Beziehen von Clients für Microsoft Teams

Tipp

Möchten Sie Teams auf Ihrem PC, Mac oder mobilen Gerät installieren? Sehen Sie sich Installieren des Teams-Clients an.

Microsoft Teams kann auf PCs, Macs und mobilen Geräten installiert und auch über einen Webbrowser aufgerufen werden. Die meisten Endbenutzer können mit der Verwendung von Teams beginnen, indem Sie einfach den Client installieren. Nach der Installation des Teams-Clients müssen sie sich lediglich mit ihrem Benutzernamen und Kennwort anmelden.

Wenn Sie ein IT-Experte sind und mehr über die Teams-Installationserfahrung und deren Anforderungen erfahren möchten, wählen Sie in diesem Artikel ein Clientbetriebssystem aus, um weitere Informationen zu erhalten.

Mehr über die Funktionen jedes Clients auf verschiedenen Plattformen erfahren Sie unter Teams-Funktionen nach Plattform.

Desktopclients

Der Teams-Desktopclient ist als eigenständige Anwendung und als Teil von Microsoft 365 Apps for Enterprise für die folgenden Betriebssysteme verfügbar:

  • 32-Bit- und 64-Bit-Versionen von Windows (8.1 oder höher, ausgenommen Windows 10 LTSC)
  • ARM64 für Windows 10 auf ARM
  • Windows Server (2012 R2 oder höher)
  • macOS
  • Linux (in den Formaten .deb und .rpm)
  • Chrome-Betriebssystem (Weitere Informationen finden Sie unter Verwendung von Microsoft Office auf einem Chromebook)

Desktopclients können von Endbenutzern von https://teams.microsoft.com/downloads direkt heruntergeladen und installiert werden, sofern sie über die entsprechenden lokalen Berechtigungen verfügen. Administratorberechtigungen sind zum Installieren des Teams-Clients auf einem Windows-PC nicht erforderlich, auf einem Mac jedoch schon.

IT-Experten können ihre bevorzugte Methode für die Verteilung der Installationsdateien an die Computer in ihrer Organisation auswählen. Einige Beispiele hierfür sind Microsoft Endpoint Configuration Manager (Windows) oder Jamf Pro (macOS). Für weitere Informationen zum Verteilen von Teams lesen Sie Folgendes.

Hinweis

Die Verteilung des Clients über diese Mechanismen ist nur für die anfängliche Installation von Teams-Clients gedacht und nicht für zukünftige Updates. Informationen zum Teams-Updateprozess finden Sie unter Teams-Updateprozess.

Tipp

Schauen Sie sich die folgende Sitzung mit Informationen zu den Vorteilen des Windows-Desktopclient sowie zum Planen und Bereitstellen der Lösung an: Windows-Desktopclient für Teams

Teams unter Windows bietet herunterladbare MSI-Installationsprogramme in 32-Bit-, 64-Bit- und ARM64-Architekturen. Die x86-Architektur (32 Bit oder 64 Bit) von Microsoft Teams ist unabhängig von der Architektur der installierten Windows- und Office-Version. Wir empfehlen die 64-Bit-Version von Teams auf 64-Bit-Systemen.

Teams erfordert .NET Framework 4.5 oder höher. Wenn .NET Framework 4.5 oder höher nicht installiert ist, bietet Ihnen das Teams-Installationsprogramm die Installation an.

Der Windows-Client wird im Ordner AppData bereitgestellt, der sich im Profil des Benutzers befindet. Die Bereitstellung im lokalen Profil des Benutzers ermöglicht die Installation des Clients, ohne dass erhöhte Berechtigungen erforderlich sind. Der Windows-Client nutzt die folgenden Speicherorte:

  • %LocalAppData%\Microsoft\Teams

  • %LocalAppData%\Microsoft\TeamsMeetingAddin

  • %AppData%\Microsoft\Teams

  • %LocalAppData%\SquirrelTemp

Wenn Benutzer erstmals mit dem Teams-Client einen Anruf einleiten, sehen sie möglicherweise eine Warnung mit den Einstellungen der Windows-Firewall, in der sie aufgefordert werden, die Kommunikation zuzulassen. Die Benutzer können angewiesen werden, diese Meldung zu ignorieren, da der Anruf auch dann funktioniert, wenn die Warnung geschlossen wird.

Screenshot des Dialogfelds „Windows-Sicherheitshinweis“.

Hinweis

Die Konfiguration der Windows-Firewall wird auch dann geändert, wenn die Eingabeaufforderung durch Auswählen von „Abbrechen“ geschlossen wird. Zwei eingehende Regeln für „teams.exe“ werden mit der Aktion „Zulassen“ für die Protokolle TCP und UDP erstellt.

Wenn Sie verhindern möchten, dass Benutzer von Teams aufgefordert werden, Firewallregeln zu erstellen, wenn sie ihre ersten Anrufe über Teams machen, verwenden Sie das PowerShell-Beispielskript in Beispielskript – PowerShell-Skript für Microsoft Teams-Firewall.

Mobile Clients

Die mobilen Teams-Apps sind für Android und iOS verfügbar und richten sich an Benutzer, die sich unterwegs an chatbasierten Unterhaltungen beteiligen möchten, und sie ermöglichen Peer-zu-Peer-Audioanrufe. Sie finden die mobilen Apps in den jeweiligen mobilen Stores Google Play und dem Apple App Store.

Unterstützte mobile Plattformen für Teams-Apps für Mobilgeräte sind die Folgenden:

  • Android: Der Support ist auf die letzten vier Hauptversionen von Android begrenzt. Wenn eine neue Hauptversion von Android veröffentlicht wird, werden die neue und die vorherigen drei Versionen offiziell unterstützt.

  • iOS: Der Support ist auf die beiden neuesten Hauptversionen von iOS beschränkt. Wenn eine neue Hauptversion von iOS veröffentlicht wird, werden die neue und die vorherigen drei Versionen offiziell unterstützt.

Hinweis

Die mobile Version muss der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen, damit Teams wie erwartet funktioniert.

Mobile Apps werden nur über den App-Store der jeweiligen mobilen Plattform vertrieben und aktualisiert. Der Vertrieb der mobilen Apps über MDM oder Querladen wird von Microsoft nicht unterstützt. Sobald die mobile App auf einer unterstützten mobilen Plattform installiert wurde, wird die mobile Teams-App unterstützt, sofern die Version höchstens drei Monate jünger als die aktuelle Version ist.

Wenn Sie sich in China befinden, können Sie Teams aus den folgenden App-Stores installieren:

Browserclient

Der Browserclient (https://teams.microsoft.com) ist ein vollständiger, funktionsfähiger Client, der in einer Vielzahl von Browsern verwendet werden kann. Der Browserclient unterstützt Anrufe und Besprechungen mit webRTC, es ist also kein Plug-In oder Download erforderlich, um Teams in einem Browser auszuführen. Der Browser muss so konfiguriert sein, dass Drittanbietercookies zulässig sind.

Teams unterstützt die folgenden Internetbrowser, wobei die Ausnahmen betreffend Anrufe und Konferenzen angeführt sind. Diese Tabelle gilt für Betriebssysteme, die auf einem Desktopcomputer ausgeführt werden.

Browser Anrufe – Audio, Video und Freigabe Konferenzen – Audio, Video und Freigabe1 2 3
Internet Explorer 11 Nicht unterstützt Konferenzen werden nur unterstützt, wenn die Konferenz PSTN-Koordinaten beinhaltet. Wenn Sie an einer Besprechung auf IE11 ohne PSTN-Koordinaten teilnehmen möchten, müssen alle teilnehmenden Benutzer den Teams-Desktop-Client herunterladen.

Video: Nicht unterstützt

Freigabe: Ausschließlich Freigabe von eingehenden Anrufen (keine ausgehenden)

Microsoft 365-Apps und -Dienste unterstützen ab dem 17. August 2021 Internet Explorer 11 nicht mehr (Microsoft Teams unterstützt Internet Explorer 11 oder älter ab dem 30. November 2020 nicht mehr). Weitere Informationen. Bitte beachten Sie, dass Internet Explorer 11 als Browser weiterhin unterstützt wird. Internet Explorer 11 ist eine Komponente des Windows-Betriebssystems und folgt der Lebenszyklusrichtlinie für das Produkt, auf dem die Anwendung installiert ist.
Microsoft Edge, RS2 oder höher Vollständige Unterstützung ‒ mit Ausnahme von ausgehenden Anrufen, die nicht unterstützt werden4 Vollständige Unterstützung ‒ mit Ausnahme von ausgehenden Anrufen, die nicht unterstützt werden.
Microsoft Edge (basierend auf Chrome), neueste Version sowie die zwei vorhergehenden Versionen Vollständig unterstützt Vollständig unterstützt
Google Chrome, neueste Version sowie die zwei vorhergehenden Versionen Vollständig unterstützt Vollständig unterstützt

Freigabe wird ohne Plug-Ins oder Erweiterungen auf Chrome, Version 72 oder höher, unterstützt.
Safari 14+ 1:1-Anrufe werden nicht unterstützt. Gruppenanrufe werden vollständig unterstützt.

Video: Vollständig unterstützt

Freigabe: Vollständig unterstützt
Besprechungen: Vollständig unterstützt

Video: Vollständig unterstützt

Freigabe: Vollständig unterstützt
Safari 13.1+ 1:1-Anrufe werden nicht unterstützt. Gruppenanrufe mit vollständiger Audiounterstützung möglich.

Video: nur eingehend

Freigabe: Vollständig unterstützt
Besprechungen mit vollständiger Audiounterstützung möglich.

Video: nur eingehend

Freigabe: Vollständig unterstützt
Firefox, neueste Version sowie die zwei vorhergehenden Versionen Nicht unterstützt Konferenzen werden nur unterstützt, wenn die Konferenz PSTN-Koordinaten beinhaltet. Wenn Sie an einer Konferenz auf Firefox ohne PSTN-Koordinaten teilnehmen möchten, müssen alle teilnehmenden Benutzer den Teams-Desktop-Client herunterladen.

Video: Nicht unterstützt

Freigabe: Ausschließlich Freigabe von eingehenden Anrufen (keine ausgehenden)
Safari-Versionen vor 13 Nicht unterstützt Konferenzen werden nur unterstützt, wenn die Konferenz PSTN-Koordinaten beinhaltet. Wenn Sie an einer Konferenz auf Safari ohne PSTN-Koordinaten teilnehmen möchten, müssen alle teilnehmenden Benutzer den Teams-Desktop-Client herunterladen.

Video: Nicht unterstützt

Freigabe: Ausschließlich Freigabe von eingehenden Anrufen (keine ausgehenden)

Safari ist in den Versionen höher als 11.1 in der Vorschau aktiviert. Während der Vorschauphase gibt es bekannte Probleme mit der Intelligent Tracking Prevention von Safari.

1 Um die Steuerung über die freigegebenen Inhalte während der Freigabe zu übergeben und zu übernehmen, müssen beide Parteien den Teams-Desktopclient verwenden. Die Steuerung wird nicht unterstützt, wenn eine der beiden Parteien Teams in einem Browser ausführt. Dies ist auf eine technische Einschränkung zurückzuführen, die wir planen zu beheben.

2 "Hintergrundgeräusche ausblenden" ist nicht verfügbar, wenn Sie Teams in einem Browser ausführen. Dieses Feature ist nur im Desktopclient von Teams verfügbar.

3 Teams Besprechungen in Browsern sind auf einen einzigen Stream beschränkt: entweder auf den eingehenden Videofeed des aktuellen Sprechers oder die Bildschirmfreigabe.

4 Edge RS2 oder höher unterstützt nicht das Senden von Audio- und Videodatenverkehr in Echtzeit über HTTP-Proxys.

Hinweis

Das Ausführen von Teams in einem Browser wird auf PCs und Macs unterstützt, welche die minimalen Hardwareanforderungen für Microsoft Teams erfüllen. So kann zum Beispiel Firefox unter Linux für Teams verwendet werden.

Auf mobilen Geräten empfehlen wir, dass Sie die Teams-App verwenden. Die Teams-App ist in den Android- und iOS-Stores verfügbar. Das Ausführen von Teams in einem Browser auf mobilen Geräten wird unterstützt, aber viele Features sind nicht verfügbar.

Der Browserclient führt beim Herstellen der Verbindung mit https://teams.microsoft.com eine Erkennung der Browserversion durch. Wenn eine nicht unterstützte Browserversion erkannt wird, wird der Zugriff auf die Browserschnittstelle blockiert, und dem Benutzer wird empfohlen, den Desktopclient oder die mobile App herunterzuladen.