseUp-Ereignis aus.

OnMouseWheel(MouseEventArgs)

Löst das MouseWheel-Ereignis aus.

OnMove(EventArgs)

Löst das Move-Ereignis aus.

OnNotifyMessage(Message)

Benachrichtigt das Steuerelement über Windows-Meldungen.

OnPaddingChanged(EventArgs)

Löst das PaddingChanged-Ereignis aus.

OnPaint(PaintEventArgs)

Löst das Paint-Ereignis aus.

OnPaintBackground(PaintEventArgs)

Zeichnet den Hintergrund des Steuerelements.

OnParentBackColorChanged(EventArgs)

Löst das BackColorChanged-Ereignis aus, wenn sich der BackColor-Eigenschaftswert des Containers ändert, zu dem das Steuerelement gehört.

OnParentBackgroundImageChanged(EventArgs)

Löst das BackgroundImageChanged-Ereignis aus, wenn sich der BackgroundImage-Eigenschaftswert des Containers ändert, zu dem das Steuerelement gehört.

OnParentBindingContextChanged(EventArgs)

Löst das BindingContextChanged-Ereignis aus, wenn sich der BindingContext-Eigenschaftswert des Containers ändert, zu dem das Steuerelement gehört.

OnParentChanged(EventArgs)

Löst das ParentChanged-Ereignis aus.

OnParentCursorChanged(EventArgs)

Löst das CursorChanged-Ereignis aus.

OnParentEnabledChanged(EventArgs)

Löst das EnabledChanged-Ereignis aus, wenn sich der Enabled-Eigenschaftswert des Containers ändert, zu dem das Steuerelement gehört.

OnParentFontChanged(EventArgs)

Löst das FontChanged-Ereignis aus, wenn sich der Font-Eigenschaftswert des Containers ändert, zu dem das Steuerelement gehört.

OnParentForeColorChanged(EventArgs)

Löst das ForeColorChanged-Ereignis aus, wenn sich der ForeColor-Eigenschaftswert des Containers ändert, zu dem das Steuerelement gehört.

OnParentRightToLeftChanged(EventArgs)

Löst das RightToLeftChanged-Ereignis aus, wenn sich der RightToLeft-Eigenschaftswert des Containers ändert, zu dem das Steuerelement gehört.

OnParentVisibleChanged(EventArgs)

Löst das VisibleChanged-Ereignis aus, wenn sich der Visible-Eigenschaftswert des Containers ändert, zu dem das Steuerelement gehört.

OnPreviewKeyDown(PreviewKeyDownEventArgs)

Löst das PreviewKeyDown-Ereignis aus.

OnPrint(PaintEventArgs)

Löst das Paint-Ereignis aus.

OnQueryContinueDrag(QueryContinueDragEventArgs)

Löst das QueryContinueDrag-Ereignis aus.

OnRegionChanged(EventArgs)

Löst das RegionChanged-Ereignis aus.

OnResize(EventArgs)

Löst das Resize-Ereignis aus.

OnRightToLeftChanged(EventArgs)

Löst das RightToLeftChanged-Ereignis aus.

OnSizeChanged(EventArgs)

Löst das SizeChanged-Ereignis aus.

OnStyleChanged(EventArgs)

Löst das StyleChanged-Ereignis aus.

OnSystemColorsChanged(EventArgs)

Löst das SystemColorsChanged-Ereignis aus.

OnTabIndexChanged(EventArgs)

Löst das TabIndexChanged-Ereignis aus.

OnTabStopChanged(EventArgs)

Löst das TabStopChanged-Ereignis aus.

OnTextChanged(EventArgs)

Löst das TextChanged-Ereignis aus.

OnValidated(EventArgs)

Löst das Validated-Ereignis aus.

OnValidating(CancelEventArgs)

Löst das Validating-Ereignis aus.

OnVisibleChanged(EventArgs)

Löst das VisibleChanged-Ereignis aus.

PerformLayout()

Erzwingt die Anwendung von Layoutlogik durch das Steuerelement auf sämtliche diesem untergeordneten Steuerelemente.

PerformLayout(Control, String)

Erzwingt die Anwendung von Layoutlogik durch das Steuerelement auf sämtliche diesem untergeordneten Steuerelemente.

PointToClient(Point)

Rechnet die Position des angegebenen Bildschirmpunkts in Clientkoordinaten um.

PointToScreen(Point)

Rechnet die Position des angegebenen Clientpunkts in Bildschirmkoordinaten um.

PreProcessControlMessage(Message)

Führt eine Vorverarbeitung der Tastatur- oder Eingabemeldungen in der Nachrichtenschleife aus, bevor sie gesendet werden.

PreProcessMessage(Message)

Führt eine Vorverarbeitung der Tastatur- oder Eingabemeldungen in der Nachrichtenschleife aus, bevor sie gesendet werden.

ProcessCmdKey(Message, Keys)

Verarbeitet eine Befehlstaste.

ProcessDialogChar(Char)

Verarbeitet ein Dialogfeldzeichen.

ProcessDialogKey(Keys)

Verarbeitet eine Tastatureingabe im Dialogfeld.

ProcessKeyEventArgs(Message)

Verarbeitet eine Tastenmeldung und generiert die entsprechenden Steuerelementereignisse.

ProcessKeyMessage(Message)

Verarbeitet eine Tastaturmeldung.

ProcessKeyPreview(Message)

Zeigt eine Tastaturmeldung in der Vorschau an.

ProcessMnemonic(Char)

Verarbeitet ein mnemonisches Zeichen.

RaiseDragEvent(Object, DragEventArgs)

Löst das entsprechende Ziehereignis aus.

RaiseKeyEvent(Object, KeyEventArgs)

Löst das entsprechende Tastenereignis aus.

RaiseMouseEvent(Object, MouseEventArgs)

Löst das entsprechende Mausereignis aus.

RaisePaintEvent(Object, PaintEventArgs)

Löst das entsprechende Paint-Ereignis aus.

RecreateHandle()

Erzwingt ein erneutes Erstellen des Handles für das Steuerelement.

RectangleToClient(Rectangle)

Berechnet die Größe und die Position des angegebenen Bildschirmrechtecks in Clientkoordinaten.

RectangleToScreen(Rectangle)

Berechnet die Größe und die Position des angegebenen Clientrechtecks in Bildschirmkoordinaten.

ReflectMessage(IntPtr, Message)

Reflektiert die angegebene Meldung an das Steuerelement, das an das angegebene Handle gebunden ist.

Refresh()

Erzwingt, dass das Steuerelement seinen Clientbereich für ungültig erklärt und sich sowie alle untergeordneten Steuerelemente sofort selbst neu zeichnet.

RescaleConstantsForDpi(Int32, Int32)

Stellt Konstanten für die Größenänderung des Steuerelements bereit, wenn ein DPI-Wert geändert wird.

ResetBackColor()

Setzt die BackColor-Eigenschaft auf den Standardwert zurück.

ResetBindings()

Führt dazu, dass in ein an BindingSource gebundenes Steuerelement alle Elemente in der Liste erneut eingelesen und ihre angezeigten Werte aktualisiert werden.

ResetCursor()

Setzt die Cursor-Eigenschaft auf den Standardwert zurück.

ResetFont()

Setzt die Font-Eigenschaft auf den Standardwert zurück.

ResetForeColor()

Setzt die ForeColor-Eigenschaft auf den Standardwert zurück.

ResetImeMode()

Setzt die ImeMode-Eigenschaft auf den Standardwert zurück.

ResetMouseEventArgs()

Setzt das Steuerelement zurück, um das MouseLeave-Ereignis zu behandeln.

ResetRightToLeft()

Setzt die RightToLeft-Eigenschaft auf den Standardwert zurück.

ResetText()

Setzt die Text-Eigenschaft auf den Standardwert (Empty) zurück.

ResumeLayout()

Nimmt die übliche Layoutlogik wieder auf.

ResumeLayout(Boolean)

Nimmt die übliche Layoutlogik wieder auf und erzwingt optional ein sofortiges Layout für ausstehende Layoutanforderungen.

RtlTranslateAlignment(ContentAlignment)

Konvertiert das angegebene ContentAlignment in das entsprechende ContentAlignment für die Unterstützung der Schriftrichtung von rechts nach links.

RtlTranslateAlignment(HorizontalAlignment)

Konvertiert das angegebene HorizontalAlignment in das entsprechende HorizontalAlignment für die Unterstützung der Schriftrichtung von rechts nach links.

RtlTranslateAlignment(LeftRightAlignment)

Konvertiert das angegebene LeftRightAlignment in das entsprechende LeftRightAlignment für die Unterstützung der Schriftrichtung von rechts nach links.

RtlTranslateContent(ContentAlignment)

Konvertiert das angegebene ContentAlignment in das entsprechende ContentAlignment für die Unterstützung der Schriftrichtung von rechts nach links.

RtlTranslateHorizontal(HorizontalAlignment)

Konvertiert das angegebene HorizontalAlignment in das entsprechende HorizontalAlignment für die Unterstützung der Schriftrichtung von rechts nach links.

RtlTranslateLeftRight(LeftRightAlignment)

Konvertiert das angegebene LeftRightAlignment in das entsprechende LeftRightAlignment für die Unterstützung der Schriftrichtung von rechts nach links.

Scale(Single)
Veraltet.
Veraltet.

Skaliert das Steuerelement und alle untergeordneten Steuerelemente.

Scale(Single, Single)
Veraltet.
Veraltet.

Skaliert das gesamte Steuerelement und alle untergeordneten Steuerelemente.

Scale(SizeF)

Skaliert das Steuerelement und alle untergeordneten Steuerelemente entsprechend dem angegebenen Skalierungsfaktor.

ScaleBitmapLogicalToDevice(Bitmap)

Skaliert, wenn DPI-Wert geändert wird, einen logischen Bitmapwert in den entsprechenden Wert in der Geräteeinheit.

ScaleControl(SizeF, BoundsSpecified)

Skaliert Speicherort, Größe, Textabstand und Rand eines Steuerelements.

ScaleCore(Single, Single)

Diese Methode ist für diese Klasse nicht relevant.

Select()

Aktiviert das Steuerelement.

Select(Boolean, Boolean)

Aktiviert ein untergeordnetes Steuerelement. Gibt optional die Richtung in der Aktivierreihenfolge für die Auswahl des Steuerelements an.

SelectNextControl(Control, Boolean, Boolean, Boolean, Boolean)

Aktiviert das nächste Steuerelement.

SendToBack()

Sendet das Steuerelement ans Ende der z-Reihenfolge.

SetAutoSizeMode(AutoSizeMode)

Legt einen Wert fest, der angibt, wie sich ein Steuerelement verhält, wenn seine AutoSize-Eigenschaft aktiviert wird.

SetBounds(Int32, Int32, Int32, Int32)

Legt die Begrenzungen des Steuerelements auf die angegebene Position und Größe fest.

SetBounds(Int32, Int32, Int32, Int32, BoundsSpecified)

Legt die angegebenen Begrenzungen des Steuerelements auf die angegebene Position und Größe fest.

SetBoundsCore(Int32, Int32, Int32, Int32, BoundsSpecified)

Legt die angegebenen Begrenzungen dieses Steuerelements fest.

SetClientSizeCore(Int32, Int32)

Legt die Größe für den Clientbereich des Steuerelements fest.

SetStyle(ControlStyles, Boolean)

Legt ein angegebenes ControlStyles-Flag auf true oder false fest.

SetTopLevel(Boolean)

Legt das Steuerelement als Steuerelement der obersten Ebene fest.

SetVisibleCore(Boolean)

Legt das Steuerelement auf den angegebenen sichtbaren Zustand fest.

Show()

Zeigt dem Benutzer das Steuerelement an.

SizeFromClientSize(Size)

Bestimmt die Größe des gesamten Steuerelements anhand der Höhe und Breite seines Clientbereichs.

SuspendLayout()

Unterbricht vorübergehend die Layoutlogik für das Steuerelement.

ToString()

Gibt einen String zurück, der den Namen der Component enthält (sofern vorhanden). Diese Methode darf nicht überschrieben werden.

(Geerbt von Component)
Update()

Bewirkt, dass das Steuerelement die für ungültig erklärten Bereiche im Clientbereich neu zeichnet.

UpdateBounds()

Aktualisiert die Begrenzungen des Steuerelements mit der aktuellen Größe und Position.

UpdateBounds(Int32, Int32, Int32, Int32)

Aktualisiert die Begrenzungen des Steuerelements mit der angegebenen Größe und Position.

UpdateBounds(Int32, Int32, Int32, Int32, Int32, Int32)

Aktualisiert die Begrenzungen des Steuerelements mit der angegebenen Größe, Position und Größe des Clients.

UpdateStyles()

Erzwingt ein erneutes Anwenden der zugewiesenen Formate auf das Steuerelement.

UpdateZOrder()

Aktualisiert das Steuerelement in der z-Reihenfolge des übergeordneten Elements.

WndProc(Message)

Verarbeitet Windows-Meldungen.

Ereignisse

AutoSizeChanged

Dieses Ereignis ist für diese Klasse nicht relevant.

BackColorChanged

Tritt auf, wenn sich der Wert der BackColor-Eigenschaft ändert.

BackgroundImageChanged

Tritt auf, wenn sich der Wert der BackgroundImage-Eigenschaft ändert.

BackgroundImageLayoutChanged

Tritt ein, wenn sich die BackgroundImageLayout-Eigenschaft ändert.

BindingContextChanged

Tritt auf, wenn sich der Wert der BindingContext-Eigenschaft ändert.

CausesValidationChanged

Tritt auf, wenn sich der Wert der CausesValidation-Eigenschaft ändert.

ChangeUICues

Tritt ein, wenn sich die Hinweise auf den Fokus oder die Tastatur-Benutzeroberfläche ändern.

Click

Tritt beim Klicken auf das Steuerelement ein.

ClientSizeChanged

Tritt auf, wenn sich der Wert der ClientSize-Eigenschaft ändert.

ContextMenuChanged

Tritt auf, wenn sich der Wert der ContextMenu-Eigenschaft ändert.

ContextMenuStripChanged

Tritt auf, wenn sich der Wert der ContextMenuStrip-Eigenschaft ändert.

ControlAdded

Tritt ein, wenn der Control.ControlCollection ein neues Steuerelement hinzugefügt wird.

ControlRemoved

Tritt beim Entfernen des Steuerelements aus der Control.ControlCollection ein.

CursorChanged

Tritt auf, wenn sich der Wert der Cursor-Eigenschaft ändert.

Disposed

Tritt auf, wenn die Komponente von einem Aufruf der Dispose()-Methode verworfen wird.

(Geerbt von Component)
DockChanged

Tritt auf, wenn sich der Wert der Dock-Eigenschaft ändert.

DoubleClick

Tritt beim Doppelklicken auf das Steuerelement ein.

DpiChangedAfterParent

Tritt auf, wenn die DPI-Einstellung für ein Steuerelement programmgesteuert geändert wird, nachdem der DPI-Wert des übergeordneten Steuerelements oder Formulars geändert wurde.

DpiChangedBeforeParent

Tritt auf, wenn die DPI-Einstellung für ein Steuerelement programmgesteuert geändert wird, bevor ein DPI-Änderungsereignis für das übergeordnete Steuerelement oder Formular auftritt.

DragDrop

Tritt ein, wenn ein Drag & Drop-Vorgang abgeschlossen wurde.

DragEnter

Tritt ein, wenn ein Objekt in die Begrenzungen des Steuerelements gezogen wird.

DragLeave

Tritt ein, wenn ein Objekt aus den Grenzen des Steuerelements gezogen wird.

DragOver

Tritt ein, wenn ein Objekt über die Begrenzungen des Steuerelements gezogen wird.

EnabledChanged

Tritt ein, wenn der Enabled-Eigenschaftswert geändert wurde.

Enter

Tritt beim Eintreten in den Bereich des Steuerelements ein.

FontChanged

Tritt ein, wenn der Font-Eigenschaftswert geändert wird.

ForeColorChanged

Tritt ein, wenn der ForeColor-Eigenschaftswert geändert wird.

GiveFeedback

Tritt während eines Ziehvorgangs ein.

GotFocus

Tritt ein, wenn das Steuerelement den Fokus erhält.

HandleCreated

Tritt ein, wenn ein Handle für das Steuerelement erstellt wird.

HandleDestroyed

Tritt ein, wenn das Handle des Steuerelements gerade zerstört wird.

HelpRequested

Tritt ein, wenn der Benutzer die Hilfe für ein Steuerelement anfordert.

ImeModeChanged

Tritt ein, wenn die ImeMode-Eigenschaft geändert wurde.

Invalidated

Tritt ein, wenn für die Anzeige eines Steuerelements eine Neuzeichnung erforderlich ist.

KeyDown

Tritt ein, wenn eine Taste gedrückt wird, während das Steuerelement den Fokus hat.

KeyPress

Tritt auf, wenn eine Zeichen-, die LEER- oder RÜCKTASTE gedrückt wird, während das Steuerelement den Fokus hat.

KeyUp

Tritt ein, wenn eine Taste losgelassen wird, während das Steuerelement den Fokus hat.

Layout

Tritt ein, wenn ein Steuerelement seine untergeordneten Steuerelemente neu positionieren muss.

Leave

Tritt ein, wenn der Eingabefokus das Steuerelement verlässt.

LocationChanged

Tritt ein, wenn der Location-Eigenschaftswert geändert wurde.

LostFocus

Tritt ein, wenn das Steuerelement den Fokus verliert.

MarginChanged

Tritt ein, wenn der Rand des Steuerelements geändert wird.

MouseCaptureChanged

Tritt ein, wenn das Steuerelement die Mausaufzeichnung verliert.

MouseClick

Tritt ein, wenn mit der Maus auf das Steuerelement geklickt wird.

MouseDoubleClick

Tritt ein, wenn mit der Maus auf das Steuerelement doppelgeklickt wird.

MouseDown

Tritt ein, wenn sich der Mauszeiger über dem Steuerelement befindet und eine Maustaste gedrückt wird.

MouseEnter

Tritt ein, wenn der Mauszeiger in den Bereich des Steuerelements eintritt.

MouseHover

Tritt ein, wenn der Mauszeiger auf dem Steuerelement verbleibt.

MouseLeave

Tritt ein, wenn der Mauszeiger den Bereich des Steuerelements verlässt.

MouseMove

Tritt ein, wenn der Mauszeiger über dem Steuerelement bewegt wird.

MouseUp

Tritt ein, wenn sich der Mauszeiger über dem Steuerelement befindet und eine Maustaste losgelassen wird.

MouseWheel

Tritt ein, wenn das Mausrad gedreht wird, während das Steuerelement fokussiert ist.

Move

Tritt beim Verschieben des Steuerelements ein.

PaddingChanged

Tritt ein, wenn der Abstand des Steuerelements geändert wird.

Paint

Tritt ein, wenn das Steuerelement neu gezeichnet wird.

ParentChanged

Tritt ein, wenn der Parent-Eigenschaftswert geändert wird.

PreviewKeyDown

Tritt vor dem KeyDown-Ereignis ein, wenn eine Taste gedrückt wird, während dieses Steuerelement den Fokus besitzt.

QueryAccessibilityHelp

Tritt ein, wenn AccessibleObject Hilfe für barrierefreie Anwendungen bereitstellt.

QueryContinueDrag

Tritt während eines Drag & Drop-Vorgangs ein. Dadurch kann die Quelle des Ziehvorgangs bestimmen, ob der Drag & Drop-Vorgang abgebrochen werden soll.

RegionChanged

Tritt auf, wenn sich der Wert der Region-Eigenschaft ändert.

Resize

Tritt beim Ändern der Größe des Steuerelements ein.

RightToLeftChanged

Tritt ein, wenn der RightToLeft-Eigenschaftswert geändert wird.

SizeChanged

Tritt ein, wenn der Size-Eigenschaftswert geändert wird.

StyleChanged

Tritt ein, wenn sich das Format des Steuerelements ändert.

SystemColorsChanged

Tritt ein, wenn sich die Systemfarben ändern.

TabIndexChanged

Tritt ein, wenn der TabIndex-Eigenschaftswert geändert wird.

TabStopChanged

Tritt ein, wenn der TabStop-Eigenschaftswert geändert wird.

TextChanged

Tritt ein, wenn der Text-Eigenschaftswert geändert wird.

Validated

Tritt ein, wenn das Steuerelement die Überprüfung abgeschlossen hat.

Validating

Tritt ein, wenn das Steuerelement eine Validierung ausführt.

VisibleChanged

Tritt ein, wenn der Visible-Eigenschaftswert geändert wird.

Explizite Schnittstellenimplementierungen

IDropTarget.OnDragDrop(DragEventArgs)

Löst das DragDrop-Ereignis aus.

IDropTarget.OnDragEnter(DragEventArgs)

Löst das DragEnter-Ereignis aus.

IDropTarget.OnDragLeave(EventArgs)

Löst das DragLeave-Ereignis aus.

IDropTarget.OnDragOver(DragEventArgs)

Löst das DragOver-Ereignis aus.

Gilt für

Threadsicherheit

Nur die folgenden Member sind threadsicher: BeginInvoke(Delegate) , , , und , wenn das Handle für das Steuerelement bereits erstellt EndInvoke(IAsyncResult) Invoke(Delegate) InvokeRequired CreateGraphics() wurde. Das Aufrufen CreateGraphics() von , bevor das Handle des Steuerelements in einem Hintergrundthread erstellt wurde, kann zu unzulässigen threadübergreifenden Aufrufen führen.

Siehe auch