IDebugEngineLaunch2::LaunchSuspended

Diese Methode startet einen Prozess mit der Debug-Engine (DE).

Syntax

HRESULT LaunchSuspended ( 
   LPCOLESTR             pszMachine,
   IDebugPort2*          pPort,
   LPCOLESTR             pszExe,
   LPCOLESTR             pszArgs,
   LPCOLESTR             pszDir,
   BSTR                  bstrEnv,
   LPCOLESTR             pszOptions,
   LAUNCH_FLAGS          dwLaunchFlags,
   DWORD                 hStdInput,
   DWORD                 hStdOutput,
   DWORD                 hStdError,
   IDebugEventCallback2* pCallback,
   IDebugProcess2**      ppDebugProcess
);
int LaunchSuspended(
   string               pszServer,
   IDebugPort2          pPort,
   string               pszExe,
   string               pszArgs,
   string               pszDir,
   string               bstrEnv,
   string               pszOptions,
   enum_LAUNCH_FLAGS    dwLaunchFlags,
   uint                 hStdInput,
   uint                 hStdOutput,
   uint                 hStdError,
   IDebugEventCallback2 pCallback,
   out IDebugProcess2   ppProcess
);

Parameter

pszMachine
[in] Der Name des Computers, auf dem der Prozess gestartet werden soll. Verwenden Sie einen NULL-Wert, um den lokalen Computer anzugeben.

pPort
[in] Die IDebugPort2-Schnittstelle, die den Port darstellt, in dem das Programm ausgeführt wird.

pszExe
[in] Der Name der ausführbaren Datei, die gestartet werden soll.

pszArgs
[in] Die Argumente, die an die ausführbare Datei übergeben werden. Kann ein NULL-Wert sein, wenn keine Argumente enthalten sind.

pszDir
[in] Der Name des Arbeitsverzeichnisses, das von der ausführbaren Datei verwendet wird. Kann ein NULL-Wert sein, wenn kein Arbeitsverzeichnis erforderlich ist.

bstrEnv
[in] Umgebungsblock von NULL-Terminierungszeichenfolgen, gefolgt von einem zusätzlichen NULL-Abschlusszeichen.

pszOptions
[in] Die Optionen für die ausführbare Datei.

dwLaunchFlags
[in] Gibt die LAUNCH_FLAGS für eine Sitzung an.

hStdInput
[in] Handle für einen alternativen Eingabestream. Kann 0 sein, wenn keine Umleitung erforderlich ist.

hStdOutput
[in] Handle für einen alternativen Ausgabestream. Kann 0 sein, wenn keine Umleitung erforderlich ist.

hStdError
[in] Handle für einen alternativen Fehlerausgabestream. Kann 0 sein, wenn keine Umleitung erforderlich ist.

pCallback
[in] Das IDebugEventCallback2-Objekt, das Debuggerereignisse empfängt.

ppDebugProcess
[out] Gibt das resultierende IDebugProcess2-Objekt zurück, das den gestarteten Prozess darstellt.

Rückgabewert

Wenn die Ausführung erfolgreich ist, wird S_OK, andernfalls ein Fehlercode zurückgegeben.

Hinweise

Normalerweise startet ein Programm mithilfe der Visual Studio LaunchSuspended-Methode und hängt dann den Debugger an das angehaltene Programm an. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Debug-Engine möglicherweise ein Programm starten muss (z. B. wenn die Debug-Engine Teil eines Interpreters und das zu debuggende Programm eine interpretierte Sprache ist). In diesem Fall wird die -Methode Visual Studio IDebugEngineLaunch2::LaunchSuspended verwendet.

Die ResumeProcess-Methode wird aufgerufen, um den Prozess zu starten, nachdem der Prozess erfolgreich im angehaltenen Zustand gestartet wurde.

Siehe auch