dotnet restore

Dieses Thema gilt für: ✓ .NET Core 1.x .NET Core 2.x

Name

dotnet restore: Stellt die Abhängigkeiten und Tools eines Projekts wieder her

Übersicht

dotnet restore [<ROOT>] [--configfile] [--disable-parallel] [--force] [--ignore-failed-sources] [--no-cache] [--no-dependencies] [--packages] [-r|--runtime] [-s|--source] [-v|--verbosity]
dotnet restore [-h|--help]

Beschreibung

Der Befehl dotnet restore verwendet NuGet zum Wiederherstellen von Abhängigkeiten sowie projektspezifischen Tools, die in der Projektdatei angegeben sind. Standardmäßig wird die Wiederherstellung von Abhängigkeiten und Tools parallel ausgeführt.

Zum Wiederherstellen der Abhängigkeiten benötigt NuGet die Feeds, wo sich die Pakete befinden. Feeds werden in der Regel über die Konfigurationsdatei NuGet.config bereitgestellt. Eine standardmäßige Konfigurationsdatei wird bereitgestellt, wenn die CLI-Tools installiert sind. Sie geben zusätzliche Feeds an, indem Sie eine eigene NuGet.config-Datei im Projektverzeichnis erstellen. Sie können auch zusätzliche Feeds pro Aufruf an der Eingabeaufforderung angeben.

Für Abhängigkeiten geben Sie mithilfe des Arguments --packages an, wo die wiederhergestellten Pakete während der Wiederherstellung platziert werden. Wenn nichts angegeben wurde, wird der Standardcache des NuGet-Pakets verwendet. Er befindet sich im Verzeichnis .nuget/packages im Basisverzeichnis des Benutzers auf allen Betriebssystemen (z.B. /home/user1 unter Linux oder C:\Users\user1 unter Windows).

Für projektspezifische Tools stellt dotnet restore zunächst das Paket wieder her, in dem sich das Tool befindet, und danach die Abhängigkeiten des Tools gemäß seiner Projektdatei.

Das Verhalten des Befehls dotnet restore wird durch einige Einstellungen in der NuGet.Config-Datei (falls vorhanden) beeinflusst. Das Festlegen von globalPackagesFolder in NuGet.Config platziert z.B. die wiederhergestellten NuGet-Pakete in den angegebenen Ordner. Dies ist eine Alternative zur Angabe der Option --packages im dotnet restore-Befehl. Weitere Informationen finden Sie im NuGet.Config-Referenzthema.

Argumente

ROOT

Optionaler Pfad zur wiederherzustellenden Projektdatei.

Optionen

--configfile <FILE>

Die NuGet-Konfigurationsdatei (NuGet.config) für den Wiederherstellungsvorgang.

--disable-parallel

Deaktiviert paralleles Erstellen von mehreren Projekten.

--force

Erzwingt das Auflösen aller Abhängigkeiten, auch wenn die letzte Wiederherstellung erfolgreich war. Dies entspricht dem Löschen der Datei project.assets.json.

-h|--help

Druckt eine kurze Hilfe für den Befehl.

--ignore-failed-sources

Bei fehlerhaften Quellen nur warnen, wenn Pakete die Versionsanforderung erfüllen.

--no-cache

Gibt an, dass Pakete und HTTP-Anfragen nicht zwischengespeichert werden.

--no-dependencies

Wenn Sie ein Projekt mit Projekt-zu-Projekt-Verweisen (P2P) wiederherstellen, stellen Sie das Stammprojekt wieder her und nicht die Verweise.

--packages <PACKAGES_DIRECTORY>

Gibt das Verzeichnis für wiederhergestellte Pakete an.

-r|--runtime <RUNTIME_IDENTIFIER>

Gibt eine Laufzeit für die Wiederherstellung des Pakets an. Wird für das Wiederherstellen von Paketen für Laufzeiten verwendet, die nicht explizit im <RuntimeIdentifiers>-Tag in der .csproj-Datei aufgeführt sind. Eine Liste der Runtime-IDs (RIDs) finden Sie unter RID-Katalog. Es können mehrere RIDs bereitgestellt werden, indem diese Option mehrmals angegeben wird.

-s|--source <SOURCE>

Gibt eine NuGet-Paketquelle an, die während des Wiederherstellungsvorgangs zu verwenden ist. Dies überschreibt alle Quellen, die in der/den NuGet.config-Datei(en) angegeben sind. Es können mehrere Quellen bereitgestellt werden, indem diese Option mehrmals angegeben wird.

--verbosity <LEVEL>

Legt den Ausführlichkeitsgrad für den Befehl fest. Zulässige Werte sind q[uiet], m[inimal], n[ormal], d[etailed] und diag[nostic].