Neuerstellen von SystemdatenbankenRebuild System Databases

Gilt für: JaSQL Server NeinAzure SQL-Datenbank NeinAzure Synapse Analytics (SQL DW) NeinParallel Data Warehouse APPLIES TO: yesSQL Server noAzure SQL Database noAzure Synapse Analytics (SQL DW) noParallel Data Warehouse

Systemdatenbanken müssen neu erstellt werden, um Beschädigungen der Systemdatenbanken master, model, msdboder resource zu beheben oder die Standardsortierung auf Serverebene zu ändern.System databases must be rebuilt to fix corruption problems in the master, model, msdb, or resource system databases or to modify the default server-level collation. Dieses Thema enthält schrittweise Anweisungen für die Neuerstellung von Systemdatenbanken in SQL Server 2019SQL Server 2019.This topic provides step-by-step instructions to rebuild system databases in SQL Server 2019SQL Server 2019.

In diesem ThemaIn This Topic

VorbereitungenBefore You Begin

EinschränkungenLimitations and Restrictions

Bei der Neuerstellung der Systemdatenbanken master, model, msdb und tempdb werden die Datenbanken abgelegt und an ihrem ursprünglichen Speicherort neu erstellt.When the master, model, msdb, and tempdb system databases are rebuilt, the databases are dropped and re-created in their original location. Wenn in der REBUILD-Anweisung eine neue Sortierung angegeben wird, werden die Systemdatenbanken unter Verwendung dieser Sortiereinstellung erstellt.If a new collation is specified in the rebuild statement, the system databases are created using that collation setting. Alle Benutzeränderungen an diesen Datenbanken gehen verloren.Any user modifications to these databases are lost. Beispielsweise kann die master</ -Datenbank benutzerdefinierte Objekte, die msdb</ -Datenbank geplante Aufträge und die model</ -Datenbank Änderungen der Standardeinstellungen für Datenbanken enthalten.For example, you may have user-defined objects in the master database, scheduled jobs in msdb, or changes to the default database settings in the model database.

Erforderliche KomponentenPrerequisites

Führen Sie die folgenden Aufgaben aus, bevor Sie die Systemdatenbanken neu erstellen, um sicherzustellen, dass Sie die Systemdatenbanken mit ihren aktuellen Einstellungen wiederherstellen können.Perform the following tasks before you rebuild the system databases to ensure that you can restore the system databases to their current settings.

  1. Zeichnen Sie alle serverweiten Konfigurationswerte auf.Record all server-wide configuration values.

    SELECT * FROM sys.configurations;  
    
  2. Zeichnen Sie alle auf die SQL ServerSQL Server -Instanz angewendeten Service Packs und Hotfixes sowie die aktuelle Sortierung auf.Record all service packs and hotfixes applied to the instance of SQL ServerSQL Server and the current collation. Sie müssen diese Updates erneut ausführen, nachdem Sie die Systemdatenbanken neu erstellt haben.You must reapply these updates after rebuilding the system databases.

    SELECT  
    SERVERPROPERTY('ProductVersion ') AS ProductVersion,  
    SERVERPROPERTY('ProductLevel') AS ProductLevel,  
    SERVERPROPERTY('ResourceVersion') AS ResourceVersion,  
    SERVERPROPERTY('ResourceLastUpdateDateTime') AS ResourceLastUpdateDateTime,  
    SERVERPROPERTY('Collation') AS Collation;  
    
  3. Zeichnen Sie den aktuellen Speicherort aller Daten und Protokolldateien für die Systemdatenbanken auf.Record the current location of all data and log files for the system databases. Durch die erneute Erstellung der Systemdatenbanken werden alle Systemdatenbanken an ihrem ursprünglichen Speicherort installiert.Rebuilding the system databases installs all system databases to their original location. Wenn Sie Systemdatenbank-Daten oder Protokolldateien an einen anderen Speicherort verschoben haben, müssen Sie die Dateien erneut verschieben.If you have moved system database data or log files to a different location, you must move the files again.

    SELECT name, physical_name AS current_file_location  
    FROM sys.master_files  
    WHERE database_id IN (DB_ID('master'), DB_ID('model'), DB_ID('msdb'), DB_ID('tempdb'));  
    
  4. Suchen Sie die aktuelle Sicherung der Datenbanken master, model und msdb.Locate the current backup of the master, model, and msdb databases.

  5. Wenn die Instanz von SQL ServerSQL Server als Replikationsverteiler konfiguriert ist, suchen Sie die aktuelle Sicherung der Verteilungsdatenbank.If the instance of SQL ServerSQL Server is configured as a replication Distributor, locate the current backup of the distribution database.

  6. Stellen Sie sicher, dass Sie die geeigneten Berechtigungen haben, um die Systemdatenbanken neu zu erstellen.Ensure you have appropriate permissions to rebuild the system databases. Um diesen Vorgang ausführen zu können, müssen Sie Mitglied der festen Serverrolle sysadmin sein.To perform this operation, you must be a member of the sysadmin fixed server role. Weitere Informationen finden Sie unter Rollen auf Serverebene.For more information, see Server-Level Roles.

  7. Überprüfen Sie, ob Kopien der Daten und Protokollvorlagendateien der Datenbanken master, model und msdb auf dem lokalen Server vorhanden sind.Verify that copies of the master, model, msdb data and log template files exist on the local server. Der Standardspeicherort für die Vorlagendateien ist „C:\Programme\Microsoft SQL Server\MSSQL13.MSSQLSERVER\MSSQL\Binn\Templates“.The default location for the template files is C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL13.MSSQLSERVER\MSSQL\Binn\Templates. Diese Dateien werden während der Neuerstellung verwendet und müssen vorhanden sein, um Setup erfolgreich ausführen zu können.These files are used during the rebuild process and must be present for Setup to succeed. Wenn sie fehlen, führen Sie die Reparaturfunktion von Setup aus, oder kopieren Sie die Dateien manuell vom Installationsmedium.If they are missing, run the Repair feature of Setup, or manually copy the files from your installation media. Um die Dateien auf dem Installationsmedium zu suchen, navigieren Sie zum entsprechenden Plattformverzeichnis (x86 oder x64) und dann zu setup\sql_engine_core_inst_msi\Pfiles\SqlServr\MSSQL.X\MSSQL\Binn\Vorlagen.To locate the files on the installation media, navigate to the appropriate platform directory (x86 or x64) and then navigate to setup\sql_engine_core_inst_msi\Pfiles\SqlServr\MSSQL.X\MSSQL\Binn\Templates.

Neuerstellen von SystemdatenbankenRebuild System Databases

Mit der folgenden Vorgehensweise werden die Systemdatenbanken master, model, msdb und tempdb neu erstellt.The following procedure rebuilds the master, model, msdb, and tempdb system databases. Sie können die Systemdatenbanken, die neu erstellt werden sollen, nicht angeben.You cannot specify the system databases to be rebuilt. Für gruppierte Instanzen muss diese Vorgehensweise für den aktiven Knoten ausgeführt werden, und die SQL ServerSQL Server -Ressource in der entsprechenden Clusteranwendungsgruppe muss zuvor offline geschaltet werden.For clustered instances, this procedure must be performed on the active node and the SQL ServerSQL Server resource in the corresponding cluster application group must be taken offline before performing the procedure.

Durch diese Vorgehensweise wird die Ressourcendatenbank nicht neu erstellt.This procedure does not rebuild the resource database. Führen Sie hierzu die Schritte im Abschnitt "Vorgehensweise zum Neuerstellen der resource-Datenbank" weiter unten in diesem Thema aus.See the section, "Rebuild the resource Database Procedure" later in this topic.

So erstellen Sie Systemdatenbanken für eine Instanz von SQL Server neuTo rebuild system databases for an instance of SQL Server:

  1. Legen Sie das SQL Server 2019SQL Server 2019 -Installationsmedium in das Laufwerk ein, oder wechseln Sie an einer Eingabeaufforderung zum Speicherort der Datei setup.exe auf dem lokalen Server.Insert the SQL Server 2019SQL Server 2019 installation media into the disk drive, or, from a command prompt, change directories to the location of the setup.exe file on the local server. Der Standardspeicherort auf dem Server ist C:\Programme\Microsoft SQL Server\130\Setup Bootstrap\SQLServer2016.The default location on the server is C:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\Setup Bootstrap\SQLServer2016.

  2. Geben Sie den folgenden Befehl in das Eingabeaufforderungsfenster ein.From a command prompt window, enter the following command. Die eckigen Klammern zeigen optionale Parameter an.Square brackets are used to indicate optional parameters. Geben Sie den Befehl ohne die eckigen Klammern ein.Do not enter the brackets. Wenn Sie Windows als Betriebssystem verwenden und die Benutzerkontensteuerung aktiviert ist, sind für die Ausführung des Setups erhöhte Rechte erforderlich.When using a Windows operating system that has User Account Control (UAC) enabled, running Setup requires elevated privileges. Die Eingabeaufforderung muss als Administrator ausgeführt werden.The command prompt must be run as Administrator.

    Setup /QUIET /ACTION=REBUILDDATABASE /INSTANCENAME=InstanceName /SQLSYSADMINACCOUNTS=accounts [ /SAPWD= StrongPassword ] [ /SQLCOLLATION=CollationName]Setup /QUIET /ACTION=REBUILDDATABASE /INSTANCENAME=InstanceName /SQLSYSADMINACCOUNTS=accounts [ /SAPWD= StrongPassword ] [ /SQLCOLLATION=CollationName]

    ParameternameParameter name und BeschreibungDescription
    /QUIET oder /Q/QUIET or /Q Gibt an, dass Setup ohne Benutzeroberfläche ausgeführt wird.Specifies that Setup run without any user interface.
    /ACTION=REBUILDDATABASE/ACTION=REBUILDDATABASE Gibt an, dass die Systemdatenbanken vom Setup neu erstellt werden.Specifies that Setup re-create the system databases.
    /INSTANCENAME=InstanceName/INSTANCENAME=InstanceName Der Name der SQL ServerSQL Server-Instanz.Is the name of the instance of SQL ServerSQL Server. Geben Sie MSSQLSERVER für die Standardinstanz ein.For the default instance, enter MSSQLSERVER.
    /SQLSYSADMINACCOUNTS=accounts/SQLSYSADMINACCOUNTS=accounts Gibt die Windows-Gruppen oder die individuellen Konten an, die der festen Serverrolle sysadmin hinzugefügt werden sollen.Specifies the Windows groups or individual accounts to add to the sysadmin fixed server role. Wenn Sie mehr als ein Konto angeben, trennen Sie die Konten mit einem Leerzeichen.When specifying more than one account, separate the accounts with a blank space. Geben Sie z.B. BUILTIN\Administrators MyDomain\MyUserein.For example, enter BUILTIN\Administrators MyDomain\MyUser. Wenn Sie ein Konto angeben, dessen Name ein Leerzeichen enthält, setzen Sie den Kontonamen in doppelte Anführungszeichen.When you are specifying an account that contains a blank space within the account name, enclose the account in double quotation marks. Geben Sie beispielsweise NT AUTHORITY\SYSTEMein.For example, enter NT AUTHORITY\SYSTEM.
    [ /SAPWD=StrongPassword ][ /SAPWD=StrongPassword ] Gibt das Kennwort für das SQL ServerSQL Server -Konto von an.Specifies the password for the SQL ServerSQL Server sa account. Dieser Parameter ist erforderlich, wenn die Instanz den gemischten Authentifizierungsmodus (SQL ServerSQL Server - und Windows-Authentifizierung) verwendet.This parameter is required if the instance uses Mixed Authentication (SQL ServerSQL Server and Windows Authentication) mode.

    ** Sicherheitshinweis ** Das Konto sa ist ein bekanntes SQL ServerSQL Server-Konto und oft das Ziel böswilliger Benutzer.** Security Note ** The sa account is a well-known SQL ServerSQL Server account and it is often targeted by malicious users. Es ist sehr wichtig, dass Sie für die sa -Anmeldung ein sicheres Kennwort verwenden.It is very important that you use a strong password for the sa login.

    Geben Sie diesen Parameter nicht für den Windows-Authentifizierungsmodus an.Do not specify this parameter for Windows Authentication mode.
    [ /SQLCOLLATION=CollationName ][ /SQLCOLLATION=CollationName ] Gibt eine neue Sortierung auf Serverebene an.Specifies a new server-level collation. Dieser Parameter ist optional.This parameter is optional. Wenn keine Sortierung angegeben wird, wird die aktuelle Sortierung des Servers verwendet.When not specified, the current collation of the server is used.

    ** Wichtig ** Die Änderung der Sortierung auf Serverebene ändert nicht die Sortierung vorhandener Benutzerdatenbanken.** Important ** Changing the server-level collation does not change the collation of existing user databases. Alle neu erstellten Benutzerdatenbanken verwenden standardmäßig die neue Sortierung.All newly created user databases will use the new collation by default.

    Weitere Informationen finden Sie unter Festlegen oder Ändern der Serversortierung.For more information, see Set or Change the Server Collation.
    [ /SQLTEMPDBFILECOUNT=NumberOfFiles ][ /SQLTEMPDBFILECOUNT=NumberOfFiles ] Gibt die Anzahl von tempdb-Datendateien an.Specifies the number of tempdb data files. Dieser Wert kann auf bis zu 8 bzw. auf die Anzahl von Kernen erhöht werden, je nachdem, welcher Wert größer ist.This value can be increased up to 8 or the number of cores, whichever is higher.

    Standardwert: 8 oder die Anzahl von Kernen, je nachdem, welcher Wert niedriger ist.Default value: 8 or the number of cores, whichever is lower.
    [ /SQLTEMPDBFILESIZE=FileSizeInMB ][ /SQLTEMPDBFILESIZE=FileSizeInMB ] Gibt die Anfangsgröße jeder tempdb-Datendatei in MB an.Specifies the initial size of each tempdb data file in MB. Das Setup ermöglicht eine Größe von bis zu 1024 MB.Setup allows the size up to 1024 MB.

    Standardwert: 8Default value: 8
    [ /SQLTEMPDBFILEGROWTH=FileSizeInMB ][ /SQLTEMPDBFILEGROWTH=FileSizeInMB ] Gibt das Dateivergrößerungsinkrement jeder tempdb-Datendatei in MB an.Specifies the file growth increment of each tempdb data file in MB. Der Wert 0 zeigt an, dass die automatische Vergrößerung deaktiviert ist und kein zusätzlicher Platz zulässig ist.A value of 0 indicates that automatic growth is off and no additional space is allowed. Das Setup ermöglicht eine Größe von bis zu 1024 MB.Setup allows the size up to 1024 MB.

    Standardwert: 64Default value: 64
    [ /SQLTEMPDBLOGFILESIZE=FileSizeInMB ][ /SQLTEMPDBLOGFILESIZE=FileSizeInMB ] Gibt die Anfangsgröße einer tempdb-Protokolldatei in MB an.Specifies the initial size of the tempdb log file in MB. Das Setup ermöglicht eine Größe von bis zu 1024 MB.Setup allows the size up to 1024 MB.

    Standardwert: 8.Default value: 8.

    Zulässiger Bereich: Min. = 8, max. = 1024.Allowed range: Min = 8, max = 1024.
    [ /SQLTEMPDBLOGFILEGROWTH=FileSizeInMB ][ /SQLTEMPDBLOGFILEGROWTH=FileSizeInMB ] Gibt das Dateivergrößerungsinkrement jeder tempdb-Protokolldatei in MB an.Specifies the file growth increment of the tempdb log file in MB. Der Wert 0 zeigt an, dass die automatische Vergrößerung deaktiviert ist und kein zusätzlicher Platz zulässig ist.A value of 0 indicates that automatic growth is off and no additional space is allowed. Das Setup ermöglicht eine Größe von bis zu 1024 MB.Setup allows the size up to 1024 MB.

    Standardwert: 64Default value: 64

    Zulässiger Bereich: Min. = 8, max. = 1024.Allowed range: Min = 8, max = 1024.
    [ /SQLTEMPDBDIR=Directories ][ /SQLTEMPDBDIR=Directories ] Gibt die Verzeichnisse für tempdb-Datendateien an.Specifies the directories for tempdb data files. Wenn Sie mehr als ein Verzeichnis angeben, trennen Sie die Verzeichnisse mit einem Leerzeichen.When specifying more than one directory, separate the directories with a blank space. Wenn mehrere Verzeichnisse angegeben sind, werden die tempdb-Datendateien auf die Verzeichnisse im Rahmen eines Roundrobinverfahrens verteilt.If multiple directories are specified the tempdb data files will be spread across the directories in a round-robin fashion.

    Standardwert: SystemdatenverzeichnisDefault value: System Data Directory
    [ /SQLTEMPDBLOGDIR=Directory ][ /SQLTEMPDBLOGDIR=Directory ] Gibt das Verzeichnis für die tempdb-Protokolldatei an.Specifies the directory for the tempdb log file.

    Standardwert: SystemdatenverzeichnisDefault value: System Data Directory
  3. Wenn Setup die Neuerstellung der Systemdatenbanken abgeschlossen hat, wechselt es ohne Meldungen zur Eingabeaufforderung zurück.When Setup has completed rebuilding the system databases, it returns to the command prompt with no messages. Lesen Sie die Protokolldatei Summary.txt, um zu überprüfen, ob der Prozess erfolgreich abgeschlossen wurde.Examine the Summary.txt log file to verify that the process completed successfully. Diese Datei befindet sich unter „C:\Programme\Microsoft SQL Server\130\Setup Bootstrap\Logs“.This file is located at C:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\Setup Bootstrap\Logs.

  4. Das RebuildDatabase-Szenario löscht Systemdatenbanken und installiert diese neu in fehlerfreiem Zustand.RebuildDatabase scenario deletes system databases and installs them again in clean state. Da die Einstellung der Anzahl von tempdb-Dateien nicht beibehalten wird, ist der Wert der Anzahl von tempdb-Dateien während des Setups nicht bekannt.Because the setting of tempdb file count does not persist, the value of number of tempdb files is not known during setup. Daher weiß das RebuildDatabase-Szenario nicht, wie viele tempdb-Dateien wieder hinzugefügt werden müssen.Therefore, RebuildDatabase scenario does not know the count of tempdb files to be re-added. Sie können den Wert der Anzahl von tempdb-Dateien mit dem SQLTEMPDBFILECOUNT-Parameter erneut bereitstellen.You can provide the value of the number of tempdb files again with the SQLTEMPDBFILECOUNT parameter. Wenn der Parameter nicht bereitgestellt wird, fügt RebuildDatabase eine Standardanzahl von tempdb-Dateien hinzu. Diese Standardanzahl ist die Anzahl von CPUs oder 8, je nachdem, welche Anzahl niedriger ist.If the parameter is not provided, RebuildDatabase will add a default number of tempdb files, which is as many tempdb files as the CPU count or 8, whichever is lower.

Aufgaben nach der NeuerstellungPost-Rebuild Tasks

Nach der Neuerstellung der Datenbank müssen Sie möglicherweise die folgenden zusätzlichen Aufgaben ausführen:After rebuilding the database you may need to perform the following additional tasks:

  • Stellen Sie die letzten vollständigen Sicherungen der Datenbanken master, model und msdb wieder her.Restore your most recent full backups of the master, model, and msdb databases. Weitere Informationen finden Sie unter Sichern und Wiederherstellen von Systemdatenbanken (SQL Server).For more information, see Back Up and Restore of System Databases (SQL Server).

    Wichtig

    Wenn Sie die Serversortierung geändert haben, stellen Sie die Systemdatenbanken nicht wieder her.If you have changed the server collation, do not restore the system databases. Auf diese Weise wird die neue Sortierung durch die vorherige Sortiereinstellung ersetzt.Doing so will replace the new collation with the previous collation setting.

    Wenn keine Sicherung verfügbar ist oder wenn die wiederhergestellte Sicherung nicht aktuell ist, erstellen Sie alle fehlenden Einträge neu.If a backup is not available or if the restored backup is not current, re-create any missing entries. Erstellen Sie z.B. alle fehlenden Einträge für die Benutzerdatenbanken, Sicherungsmedien, SQL ServerSQL Server -Anmeldenamen, Endpunkte usw. neu.For example, re-create all missing entries for your user databases, backup devices, SQL ServerSQL Server logins, end points, and so on. Die beste Möglichkeit zur Neuerstellung der Einträge besteht darin, die ursprünglichen Skripts auszuführen, mit denen sie erstellt wurden.The best way to re-create entries is to run the original scripts that created them.

Wichtig

Es wird empfohlen, Skripts vor unerlaubtem Zugriff zu schützen. Auf diese Weise können Sie verhindern, dass sie von nicht autorisierten Personen geändert werden.We recommend that you secure your scripts to prevent their being altered by unauthorized by individuals.

  • Sie müssen die Verteilungsdatenbank wiederherstellen, wenn die Instanz von SQL ServerSQL Server als Replikationsverteiler konfiguriert ist.If the instance of SQL ServerSQL Server is configured as a replication Distributor, you must restore the distribution database. Weitere Informationen finden Sie unter Sichern und Wiederherstellen von replizierten Datenbanken.For more information, see Back Up and Restore Replicated Databases.

  • Verschieben Sie die Systemdatenbanken an die Speicherorte, die Sie zuvor aufgezeichnet haben.Move the system databases to the locations you recorded previously. Weitere Informationen finden Sie unter Verschieben von Systemdatenbanken.For more information, see Move System Databases.

  • Überprüfen Sie, ob die serverweiten Konfigurationswerte zu den Werten passen, die Sie zuvor aufgezeichnet haben.Verify the server-wide configuration values match the values you recorded previously.

Neuerstellen der resource-DatenbankRebuild the resource Database

Mit der folgenden Vorgehensweise wird die Ressourcensystemdatenbank neu erstellt.The following procedure rebuilds the resource system database. Wenn Sie die Ressourcendatenbank neu erstellen, gehen alle Service Packs und Hotfixes verloren und müssen daher noch einmal angewendet werden.When you rebuild the resource database, all service packs and hot fixes are lost, and therefore must be reapplied.

So erstellen Sie die Systemdatenbank "resource" neuTo rebuild the resource system database:

  1. Starten Sie von den Installationsmedien das SQL Server 2019SQL Server 2019 -Setupprogramm (setup.exe).Launch the SQL Server 2019SQL Server 2019 Setup program (setup.exe) from the distribution media.

  2. Klicken Sie im linken Navigationsbereich auf Wartungund dann auf Reparieren.In the left navigation area, click Maintenance, and then click Repair.

  3. Es werden Unterstützungsregeln für Setup und Dateiroutinen ausgeführt, um sicherzustellen, dass die erforderlichen Komponenten auf dem System installiert sind und dass der Computer den Setupüberprüfungsregeln erfüllt.Setup support rule and file routines run to ensure that your system has prerequisites installed and that the computer passes Setup validation rules. Klicken Sie zum Fortsetzen auf OK oder auf Installieren .Click OK or Install to continue.

  4. Wählen Sie auf der Seite Instanz auswählen die zu reparierende Instanz aus, und klicken Sie dann zum auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.On the Select Instance page, select the instance to repair, and then click Next.

  5. Die Reparaturregeln werden ausgeführt, um den Vorgang zu überprüfen.The repair rules will run to validate the operation. Klicken Sie auf Weiter, um den Vorgang fortzusetzen.To continue, click Next.

  6. Klicken Sie auf der Seite Bereit zum Reparieren auf Reparieren.From the Ready to Repair page, click Repair. Wenn die Seite Abgeschlossen angezeigt wird, wurde der Vorgang abgeschlossen.The Complete page indicates that the operation is finished.

Erstellen einer neuen msdb-DatenbankCreate a New msdb Database

Wenn die msdb -Datenbank beschädigt ist und Sie keine Sicherung der msdb -Datenbank erstellt haben, können Sie mit dem Skript instmsdb eine neue msdb -Datenbank erstellen.If the msdb database is damaged and you do not have a backup of the msdb database, you can create a new msdb by using the instmsdb script.

Warnung

Beim Neuerstellen der msdb -Datenbank mit dem instmsdb -Skript werden alle in der msdb -Datenbank gespeicherten Informationen wie Aufträge, Warnungen, Operatoren, Wartungspläne, Sicherungsverläufe, Einstellungen für die richtlinienbasierte Verwaltung, Datenbank-E-Mail, Leistungs-Data Warehouse usw. gelöscht.Rebuilding the msdb database using the instmsdb script will eliminate all the information stored in msdb such as jobs, alert, operators, maintenance plans, backup history, Policy-Based Management settings, Database Mail, Performance Data Warehouse, etc.

  1. Beenden Sie alle Dienste, die mit Datenbank-EngineDatabase Engineverbunden sind, einschließlich dem SQL ServerSQL Server -Agent, SSRSSSRS, SSISSSISund allen Anwendungen, die SQL ServerSQL Server als Datenspeicher verwenden.Stop all services connecting to the Datenbank-EngineDatabase Engine, including SQL ServerSQL Server Agent, SSRSSSRS, SSISSSIS, and all applications using SQL ServerSQL Server as data store.

  2. Starten Sie SQL ServerSQL Server über die Befehlszeile mit dem Befehl: NET START MSSQLSERVER /T3608Start SQL ServerSQL Server from the command line using the command: NET START MSSQLSERVER /T3608

    Weitere Informationen finden Sie unter Starten, Beenden, Anhalten, Fortsetzen und Neustarten der Datenbank-Engine, SQL Server-Agent oder des SQL Server-Browsers.For more information, see Start, Stop, Pause, Resume, Restart the Database Engine, SQL Server Agent, or SQL Server Browser Service.

  3. Trennen Sie in einem weiteren Befehlszeilenfenster die msdb-Datenbank, indem Sie den folgenden Befehl ausführen und dabei <Servername durch die Instanz von SQL ServerSQL Server: SQLCMD -E -S<servername> -dmaster -Q"EXEC sp_detach_db msdb" ersetzen.In another command line window, detach the msdb database by executing the following command, replacing <servername> with the instance of SQL ServerSQL Server: SQLCMD -E -S<servername> -dmaster -Q"EXEC sp_detach_db msdb"

  4. Benennen Sie in Windows Explorer die msdb -Datenbankdateien um.Using the Windows Explorer, rename the msdb database files. Diese befinden sich standardmäßig im Unterordner DATA der SQL ServerSQL Server -Instanz.By default these are in the DATA sub-folder for the SQL ServerSQL Server instance.

  5. Verwenden Sie den SQL ServerSQL Server -Konfigurations-Manager zum Beenden und erneuten Starten des Datenbank-EngineDatabase Engine -Diensts.Using SQL ServerSQL Server Configuration Manager, stop and restart the Datenbank-EngineDatabase Engine service normally.

  6. Stellen Sie in einem Befehlszeilenfenster eine Verbindung mit SQL ServerSQL Server her, und führen Sie folgenden Befehl aus: SQLCMD -E -S<servername> -i"C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL13.MSSQLSERVER\MSSQL\Install\instmsdb.sql" -o"C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL13.MSSQLSERVER\MSSQL\Install\instmsdb.out"In a command line window, connect to SQL ServerSQL Server and execute the command: SQLCMD -E -S<servername> -i"C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL13.MSSQLSERVER\MSSQL\Install\instmsdb.sql" -o"C:\Program Files\Microsoft SQL Server\MSSQL13.MSSQLSERVER\MSSQL\Install\instmsdb.out"

    Ersetzen Sie <Servername> durch die Instanz von Datenbank-EngineDatabase Engine.Replace <servername> with the instance of the Datenbank-EngineDatabase Engine. Verwenden Sie den Dateisystempfad der SQL ServerSQL Server-Instanz.Use the file system path of the instance of SQL ServerSQL Server.

  7. Öffnen Sie die Datei instmsdb.out im Windows-Editor, und prüfen Sie, ob die Ausgabe fehlerfrei ist.Using the Windows Notepad, open the instmsdb.out file and check the output for any errors.

  8. Wenden Sie alle installierten Service Packs und Hotfixes auf die Instanz an.Re-apply any service packs or hotfix installed on the instance.

  9. Legen Sie die in der msdb -Datenbank gespeicherten Benutzerinhalte wie Aufträge, Warnungen usw. erneut an.Recreate the user content stored in the msdb database, such as jobs, alert, etc.

  10. Sichern Sie die msdb -Datenbank.Backup the msdb database.

Problembehandlung von Fehlern bei der NeuerstellungTroubleshoot Rebuild Errors

Syntaxfehler und andere Laufzeitfehler werden im Eingabeaufforderungsfenster angezeigt.Syntax and other run-time errors are displayed in the command prompt window. Überprüfen Sie die SETUP-Anweisung auf folgende Syntaxfehler:Examine the Setup statement for the following syntax errors:

  • Fehlender Schrägstrich (/) vor jedem ParameternamenMissing slash mark (/) in front of each parameter name.

  • Fehlendes Gleichheitszeichen (=) zwischen dem Parameternamen und dem ParameterwertMissing equal sign (=) between the parameter name and the parameter value.

  • Leerzeichen zwischen dem Parameternamen und dem GleichheitszeichenPresence of blank spaces between the parameter name and the equal sign.

  • Kommas (,) oder andere Zeichen, die nicht in der Syntax angegeben sind.Presence of commas (,) or other characters that are not specified in the syntax.

Wenn der Neuerstellungsvorgang abgeschlossen ist, überprüfen Sie die SQL ServerSQL Server -Protokolle auf Fehler.After the rebuild operation is complete, examine the SQL ServerSQL Server logs for any errors. Der Standardprotokollspeicherort ist „C:\Programme\Microsoft SQL Server\130\Setup Bootstrap\Logs“.The default log location is C:\Program Files\Microsoft SQL Server\130\Setup Bootstrap\Logs. Um die Protokolldatei zu suchen, die die Ergebnisse des Neuerstellungsprozesses enthält, wechseln Sie über eine Eingabeaufforderung zum Ordner Protokolle, und führen Sie dann findstr /s RebuildDatabase summary*.*aus.To locate the log file that contains the results of the rebuild process, change directories to the Logs folder from a command prompt, and then run findstr /s RebuildDatabase summary*.*. Diese Suche führt Sie zu den Protokolldateien, die die Ergebnisse der Neuerstellung der Systemdatenbanken enthalten.This search will point you to any log files that contain the results of rebuilding system databases. Öffnen Sie die Protokolldateien, und untersuchen Sie sie auf relevante Fehlermeldungen.Open the log files and examine them for relevant error messages.

Weitere InformationenSee Also

SystemdatenbankenSystem Databases