Sofortmaßnahmen

Betrifft

  • Windows 10

Hinweis

Hierbei handelt es sich um ein 100-Level-Thema (Basic).
Eine vollständige Liste der Themen in diesem Artikel finden Sie unter Beheben von Windows 10-Aktualisierungsfehlern .

Die folgende Liste mit Korrekturen kann viele Probleme mit Windows-Upgrades beheben. Versuchen Sie es mit den folgenden Schritten, bevor Sie sich an den Microsoft-Support wenden oder eine erweiterte Analyse eines Windows-Upgrade-Fehlers versuchen. Überprüfen Sie auch die Informationen in der Windows 10-Hilfe.

Der vom Microsoft-Support bereitgestellte Microsoft Virtual Agent kann Ihnen bei der Analyse und Korrektur einiger Windows-Aktualisierungsfehler helfen. Wenn Sie mit einer Person über Ihr Problem sprechenmöchten, starten Sie den virtuellen Agent (Klicken Sie auf Erste Schritte), und geben Sie zwei Mal "mit einer Person sprechen" ein.

Möglicherweise möchten Sie auch ein neues Tool testen, das von Microsoft zur Verfügung steht, mit dem Sie viele Fehler bei Windows-Upgrades diagnostizieren können. Weitere Informationen und das Herunterladen dieses Tools finden Sie unter SetupDiag. Das Thema ist erweiterter (300-Ebene), da mehrere erweiterte Optionen für die Verwendung des Tools verfügbar sind. Sie können jetzt aber einfach herunterladen und dann auf das Tool doppelklicken, um es auszuführen. Wenn Sie auf "Speichern" klicken, wird das Tool standardmäßig im Ordner " Downloads " gespeichert. Doppelklicken Sie im Ordner auf das Tool, und warten Sie, bis die Ausführung abgeschlossen ist (es kann einige Minuten dauern), doppelklicken Sie dann auf die Datei SetupDiagResults. log , und öffnen Sie Sie mit Editor, um die Ergebnisse der Analyse anzuzeigen.

Liste der Korrekturen

  1. Entfernen Sie nicht benötigte externe Hardwarekomponenten, z.B. Docks und USB-Geräte. Weitere Informationen.
  2. Überprüfen Sie das Systemlaufwerk auf Fehler und versuchen Sie Reparaturen. Weitere Informationen.
  3. Führen Sie die Windows Update-Problembehandlung aus. Weitere Informationen.
  4. Versuchen Sie, Systemdateien wiederherzustellen und zu reparieren. Weitere Informationen.
  5. Aktualisieren Sie Windows so, dass alle verfügbaren empfohlenen Updates installiert sind, und stellen Sie sicher, dass der Computer neu gestartet wird, wenn dies zum Abschließen der Installation eines Updates erforderlich ist. Weitere Informationen.
  6. Deinstallieren Sie vorübergehend die Antivirensoftware anderer Microsoft-Software. Weitere Informationen.
  7. Deinstallieren Sie alle nicht benötigten Softwareanwendungen. Weitere Informationen.
  8. Aktualisieren Sie Firmware und Treiber. Weitere Informationen
  9. Stellen Sie "sicher, dass die Download-und" Installationsupdates (empfohlen) zu Beginn des Upgrade-Vorgangs akzeptiert werden. Weitere Informationen.
  10. Vergewissern Sie sich, dass beim Upgrade eines 32-Bit-Betriebssystems mindestens 16GB freier Speicherplatz und beim Upgrade eines 64-Bit-Betriebssystems mindestens 20GB freier Speicherplatz zur Verfügung stehen. Weitere Informationen.

Schritt-für-Schritt-Anleitungen

Entfernen externer Hardware

Wenn der Computer portabel ist und sich derzeit in einer Dockingstation befindet, Entdocken Sie den Computer.

Ziehen Sie die nicht benötigten externen Hardwaregeräte vom Computer ab, wie beispielsweise:

  • Kopfhörer
  • Joysticks
  • Drucker
  • Plotter
  • „Projektoren“
  • Scanner
  • Lautsprecher
  • USB-Flash Laufwerke
  • Tragbare Festplatten
  • Tragbare CD/DVD/Blu-ray-Laufwerke
  • Mikrofone
  • Medienkartenleser
  • Kameras/Webcams
  • Smartphones
  • Sekundäre Monitore, Tastaturen, Mäuse

Weitere Informationen zum Trennen von externen Geräten finden Sie unter Sicheres Entfernen von Hardware in Windows 10 .

Reparieren des Systemlaufwerks

Das Systemlaufwerk ist das Laufwerk, das die Systempartitionenthält. Dies ist normalerweise das Laufwerk " C: ".

So überprüfen und beheben Sie Fehler auf dem Systemlaufwerk:

  1. Klicken Sie auf Start.
  2. Geben Sie Befehlein.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung , und klicken Sie dann mit der linken Maustaste auf als Administrator ausführen.
  4. Wenn Sie von UAC dazu aufgefordert werden, klicken Sie auf Ja.
  5. Geben Sie chkdsk/f ein, und drücken Sie die EINGABETASTE.
  6. Wenn Sie aufgefordert werden, beim nächsten Neustart des Systems eine Überprüfung zu planen, geben Sie jein.
  7. Sehen Sie sich das folgende Beispiel an:

    C:\WINDOWS\system32>chkdsk /F
    The type of the file system is NTFS.
    Cannot lock current drive.
    
    Chkdsk cannot run because the volume is in use by another
    process.  Would you like to schedule this volume to be
    checked the next time the system restarts? (Y/N) Y
    
    This volume will be checked the next time the system restarts.
    
  8. Starten Sie den Computer neu. Der Computer wird angehalten, bevor Windows geladen wird, und eine Reparatur Ihrer Festplatte durchführen.

Windows Update-Problembehandlung

Das Windows Update-Problembehandlungstool analysiert und behebt Probleme mit Windows Update automatisch, beispielsweise einen fehlerhaften Download. Sie erfahren außerdem, ob ein Neustart durchgeführt wird, der verhindert, dass Windows aktualisiert wird.

Für Windows 7 und 8,1 ist das Tool hier.

Für Windows 10 ist das Tool hier.

Wenn Sie das Tool ausführen möchten, klicken Sie auf den entsprechenden Link oben. In Ihrem Webbrowser werden Sie aufgefordert, die Datei zu speichern oder zu öffnen. Wählen Sie Öffnen und das Tool wird automatisch gestartet. Das Tool führt Sie durch die Analyse und Behebung einiger häufig auftretender Probleme.

Sie können die Windows Update-Problembehandlung auch herunterladen, indem Sie den Microsoft Virtual Agentstarten, Update Fenstereingeben, die Version von Windows auswählen, die Sie **** ausführen, und dann auf "Wenn Sie gefragt werden" Antworten, wenn Sie gefragt werden. "benötigen Sie Hilfe? Problembehandlung bei Windows Update? "

Wenn Fehler in der Windows Update-Problembehandlung angezeigt werden, verwenden Sie den Microsoft Virtual Agent , um nach diesen Fehlern zu Fragen. Der virtuelle Agent führt eine Suche durch und stellt eine Liste hilfreicher Links zur Verfügung.

Reparieren von Systemdateien

Dieser Fix wird auch ausführlich unter Answers.Microsoft.combeschrieben.

So überprüfen und reparieren Sie Systemdateien:

  1. Klicken Sie auf Start.
  2. Geben Sie Befehlein.
  3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Eingabeaufforderung , und klicken Sie dann mit der linken Maustaste auf als Administrator ausführen.
  4. Wenn Sie von UAC dazu aufgefordert werden, klicken Sie auf Ja.
  5. Geben Sie sfc/scannow ein, und drücken Sie die EINGABETASTE. Siehe hierzu das folgende Beispiel:

    C:\>sfc /scannow
    
    Beginning system scan.  This process will take some time.
    
    Beginning verification phase of system scan.
    Verification 100% complete.
    
    Windows Resource Protection did not find any integrity violations.
    
  6. Wenn Sie Windows 8,1 oder höher ausführen, geben Sie DISM. exe/Online/Cleanup-Image/Restorehealth ein, und drücken Sie die EINGABETASTE (die DISM-Befehlsoptionen stehen für Windows 7 nicht zur Verfügung). Siehe hierzu das folgende Beispiel:

    C:\>DISM.exe /Online /Cleanup-image /Restorehealth
    
    Deployment Image Servicing and Management tool
    Version: 10.0.16299.15
    
    Image Version: 10.0.16299.309
    
    [==========================100.0%==========================] The restore operation completed successfully.
    The operation completed successfully.
    

    Es kann einige Minuten dauern, bis die Befehlsvorgänge abgeschlossen sind. Weitere Informationen finden Sie unter Reparieren eines Windows-Images.

Aktualisieren von Windows

Stellen Sie sicher, dass alle wichtigen Updates installiert sind, bevor Sie versuchen, ein Upgrade durchzuführen. Dazu gehören Updates für Hardwaretreiber auf Ihrem Computer.

Der Microsoft Virtual Agent kann Sie durch den Prozess führen, um sicherzustellen, dass Windows aktualisiert wird.

Starten Sie den virtuellen Agent , und geben Sie dann "Windows aktualisieren" ein.

Beantworten Sie die Fragen, die der Agent anfordert, und folgen Sie den Anweisungen, um sicherzustellen, dass Windows auf dem neuesten Stand ist. Sie können auch die oben beschriebene Windows Update-Problembehandlung ausführen.

Klicken Sie auf Start, klicken Sie auf Energieoptionen, und starten Sie den Computer neu.

Deinstallieren von nicht-Microsoft-Antivirus-Software

Verwenden Sie Windows Defender für den Schutz während des Upgrades.

Überprüfen Sie Kompatibilitätsinformationen, und installieren Sie bei Bedarf nach dem Upgrade Antivirus-Anwendungen erneut. Wenn Sie die Anwendung nach dem Upgrade erneut installieren möchten, stellen Sie sicher, dass Sie über das Installationsmedium und alle erforderlichen Aktivierungsinformationen verfügen, bevor Sie das Programm entfernen.

Wenn Sie die Anwendung entfernen möchten, wechseln Sie zu Steuerelement-Panel\Programs\Programs und-Features , und klicken Sie auf die Antivirus-Anwendung und dann auf deinstallieren. Wählen Sie Ja aus, wenn Sie aufgefordert werden, die Programmentfernung zu bestätigen.

Weitere Informationen finden Sie unter Windows 7 – so wird es gemacht: ordnungsgemäßes deinstallieren von Programmen oder Reparieren oder Entfernen von Programmen in Windows 10.

Deinstallieren nicht wesentlicher Software

Veraltete Anwendungen können Probleme mit einem Windows-Upgrade verursachen. Daher kann es hilfreich sein, alte oder nicht erforderliche Anwendungen vom Computer zu entfernen.

Wenn Sie die Anwendung später erneut installieren möchten, stellen Sie sicher, dass Sie über das Installationsmedium und alle erforderlichen Aktivierungsinformationen verfügen, bevor Sie Sie entfernen.

Um Programme zu entfernen, führen Sie die gleichen Schritte wie oben beschrieben aus, um die Antivirensoftware zu deinstallieren, doch anstatt die Antivirensoftware zu entfernen, wiederholen Sie die Schritte für alle nicht benötigten, ungenutzten oder veralteten Software.

Aktualisieren von Firmware und Treibern

Das Aktualisieren von Firmware (wie dem BIOS) und Installieren von Hardwaretreibern ist eine etwas erweiterte Aufgabe. Versuchen Sie nicht, das BIOS zu aktualisieren, wenn Sie mit den BIOS-Einstellungen nicht vertraut sind oder nicht sicher sind, wie die vorherige BIOS-Version wiederhergestellt werden soll, wenn Probleme auftreten. Die meisten BIOS-Updates werden als "Flash"-Update bereitgestellt. Ihr Hersteller kann ein Tool zum Durchführen des Updates bereitstellen, oder Sie müssen möglicherweise das BIOS eingeben und es manuell aktualisieren. Achten Sie darauf, Ihre BIOS-Einstellungen zu speichern, da einige Updates Ihre Konfiguration zurücksetzen und den Computer nicht booten können, wenn (beispielsweise) eine RAID-Konfiguration geändert wird.

Die meisten BIOS-und anderen Hardwareupdates können von einer Website abgerufen werden, die von Ihrem Computerhersteller verwaltet wird. Microsoft Surface-Gerätetreiber können beispielsweise unter folgendem abgerufen werden: Laden Sie die neueste Firmware und Treiber für Surface-Geräte herunter.

Um die richtigen Firmware-Treiber zu erhalten, suchen Sie nach der neuesten Treiberversion, die vom Computerhersteller bereitgestellt wird. Installieren Sie diese Updates, und starten Sie den Computer nach der Installation neu. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an den Hersteller.

Sicherstellen, dass "Updates herunterladen und installieren" ausgewählt ist

Wenn Sie ein Windows-Update starten, werden Sie vom Setupvorgang aufgefordert, wichtige Updates zu erhalten. Antworten Sie mit Ja , wenn der Computer, den Sie aktualisieren möchten, mit dem Internet verbunden ist. Siehe hierzu das folgende Beispiel:

im Bildschirm „Wichtige Updates abrufen“

Überprüfen des Speicherplatzes

Eine Liste der Anforderungen für Windows 10 finden Sie unter Windows 10-Spezifikationen #a0 System Anforderungen. Eine der Voraussetzungen ist, dass genügend Festplattenspeicherplatz verfügbar ist, damit die Installation durchgeführt werden kann. Auf dem Systemlaufwerk muss mindestens 16 GB freier Speicherplatz zur Verfügung stehen, um ein 32-Bit-Betriebssystem oder 20 GB für ein 64-Bit-Betriebssystem zu aktualisieren.

Wenn Sie sehen möchten, wie viel Festplattenspeicherplatz auf dem Computer verfügbar ist, öffnen Sie den Datei-Explorer. In Windows 7 hieß dies Windows-Explorer.

Klicken Sie im Datei-Explorer auf " Computer " oder " dieser PC " auf der linken Seite, und suchen Sie dann unter Festplatten oder unter Geräte und Laufwerke. Wenn mehrere Laufwerke aufgelistet sind, handelt es sich bei dem Systemlaufwerk um das Laufwerk, das ein Microsoft Windows-Logo oberhalb des Laufwerk Symbols enthält.

Der auf dem Systemlaufwerk verfügbare Speicherplatz wird unter dem Laufwerk angezeigt. Siehe hierzu das folgende Beispiel:

System Laufwerk

Im vorherigen Beispiel gibt es 703 GB verfügbaren freien Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk (C:).

Um zusätzlichen Speicherplatz auf dem Systemlaufwerk freizugeben, führen Sie zunächst die Datenträgerbereinigung aus. Sie können auf die Datenträgerbereinigung zugreifen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Festplattensymbol und dann auf Eigenschaften klicken. Siehe hierzu das folgende Beispiel:

„Datenträgerbereinigung“,

Anweisungen zum Ausführen der Datenträgerbereinigung und anderer Vorschläge zum Freigeben von Speicherplatz auf der Festplatte finden Sie unter Tipps zum Freigeben von Speicherplatz auf dem PC.

Wenn Sie die Datenträgerbereinigung ausführen und die Option zum Bereinigen von Systemdateien aktivieren, können Sie frühere Windows-Installationen entfernen, die eine große Menge Speicherplatz frei geben können. Sie sollten dies nur tun, wenn Sie nicht beabsichtigen, die alte Betriebssystemversion wiederherzustellen.

Öffnen einer Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten

Es ist nicht mehr erforderlich, eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten zu öffnen, um das SetupDiag -Tool auszuführen. Dies ist jedoch weiterhin die optimale Methode zum Ausführen des Tools.

Wenn Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten starten möchten, drücken Sie die Windows-Taste auf der Tastatur, geben Sie cmdein, drücken Sie STRG + UMSCHALT + EINGABETASTE, und drücken Sie dann ALT + C, um die Eingabeaufforderung zur Erhöhung zu bestätigen. Screenshots und weitere Schritte zum Öffnen einer Administrator-Eingabeaufforderung (aka erhöhten) finden Sie hier.

Hinweis: Wenn Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten öffnen, werden Sie normalerweise im Verzeichnis c: System32 gestartet. Wenn Sie ein Programm ausführen möchten, das Sie kürzlich heruntergeladen haben, müssen Sie zu dem Verzeichnis wechseln, in dem sich das Programm befindet. Sie können das Programm aber auch an einen Speicherort auf dem Computer verschieben oder kopieren, der automatisch durchsucht wird. Diese Verzeichnisse sind in der path-Variablenaufgeführt.

Wenn dies für Sie zu kompliziert ist, verwenden Sie den Datei-Explorer, um einen neuen Ordner unter C: mit einem kurzen Namen wie "neu" zu erstellen, und kopieren oder verschieben Sie die Programme, die Sie ausführen möchten (wie SetupDiag), mithilfe des Datei-Explorers in diesen Ordner. Wenn Sie eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten öffnen, wechseln Sie zu diesem Verzeichnis, indem Sie "CD c:\New" eingeben, und jetzt können Sie die Programme in diesem Ordner ausführen.

Wenn Sie das Programm "SetupDiag. exe" auf Ihren Computer heruntergeladen und dann in den Ordner "C:\New" kopiert haben und eine Eingabeaufforderung mit erhöhten Rechten geöffnet und dann CD-C:\New eingegeben haben, um zu diesem Verzeichnis zu wechseln, können Sie einfach SetupDiag eingeben und die EINGABETASTE drücken, um das Programm auszuführen. Dieses Programm analysiert die Dateien auf Ihrem Computer, um zu sehen, warum ein Windows-Upgrade fehlgeschlagen ist, und wenn es sich um einen allgemeinen Grund handelt, wird dieser Grund gemeldet. Das Problem wird dadurch nicht behoben, doch wenn Sie wissen, warum das Upgrade fehlgeschlagen ist, können Sie Schritte zur Behebung des Problems Unternehmen.

Verwandte Themen

Windows 10: Häufig gestellte Fragen für IT-Experten
Systemanforderungen für Windows10Enterprise
Windows10-Spezifikationen
Windows10 IT Pro-Foren
Beheben von WindowsUpdate-Fehlern mit dem DISM- oder Systemupdate-Vorbereitungstool