Verwenden von Gruppenrichtlinien zum Steuern der Einstellungen für den OneDrive-SynchronisierungsclientUse Group Policy to control OneDrive sync client settings

Dieser Artikel ist für IT-Administratoren, die den neuen OneDrive-Synchronisierungsclient in einer Windows Server-Unternehmensumgebung verwalten, die Active Directory Domain Services (AD DS) verwendet.This article is for IT admins who manage the new OneDrive sync client in a Windows Server enterprise environment that uses Active Directory Domain Services (AD DS).

Hinweis

Wenn Sie kein IT-Administrator sind, finden Sie unter Synchronisieren von Dateien mit dem neuen OneDrive-Synchronisierungsclient unter Windows weitere Informationen zu den OneDrive-Synchronisierungseinstellungen.If you're not an IT admin, see Sync files with the new OneDrive sync client in Windows for info about OneDrive sync settings.

Verwalten von OneDrive mithilfe von GruppenrichtlinienManage OneDrive using Group Policy

  1. Installieren Sie den OneDrive-Synchronisierungsclient für Windows. (Um zu sehen, welche Buildversionen verfügbar sind und Builds herunterzuladen, lesen Sie die Anmerkungen zu dieser Version.) Durch das Installieren des Synchronisierungsclients werden die ADML- und ADMX-Dateien heruntergeladen.Install the OneDrive sync client on a PC running Windows 10. (To see which builds are releasing and download builds, go to the release notes.) Installing the sync client downloads the .adml and .admx files.

  2. Navigieren Sie ggf. zu %localappdata%\Microsoft\OneDrive\BuildNumber\adm, zum Unterordner für Ihre Sprache.Browse to %localappdata%\Microsoft\OneDrive\BuildNumber\adm, to the subfolder for your language as necessary.

    (Dabei entspricht Buildnummer der in den Synchronisierungsclienteinstellungen auf der Registerkarte „Info“ angezeigten Ziffer.)(Where BuildNumber is the number displayed in sync client settings on the About tab.)

    Der Ordner ADM im Verzeichnisder OneDrive-installation

  3. Kopieren Sie die ADML- und ADMX-Dateien.Copy the .adml and .admx files.

  4. Fügen Sie die ADMX-Datei im zentralen Speicher Ihrer Domäne (\Domäne\sysvol\domain\Policies\PolicyDefinitions, dabei steht Domäne für Ihren Domänennamen, z. B. "corp.contoso.com") und die ADML-Datei im entsprechenden Unterordner Ihrer Sprache (z. B. de-de) hinzu. Wenn der Ordner "PolicyDefinitions" nicht vorhanden ist, finden Sie weitere Informationen unter Erstellen und Verwalten des zentralen Speichers für administrative Vorlagen für Gruppenrichtlinien unter Windows.Paste the .admx file in your domain's Central Store, \domain\sysvol\domain\Policies\PolicyDefinitions (where domain is your domain name, such as corp.contoso.com), and the .adml in the appropriate language subfolder (such as en-us). If the PolicyDefinitions folder does not exist, see How to create and manage the Central Store for Group Policy Administrative Templates in Windows.

  5. Konfigurieren Sie Einstellungen aus dem Domänencontroller oder auf einem Windows-Computer durch Ausführen der Remoteserver-Verwaltungstools.Configure settings from the domain controller or on a Windows computer by running the Remote Server Administration Tools.

  6. Verknüpfen Sie die Gruppenrichtlinienobjekte mit einem Active Directory-Container (Standort, Domäne oder Organisationseinheit). Weitere Informationen finden Sie unter Verknüpfen von Gruppenrichtlinienobjekten mit Active Directory-Containern.Link the Group Policy objects to an Active Directory container (site, domain, or organizational unit). For info, see Link Group Policy objects to Active Directory containers.

  7. Verwenden Sie Sicherheitsfilter, um den Umfang einer Einstellung einzuschränken. Standardmäßig wird eine Einstellung auf alle Benutzer und Computerobjekte innerhalb des Containers angewendet, mit dem es verknüpft ist, aber Sie können eine Sicherheitsfilterung verwenden, um den Umfang der Anwendung der Richtlinie auf eine Teilmenge der Benutzer oder Computer begrenzen. Weitere Informationen finden Sie unter Filtern des Umfangs einer Gruppenrichtlinie.Use security filtering to narrow the scope of a setting. By default, a setting is applied to all user and computer objects within the container to which it's linked, but you can use security filtering to narrow the scope of the policy's application to a subset of users or computers. For info, see Filtering the scope of a GPO.

Die OneDrive-Gruppenrichtlinienobjekte arbeiten durch Festlegen von Registrierungsschlüsseln auf den Computern in Ihrer Domäne.The OneDrive Group Policy objects work by setting registry keys on the computers in your domain.

  • Wenn Sie eine Einstellung aktivieren oder deaktivieren, wird der entsprechende Registrierungsschlüssel auf Computern in Ihrer Domäne aktualisiert. Wenn Sie die Einstellung später erneut in Nicht konfiguriert ändern, wird der entsprechende Registrierungsschlüssel nicht geändert, und die Änderung wird nicht wirksam. Nachdem Sie also eine Einstellung konfiguriert haben, legen Sie sie für die Zukunft auf Aktiviert oder Deaktiviert fest.When you enable or disable a setting, the corresponding registry key is updated on computers in your domain. If you later change the setting back to Not configured, the corresponding registry key is not modified and the change does not take effect. So after you configure a setting, set it to Enabled or Disabled going forward.

  • Der Speicherort, an dem Registrierungsschlüssel geschrieben werden, wurde aktualisiert. Wenn Sie die neuesten Dateien verwenden, können Sie die zuvor von Ihnen festgelegten Registrierungsschlüssel löschen.The location where registry keys are written has been updated. When you use the latest files, you might delete registry keys that you set previously.

Liste der RichtlinienList of policies

Hinweis

„Angeben der SharePoint Server-URL und des Unternehmensnamens“ und „Angeben des OneDrive-Standorts in einer Hybridumgebung“ richten sich an Kunden, die SharePoint Server 2019 einsetzen. Weitere Informationen zur Verwendung des neuen OneDrive-Synchronisierungsclients mit SharePoint Server 2019"Specify SharePoint Server URL and organization name" and "Specify the OneDrive location in a hybrid environment" are for customers who have SharePoint Server 2019. More info about using the new OneDrive sync client with SharePoint Server 2019

ComputerkonfigurationsrichtlinienComputer Configuration policies

Computerkonfigurationsrichtlinien finden Sie unter Computerkonfiguration\Richtlinien\Administrative Vorlagen\Onedrive.Computer Configuration policies can be found under Computer Configuration\Policies\Administrative Templates\OneDrive.

Computerkonfigurationsrichtlinien im Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor

Zulassen der Synchronisierung von OneDrive-Konten nur für bestimmte OrganisationenAllow syncing OneDrive accounts for only specific organizations

Mit dieser Einstellung können Sie verhindern, dass Benutzer Dateien einfach in andere Organisationen hochladen, indem Sie eine Liste der zulässigen Mandanten-IDs angeben.This setting lets you prevent users from easily uploading files to other organizations by specifying a list of allowed tenant IDs.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, erhalten Benutzer eine Fehlermeldung, wenn sie versuchen, ein Konto aus einer Organisation hinzuzufügen, die unzulässig ist. Wenn ein Benutzer das Konto bereits hinzugefügt hat, werden die Dateien nicht mehr synchronisiert.If you enable this setting, users will get an error if they attempt to add an account from an organization that is not allowed. If a user has already added the account, the files will stop syncing.

Klicken Sie im Feld Optionen auf Anzeigen, um die Mandanten-ID einzugeben.In the Options box, click Show to enter the tenant ID.

Diese Richtlinie legt folgenden Registrierungsschlüssel fest:This policy sets the following registry key.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\AllowTenantList] „1111-2222-3333-4444“[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\AllowTenantList] "1111-2222-3333-4444"

(dabei ist „1111-2222-3333-4444“ die Mandanten-ID)(where "1111-2222-3333-4444" is the tenant ID)

Diese Einstellung erhält Vorrang vor Blockieren der Synchronisierung von OneDrive-Konten nur für bestimmte Organisationen. Aktivieren Sie nicht beide Einstellungen gleichzeitig.This setting will take priority over Block syncing OneDrive accounts for specific organizations. Do not enable both settings at the same time.

Blockieren der Synchronisierung von OneDrive-Konten für bestimmte OrganisationenBlock syncing OneDrive accounts for specific organizations

Mit dieser Einstellung können Sie verhindern, dass Benutzer Dateien einfach in eine andere Organisation hochladen, indem Sie eine Liste der blockierten Mandanten-IDs angeben.This setting lets you prevent users from easily uploading files to another organization by specifying a list of blocked tenant IDs.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, erhalten Benutzer eine Fehlermeldung, wenn sie versuchen, ein Konto aus einer Organisation hinzuzufügen, die blockiert ist. Wenn ein Benutzer das Konto bereits hinzugefügt hat, werden die Dateien nicht mehr synchronisiert.If you enable this setting, users will get an error if they attempt to add an account from an organization that is blocked. If a user has already added the account, the files will stop syncing.

Klicken Sie im Feld Optionen auf Anzeigen, um die Mandanten-ID einzugeben.In the Options box, click Show to enter the tenant ID.

Diese Richtlinie legt folgenden Registrierungsschlüssel fest:This policy sets the following registry key.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\BlockTenantList] „1111-2222-3333-4444“[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\BlockTenantList] "1111-2222-3333-4444"

(dabei ist „1111-2222-3333-4444“ die Mandanten-ID)(where "1111-2222-3333-4444" is the tenant ID)

Diese Einstellung funktioniert NICHT, wenn Zulassen der Synchronisierung von OneDrive-Konten nur für bestimmte Organisationen aktiviert ist. Aktivieren Sie nicht beide Einstellungen gleichzeitig.This setting will NOT work if you have Allow syncing OneDrive accounts for only specific organizations enabled. Do not enable both settings at the same time.

Konvertieren synchronisierter Team-Websitedateien in nur online verfügbare DateienConvert synced team site files to online-only files

Mit dieser Einstellung können Sie die synchronisierten SharePoint-Dateien in nur online verfügbare Dateien umwandeln, wenn Sie OneDrive-Dateien bei Bedarf aktivieren. Wenn Sie mehrere PCs verwenden, die die gleiche Teamwebsite synchronisieren, können Sie den Netzwerkdatenverkehr und die lokale Speichernutzung minimieren, indem Sie diese Einstellung aktivieren.This setting lets you convert synced SharePoint files to online-only files when you enable OneDrive Files On-Demand. If you have many PCs syncing the same team site, enabling this setting helps you minimize network traffic and local storage usage.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden Dateien, die aktuell mit Teamwebsites synchronisiert werden, in standardmäßig nur online verfügbare Dateien geändert.If you enable this setting, files in currently syncing team sites will be changed to online-only files by default. Files later added or updated in the team site will also be downloaded as online-only files. Später zu einer Teamwebsite hinzugefügte oder dort aktualisierte Dateien werden ebenfalls als nur online verfügbare Dateien heruntergeladen.If you enable this setting, files in currently syncing team sites will be changed to online-only files by default. Files later added or updated in the team site will also be downloaded as online-only files. Um diese Einstellung nutzen zu können, muss der Computer eine Aktualisierung von Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709 oder höher) durchführen und OneDrive-Dateien bei Bedarf muss aktiviert sein.To use this setting, the computer must be running Windows 10 Fall Creators Update (version 1709) or later, and OneDrive Files On-Demand must be enabled. Dieses Feature ist für lokale SharePoint-Websites nicht aktiviert.This feature is not enabled for on-premises SharePoint sites.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der folgende Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt.Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"DehydrateSyncedTeamSites"="dword:00000001"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"DehydrateSyncedTeamSites"="dword:00000001"

Informationen zu Abfragen und Festlegen von Datei- und Ordnerzuständen finden Sie unter Festlegen des Zustands von Dateien bei Bedarf.For info about querying and setting file and folder states, see Set Files On-Demand states.

Beschränken der Uploadrate des Synchronisierungsclients auf einen Prozentsatz des DurchsatzesLimit the sync client upload rate to a percentage of throughput

Mit dieser Einstellung können Sie die Leistung verschiedener Uploadaufgaben auf einem Computer ausgleichen, indem Sie den Prozentsatz des Uploaddurchsatzes des Computers angeben, den der OneDrive-Synchronisierungsclient („OneDrive.exe“) zum Hochladen von Dateien verwenden kann. Wenn Sie diesen Wert als Prozentsatz festlegen, kann der Synchronisierungsclient sowohl auf steigende als auch auf sinkende Durchsatzraten reagieren. Je niedriger der festgelegte Prozentsatz ist, desto langsamer werden Dateien hochgeladen. Wir empfehlen einen Wert von 50 % oder mehr. Der Synchronisierungsclient lädt regelmäßig und ohne Einschränkung eine Minute lang hoch und verlangsamt sich dann auf den von Ihnen festgelegten Uploadprozentsatz. Dadurch können kleine Dateien schnell hochgeladen werden, während gleichzeitig verhindert wird, dass große Uploads den Uploaddurchsatz des Computers bestimmen. Wir empfehlen, diese Einstellung vorübergehend zu aktivieren, wenn Sie Verschieben Windows-bekannter Ordner nach OneDrive im Hintergrund oder Benutzer auffordern, Windows-bekannte Ordner nach OneDrive zu verschieben verwenden, um die Auswirkungen des Hochladens bekannter Ordnerinhalte auf das Netzwerk zu steuern.This setting lets you balance the performance of different upload tasks on a computer by specifying the percentage of the computer's upload throughput that the OneDrive sync client (OneDrive.exe) can use to upload files. Setting this as a percentage lets the sync client respond to both increases and decreases in throughput. The lower the percentage you set, the slower files will upload. We recommend a value of 50% or higher. The sync client will periodically upload without restriction for one minute and then slow down to the upload percentage you set. This lets small files upload quickly while preventing large uploads from dominating the computer’s upload throughput. We recommend enabling this setting temporarily when you roll out Silently move Windows known folders to OneDrive or Prompt users to move Windows known folders to OneDrive to control the network impact of uploading known folder contents.

Berechnung des Uploaddurchsatzes

Hinweis

Der maximal durch den Synchronisierungsclient erkannte Durchsatzwert ist manchmal höher oder niedriger als erwartet aufgrund der unterschiedlichen Datenverkehr-Drosselungsmechanismen, die Ihr Internetdienstanbieter (Internet Service Provider, ISP) möglicherweise einsetzt.The maximum throughput value detected by the sync client can sometimes be higher or lower than expected because of the different traffic throttling mechanisms that your Internet Service Provider (ISP) might use.
Informationen zum Abschätzen der Netzwerkbandbreite, die Sie zum Synchronisieren benötigen, finden Sie unter Planen der Netzwerknutzung für den OneDrive-Synchronisierungsclient.For info about estimating the network bandwidth you need for sync, see Network utilization planning for the OneDrive sync client.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren und einen Prozentsatz (von 10 bis 99) im Feld Bandbreite eingeben, verwenden Computer den Prozentsatz des Uploaddurchsatzes, den Sie beim Hochladen von Dateien auf OneDrive angeben, und Benutzer können ihn nicht ändern.If you enable this setting, and enter a percentage (from 10-99) in the Bandwidth box, computers will use the percentage of upload throughput that you specify when uploading files to OneDrive, and users will not be able to change it.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der folgende Registrierungsschlüsselwert festgelegt. Beispiel:Enabling this policy sets the following registry key value. For example:

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"AutomaticUploadBandwidthPercentage"="dword:00000032"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"AutomaticUploadBandwidthPercentage"="dword:00000032"

Der oben genannte Registrierungsschlüssel legt mithilfe des Hexadezimalwerts für 50 (00000032) für den Uploaddurchsatz-Prozentsatz 50 % fest.The above registry key sets the upload throughput percentage to 50%, using the hexadecimal value for 50, which is 00000032.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Benutzer die Uploadrate auf einen festen Wert (in KB/Sekunde) beschränken oder auf „Automatisch anpassen“ festlegen, wodurch die Uploadrate auf 70 % des Durchsatzes festgelegt wird. Weitere Informationen zur Endbenutzererfahrung finden Sie unter Ändern der Upload- oder Downloadrate des OneDrive-Synchronisierungsclients.If you disable or do not configure this setting, users can choose to limit the upload rate to a fixed value (in KB/second), or set it to "Adjust automatically," which sets the upload rate to 70% of throughput. For info about the end-user experience, see Change the OneDrive sync client upload or download rate.

Wichtig

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren oder deaktivieren und dann erneut in „Nicht konfiguriert“ ändern, bleibt die letzte Konfiguration wirksam. Wir empfehlen, diese Einstellung anstelle von „Beschränken der Uploadgeschwindigkeit des Synchronisierungsclients auf eine feste Rate“ zu aktivieren, um die Uploadrate zu begrenzen. Sie sollten nicht beide Einstellungen gleichzeitig aktivieren.If you enable or disable this setting, and then change it back to Not Configured, the last configuration will remain in effect. We recommend enabling this setting instead of "Limit the sync client upload speed to a fixed rate" to limit the upload rate. You should not enable both settings at the same time.

Verhindern, dass der Synchronisierungsclient Netzwerkdatenverkehr generiert, bevor sich Benutzer anmeldenPrevent the sync client from generating network traffic until users sign in

Mit dieser Einstellung können Sie verhindern, dass der OneDrive-Synchronisierungsclient (OneDrive.exe) Netzwerkverkehr generiert (Überprüfen auf Updates usw.), bis Benutzer sich bei OneDrive anmelden oder mit dem Synchronisieren von Dateien auf ihrem Computer beginnen.This setting lets you block the OneDrive sync client (OneDrive.exe) from generating network traffic (checking for updates, etc.) until users sign in to OneDrive or start syncing files on their computer.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, müssen sich Benutzer auf ihrem Computer beim OneDrive-Synchronisierungsclient anmelden oder auswählen, dass sie OneDrive- oder SharePoint-Dateien auf dem Computer synchronisieren möchten, damit der Synchronisierungsclient automatisch gestartet wird.If you enable this setting, users must sign in to the OneDrive sync client on their computer, or select to sync OneDrive or SharePoint files on the computer, for the sync client to start automatically.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, wird der OneDrive-Synchronisierungsclient automatisch gestartet, wenn sich Benutzer bei Windows anmelden.If you disable or do not configure this setting, the OneDrive sync client will start automatically when users sign in to Windows.

Wichtig

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren oder deaktivieren und dann erneut in „Nicht konfiguriert“ ändern, bleibt die letzte Konfiguration wirksam.If you enable or disable this setting, and then change it back to Not Configured, the last configuration will remain in effect.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"PreventNetworkTrafficPreUserSignIn"="dword:00000001"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"PreventNetworkTrafficPreUserSignIn"="dword:00000001"

Verhindern, dass Benutzer Dateien remote abrufenPrevent users from fetching files remotely

Mit dieser Einstellung können Sie Benutzer daran hindern, die Abruffunktion zu verwenden, wenn sie mit ihrem persönlichen OneDrive-Konto beim OneDrive-Synchronisierungsclient ("OneDrive.exe") angemeldet sind. Mit der Abruffunktion können Benutzer zu OneDrive.com navigieren, einen Windows-Computer auswählen, der zurzeit online ist und den OneDrive-Synchronisierungsclient ausführt, und auf alle Dateien auf diesem Computer zugreifen. Benutzer können die Abruffunktion standardmäßig verwenden.This setting lets you block users from using the fetch feature when they’re signed in to the OneDrive sync client (OneDrive.exe) with their personal OneDrive account. The fetch feature lets users go to OneDrive.com, select a Windows computer that's currently online and running the OneDrive sync client, and access all files from that computer. By default, users can use the fetch feature.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden Benutzer daran gehindert, die Abruffunktion zu verwenden.If you enable this setting, users will be prevented from using the fetch feature.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\Remote Access] "GPOEnabled"="dword:00000001"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\Remote Access] "GPOEnabled"="dword:00000001"

Wenn Sie diese Einstellung und Verhindern, dass Benutzer persönliche OneDrive-Konten synchronisieren können deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Benutzer die Abruffunktion verwenden. Weitere Informationen zum Abrufen von Dateien finden Sie unter Abrufen von Dateien auf Ihrem PC.If you disable or do not configure both this setting and Prevent users from syncing personal OneDrive accounts, users can use the fetch feature. For more info about fetching files, see Fetch files on your PC.

Verhindern, dass Benutzer ihre Windows-bekannten Ordner auf OneDrive verschiebenPrevent users from moving their Windows known folders to OneDrive

Diese Einstellung verhindert, dass Benutzer ihre Dokumente, Bilder und Desktopordner zu einem beliebigen OneDrive for Business-Konto verschieben können.This setting prevents users from moving their Documents, Pictures, and Desktop folders to any OneDrive for Business account.

Hinweis

Das Verschieben bekannter Ordner in persönliche OneDrive-Konten ist bereits auf der Domäne beigetretenen PCs blockiert.Moving known folders to personal OneDrive accounts is already blocked on domain-joined PCs.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden Benutzer nicht mit einem Fenster zum Schutz ihrer wichtigen Ordner aufgefordert, und der Befehl "Schutz starten" ist deaktiviert. Wenn der Benutzer seine bekannten Ordner bereits verschoben hat, verbleiben die Dateien in diesen Ordnern in OneDrive. Diese Einstellung wird nicht wirksam, wenn Sie "Benutzer auffordern, Windows bekannte Ordner auf OneDrive zu verschieben" oder "Windows bekannte Ordner im Hintergrund auf OneDrive verschieben" aktiviert haben.If you enable this setting, users won't be prompted with a window to protect their important folders, and the "Start protection" command will be disabled. If the user has already moved their known folders, the files in those folders will remain in OneDrive. This setting will not take effect if you've enabled "Prompt users to move Windows known folders to OneDrive" or "Silently move Windows known folders to OneDrive."

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Benutzer auswählen, ob sie ihre bekannten Ordner verschieben möchten.If you disable or do not configure this setting, users can choose to move their known folders.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"KFMBlockOptIn"="dword:00000001"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"KFMBlockOptIn"="dword:00000001"

Verhindern, dass Benutzer ihre Windows-bekannten Ordner auf ihren PC umleitenPrevent users from redirecting their Windows known folders to their PC

Diese Einstellung zwingt Benutzer, ihre Dokumente, Bilder und Desktopordner auf OneDrive umzuleiten.This setting forces users to keep their Documents, Pictures, and Desktop folders directed to OneDrive.

Hinweis

Diese Einstellung ist in Build 18.111.0603.0004 oder höher des OneDrive-Synchronisierungsclients verfügbar.This setting is available in the OneDrive sync client build 18.111.0603.0004 or later.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird die Schaltfläche „Schützen beenden“ im Fenster „Schutz für wichtige Ordner einrichten“ deaktiviert, und Benutzer erhalten eine Fehlermeldung, wenn sie versuchen, die Synchronisierung eines bekannten Ordners zu beenden.If you enable this setting, the "Stop protecting" button in the "Set up protection of important folders" window will be disabled and users will receive an error if they try to stop syncing a known folder.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Benutzer auswählen, ob sie bekannte Ordner auf ihren PC umleiten möchten.If you disable or do not configure this setting, users can choose to redirect their known folders back to their PC.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüssel festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key:

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"KFMBlockOptOut"="dword:00000001"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"KFMBlockOptOut"="dword:00000001"

Benutzer auffordern, Windows bekannte Ordner auf OneDrive zu verschiebenPrompt users to move Windows known folders to OneDrive

Mit dieser Einstellung wird das folgende Fenster angezeigt, das Benutzer auffordert, ihre Dokumente, Bilder und Desktopordner auf OneDrive zu verschieben.This setting displays the following window that prompts users to move their Documents, Pictures, and Desktop folders to OneDrive.

Hinweis

Diese Einstellung ist in Build 18.111.0603.0004 oder höher des OneDrive-Synchronisierungsclients verfügbar.This setting is available in the OneDrive sync client build 18.111.0603.0004 or later.

Fenster, in dem Benutzer zum Schützen wichtiger Ordner aufgefordert werden

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren und Ihre Mandanten-ID angeben, sehen Benutzer, die ihr OneDrive synchronisieren, das oben abgebildete Fenster, wenn sie angemeldet sind. Wenn sie das Fenster schließen, wird im Aktivitätscenter eine Erinnerungsbenachrichtigung angezeigt, bis sie alle drei bekannten Ordner verschieben. Wenn ein Benutzer seine bekannten Ordner bereits an ein anderes OneDrive-Konto weitergeleitet hat, wird er aufgefordert, die Ordner an das Konto für Ihre Organisation weiterzuleiten (unter Hinterlassung vorhandener Dateien).If you enable this setting and provide your tenant ID, users who are syncing their OneDrive will see the window above when they're signed in. If they close the window, a reminder notification will appear in the activity center until they move all three known folders. If a user has already redirected their known folders to a different OneDrive account, they will be prompted to direct the folders to the account for your organization (leaving existing files behind).

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, wird das Fenster nicht angezeigt, in dem Benutzer aufgefordert werden, ihre wichtigen Ordner zu schützen.If you disable or do not configure this setting, the window that prompts users to protect their important folders won't appear.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüssel festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key:

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"KFMOptInWithWizard"="1111-2222-3333-4444"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"KFMOptInWithWizard"="1111-2222-3333-4444"

(dabei ist „1111-2222-3333-4444“ die Mandanten-ID)(where "1111-2222-3333-4444" is the tenant ID)

Weitere Informationen zum Verschieben bekannter OrdnerMore info about known folder move

Erfordern, dass Benutzer große Löschvorgänge bestätigenRequire users to confirm large delete operations

Mit dieser Einstellung können Benutzer bestätigen, dass sie Dateien in der Cloud löschen möchten, wenn sie eine große Anzahl von synchronisierten Dateien löschen.This setting makes users confirm that they want to delete files in the cloud when they delete a large number of synced files.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird immer eine Warnung angezeigt, wenn Benutzer eine große Anzahl von synchronisierten Dateien löschen.If you enable this setting, a warning will always appear when users delete a large number of synced files. Wenn ein Benutzer einen Löschvorgang nicht innerhalb von 7 Tagen bestätigt, werden die Dateien nicht gelöscht.If a user does not confirm a delete operation within 7 days, the files will not be deleted.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Benutzer die Warnung ausblenden und immer Dateien in der Cloud löschen.If you disable or do not configure this setting, users can choose to hide the warning and always delete files in the cloud.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der folgende Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt.Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"ForcedLocalMassDeleteDetection"="dword:00000001"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"ForcedLocalMassDeleteDetection"="dword:00000001"

Festlegen der maximalen Größe eines Benutzer-OneDrives, das automatisch heruntergeladen werden kannSet the maximum size of a user's OneDrive that can download automatically

Diese Einstellung wird in Verbindung mit Anmelden von Benutzern beim OneDrive-Synchronisierungsclient mit ihren Windows-Anmeldeinformationen im Hintergrund auf Geräten verwendet, auf denen „OneDrive-Dateien bei Bedarf“ nicht aktiviert ist. Jeder Benutzer, der ein OneDrive verwendet, das größer als der angegebene Schwellenwert (in MB) ist, wird aufgefordert, die Ordner auszuwählen, die synchronisiert werden sollen, bevor der OneDrive-Synchronisierungsclient („OneDrive.exe“) die Dateien herunterlädt.This setting is used in conjunction with Silently sign in users to the OneDrive sync client with their Windows credentials on devices that don't have OneDrive Files On-Demand enabled. Any user who has a OneDrive that's larger than the specified threshold (in MB) will be prompted to choose the folders they want to sync before the OneDrive sync client (OneDrive.exe) downloads the files.

Klicken Sie im Feld Optionen auf Anzeigen, um die Mandanten-ID und die maximale Größe in MB (0 bis 4294967295) einzugeben. Der Standardwert ist 500.In the Options box, click Show to enter the tenant ID and the maximum size in MB (from 0 to 4294967295). The default value is 500.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert festgelegt.Enabling this policy sets the following registry key.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\DiskSpaceCheckThresholdMB]"1111-2222-3333-4444"=dword:0005000[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\DiskSpaceCheckThresholdMB]"1111-2222-3333-4444"=dword:0005000

(dabei ist „1111-2222-3333-4444“ die Mandanten-ID, und mit 0005000 wird ein Schwellenwert von 5.000 MB festgelegt).(where "1111-2222-3333-4444" is the tenant ID and 0005000 sets a threshold of 5000 MB)

Festlegen des Updaterings des SynchronisierungsclientsSet the sync client update ring

Wir veröffentlichen Updates des OneDrive-Synchronisationsclients („OneDrive.exe“) über drei Ringe: zuerst für Insider, dann für Production und schließlich Enterprise. Mit dieser Einstellung können Sie den Ring für Benutzer in Ihrer Organisation festlegen. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren und einen Ring auswählen, können Benutzer ihn nicht mehr ändern.We release OneDrive sync client (OneDrive.exe) updates to the public through three rings- first to Insiders, then Production, and finally Enterprise. This setting lets you specify the ring for users in your organization. When you enable this setting and select a ring, users won't be able to change it.

Benutzer des Insider-Rings erhalten Builds, die eine Vorschau neuer Funktionen in OneDrive enthalten.Insiders ring users will receive builds that let them preview new features coming to OneDrive.

Benutzer des Production-Rings erhalten die neuesten Features, sobald diese verfügbar werden. Dieser Ring ist die Standardeinstellung.Production ring users will get the latest features as they become available. This ring is the default.

Benutzer des Enterprise-Rings erhalten neue Features, Fehlerbehebungen und Leistungsverbesserungen zuletzt. Mit diesem Ring können Sie Updates von einem internen Netzwerkstandort aus bereitstellen und den Zeitpunkt der Bereitstellung steuern (innerhalb eines 60-Tage-Fensters).Enterprise ring users get new features, bug fixes, and performance improvements last. This ring lets you deploy updates from an internal network location and control the timing of the deployment (within a 60-day window).

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Benutzer dem Windows-Insider-Programm oder dem Office-Insider-Programm beitreten, um Updates für den Insider-Ring zu erhalten.If you disable or do not configure this setting, users can join the Windows Insider program or the Office Insider program to get updates on the Insiders ring.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüssel festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key:

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "GPOSetUpdateRing"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "GPOSetUpdateRing"

Legen Sie den Wert 4 für Insider, 5 für Production oder 0 für Enterprise fest.Set the value 4 for Insider, 5 for Production, or 0 for Enterprise

Weitere Informationen zu den zurzeit in jedem Ring verfügbaren Builds finden Sie in den Versionshinweisen. Weitere Informationen zu den Updateringen und dazu, wie der Synchronisierungsclient nach Updates sucht, finden Sie unter Updateprozess des OneDrive-Synchronisierungsclients.For more info on the builds currently available in each ring, see the release notes. For more info about the update rings and how the sync client checks for updates, see The OneDrive sync client update process.

Verschieben von bekannten Windows-Ordnern in OneDrive im HintergrundSilently move Windows known folders to OneDrive

Verwenden Sie diese Einstellung, um die Dokumente, Bilder und Desktopordner Ihrer Benutzer ohne Benutzerinteraktion an OneDrive umzuleiten. Diese Einstellung ist in Build 18.111.0603.0004 oder höher des OneDrive Synchronisierungsclients verfügbar. Vor der Synchronisierung mit Clientbuild 18.171.0823.0001 hat diese Einstellung nur leere bekannte Ordner an OneDrive umgeleitet. Jetzt werden bekannte Ordner, die Inhalte enthalten, umgeleitet, und der Inhalt wird nach OneDrive verschoben.Use this setting to redirect your users' Documents, Pictures, and Desktop folders to OneDrive without any user interaction. This setting is available in the OneDrive sync client build 18.111.0603.0004 or later. Before sync client build 18.171.0823.0001, this setting redirected only empty known folders to OneDrive. Now, it redirects known folders that contain content and moves the content to OneDrive.

Hinweis

Wenn Sie diese Einstellung mit einem Build verwenden, der älter als 18.171.0823.0001 ist, empfehlen wir, auch Benutzer auffordern, Windows bekannte Ordner auf OneDrive zu verschieben zu aktivieren.If you're using this setting with a build earlier than 18.171.0823.0001, we recommend also enabling Prompt users to move Windows known folders to OneDrive.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren und Ihre Mandanten-ID angeben, können Sie auswählen, ob Sie die Benachrichtigung für Benutzer anzeigen möchten, nachdem die Ordner umgeleitet wurden.If you enable this setting and provide your tenant ID, you can choose whether to display a notification to users after their folders have been redirected.

Onedrive-Schutzmeldung

Wenn Sie diese Einstellung nicht konfigurieren oder deaktivieren, werden die bekannten Ordner des Benutzers nicht im Hintergrund zu OneDrive umgeleitet.If you disable or do not configure this setting, your users' known folders will not be silently redirected to OneDrive.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie werden folgende Registrierungsschlüssel festgelegt:Enabling this policy sets the following registry keys:

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"KFMSilentOptIn"="1111-2222-3333-4444"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"KFMSilentOptIn"="1111-2222-3333-4444"

(dabei ist „1111-2222-3333-4444“ die Mandanten-ID)(where "1111-2222-3333-4444" is the tenant ID)

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"KFMSilentOptInWithNotification"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"KFMSilentOptInWithNotification"

Durch Festlegen dieses Werts auf 1 wird eine Benachrichtigung angezeigt, nachdem die Umleitung erfolgreich war.Setting this value to 1 displays a notification after successful redirection.

Weitere Informationen zum Verschieben bekannter OrdnerMore info about known folder move

Anmelden von Benutzern beim OneDrive-Synchronisierungsclient mit ihren Windows-Anmeldeinformationen im HintergrundSilently sign in users to the OneDrive sync client with their Windows credentials

Wichtig

ADAL wird nun automatisch aktiviert, wenn Sie diese Einstellung über die Gruppenrichtlinie oder über den Registrierungsschlüssel aktivieren, sodass Sie diese Option nicht separat herunterladen und aktivieren müssen.ADAL is now enabled automatically when you enable this setting through Group Policy or by using the registry key, so you don't have to download and enable it separately.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können Benutzer, die auf einem PC angemeldet sind, der mit Azure AD verbunden ist, den Synchronisierungsclient einrichten, ohne ihre Kontoinformationen einzugeben.If you enable this setting, users who are signed in on a PC that's joined to Azure AD can set up the sync client without entering their account credentials. Den Benutzern wird weiterhin OneDrive Setup angezeigt, so dass sie Ordner zum Synchronisieren auswählen und den Speicherort ihres OneDrive-Ordners ändern können.Users will still be shown OneDrive Setup so they can select folders to sync and change the location of their OneDrive folder. Wenn ein Benutzer den vorherigen OneDrive for Business-Synchronisierungsclient (Groove.exe) verwendet, versucht der neue Synchronisierungsclient, die Synchronisierung des OneDrive des Benutzers vom vorherigen Client zu übernehmen und die Synchronisierungseinstellungen des Benutzers zu erhalten.If a user is using the previous OneDrive for Business sync client (Groove.exe), the new sync client will attempt to take over syncing the user's OneDrive from the previous client and preserve the user's sync settings. Diese Einstellung wird häufig zusammen mit Einstellen der maximalen Größe des OneDrive eines Benutzers, das automatisch heruntergeladen werden kann auf PCs ohne Dateien auf Abruf und mit Einstellen des Standardspeicherorts für den OneDrive-Ordner verwendet.This setting is frequently used together with Set the maximum size of a user's OneDrive that can download automatically on PCs that don't have Files On-Demand, and with Set the default location for the OneDrive folder.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der folgende Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt.Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"SilentAccountConfig"="dword:00000001"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"SilentAccountConfig"="dword:00000001"

Weitere Informationen zu diesem Feature finden Sie unter Konfigurieren von Benutzerkonten im Hintergrund. Bitte teilen Sie uns ggf. Ihr Feedback zu diesem Feature mit, oder lassen Sie uns wissen, wenn Probleme auftreten. Klicken Sie im Infobereich mit der rechten Maustaste auf das OneDrive-Symbol, und klicken Sie dann auf „Problem melden“. Kennzeichnen Sie Ihr Feedback mit „SilentConfig“, damit Ihr Feedback direkt an die Techniker gesendet wird, die an diesem Feature arbeiten.For more info about this feature, see Silently configure user accounts. Please let us know if you have feedback on this feature or encounter any issues. Right-click the OneDrive icon in the notification area and click "Report a problem." Please tag any feedback with "SilentConfig" so that your feedback will be sent directly to engineers working on this feature.

Verwenden von OneDrive-Dateien bei BedarfUse OneDrive Files On-Demand

Mit dieser Einstellung können Sie steuern, ob „OneDrive-Dateien bei Bedarf“ für Ihre Organisation aktiviert ist. Mit „Dateien bei Bedarf“ sparen Sie Speicherplatz auf den Computern Ihrer Benutzer und minimieren die Auswirkungen der Synchronisierung auf das Netzwerk. Das Feature steht Benutzern zur Verfügung, die das Windows 10 Fall Creators Update (Version 1709 oder höher) ausführen. Erfahren Sie mehr über „OneDrive-Dateien bei Bedarf“.This setting lets you control whether OneDrive Files On-Demand is enabled for your organization. Files On-Demand helps you save storage space on your users' computers and minimize the network impact of sync. The feature is available to users running Windows 10 Fall Creators update (version 1709 or later). Learn about OneDrive Files On-Demand.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, laden neue Benutzer, die den Synchronisierungsclient einrichten, standardmäßig nur Onlinedateien herunter. Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, tritt für Windows 10-Benutzer das gleiche Synchronisierungsverhalten wie für Benutzer früherer Versionen von Windows auf, und Benutzer können „Dateien bei Bedarf“ nicht aktivieren. Wenn Sie diese Einstellung nicht konfigurieren, können Benutzer „Dateien bei Bedarf“ aktivieren oder deaktivieren.If you enable this setting, new users who set up the sync client will download online-only files by default. If you disable this setting, Windows 10 users will have the same sync behavior as users of previous versions of Windows, and won't be able to turn on Files On-Demand. If you do not configure this setting, users can turn Files On-Demand on or off.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"FilesOnDemandEnabled"="dword:00000001"[HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"FilesOnDemandEnabled"="dword:00000001"

Sie erfüllen die Anforderungen für den Windows- und OneDrive-Synchronisierungsclient und können dennoch die Option „Dateien bei Bedarf“ unter „Einstellungen“ nicht sehen?Meet Windows and OneDrive sync client requirements and still can't see Files On-Demand option available at "Settings"? Stellen Sie sicher, dass der Starttyp des Diensts "Windows Cloud Dateien Filter Driver" auf 2 (AUTO_START) festgelegt ist.Make sure service "Windows Cloud Files Filter Driver" start type is set to 2 (AUTO_START). Durch Aktivieren dieses Features wird der folgende Registrierungsschlüsselwert auf 2 festgelegt.Enabling this feature sets the following registry key value to 2.

[HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\CldFlt]"Start"="dword:00000002"[HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Services\CldFlt]"Start"="dword:00000002"

Verhindern, dass Benutzer Bibliotheken und Ordner synchronisieren, die von anderen Organisationen freigegeben wurdenPrevent users from syncing libraries and folders shared from other organizations

Das Feature "B2B-Synchronisierung" des OneDrive-Synchronisierungsclients ermöglicht Benutzern in einer Organisation das Synchronisieren von OneDrive for Business- und SharePoint-Bibliotheken und -Ordner, die für sie von einer anderen Organisation freigegeben wurden.The B2B Sync feature of the OneDrive sync client allows users at an organization to sync OneDrive for Business and SharePoint libraries and folders shared with them from another organization. Erfahren Sie mehr über die OneDrive B2B-Synchronisation.Learn about OneDrive B2B Sync.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, werden die Benutzer in Ihrer Organisation daran gehindert, die B2B-Synchronisierung zu verwenden. Sobald die Einstellung auf einem Computer aktiviert ist (Wert 1), synchronisiert der Synchronisierungsclient keine Bibliotheken und Ordner, die von anderen Organisationen freigegeben wurden.Enabling this setting will prevent users at your organization from being able to use B2B Sync. Once the setting is enabled (value 1) on a computer, the sync client will not sync libraries and folders shared from other organizations. Ändern Sie die Einstellung auf den Status deaktiviert (Wert 0), um die B2B-Synchronisierungsfunktion für Ihre Benutzer wiederherzustellen.Modify the setting to the disabled state (value 0) in order to restore B2B Sync capability for your users.

Verhindern der B2B-Synchronisierung: [HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "BlockExternalSync"="dword:1"prevent B2B Sync with: [HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "BlockExternalSync"="dword:1"

Wiederherstellen der B2B-Synchronisierung: [HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "BlockExternalSync"="dword:0"restore B2B Sync with: [HKLM\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "BlockExternalSync"="dword:0"

BenutzerkonfigurationsrichtlinienUser Configuration policies

Computerkonfigurationsrichtlinien finden Sie unter Computerkonfiguration\Richtlinien\Administrative Vorlagen\Onedrive.User Configuration policies can be found under User Configuration\Policies\Administrative Templates\OneDrive.

OneDrive-Einstellungen im Gruppenrichtlinienverwaltungs-Editor

Zulassen, dass Benutzer die Behandlung von Office-Synchronisierungskonflikten auswählen könnenAllow users to choose how to handle Office file sync conflicts

Diese Einstellung legt fest, was geschieht, wenn Konflikte zwischen Office-Dateiversionen während der Synchronisierung auftreten. Standardmäßig können Benutzer entscheiden, ob sie Änderungen zusammenführen oder beide Versionen beibehalten möchten. Benutzer können auch die Einstellungen im OneDrive-Synchronisierungsclient ändern, um immer beide Versionen beizubehalten. (Diese Option ist nur für Office 2016 oder höher verfügbar. Bei früheren Versionen von Office bleiben immer beide Versionen erhalten).This setting specifies what happens when conflicts occur between Office file versions during sync. By default, users can decide if they want to merge changes or keep both copies. Users can also change settings in the OneDrive sync client to always keep both copies. (This option is available for Office 2016 or later only. With earlier versions of Office, both copies are always kept.)

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können die Benutzer entscheiden, ob sie die Änderungen zusammenführen oder beide Versionen beibehalten möchten. Die Benutzer können den Synchronisierungsclient auch so konfigurieren, dass die Datei immer aufgespalten wird und beide Versionen beibehalten werden (siehe Abbildung).If you enable this setting, users can decide if they want to merge changes or keep both copies. Users can also configure the sync client to always fork the file and keep both copies as shown below.

Die Registerkarte „Office“ im Dialogfeld „Einstellungen synchronisieren“

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "EnableHoldTheFile"="dword:00000001"[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "EnableHoldTheFile"="dword:00000001"

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, wird die Einstellung „Synchronisierungskonflikte“ auf der Registerkarte „Office“ deaktiviert, und wenn ein Synchronisierungskonflikt auftritt, werden beide Versionen der Datei beibehalten.If you disable this setting, the Sync conflicts setting on the Office tab will be disabled and when a sync conflict occurs, both copies of the file will be kept.

Sie müssen Gemeinsames Erstellen und Freigeben in Office-Desktop-Apps aktivieren, um diese Einstellung zu aktivieren. Weitere Informationen zu den Office-Einstellungen im Synchronisierungsclient finden Sie unter Verwenden von Office 2016 zum Synchronisieren von Office-Dateien, die geöffnet werden.You must enable Coauthor and share in Office desktop apps to enable this setting. For more info about the Office settings in the sync client, see Use Office 2016 to sync Office files that I open.

Fortsetzen der Synchronisierung getakteter NetzwerkeContinue syncing on metered networks

Mit dieser Einstellung können Sie die Funktion für automatisches Anhalten deaktivieren, wenn Geräte eine Verbindung mit getakteten Netzwerken herstellen.This setting lets you turn off the auto-pause feature when devices connect to metered networks.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird die Synchronisierung fortgesetzt, wenn sich Geräte in einem getakteten Netzwerk befinden. OneDrive hält die Synchronisierung nicht automatisch an.If you enable this setting, syncing will continue when devices are on a metered network. OneDrive will not automatically pause syncing.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, wird die Synchronisierung automatisch angehalten, wenn ein getaktetes Netzwerk erkannt und eine Benachrichtigung angezeigt wird. Benutzer können wählen, ob keine Unterbrechung wünschen, indem sie in der Benachrichtigung auf „Trotzdem synchronisieren“ klicken. Wenn die Synchronisierung angehalten wird, können Benutzer die Synchronisierung fortsetzen, indem sie auf das OneDrive-Cloudsymbol im Infobereich der Taskleiste und dann auf die Warnung oben im Aktivitätscenter klicken.If you disable or do not configure this setting, syncing will pause automatically when a metered network is detected and a notification will be displayed. Users can choose not to pause by clicking "Sync Anyway" in the notification. When syncing is paused, users can resume syncing by clicking the OneDrive cloud icon in the notification area of the taskbar and then clicking the alert at the top of the activity center.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DisablePauseOnMeteredNetwork"=dword:00000001[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DisablePauseOnMeteredNetwork"=dword:00000001

Fortsetzen der Synchronisierung, wenn der Stromsparmodus aktiviert istContinue syncing when devices have battery saver mode turned on

Mit dieser Einstellung können Sie die Funktion für automatisches Anhalten für Geräte deaktivieren, bei denen der Stromsparmodus aktiviert ist.This setting lets you turn off the auto-pause feature for devices that have battery saver mode turned on.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird die Synchronisierung fortgesetzt, wenn Benutzer den Stromsparmodus aktivieren. OneDrive hält die Synchronisierung nicht automatisch an.If you enable this setting, syncing will continue when users turn on battery saver mode. OneDrive will not automatically pause syncing.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, wird die Synchronisierung automatisch angehalten, wenn der Stromsparmodus erkannt und eine Benachrichtigung angezeigt wird. Benutzer können wählen, ob keine Unterbrechung wünschen, indem sie in der Benachrichtigung auf „Trotzdem synchronisieren“ klicken. Wenn die Synchronisierung angehalten wird, können Benutzer die Synchronisierung fortsetzen, indem sie auf das OneDrive-Cloudsymbol im Infobereich der Taskleiste und dann auf die Warnung oben im Aktivitätscenter klicken.If you disable or do not configure this setting, syncing will pause automatically when battery saver mode is detected and a notification will be displayed. Users can choose not to pause by clicking "Sync Anyway" in the notification. When syncing is paused, users can resume syncing by clicking the OneDrive cloud icon in the notification area of the taskbar and then clicking the alert at the top of the activity center.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DisablePauseOnBatterySaver"=dword:00000001[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DisablePauseOnBatterySaver"=dword:00000001

Gemeinsames Erstellen und Freigeben in Office-Desktop-AppsCoauthor and share in Office desktop apps

Mit dieser Einstellung können mehrere Benutzer die Desktop-Apps Office 365 ProPlus, Office 2019 oder Office 2016 verwenden, um eine in OneDrive gespeicherte Office-Datei gleichzeitig zu bearbeiten. Außerdem können Benutzer Dateien aus den Office-Desktop-Apps freigeben.This setting lets multiple users use the Office 365 ProPlus, Office 2019, or Office 2016 desktop apps to simultaneously edit an Office file stored in OneDrive. It also lets users share files from the Office desktop apps.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird die Registerkarte „Office“ in den OneDrive-Synchronisierungseinstellungen angezeigt, und die Option „Office 2016 zum Synchronisieren von Office-Dateien verwenden, die Ich öffne“ ist standardmäßig aktiviert.If you enable this setting, the Office tab will appear in OneDrive sync settings, and "Use Office 2016 to sync Office files that I open" will be selected by default.

Die Registerkarte „Office“ in den Einstellungen des OneDrive-Synchronisierungsclients

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key value to 1:

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "EnableAllOcsiClients"="dword:00000001"[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "EnableAllOcsiClients"="dword:00000001"

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, wird die Registerkarte Office im Synchronisierungsclient ausgeblendet, und die gemeinsame Dokumenterstellung und In-App-Freigabe für Office-Dateien ist deaktiviert. Die Einstellung Benutzer können wählen, wie in Konflikt stehende Office-Dateien behandelt werden ist deaktiviert, und wenn Dateikonflikte auftreten, werden beide Versionen der Datei beibehalten. Weitere Informationen zu den Einstellungen im Synchronisierungsclient finden Sie unter Verwenden von Office 2016 zum Synchronisieren von Office-Dateien, die geöffnet werden.If you disable this setting, the Office tab is hidden in the sync client, and coauthoring and in-app sharing for Office files is disabled. The Users can choose how to handle Office files in conflict setting will act as disabled and when file conflicts occur, both copies of the file will be kept. For more info about the settings in the sync client, see Use Office 2016 to sync Office files that I open.

Konfigurieren von Team-Websitebibliotheken für die automatische SynchronisierungConfigure team site libraries to sync automatically

Wichtig

Dieses Feature ist zurzeit nur im Insider-Ring aktiviert. Um es auszuprobieren, treten Sie dem Windows-Insider-Programm oder dem Office-Insider-Programm bei.This feature is currently enabled in the Insiders ring only. To try it, join the Windows Insider program or the Office Insider program.

Mit dieser Einstellung können Sie angeben, dass SharePoint-Teamwebsite-Bibliotheken bei der nächsten Anmeldung von Benutzern beim OneDrive-Synchronisierungsclient ("OneDrive.exe") innerhalb eines achtstündigen Zeitfensters automatisch synchronisiert werden, um die Verteilung der Netzwerkbelastung zu unterstützen.This setting allows you to specify SharePoint team site libraries to sync automatically the next time users sign in to the OneDrive sync client (OneDrive.exe), within an eight-hour window, to help distribute network load. Um diese Einstellung nutzen zu können, muss der Computer eine Aktualisierung von Windows 10 Fall Creators (Version 1709 oder höher) durchführen und bedarfsgesteuerte OneDrive-Dateien müssen aktiviert sein.To use this setting, the computer must be running Windows 10 Fall Creators Update (version 1709) or later, and OneDrive Files On-Demand must be enabled. Dieses Feature ist für lokale SharePoint-Websites nicht aktiviert.This feature is not enabled for on-premises SharePoint sites.

Wichtig

Aktivieren Sie diese Einstellung nicht für Bibliotheken mit mehr als 5.000 Dateien oder Ordnern.Do not enable this setting for libraries with more than 5,000 files or folders. Aktivieren Sie diese Einstellung für dieselbe Bibliothek nicht für mehr als 1.000 Geräte.Do not enable this setting for the same library to more than 1,000 devices.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, synchronisiert der OneDrive-Synchronisierungsclient bei der nächsten Anmeldung des Benutzers automatisch den Inhalt der Bibliotheken, die Sie als reine Onlinedateien angegeben haben. Der Benutzer kann die Synchronisierung der Bibliotheken nicht anhalten.If you enable this setting, the OneDrive sync client will automatically sync the contents of the libraries you specified as online-only files the next time the user signs in. The user won't be able to stop syncing the libraries.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, werden Teamwebsite-Bibliotheken, die Sie angegeben haben, nicht automatisch für neue Benutzer synchronisiert. Vorhandene Benutzer können wählen, ob sie die Synchronisierung der Bibliotheken beenden möchten, aber die Bibliotheken beenden die automatische Synchronisierung nicht.If you disable this setting, team site libraries that you've specified won't be automatically synced for new users. Existing users can choose to stop syncing the libraries, but the libraries won't stop syncing automatically.

Um die Einstellung zu konfigurieren, klicken Sie im Feld „Optionen“ auf Anzeigen, und geben Sie dann einen Anzeigenamen zur Identifizierung der Bibliothek in das Feld Wertname und die gesamte Bibliotheks-ID tenantId=xxx&siteId=xxx&webId=xxx&listId=xxx&webUrl=httpsxxx&version=1) im Feld Wert ein.To configure the setting, in the Options box, click Show, and then enter a friendly name to identify the library in the Value Name field and the entire library ID (tenantId=xxx&siteId=xxx&webId=xxx&listId=xxx&webUrl=httpsxxx&version=1) in the Value field.

Um die Bibliotheks-ID zu ermitteln, melden Sie sich als globaler oder SharePoint-Administrator in Office 365 an, navigieren Sie zur Bibliothek, und klicken Sie auf die Schaltfläche Synchronisieren. Klicken Sie im Dialogfeld „Synchronisierung starten“ auf den Link Bibliotheks-ID kopieren.To find the library ID, sign in as a global or SharePoint admin in Office 365, browse to the library, and click the Sync button. In the "Starting sync" dialog box, click the Copy library ID link.

Dialogfeld „Vorbereitungen zur Synchronisierung“

Wenn Sie diese Richtlinie aktivieren, wird der folgende Registrierungsschlüssel unter Verwendung der gesamten URL festgelegt, die Sie aus der Bibliothek kopiert haben:Enabling this policy sets the following registry key, using the entire URL from the library you copied:

[HKCU\Software\Policies\Microsoft\OneDrive\TenantAutoMount]"LibraryName"="LibraryID"[HKCU\Software\Policies\Microsoft\OneDrive\TenantAutoMount]"LibraryName"="LibraryID"

Deaktivieren des Lernprogramms, das am Ende des OneDrive-Setups angezeigt wirdDisable the tutorial that appears at the end of OneDrive Setup

Mit dieser Einstellung können Sie verhindern, dass das Lernprogramm am Ende des OneDrive-Setups in einem Webbrowser gestartet wird.This setting lets you prevent the tutorial from launching in a web browser at the end of OneDrive Setup.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird Benutzern das Lernprogramm nach Abschluss des OneDrive-Setups nicht angezeigt.If you enable this setting, users will not see the tutorial after they complete OneDrive Setup.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der folgende Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt.Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DisableTutorial"="dword:00000001"[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DisableTutorial"="dword:00000001"

Beschränken der Downloadgeschwindigkeit des Synchronisierungsclients auf eine feste RateLimit the sync client download speed to a fixed rate

Mit dieser Einstellung können Sie die maximale Geschwindigkeit konfigurieren, mit der der OneDrive-Synchronisierungsclient („OneDrive.exe“) Dateien herunterladen kann. Diese Rate ist ein fester Wert in Kilobyte pro Sekunde und gilt nur für die Synchronisierung, nicht für das Herunterladen von Updates. Je niedriger die Rate, desto langsamer werden die Dateien heruntergeladen.This setting lets you configure the maximum speed at which the OneDrive sync client (OneDrive.exe) can download files. This rate is a fixed value in kilobytes per second, and applies only to syncing, not to downloading updates. The lower the rate, the slower files will download.

Sie sollten diese Einstellung in Fällen verwenden, in denen „Dateien bei Bedarf“ NICHT aktiviert ist und strenge Einschränkungen für den Datenverkehr erforderlich sind, beispielsweise bei der Erstbereitstellung des Synchronisierungsclients in Ihrer Organisation oder beim Aktivieren der Synchronisierung von Teamwebsites. Es wird davon abgeraten, diese Einstellung dauerhaft zu verwenden, weil sich dadurch die Leistung des Synchronisierungsclients verringert und sich dies negativ auf die Benutzererfahrung auswirkt. Nach der anfänglichen Synchronisierung synchronisieren Benutzer in der Regel nur wenige Dateien gleichzeitig, und dies hat keinen wesentlichen Einfluss auf die Netzwerkleistung. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, verwenden Computer die von Ihnen angegebene maximale Downloadrate, und Benutzer können sie nicht ändern.We recommend that you use this setting in cases where Files On-Demand is NOT enabled and where strict traffic restrictions are required, such as when you initially deploy the sync client in your organization or enable syncing of team sites. We don't recommend that you use this setting on an ongoing basis because it will decrease sync client performance and negatively impact the user experience. After initial sync, users typically sync only a few files at a time, and it doesn't have a significant effect on network performance. If you enable this setting, computers will use the maximum download rate that you specify, and users will not be able to change it.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, geben Sie die Rate (von 1 bis 100.000) im Feld Bandbreite ein. Die maximale Rate beträgt 100.000 KB/s. Jede Eingabe kleiner als 50 KB/s legt den Grenzwert auf 50 KB/s fest, auch wenn in der Benutzeroberfläche ein niedrigerer Wert angezeigt wird.If you enable this setting, enter the rate (from 1 to 100000) in the Bandwidth box. The maximum rate is 100000 KB/s. Any input lower than 50 KB/s will set the limit to 50 KB/s, even if the UI shows a lower value.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, ist die Downloadrate unbegrenzt, und Benutzer können sie in den Einstellungen des OneDrive-Synchronisierungsclients einschränken. Informationen zur Endbenutzererfahrung finden Sie unter Ändern der Upload- oder Downloadrate des OneDrive-Synchronisierungsclients.If you disable or do not configure this setting, the download rate is unlimited and users can choose to limit it in OneDrive sync client settings. For info about the end-user experience, see Change the OneDrive sync client upload or download rate.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf eine Zahl zwischen 50 und 100.000 festgelegt. Beispiel:Enabling this policy sets the following registry key value to a number from 50 through 100,000. For example:

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DownloadBandwidthLimit"="dword:00000032"[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "DownloadBandwidthLimit"="dword:00000032"

Der oben genannte Registrierungsschlüssel legt mithilfe des Hexadezimalwerts für 50 (00000032) für den Downloaddurchsatz-Grenzwert 50 KB/s fest.The above registry key sets the download throughput rate limit to 50KB/sec, using the hexadecimal value for 50, which is 00000032.

Hinweis

„OneDrive.exe“ muss auf den Computern der Benutzer neu gestartet werden, um diese Einstellung anzuwenden.OneDrive.exe must be restarted on users' computers to apply this setting.

Informationen zum Abschätzen der Netzwerkbandbreite, die Sie zum Synchronisieren benötigen, finden Sie unter Planen der Netzwerknutzung für den OneDrive-Synchronisierungsclient.For info about estimating the network bandwidth you need for sync, see Network utilization planning for the OneDrive sync client.

Beschränken der Uploadgeschwindigkeit des Synchronisierungsclients auf eine feste RateLimit the sync client upload speed to a fixed rate

Mit dieser Einstellung können Sie die maximale Geschwindigkeit konfigurieren, mit der der OneDrive-Synchronisierungsclient („OneDrive.exe“) Dateien hochladen kann. Diese Rate ist ein fester Wert in Kilobyte pro Sekunde. Je niedriger die Rate, desto langsamer lädt der Computer Dateien hoch.This setting lets you configure the maximum speed at which the OneDrive sync client (OneDrive.exe) can upload files. This rate is a fixed value in kilobytes per second. The lower the rate, the slower the computer will upload files.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren und die Rate (von 1 bis 100.000) im Feld Bandbreite eingeben, verwenden Computer die von Ihnen angegebene maximale Uploadrate, und Benutzer können sie in den OneDrive-Einstellungen nicht ändern. Die maximale Rate beträgt 100.000 KB/s. Jede Eingabe kleiner als 50 KB/s legt den Grenzwert auf 50 KB/s fest, auch wenn in der Benutzeroberfläche ein niedrigerer Wert angezeigt wird.If you enable this setting and enter the rate (from 1 to 100000) in the Bandwidth box, computers will use the maximum upload rate that you specify, and users will not be able to change it in OneDrive settings. The maximum rate is 100000 KB/s. Any input lower than 50 KB/s will set the limit to 50 KB/s, even if the UI shows a lower value.

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren oder nicht konfigurieren, können Benutzer die Uploadrate auf einen festen Wert (in KB/Sekunde) beschränken oder auf „Automatisch anpassen“ festlegen, wodurch die Uploadrate auf 70 % des Durchsatzes festgelegt wird. Weitere Informationen zur Endbenutzererfahrung finden Sie unter Ändern der Upload- oder Downloadrate des OneDrive-Synchronisierungsclients.If you disable or do not configure this setting, users can choose to limit the upload rate to a fixed value (in KB/second), or set it to "Adjust automatically" which sets the upload rate to 70% of throughput. For info about the end-user experience, see Change the OneDrive sync client upload or download rate.

Wir empfehlen, diese Einstellung nur dann zu verwenden, wenn strenge Datenverkehrseinschränkungen erforderlich sind. In Szenarien, in denen Sie die Uploadrate einschränken müssen (z. B. beim Bereitstellen von „Verschieben bekannter Ordner“), empfehlen wir, Einschränken der Uploadrate des Synchronisierungsclients auf einen Prozentsatz des Durchsatzes zu aktivieren, um einen Grenzwert festzulegen, der sich an veränderte Bedingungen anpasst. Sie sollten nicht beide Einstellungen gleichzeitig aktivieren.We recommend that you use this setting only used in cases where strict traffic restrictions are required. In scenarios where you need to limit the upload rate (such as when you roll out Known Folder Move), we recommend enabling Limit the sync client upload rate to a percentage of throughput to set a limit that adjusts to changing conditions. You should not enable both settings at the same time.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der Wert des folgenden Registrierungsschlüssels auf eine Zahl zwischen 50 und 100.000 festgelegt. Beispiel:Enabling this policy sets the following registry key value to a number from 50 through 100,000. For example:

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"UploadBandwidthLimit"="dword:00000032"[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"UploadBandwidthLimit"="dword:00000032"

Der oben genannte Registrierungsschlüssel legt mithilfe des Hexadezimalwerts für 50 (00000032) den Uploaddurchsatz-Grenzwert auf 50 KB/s fest.The above registry key sets the upload throughput rate limit to 50KB/sec, using the hexadecimal value for 50, which is 00000032.

Hinweis

„OneDrive.exe“ muss auf den Computern der Benutzer neu gestartet werden, um diese Einstellung anzuwenden.OneDrive.exe must be restarted on users' computers to apply this setting.

Informationen zum Abschätzen der Netzwerkbandbreite, die Sie zum Synchronisieren benötigen, finden Sie unter Planen der Netzwerknutzung für den OneDrive-Synchronisierungsclient.For info about estimating the network bandwidth you need for sync, see Network utilization planning for the OneDrive sync client.

Benutzer daran hindern, den Speicherort ihres OneDrive-Ordners zu ändernPrevent users from changing the location of their OneDrive folder

Mit dieser Einstellung können Sie Benutzer daran hindern, den Speicherort des OneDrive-Ordners auf ihrem Computer zu ändern.This setting lets you block users from changing the location of the OneDrive folder on their computer.

Um diese Einstellung zu verwenden, klicken Sie im Feld Optionen auf Anzeigen, um Ihre Mandanten-ID einzugeben. Geben Sie 1 ein, um die Einstellung zu aktivieren, oder 0, um sie zu deaktivieren.To use this setting, in the Options box, click Show to enter your tenant ID, and enter 1 to enable the setting or 0 to disable it.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, ist der Link „Speicherort ändern“ im OneDrive-Setup ausgeblendet. Der OneDrive-Ordner wird am Standardspeicherort oder an dem von Ihnen angegebenen benutzerdefinierten Speicherort erstellt, wenn Sie die Option Festlegen des Standardspeicherorts für den OneDrive-Ordner aktiviert haben.If you enable this setting, the “Change location” link is hidden in OneDrive Setup. The OneDrive folder will be created in the default location, or in the custom location you specified if you enabled Set the default location for the OneDrive folder.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der folgende Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt. [HKCU\Software\Policies\Microsoft\OneDrive\DisableCustomRoot] "1111-2222-3333-4444"="dword:00000001"Enabling this policy sets the following registry key value to 1. [HKCU\Software\Policies\Microsoft\OneDrive\DisableCustomRoot] "1111-2222-3333-4444"="dword:00000001"

(dabei ist "1111-2222-3333-4444" die Mandanten-ID)(where "1111-2222-3333-4444" is the tenant ID)

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, können Benutzer den Speicherort des Synchronisierungsordners im OneDrive-Setup ändern.If you disable this setting, users can change the location of their sync folder in OneDrive Setup.

Verhindern, dass Benutzer persönliche OneDrive-Konten synchronisierenPrevent users from syncing personal OneDrive accounts

Mit dieser Einstellung können Sie verhindern, dass sich Benutzer mit einem Microsoft-Konto anmelden, um ihre persönlichen OneDrive-Dateien zu synchronisieren. Standardmäßig ist es Benutzern erlaubt, persönliche OneDrive-Konten zu synchronisieren.This setting lets you block users from signing in with a Microsoft account to sync their personal OneDrive files. By default, users are allowed to sync personal OneDrive accounts.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, wird verhindert, dass Benutzer eine Synchronisierungsbeziehung für ihr persönliches OneDrive-Konto einrichten können. Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, können Benutzer, die bereits ihr persönliches OneDrive synchronisieren, die Synchronisierung nicht fortsetzen (und erhalten eine Meldung, dass die Synchronisierung beendet wurde), aber alle mit dem Computer synchronisierten Dateien verbleiben auf dem Computer.If you enable this setting, users will be prevented from setting up a sync relationship for their personal OneDrive account. Users who are already syncing their personal OneDrive when you enable this setting won’t be able to continue syncing (and will be shown a message that syncing has stopped), but any files synced to the computer will remain on the computer.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird der folgende Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt.Enabling this policy sets the following registry key value to 1.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"DisablePersonalSync"="dword:00000001"[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive]"DisablePersonalSync"="dword:00000001"

Empfangen von OneDrive-Updates des Synchronisierungsclients auf dem Enterprise-RingReceive OneDrive sync client updates on the Enterprise ring

Mit dieser Einstellung können Sie den Enterprise-Ring für Benutzer in Ihrer Organisation festlegen. Wir veröffentlichen Updates des OneDrive-Synchronisierungsclients („OneDrive.exe“) über drei Ringe: zuerst für Insider, dann für Production und schließlich Enterprise.This setting lets you specify the Enterprise ring for users in your organization. We release OneDrive sync client (OneDrive.exe) updates to the public through three rings— first to Insiders, then Production, and finally Enterprise.

Die Auswahl des Enterprise-Rings gibt Ihnen etwas mehr Zeit, sich auf Updates vorzubereiten, bedeutet aber, dass Benutzer warten müssen, bis sie die neuesten Verbesserungen erhalten. Mit dem Enterprise-Ring können Sie auch Updates von einem internen Netzwerkstandort nach Ihrem eigenen Zeitplan bereitstellen.Selecting the Enterprise ring gives you some extra time to prepare for updates, but means users will need to wait to receive the latest improvements. The Enterprise ring also lets you deploy updates from an internal network location on your own schedule.

Durch Aktivieren dieser Richtlinie wird folgender Registrierungsschlüsselwert auf 1 festgelegt:Enabling this policy sets the following registry key value to 1:

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "EnableEnterpriseUpdate"="dword:00000001"[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive] "EnableEnterpriseUpdate"="dword:00000001"

Wichtig

Diese Einstellung wird bald entfernt. Wir empfehlen, die neue Einstellung Festlegen des Updaterings des Synchronisierungsclients stattdessen zu verwenden.This setting will be removed soon. We recommend using the new setting Set the sync client update ring instead.

Weitere Informationen zu den Updateringen und der Art und Weise, wie der Synchronisierungsclient nach Updates sucht, finden Sie unter Der OneDrive-Synchronisierungsclient-Updatevorgang.For more info about the update rings and how the sync client checks for updates, see The OneDrive sync client update process.

Festlegen des Standardspeicherorts für den OneDrive-OrdnerSet the default location for the OneDrive folder

Mit dieser Einstellung können Sie einen bestimmten Pfad als Standardspeicherort für den OneDrive-Ordner auf den Computern der Benutzer festlegen. Standardmäßig befindet sich der Pfad unter %userprofile%.This setting lets you set a specific path as the default location of the OneDrive folder on users' computers. By default, the path is under %userprofile%.

Wenn Sie diese Einstellung aktivieren, ist der Standardspeicherort des Ordners „OneDrive - {Organisationsname}“ der von Ihnen angegebene Pfad. Klicken Sie im Feld Optionen auf Anzeigen, um Ihre Mandanten-ID und den Pfad anzugeben.If you enable this setting, the default location of the OneDrive - {organization name} folder will be the path that you specify. Click Show in the Options box to specify your tenant ID and the path.

Mit dieser Richtlinie wird der folgende Registrierungsschlüssel auf eine Zeichenfolge festlegt, die den Dateipfad angibt.This policy sets the following registry key to a string that specifies the file path.

[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\DefaultRootDir] "1111-2222-3333-4444"="{User path}"[HKCU\SOFTWARE\Policies\Microsoft\OneDrive\DefaultRootDir] "1111-2222-3333-4444"="{User path}"

(dabei ist "1111-2222-3333-4444" die Mandanten-ID)(where "1111-2222-3333-4444" is the tenant ID)

Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, ist der Speicherort des lokalen Ordners OneDrive - {Organisationsname} standardmäßig „%userprofile%“.If you disable this setting, the local OneDrive - {organization name} folder location will default to %userprofile%.

Hinweis

Die Umgebungsvariable „%logonuser%“ kann für Gruppenrichtlinien nicht verwendet werden. Wir empfehlen stattdessen die Verwendung von „%username%“.The %logonuser% environment variable won't work through Group Policy. We recommend you use %username% instead.

Siehe auchSee also

Bereitstellen des neuen OneDrive-Synchronisierungsclients in einer UnternehmensumgebungDeploy the new OneDrive sync client in an enterprise environment

Verhindern, dass Benutzer den OneDrive-Synchronisierungsclient installierenPrevent users from installing the sync client

Synchronisierung nur auf Computern zulassen, die bestimmten Domänen beigetreten sind Allow syncing only on computers joined to specific domains

Synchronisierung bestimmter Dateitypen blockieren Block syncing of specific file types

Bereitstellen und Konfigurieren des neuen OneDrive-Synchronisierungsclients für MacDeploy and configure the new OneDrive sync client for Mac