Neuigkeiten in Windows Server 2019What's new in Windows Server 2019

Gilt für: Windows Server 2019Applies to: Windows Server 2019

Dieses Thema beschreibt einige der neuen Features in Windows Server 2019.This topic describes some of the new features in Windows Server 2019. Windows Server-2019 basiert auf der soliden Fundament von Windows Server 2016 und bietet zahlreiche Innovationen auf vier wichtigen Themen: Hybridcloud, Sicherheit, Plattform und Hyperkonvergenten Infrastruktur (HCL).Windows Server 2019 is built on the strong foundation of Windows Server 2016 and brings numerous innovations on four key themes: Hybrid Cloud, Security, Application Platform, and Hyper-Converged Infrastructure (HCI).

Neuerungen in Windows Server Halbjährlicher Kanal-Versionen finden Sie unter Neuigkeiten in Windows Server.To find out what's new in Windows Server Semi-Annual Channel releases, see What's New in Windows Server.

AllgemeinGeneral

Windows Admin CenterWindows Admin Center

Windows Admin Center ist eine lokal bereitgestellte, browserbasierte App zum Verwalten von Servern, Cluster, hyperkonvergenter Infrastruktur und Windows 10-PCs.Windows Admin Center is a locally deployed, browser-based app for managing servers, clusters, hyper-converged infrastructure, and Windows 10 PCs. Sie können es ohne zusätzliche Kosten neben Windows verwenden – es ist produktionsbereit.It comes at no additional cost beyond Windows and is ready to use in production.

Sie können Windows Admin Center auf Windows Server-2019 sowie Windows 10 und früheren Versionen von Windows und Windows Server installiert und zum Verwalten von Servern und Clustern unter Windows Server 2008 R2 verwenden und höher.You can install Windows Admin Center on Windows Server 2019 as well as Windows 10 and earlier versions of Windows and Windows Server, and use it to manage servers and clusters running Windows Server 2008 R2 and later.

Weitere Informationen finden Sie unter Windows Admin Center.For more info, see Windows Admin Center.

Desktop ExperienceDesktop experience

Da es sich bei Windows Server 2019 um eine Long-Term Servicing Channel (LTSC)-Version handelt, ist Desktop Experience enthalten.Because Windows Server 2019 is a Long-Term Servicing Channel (LTSC) release, it includes the Desktop Experience. (Halbjährlicher Kanal (SAC) Releases enthalten die Desktopdarstellung nicht beabsichtigt; sie dienen ausschließlich Server Core und Nano Server-containerimage frei.) Wie bei Windows Server 2016 während des Setups des Betriebssystems können Sie zwischen Server Core-Installationen oder Server mit Desktopdarstellung Installationen.(Semi-Annual Channel (SAC) releases don't include the Desktop Experience by design; they are strictly Server Core and Nano Server container image releases.) As with Windows Server 2016, during setup of the operating system you can choose between Server Core installations or Server with Desktop Experience installations.

SystemdatenSystem Insights

System Insights ist eine neue Funktion von Windows Server 2019, mit der lokale Predictive Analytics-Funktionen direkt in Windows Server integriert werden können.System Insights is a new feature available in Windows Server 2019 that brings local predictive analytics capabilities natively to Windows Server. Diese prädiktiven Funktionen, die jeweils von einem maschinellen Lernmodell unterstützt werden, analysieren lokal Windows Server-Systemdaten wie Leistungsindikatoren und Ereignisse und geben Einblick in die Funktionsweise Ihrer Server und helfen Ihnen dabei, die Betriebskosten im Zusammenhang mit der reaktiven Verwaltung von Problemen in Windows-Serverbereitstellungen zu reduzieren.These predictive capabilities, each backed by a machine-learning model, locally analyze Windows Server system data, such as performance counters and events, providing insight into the functioning of your servers and helping you reduce the operational expenses associated with reactively managing issues in your Windows Server deployments.

Hybrid-CloudHybrid Cloud

Optionales Feature (FOD, Feature on Demand) „Server Core-App-Kompatibilität”Server Core app compatibility feature on demand

Das optionale Feature (FOD) "Server Core-Anwendungskompatibilität" verbessert die App-Kompatibilität für die Windows Server Core-Installationsoption erheblich durch Hinzufügen einer Teilmenge von Binärdateien und Komponenten von Windows Server mit Desktop Experience, ohne dass die Windows Server Desktop Experience-Grafikumgebung selbst hinzugefügt wird.The Server Core App Compatibility feature on demand (FOD) significantly improves the app compatibility of the Windows Server Core installation option by including a subset of binaries and components from Windows Server with the Desktop Experience, without adding the Windows Server Desktop Experience graphical environment itself. Dies erfolgt, um die Funktionalität und Kompatibilität von Server Core zu erhöhen und gleichzeitig möglichst schlank zu halten.This is done to increase the functionality and compatibility of Server Core while keeping it as lean as possible.

Dieses optionale FOD ist in einer separaten ISO verfügbar und kann nur Windows Server Core-Installationen und -Bildern mit DISM hinzugefügt werden.This optional feature on demand is available on a separate ISO and can be added to Windows Server Core installations and images only, using DISM.

SicherheitSecurity

Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP)Windows Defender Advanced Threat Protection (ATP)

Die umfassenden Plattformsensoren und Reaktionsaktionen von ATP decken Angriffe auf Speicher- und Kernel-Ebene auf und reagieren darauf, indem sie bösartige Dateien unterdrücken und schädliche Prozesse beenden.ATP's deep platform sensors and response actions expose memory and kernel level attacks and respond by suppressing malicious files and terminating malicious processes.

Windows Defender ATP Exploit Guard ist eine neue Serie von Host-Intrusion-Prevention-Funktionen.Windows Defender ATP Exploit Guard is a new set of host-intrusion prevention capabilities. Die vier Komponenten von Windows Defender Exploit Guard wurden entwickelt, um das Gerät gegen eine Vielzahl von Angriffsvektoren zu schützen und Verhaltensweisen zu blockieren, die häufig bei Malware-Angriffen eingesetzt werden. Gleichzeitig können Sie Sicherheitsrisiken und Produktivitätsanforderungen ausbalancieren.The four components of Windows Defender Exploit Guard are designed to lock down the device against a wide variety of attack vectors and block behaviors commonly used in malware attacks, while enabling you to balance security risk and productivity requirements.

  • Attack Surface Reduction (ASR) umfasst eine Reihe von Steuerelementen, mit denen Unternehmen verhindern können, dass Malware auf die Computer gelangt, indem sie verdächtige schädliche Dateien (z. B. Office-Dateien), Skripts, seitliche Bewegungen, Ransomware-Verhalten und E-Mail-basierte Bedrohungen blockieren.Attack Surface Reduction(ASR) is set of controls that enterprises can enable to prevent malware from getting on the machine by blocking suspicious malicious files (for example, Office files), scripts, lateral movement, ransomware behavior, and email-based threats.

  • Netzwerkschutz schützt den Endpunkt vor webbasierten Bedrohungen, indem er jeden ausgehenden Prozess auf dem Gerät über Windows Defender SmartScreen an nicht vertrauenswürdige Hosts/IP-Adressen blockiert.Network protection protects the endpoint against web-based threats by blocking any outbound process on the device to untrusted hosts/IP addresses through Windows Defender SmartScreen.

  • Kontrollierter Ordnerzugriff schützt sensible Daten vor Ransomware, indem es verhindert, dass nicht vertrauenswürdige Prozesse auf Ihre geschützten Ordner zugreifen.Controlled folder access protects sensitive data from ransomware by blocking untrusted processes from accessing your protected folders.

  • Exploit-Schutz ist eine Reihe von Maßnahmen zur Minderung von Schwachstellen (ersetzt EMET), die einfach konfiguriert werden können, um Ihr System und Ihre Anwendungen zu schützen.Exploit protection is a set of mitigations for vulnerability exploits (replacing EMET)that can be easily configured to protect your system and applications.

Windows Defender-Anwendungssteuerung (auch bekannt als Code Codeintegrität (CI)-Richtlinie) wurde in Windows Server 2016 veröffentlicht.Windows Defender Application Control (also known as Code Integrity (CI) policy) was released in Windows Server 2016. Das Feedback von Kunden hat gezeigt, dass dies ein großartiges Konzept ist, das aber nur schwer bereitgestellt werden kann.Customer feedback has suggested that it is a great concept, but hard to deploy. Um dies zu beheben, haben wir standardmäßige CI-Richtlinien erstellt, die alle Windows-internen Dateien und Microsoft-Anwendungen wie SQL Server zulassen, aber bekannte ausführbare Dateien blockieren, die CI umgehen können.To address this, we have built default CI policies, which allows all Windows in-box files and Microsoft applications, such as SQL Server, and block known executables that can bypass CI. 

Sicherheit mit Software-Defined Networking (SDN)Security with Software Defined Networking (SDN)

Sicherheit mit SDN bietet zahlreiche Features, um Kundenvertrauen bei der Ausführung von Workloads, entweder lokal, oder als Dienstanbieter in der Cloud zu erhöhen.Security with SDN delivers many features to increase customer confidence in running workloads, either on-premises, or as a service provider in the cloud.

Diese Sicherheitsverbesserungen sind in die umfassende, in Windows Server 2016 eingeführte SDN-Plattform integriert.These security enhancements are integrated into the comprehensive SDN platform introduced in Windows Server 2016.

Eine vollständige Liste der Neuigkeiten in SDN finden Sie unter Neuigkeiten in SDN für Windows Server 2019.For a complete list of what’s new in SDN see, What’s New in SDN for Windows Server 2019.

Verbesserungen für abgeschirmte virtuelle ComputerShielded Virtual Machines improvements

  • Branch Office-VerbesserungenBranch office improvements

    Sie können nun abgeschirmte virtuelle Maschinen auf Maschinen mit intermittierender Konnektivität zum Host Guardian-Dienst ausführen, indem Sie die neuen Fallback-HGS- und Offline-Modus-Funktionen nutzen.You can now run shielded virtual machines on machines with intermittent connectivity to the Host Guardian Service by leveraging the new fallback HGS and offline mode features. Fallback HGS ermöglicht es Ihnen, einen zweiten Satz von URLs für Hyper-V zu konfigurieren, um zu prüfen, ob Ihr primärer HGS-Server erreicht werden kann.Fallback HGS allows you to configure a second set of URLs for Hyper-V to try if it can't reach your primary HGS server.

    Im Offline-Modus können Sie Ihre abgeschirmten VMs auch dann starten, wenn HGS nicht erreichbar ist, sofern die VM einmal erfolgreich gestartet wurde und sich die Sicherheitskonfiguration des Hosts nicht geändert hat.Offline mode allows you to continue to start up your shielded VMs, even if HGS can't be reached, as long as the VM has started successfully once, and the host's security configuration has not changed.

  • Verbesserungen bei der ProblembehandlungTroubleshooting improvements

    Darüber hinaus haben wir die Fehlerbehebung für Ihre abgeschirmten virtuellen Maschinen vereinfacht, indem wir den erweiterten VMConnect-Sitzungsmodus und PowerShell Direct unterstützen.We've also made it easier to troubleshoot your shielded virtual machines by enabling support for VMConnect Enhanced Session Mode and PowerShell Direct. Diese Tools sind besonders nützlich, wenn Sie die Netzwerkverbindung zu Ihrer VM verloren haben und ihre Konfiguration aktualisieren müssen, um den Zugriff wiederherzustellen.These tools are particularly useful if you've lost network connectivity to your VM and need to update its configuration to restore access.

    Diese Funktionen müssen nicht konfiguriert werden, und sie werden automatisch zur Verfügung gestellt, wenn eine abgeschirmte VM auf einem Hyper-V-Host mit Windows Server Version 1803 oder höher ausgeführt wird.These features do not need to be configured, and they become available automatically when a shielded VM is placed on a Hyper-V host running Windows Server version 1803 or later.

  • Linux-UnterstützungLinux support

    Wenn Sie Umgebungen mit gemischten Betriebssystemen ausführen, unterstützt Windows Server 2019 jetzt die Ausführung von Ubuntu, Red Hat Enterprise Linux und SUSE Linux Enterprise Server in abgeschirmten virtuellen Maschinen.If you run mixed-OS environments, Windows Server 2019 now supports running Ubuntu, Red Hat Enterprise Linux, and SUSE Linux Enterprise Server inside shielded virtual machines.

HTTP/2 für ein schnelleres und sichereres WebHTTP/2 for a faster and safer Web

  • Verbessertes Zusammenführen von Verbindungen für ein ununterbrochenes und korrekt verschlüsseltes Browser-ErlebnisImproved coalescing of connections to deliver an uninterrupted and properly encrypted browsing experience.

  • Die serverseitige Cipher-Suite-Verhandlung von HTTP/2 wurde aktualisiert, um Verbindungsfehler automatisch zu mindern und die Bereitstellung zu vereinfachen.Upgraded HTTP/2’s server-side cipher suite negotiation for automatic mitigation of connection failures and ease of deployment.

  • Unser Standard-TCP-Congestion-Provider wurde auf Cubic umgestellt, um Ihnen mehr Durchsatz zu bieten!Changed our default TCP congestion provider to Cubic to give you more throughput!

SpeicherStorage

Hier einige der Änderungen, die wir in Windows Server 2019 am Speicher vorgenommen haben.Here are some of the changes we've made to storage in Windows Server 2019. Weitergehende Informationen finden Sie unter Neuigkeiten zum Speicher.For details, see What's new in Storage.

SpeichermigrationsdienstStorage Migration Service

Der Speichermigrationsdienst ist eine neue Technologie, mit der Server leichter auf eine neuere Version von Windows Server migriert werden können.Storage Migration Service is a new technology that makes it easier to migrate servers to a newer version of Windows Server. Es bietet ein grafisches Tool, das Daten auf Servern inventarisiert, Daten und Konfiguration auf neuere Server überträgt und dann optional die Identitäten der alten Server auf die neuen Server überträgt, sodass Apps und Benutzer nichts ändern müssen.It provides a graphical tool that inventories data on servers, transfers the data and configuration to newer servers, and then optionally moves the identities of the old servers to the new servers so that apps and users don't have to change anything. Weitere Informationen finden Sie unter Speichermigrationsdienst).For more info, see Storage Migration Service.

Direkte SpeicherplätzeStorage Spaces Direct

Hier eine Liste der Neuigkeiten in Storage Spaces DirectHere's a list of what's new in Storage Spaces Direct. Weitergehende Informationen finden Sie unter Neuigkeiten in Storage Spaces Direct.For details, see What's new in Storage Spaces Direct. Siehe auch Azure Stack HCI für Informationen zum Abrufen von "direkte Speicherplätze" Systeme überprüft.Also see Azure Stack HCI for info on acquiring validated Storage Spaces Direct systems.

  • Deduplizierung und Komprimierung für ReFS-volumesDeduplication and compression for ReFS volumes
  • Systemeigene Unterstützung für den persistenten SpeicherNative support for persistent memory
  • Geschachtelte Flexibilität in Bezug auf zwei Knoten hyperkonvergenten Infrastruktur am RandNested resiliency for two-node hyper-converged infrastructure at the edge
  • Zwei-Server-Clustern mithilfe eines USB-Speicherstick als ZeugeTwo-server clusters using a USB flash drive as a witness
  • Unterstützung für Windows Admin CenterWindows Admin Center support
  • LeistungsverlaufPerformance history
  • Skalieren Sie bis zu 4 PB pro ClusterScale up to 4 PB per cluster
  • Mirror-beschleunigte Parität ist 2 X schnellerMirror-accelerated parity is 2X faster
  • Steuern der Wartezeit ausreißererkennungDrive latency outlier detection
  • Trennen Sie manuell die Zuordnung von Volumes, um die Fehlertoleranz zu erhöhen.Manually delimit the allocation of volumes to increase fault tolerance

SpeicherreplikatStorage Replica

Neuigkeiten für SpeicherreplikateHere's what's new in Storage Replica. Weitergehende Informationen finden Sie unter Neuigkeiten für Speicherreplikate.For details, see What's new in Storage Replica.

  • Speicherreplikate sind jetzt in Windows Server 2019 Standard Edition verfügbar.Storage Replica is now available in Windows Server 2019 Standard Edition.
  • Test-Failover ist ein neues Feature zum Bereitstellen von Zielspeicher für die Validierung von Replikations- oder Backupdaten.Test failover is a new feature that allows mounting of destination storage to validate replication or backup data. Weitere Informationen finden Sie unter Häufig gestellte Fragen zu Speicherreplikaten.For more information, see Frequently Asked Questions about Storage Replica.
  • Verbesserungen der Protokollierungsleistung für SpeicherreplikateStorage Replica log performance improvements
  • Support für Windows Admin CenterWindows Admin Center support

FailoverclusteringFailover Clustering

Hier eine Liste der Neuigkeiten für das Failoverclustering.Here's a list of what's new in Failover Clustering. Weitergehende Informationen finden Sie unter Neuigkeiten für Failovercluster.For details, see What's new in Failover Clustering.

  • ClustergruppenCluster sets
  • Azure-fähigen ClusternAzure-aware clusters
  • Domänenübergreifende-clustermigrationCross-domain cluster migration
  • USB-ZeugenUSB witness
  • Verbesserungen der Cluster-InfrastrukturCluster infrastructure improvements
  • Clusterfähiges aktualisieren unterstützt "direkte Speicherplätze".Cluster Aware Updating supports Storage Spaces Direct
  • File Share Witness-VerbesserungenFile share witness enhancements
  • Cluster-HärtungCluster hardening
  • Failovercluster verwendet nicht mehr die NTLM-Authentifizierung.Failover Cluster no longer uses NTLM authentication

AnwendungsplattformApplication Platform

Linux-Container unter WindowsLinux containers on Windows

Es ist nun möglich, Windows- und Linux-basierte Container auf demselben Container-Host mit demselben Docker-Daemon auszuführen.It is now possible to run Windows and Linux-based containers on the same container host, using the same docker daemon. Dies ermöglicht Ihnen eine heterogene Container-Host-Umgebung und bietet Anwendungsentwicklern zugleich Flexibilität.This enables you to have a heterogenous container host environment while providing flexibility to application developers.

Integrierte Unterstützung für KubernetesBuilt-in Support for Kubernetes

Windows Server 2019 setzt die Verbesserungen in Bezug auf Computing, Netzwerk und Speicher fort, die in den Versionen des halbjährlichen Kanals zur Unterstützung von Kubernetes unter Windows erforderlich sind.Windows Server 2019 continues the improvements to compute, networking and storage from the semi-annual channel releases needed to support Kubernetes on Windows. Weitere Details sind in den kommenden Kubernetes-Versionen verfügbar.More details are available in upcoming Kubernetes releases.

  • Container Networking in Windows Server 2019 verbessert die Benutzerfreundlichkeit von Kubernetes unter Windows erheblich, indem die Widerstandsfähigkeit der Plattformnetzwerke verbessert und Container-Netzwerk-Plugins unterstützt werden.Container Networking in Windows Server 2019 greatly improves usability of Kubernetes on Windows by enhancing platform networking resiliency and support of container networking plugins.

  • Bereitgestellte Workloads auf Kubernetes können die Netzwerksicherheit zum Schutz von Linux- und Windows-Diensten mit integrierten Tools nutzen.Deployed workloads on Kubernetes are able to use network security to protect both Linux and Windows services using embedded tooling.

Container-VerbesserungenContainer improvements

  • Verbesserte integrierte IdentitätImproved integrated identity

    Wir haben die integrierte Windows-Authentifizierung in Containern einfacher und zuverlässiger gemacht und dabei einige Einschränkungen früherer Versionen von Windows Server behoben.We've made integrated Windows authentication in containers easier and more reliable, addressing several limitations from prior versions of Windows Server.

  • Eine bessere AnwendungskompatibilitätBetter application compatibility

    Es ist einfacher, das containerisieren von Windows-basierten Anwendungen einfach: Die app-Kompatibilität für die vorhandene Windowsservercore Image wurde erhöht.Containerizing Windows-based applications just got easier: The app compatibility for the existing windowsservercore image has been increased. Für Anwendungen mit zusätzlichen API-Abhängigkeiten gibt es jetzt ein drittes Basis-Image: windows.For applications with additional API dependencies, there is now a third base image: windows.

  • Verringerte Größe und höhere LeistungReduced size and higher performance

    Die Download-Größen des Basiscontainers, die Größe auf der Festplatte und die Startzeiten wurden verbessert.The base container image download sizes, size on disk and startup times have been improved. Dies beschleunigt die Container-Workflows.This speeds up container workflows

  • Verwaltungsfunktionen, die mithilfe von Windows Admin Center ((Vorschau))Management experience using Windows Admin Center (preview)

    Wir haben es einfacher denn je gemacht zu sehen, welche Container auf Ihrem Computer ausgeführt werden, und einzelne Container mit einer neuen Erweiterung für Windows Admin Center zu verwalten.We've made it easier than ever to see which containers are running on your computer and manage individual containers with a new extension for Windows Admin Center. Suchen Sie im öffentlichen Windows Admin Center-Feed nach der Erweiterung „Container”.Look for the "Containers" extension in the Windows Admin Center public feed.

Verschlüsselte NetzwerkeEncrypted Networks

Verschlüsselte Netzwerke – Die virtuelle Netzwerkverschlüsselung ermöglicht die Verschlüsselung des virtuellen Netzwerkverkehrs zwischen virtuellen Maschinen, die miteinander in Teilnetzen kommunizieren, die als Verschlüsselung aktiviert markiert sind.Encrypted Networks - Virtual network encryption allows encryption of virtual network traffic between virtual machines that communicate with each other within subnets marked as Encryption Enabled. Es nutzt auch Datagram Transport Layer Security (DTLS) im virtuellen Subnetz, um Pakete zu verschlüsseln.It also utilizes Datagram Transport Layer Security (DTLS) on the virtual subnet to encrypt packets. DTLS schützt vor Abhörversuchen, Manipulation und Fälschung durch jeden, der Zugriff auf das physische Netzwerk hat.DTLS protects against eavesdropping, tampering, and forgery by anyone with access to the physical network.

Verbesserungen der Netzwerkleistung für virtuelle WorkloadsNetwork performance improvements for virtual workloads

Verbesserungen der Netzwerkleistung für virtuelle Workloads maximieren den Netzwerkdurchsatz für virtuelle Maschinen, ohne dass Sie Ihren Host ständig optimieren oder übermäßig bereitstellen müssen.Network performance improvements for virtual workloads maximizes the network throughput to virtual machines without requiring you to constantly tune or over-provision your host. Dies reduziert die Betriebs- und Wartungskosten und erhöht gleichzeitig die verfügbare Dichte Ihrer Hosts.This lowers the operations and maintenance cost while increasing the available density of your hosts. Diese neuen Features sind:These new features are:

  • Empfangen von Segmentkoaleszenzen im vSwitchReceive Segment Coalescing in the vSwitch

  • Dynamische virtuelle Maschine Multi-Queue (d.VMMQ)Dynamic Virtual Machine Multi-Queue (d.VMMQ)

Niedrige zusätzliche Verzögerung Hintergrund-TransportLow Extra Delay Background Transport

Der Low Extra Delay Background Transport (LEDBAT) ist ein latenzoptimierter Anbieter für die Netzwerküberlastungssteuerung, der Benutzern und Anwendungen automatisch Bandbreite zur Verfügung stellt und dabei die gesamte verfügbare Bandbreite verbraucht, wenn das Netzwerk nicht verwendet wird.Low Extra Delay Background Transport (LEDBAT) is a latency optimized, network congestion control provider designed to automatically yield bandwidth to users and applications, while consuming the entire bandwidth available when the network is not in use.
Diese Technologie ist für die Bereitstellung großer, kritischer Updates in einer IT-Umgebung vorgesehen, ohne die Services für Kunden und die damit verbundene Bandbreite zu beeinträchtigen.This technology is intended for use in deploying large, critical updates across an IT environment without impacting customer facing services and associated bandwidth.

Windows-ZeitdienstWindows Time Service

Der Windows-Zeitdienst enthält echte UTC-kompatible Schaltsekundenunterstützung, ein neues Zeitprotokoll namens Precision Time Protocol und End-to-End-Rückverfolgbarkeit.The Windows Time Service includes true UTC-compliant leap second support, a new time protocol called Precision Time Protocol, and end-to-end traceability.

Hochleistungs-SDN-GatewaysHigh performance SDN gateways

Hochleistungs-SDN-Gateways in Windows Server 2019 verbessert die Leistung für IPsec- und GRE-Verbindungen erheblich und bietet einen extrem hohen Durchsatz bei deutlich geringerer CPU-Auslastung.High performance SDN gateways in Windows Server 2019 greatly improves the performance for IPsec and GRE connections, providing ultra-high-performance throughput with much less CPU utilization.

Neue Bereitstellungsbenutzeroberfläche und Windows Admin Center-Erweiterung für SDNNew Deployment UI and Windows Admin Center extension for SDN

Mit Windows Server 2019 ist es nun einfach, eine neue Bereitstellungsbenutzeroberfläche und eine Windows Admin Center-Erweiterung bereitzustellen und zu verwalten, die es jedem ermöglicht, die Leistungsfähigkeit von SDN zu nutzen.Now, with Windows Server 2019, it’s easy to deploy and manage through a new deployment UI and Windows Admin Center extension that enable anyone to harness the power of SDN.

Unterstützung von persistentem Speicher für Hyper-V-VMsPersistent Memory support for Hyper-V VMs

Um den hohen Durchsatz und die niedrige Latenz von persistentem Speicher (auchTo leverage the high throughput and low latency of persistent memory (a.k.a. Speicherklassenspeicher genannt) in virtuellen Maschinen zu nutzen, kann er nun direkt in VMs projiziert werden.storage class memory) in virtual machines, it can now be projected directly into VMs. Dies kann dazu beitragen, die Latenzzeit für Datenbanktransaktionen drastisch zu reduzieren oder die Wiederherstellungszeiten für In-Memory-Datenbanken mit niedriger Latenz bei einem Ausfall zu reduzieren.This can help to drastically reduce database transaction latency or reduce recovery times for low latency in-memory databases on failure.