Erstellen von visuellen Elementen und Berichten mit dem Azure Cost Management-Connector in Power BI Desktop

Mit dem Azure Cost Management-Connector für Power BI Desktop können Sie leistungsstarke, benutzerdefinierte Visualisierungen und Berichte erstellen, die Ihnen helfen, Ihre Azure-Ausgaben besser zu verstehen. Der Azure Cost Management-Connector unterstützt derzeit Kunden mit einer Microsoft-Kundenvereinbarung oder einem Enterprise Agreement.

Der Azure Cost Management-Connector verwendet OAuth 2.0 für die Authentifizierung mit Azure und identifiziert Benutzer, die den Connector verwenden werden. In diesem Prozess generierte Token gelten für einen bestimmten Zeitraum. Power BI behält das Token für die nächste Anmeldung bei. OAuth 2.0 ist ein Standard für den Hintergrundprozess, um die sichere Verarbeitung dieser Berechtigungen sicherzustellen. Um eine Verbindung herzustellen, müssen Sie ein Unternehmensadministratorkonto für Enterprise Agreements verwenden oder über entsprechende Berechtigungen auf Abrechnungskonto- oder Abrechnungsprofilebene für Microsoft-Kundenvereinbarungen verfügen.

Hinweis

Dieser Connector ersetzt die zuvor verfügbaren Azure Consumption Insights- und Azure Cost Management (Beta)-Connectors. Alle mit dem vorherigen Connector erstellten Berichte müssen mithilfe dieses Connectors neu erstellt werden.

Herstellen einer Verbindung mithilfe von Azure Cost Management

Um den Azure Cost Management-Connector in Power BI Desktop zu verwenden, gehen Sie wie folgt vor:

  1. Wählen Sie im Menüband Home die Option Daten abrufen aus.

  2. Wählen Sie Azure aus der Liste der Datenkategorien aus.

  3. Wählen Sie Azure Cost Management aus.

    Datensammlung

  4. Geben Sie im angezeigten Dialogfeld entweder Ihre Abrechnungsprofil-ID für Microsoft-Kundenvereinbarungen oder Ihre Registrierungsnummer für Enterprise Agreements (EA) ein.

Herstellen einer Verbindung mit einem Microsoft-Kundenvereinbarungskonto

In diesem Abschnitt werden die erforderlichen Schritte zum Herstellen einer Verbindung mit einem Microsoft-Kundenvereinbarungskonto beschrieben.

Herstellen einer Verbindung mit einem Abrechnungskonto

Zum Herstellen einer Verbindung mit einem Abrechnungskonto müssen Sie die ID Ihres Abrechnungskontos aus dem Azure-Portal abrufen:

  1. Navigieren Sie im Azure-Portal zu Kostenverwaltung und Abrechnung.

  2. Wählen Sie Ihr Abrechnungsprofil aus.

  3. Wählen Sie im Menü Einstellungen in der Randleiste Eigenschaften aus.

  4. Kopieren Sie unter Abrechnungsprofil die ID. Screenshot des Cost Management-Abrechnungsprofils

  5. Wählen Sie für Bereich auswählen die Option Manueller Eingabebereich aus, und geben Sie die Verbindungszeichenfolge wie im folgenden Beispiel gezeigt ein. Ersetzen Sie dabei {billingAccountId} durch die aus den vorherigen Schritten kopierten Daten. /providers/Microsoft.Billing/billingAccounts/{billingAccountId}

  6. Geben Sie die Anzahl der Monate ein, und wählen Sie dann OK aus.

    Screenshot von Azure Cost Management mit eingegebener Monatsanzahl

  7. Melden Sie sich mit Ihrem Azure-Benutzerkonto und -Kennwort an, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Sie müssen Zugriff auf den Bereich Abrechnungskonto haben, um erfolgreich auf die Abrechnungsdaten zugreifen zu können.

Herstellen einer Verbindung mit einem Abrechnungsprofil

Zum Herstellen einer Verbindung mit einem Abrechnungsprofil müssen Sie Ihre Abrechnungsprofil-ID und die Abrechnungskonto-ID beim Azure-Portal abrufen:

  1. Navigieren Sie im Azure-Portal zu Kostenverwaltung und Abrechnung.

  2. Wählen Sie Ihr Abrechnungsprofil aus.

  3. Wählen Sie im Menü Einstellungen in der Randleiste Eigenschaften aus.

  4. Kopieren Sie unter Abrechnungsprofil die ID.

  5. Kopieren Sie unter Abrechnungskonto die ID.

    Screenshot der Azure Cost Management-Abrechnungskontoinformationen

  6. Wählen Sie für Bereich auswählen die Option Manueller Eingabebereich aus, und geben Sie die Verbindungszeichenfolge wie im folgenden Beispiel gezeigt ein. Ersetzen Sie dabei {billingAccountId} und {billingProfileId} durch die aus den vorherigen Schritten kopierten Daten.

    /providers/Microsoft.Billing/billingAccounts/{billingAccountId}/billingProfiles/{billingProfileId}

  7. Geben Sie die Anzahl der Monate ein, und wählen Sie dann OK aus.

  8. Melden Sie sich mit Ihrem Azure-Benutzerkonto und -Kennwort an, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Sie müssen Zugriff auf das Abrechnungsprofil haben, um erfolgreich auf die Abrechnungsdaten zugreifen zu können.

Herstellen einer Verbindung mit einem Enterprise Agreement-Konto

Zum Herstellen einer Verbindung mit einem Enterprise Agreement-Konto (EA) können Sie Ihre Registrierungs-ID aus dem Azure-Portal abrufen:

  1. Navigieren Sie im Azure-Portal zu Kostenverwaltung und Abrechnung.

  2. Wählen Sie Ihr Abrechnungskonto aus.

  3. Kopieren Sie im Menü Übersicht die Abrechnungskonto-ID.

  4. Wählen Sie unter Bereich auswählen die Registrierungsnummer aus, und fügen Sie die Abrechnungskonto-ID aus dem vorherigen Schritt ein.

  5. Geben Sie die Anzahl der Monate ein, und wählen Sie dann OK aus.

    Screenshot: Eigenschaften von Azure Cost Management mit dem Geltungsbereich „Enrollment number“ (Registrierungsnummer)

  6. Melden Sie sich mit Ihrem Azure-Benutzerkonto und -Kennwort an, wenn Sie dazu aufgefordert werden. Sie müssen ein Enterprise-Administratorkonto für Enterprise Agreements verwenden.

Über den Connector verfügbare Daten

Nachdem Sie sich erfolgreich authentifiziert haben, wird ein Navigator fenster mit den folgenden verfügbaren Datentabellen angezeigt:

Table Beschreibung
Saldozusammenfassung Zusammenfassung des Saldos für Enterprise Agreements (EA).
Billing events (Abrechnungsereignisse) Ein Ereignisprotokoll für neue Rechnungen, Käufe auf Rechnung usw. Nur Microsoft-Kundenvereinbarungen.
Budgets Budgetdetails zur Anzeige der tatsächlichen Kosten oder Nutzung im Vergleich zu vorhandenen Budgetzielen
Charges Eine monatsbasierte Zusammenfassung der Azure-Nutzung, Marketplace-Gebühren und separat abgerechneten Gebühren. Nur Microsoft-Kundenvereinbarungen.
Credit lots (Gutschriftanteile) Details zu Azure-Gutschriftanteilskäufen für das angegebene Abrechnungsprofil Nur Microsoft-Kundenvereinbarungen.
Preisblätter Geltende Verbrauchseinheitenpreise für das angegebene Abrechnungsprofil oder die angegebene EA-Registrierung
Gebühren für reservierte Instanzen Die Gebühren für Ihre reservierten Instanzen in den letzten 24 Monaten Diese Tabelle ist veraltet. Verwenden Sie RI-Transaktionen
Empfehlungen für reservierte Instanzen (gemeinsame Nutzung) Reservierte Instanzen erwerben Empfehlungen, die auf all ihren Abonnementnutzungstrends der letzten 30 Tage basieren.
Empfehlungen für reservierte Instanzen (Einzelnutzung) Reservierte Instanzen erwerben Empfehlungen basierend auf den Nutzungstrends für einzelne Abonnements der letzten 30 Tage.
RI-Transaktionen Liste der Transaktionen für reservierte Instanzen im Abrechnungskontobereich.
Nutzungsdetails zu reservierten Instanzen Ausführliche Informationen zum Verbrauch für Ihre vorhandenen reservierten Instanzen im letzten Monat
Nutzungszusammenfassung für reservierte Instanzen Tägliche Azure-Reservierungsnutzung in Prozent
Nutzungsdetails Eine Aufschlüsselung der verbrauchten Mengen und geschätzten Kosten für das angegebene Abrechnungsprofil für die EA-Registrierung.
Nutzungsdetails (amortisiert) Eine Aufschlüsselung der verbrauchten Mengen und geschätzten amortisierten Kosten für das angegebene Abrechnungsprofil für die EA-Registrierung.

Sie können eine Tabelle auswählen, um ein Vorschaudialogfeld anzuzeigen. Sie können mindestens eine Tabelle auswählen, indem Sie die Kontrollkästchen neben dem Tabellennamen aktivieren und dann Laden auswählen.

Screenshot: Dialogfeld „Navigator“

Wenn Sie Laden auswählen, werden die Daten in Power BI Desktop geladen.

Nachdem die von Ihnen ausgewählten Daten geladen wurden, werden die Tabellen und Felder im Bereich Felder angezeigt.

Einschränkungen und Überlegungen

Möglicherweise erhalten Sie eine ungültige Anforderung vom Datentyp 400 von den RI-Nutzungsdetails, wenn Sie versuchen, die Daten zu aktualisieren und einen Datumsparameter ausgewählt haben, der größer als drei Monate ist. Führen Sie zum Abschwächen dieses Fehlers die folgenden Schritte aus:

  1. Wählen Sie in Power BI Desktop Startseite > Daten umwandeln aus.

  2. Wählen Sie in Power Query-Editor das Dataset mit den RI-Nutzungsdetails und dann Erweiterter Editor aus.

  3. Aktualisieren Sie den Power Query Code wie in den folgenden Absätzen gezeigt, wodurch die Aufrufe in Blöcke mit drei Monaten aufgeteilt werden. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Registrierungsnummer oder die ID ihres Abrechnungskontos bzw. Abrechnungsprofils notieren und beibehalten.

    Verwenden Sie für EA das folgende Codeupdate:

    let
        enrollmentNumber = "<<Enrollment Number>>",
        optionalParameters1 = [startBillingDataWindow = "-9", endBillingDataWindow = "-6"],
        source1 = AzureCostManagement.Tables("Enrollment Number", enrollmentNumber, 5, optionalParameters1),
        riusagedetails1 = source1{[Key="riusagedetails"]}[Data],
        optionalParameters2 = [startBillingDataWindow = "-6", endBillingDataWindow = "-3"],
        source2 = AzureCostManagement.Tables("Enrollment Number", enrollmentNumber, 5, optionalParameters2),    
        riusagedetails2 = source2{[Key="riusagedetails"]}[Data],
        riusagedetails = Table.Combine({riusagedetails1, riusagedetails2})
    in
        riusagedetails
    

    Verwenden Sie für Microsoft-Kundenvereinbarungen das folgende Update:

    let
        billingProfileId = "<<Billing Profile Id>>",
        optionalParameters1 = [startBillingDataWindow = "-9", endBillingDataWindow = "-6"],
        source1 = AzureCostManagement.Tables("Billing Profile Id", billingProfileId, 5, optionalParameters1),
        riusagedetails1 = source1{[Key="riusagedetails"]}[Data],
        optionalParameters2 = [startBillingDataWindow = "-6", endBillingDataWindow = "-3"],
        source2 = AzureCostManagement.Tables("Billing Profile Id", billingProfileId, 5, optionalParameters2),    
        riusagedetails2 = source2{[Key="riusagedetails"]}[Data],
        riusagedetails = Table.Combine({riusagedetails1, riusagedetails2})
    in
        riusagedetails
    
    
  4. Nachdem Sie den Code mit dem entsprechenden Update aus dem vorherigen Schritt aktualisiert haben, wählen Sie Fertig und dann Schließen & Anwenden aus.

Nächste Schritte

Es gibt viele verschiedene Datenquellen, mit denen Sie über Power BI Desktop eine Verbindung herstellen können. Weitere Informationen finden Sie in den folgenden Artikeln: