Unterstützungsmatrix für die Notfallwiederherstellung von virtuellen VMware-Computern und physischen Servern in AzureSupport matrix for disaster recovery of VMware VMs and physical servers to Azure

Dieser Artikel enthält eine Übersicht über die unterstützten Komponenten und Einstellungen für die Notfallwiederherstellung von VMware-VMs und physischen Servern in Azure mit Azure Site Recovery.This article summarizes supported components and settings for disaster recovery of VMware VMs and physical servers to Azure using Azure Site Recovery.

  • Erfahren Sie mehr über die Architektur der Notfallwiederherstellung für VMware-VMs/physische Server.Learn more about VMware VM/physical server disaster recovery architecture.
  • Unsere Tutorials helfen Ihnen dabei, die Notfallwiederherstellung auszuprobieren.Follow our tutorials to try out disaster recovery.

BereitstellungsszenarienDeployment scenarios

SzenarioScenario DetailsDetails
Notfallwiederherstellung von virtuellen VMware-ComputernDisaster recovery of VMware VMs Replikation lokaler VMware-VMs in Azure.Replication of on-premises VMware VMs to Azure. Dieses Szenario können Sie über das Azure-Portal oder mit PowerShell bereitstellen.You can deploy this scenario in the Azure portal or by using PowerShell.
Notfallwiederherstellung von physischen ServernDisaster recovery of physical servers Die Replikation lokaler physischer Windows-/Linux-Server in Azure.Replication of on-premises Windows/Linux physical servers to Azure. Dieses Szenario können Sie im Azure-Portal bereitstellen.You can deploy this scenario in the Azure portal.

Lokale VirtualisierungsserverOn-premises virtualization servers

ServerServer AnforderungenRequirements DetailsDetails
vCenter ServervCenter Server Version 6.7, 6.5, 6.0 oder 5.5Version 6.7, 6.5, 6.0, or 5.5 Wir empfehlen Ihnen, einen vCenter-Server in Ihrer Notfallwiederherstellungsbereitstellung zu verwenden.We recommend that you use a vCenter server in your disaster recovery deployment.
vSphere-HostsvSphere hosts Version 6.7, 6.5, 6.0 oder 5.5Version 6.7, 6.5, 6.0, or 5.5 Ihre vSphere-Hosts und vCenter-Server sollten sich im gleichen Netzwerk befinden wie der Prozessserver.We recommend that vSphere hosts and vCenter servers are located in the same network as the process server. Der Prozessserver wird standardmäßig auf dem Konfigurationsserver ausgeführt.By default the process server runs on the configuration server. Weitere InformationenLearn more.

Site Recovery-KonfigurationsserverSite Recovery configuration server

Der Konfigurationsserver ist ein lokaler Computer, auf dem Site Recovery-Komponenten ausgeführt werden (unter anderem der Konfigurationsserver, der Prozessserver und der Masterzielserver).The configuration server is an on-premises machine that runs Site Recovery components, including the configuration server, process server, and master target server.

  • Für die VMware-VMs muss der Konfigurationsserver eingerichtet werden, indem Sie eine OVF-Vorlage herunterladen, um einen virtuellen VMware-Computer zu erstellen.For VMware VMs you set the configuration server by downloading an OVF template to create a VMware VM.
  • Für physische Servers muss der Konfigurationsservercomputer manuell eingerichtet werden.For physical servers, you set up the configuration server machine manually.
KomponenteComponent AnforderungenRequirements
CPU-KerneCPU cores 88
RAMRAM 16 GB16 GB
Anzahl der DatenträgerNumber of disks Drei Datenträger3 disks

Hierzu zählen der Betriebssystemdatenträger, der Prozessservercache-Datenträger und das Aufbewahrungslaufwerk für das Failback.Disks include the OS disk, process server cache disk, and retention drive for failback.
Freier Speicherplatz auf dem DatenträgerDisk free space 600 GB für den Prozessservercache.600 GB of space for the process server cache.
Freier Speicherplatz auf dem DatenträgerDisk free space 600 GB für das Aufbewahrungslaufwerk.600 GB of space for the retention drive.
BetriebssystemOperating system Windows Server 2012 R2 oder Windows Server 2016 mit DesktopoberflächeWindows Server 2012 R2, or Windows Server 2016 with Desktop experience
Gebietsschema des BetriebssystemsOperating system locale Englisch (en-us)English (en-us)
PowerCLIPowerCLI Nicht erforderlich für die Konfigurationsserverversion 9.14 oder höher.Not needed for configuration server version 9.14 or later.
Windows Server-RollenWindows Server roles Aktivieren Sie nicht Active Directory Domain Services, Internetinformationsdienste (IIS) oder Hyper-V.Don't enable Active Directory Domain Services; Internet Information Services (IIS) or Hyper-V.
GruppenrichtlinienGroup policies - Zugriff auf Eingabeaufforderung verhindern- Prevent access to the command prompt.
- Zugriff auf Programme zum Bearbeiten der Registrierung verhindern- Prevent access to registry editing tools.
- Vertrauenslogik für Dateianlagen- Trust logic for file attachments.
- Skriptausführung aktivieren- Turn on Script Execution.
- Weitere Informationen- Learn more
IISIIS Stellen Sie sicher, dass Sie:Make sure you:

- Es ist noch keine Standardwebsite vorhanden.- Don't have a preexisting default website
- Die anonyme Authentifizierung ist aktiviert.- Enable anonymous authentication
- Aktivieren der Einstellung FastCGI- Enable FastCGI setting
- Es ist noch keine Website/App vorhanden, die an Port 443 lauscht.- Don't have preexisting website/app listening on port 443
NIC-TypNIC type VMXNET3 (bei Bereitstellung als VMware-VM)VMXNET3 (when deployed as a VMware VM)
Art der IP-AdresseIP address type statischenStatic
PortsPorts 443 für die Steuerkanalorchestrierung443 used for control channel orchestration
9443 für den Datentransport9443 for data transport

Replizierte ComputerReplicated machines

Site Recovery unterstützt die Replikation beliebiger Workloads, die auf einem unterstützten Computer ausgeführt werden.Site Recovery supports replication of any workload running on a supported machine.

KomponenteComponent DetailsDetails
ComputereinstellungenMachine settings Computer, die in Azure repliziert werden sollen, müssen die Azure-Anforderungen erfüllen.Machines that replicate to Azure must meet Azure requirements.
ComputerworkloadMachine workload Site Recovery unterstützt die Replikation beliebiger Workloads, die auf einem unterstützten Computer ausgeführt werden.Site Recovery supports replication of any workload running on a supported machine. Weitere InformationenLearn more.
WindowsWindows - Ab Windows Server 2019 (unterstützt ab Update Rollup 34 (Version 9.22 des Mobilitätsdienstes).- Windows Server 2019 (supported from Update Rollup 34 (version 9.22 of the Mobility service) onwards.
- Windows Server 2016 (64-bit Server Core, Server mit Desktopdarstellung)- Windows Server 2016 (64-bit Server Core, Server with Desktop Experience)
- Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012- Windows Server 2012 R2, Windows Server 2012
- Windows Server 2008 R2 mit mindestens SP1.- Windows Server 2008 R2 with at least SP1.
- Windows Server 2008, 64 und 32-bit mit mindestens SP2].- Windows Server 2008, 64 and 32-bit with at least SP2]. Nur für die Migration unterstützt.Supported for migration only. Weitere InformationenLearn more.
- Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7 64-bit (unterstützt ab Update Rollup 36 (ab Vversion 9.22 des Mobilitätsdienstes).- Windows 10, Windows 8.1, Windows 8, Windows 7 64-bit (supported from Update Rollup 36 (version 9.22 of the Mobility service onwards). Windows 7 RTM wird nicht unterstützt.Windows 7 RTM isn't supported.
LinuxLinux Es werden nur 64-Bit-Systeme unterstützt.Only 64-bit system is supported. 32-Bit-Systeme werden nicht unterstützt.32-bit system isn't supported.

Auf allen Linux-Server sollten Linux Integration Services (LIS)-Komponente installiert sein.Every Linux server should have Linux Integration Services (LIS) components installed. Sie benötigen sie, um den Server in Azure nach einem Testfailover/Failover zu booten.It is required to boot the server in Azure after test failover/failover. Wenn LIS-Komponente fehlen, dann stellen Sie sicher, dass Sie die Komponenten installieren, bevor Sie die Replikation der Computer so aktivieren, dass sie in Azure booten.If LIS components are missing, ensure to install the components before enabling replication for the machines to boot in Azure.

Site Recovery orchestriert Failover zum Ausführen von Linux-Servern in Azure.Site Recovery orchestrates failover to run Linux servers in Azure. Linux-Anbieter sollten jedoch möglicherweise den Support auf Distributionsversionen einschränken, die noch nicht veraltet sind.However Linux vendors might limit support to only distribution versions that haven't reached end-of-life.

Bei Linux-Distributionen werden nur die vordefinierten Kernel, die bei Veröffentlichungen/Updates von Nebenversionen der Distribution enthalten sind, unterstützt.On Linux distributions, only the stock kernels that are part of the distribution minor version release/update are supported.

Das Aktualisieren geschützter Computer über die wichtigsten Linux-Distributionsversionen hinweg wird nicht unterstützt.Upgrading protected machines across major Linux distribution versions isn't supported. Um ein Upgrade auszuführen, deaktivieren Sie die Replikation, aktualisieren das Betriebssystem und aktivieren die Replikation erneut.To upgrade, disable replication, upgrade the operating system, and then enable replication again.

Erfahren Sie mehr über die Unterstützung von Linux und Open-Source-Technologie in Azure.Learn more about support for Linux and open-source technology in Azure.
Linux Red Hat EnterpriseLinux Red Hat Enterprise 5.2 bis 5.115.2 to 5.11
6.1 bis 6.106.1 to 6.10
7.0 bis 7.67.0 to 7.6

Bei Servern mit Red Hat Enterprise Linux 5.2-5.11 & 6.1-6.10 sind keine Linux Integration Services (LIS)-Komponenten vorinstalliert.Servers running Red Hat Enterprise Linux 5.2-5.11 & 6.1-6.10 do not have Linux Integration Services (LIS) components pre-installed. Stellen Sie sicher, dass Sie die Komponenten installieren, bevor Sie die Replikation der Computer so aktivieren, dass sie in Azure booten.Ensure to install the components before enabling replication for the machines to boot in Azure.
Linux: CentOSLinux: CentOS 5.2 bis 5.115.2 to 5.11
6.1 bis 6.106.1 to 6.10
7.0 bis 7.67.0 to 7.6

Bei Servern mit CentOS 5.2-5.11 & 6.1-6.10 sind keine Linux Integration Services (LIS)-Komponenten vorinstalliert.Servers running CentOS 5.2-5.11 & 6.1-6.10 do not have Linux Integration Services (LIS) components pre-installed. Stellen Sie sicher, dass Sie die Komponenten installieren, bevor Sie die Replikation der Computer so aktivieren, dass sie in Azure booten.Ensure to install the components before enabling replication for the machines to boot in Azure.
UbuntuUbuntu Ubuntu 14.04 LTS Server (Überprüfen Sie die unterstützen Kernel-Versionen)Ubuntu 14.04 LTS server (review supported kernel versions)

Ubuntu 16.04 LTS Server (Überprüfen Sie die unterstützen Kernel-Versionen)Ubuntu 16.04 LTS server (review supported kernel versions)
DebianDebian Debian 7/Debian 8 (Überprüfen Sie die unterstützten Kernel-Versionen)Debian 7/Debian 8 (review supported kernel versions)
SUSE LinuxSUSE Linux SUSE Linux Enterprise Server 12 SP1, SP2, SP3, SP4 (Überprüfen Sie die unterstützten Kernelversionen)SUSE Linux Enterprise Server 12 SP1, SP2, SP3, SP4 (review supported kernel versions)
SUSE Linux Enterprise Server 11 SP3 oder SUSE Linux Enterprise Server 11 SP4SUSE Linux Enterprise Server 11 SP3, SUSE Linux Enterprise Server 11 SP4
Das Upgrade replizierter Computer von SUSE Linux Enterprise Server 11 SP3 auf SP4 wird nicht unterstützt.Upgrading replicated machines from SUSE Linux Enterprise Server 11 SP3 to SP4 isn't supported. Um ein Upgrade auszuführen, deaktivieren Sie die Replikation, und aktivieren Sie sie nach dem Upgrade erneut.To upgrade, disable replication and re-enable after the upgrade.
Oracle LinuxOracle Linux 6.4, 6.5, 6.6, 6.7, 6.8, 6.9, 6.10, 7.0, 7.1, 7.2, 7.3, 7.4, 7.5, 7.66.4, 6.5, 6.6, 6.7, 6.8, 6.9, 6.10, 7.0, 7.1, 7.2, 7.3, 7.4, 7.5, 7.6

Mit einem Red Hat-kompatibler Kernel oder Unbreakable Enterprise Kernel Release 3, 4 & 5 (UEK3, UEK4, UEK5)Running the Red Hat compatible kernel or Unbreakable Enterprise Kernel Release 3, 4 & 5 (UEK3, UEK4, UEK5)

Ubuntu-KernelversionenUbuntu kernel versions

Unterstütztes ReleaseSupported release Mobility Service-VersionMobility service version KernelversionKernel version
14.04 LTS14.04 LTS 9.279.27 3.13.0-24-generic bis 3.13.0-170-generic,3.13.0-24-generic to 3.13.0-170-generic,
3.16.0-25-generic bis 3.16.0-77-generic,3.16.0-25-generic to 3.16.0-77-generic,
3.19.0-18-generic bis 3.19.0-80-generic,3.19.0-18-generic to 3.19.0-80-generic,
4.2.0-18-generic bis 4.2.0-42-generic,4.2.0-18-generic to 4.2.0-42-generic,
4.4.0-21-generic bis 4.4.0-148-generic,4.4.0-21-generic to 4.4.0-148-generic,
4.15.0-1023-azure bis 4.15.0-1045-azure4.15.0-1023-azure to 4.15.0-1045-azure
14.04 LTS14.04 LTS 9.269.26 3.13.0-24-generic bis 3.13.0-170-generic,3.13.0-24-generic to 3.13.0-170-generic,
3.16.0-25-generic bis 3.16.0-77-generic,3.16.0-25-generic to 3.16.0-77-generic,
3.19.0-18-generic bis 3.19.0-80-generic,3.19.0-18-generic to 3.19.0-80-generic,
4.2.0-18-generic bis 4.2.0-42-generic,4.2.0-18-generic to 4.2.0-42-generic,
4.4.0-21-generic bis 4.4.0-148-generic,4.4.0-21-generic to 4.4.0-148-generic,
4.15.0-1023-azure bis 4.15.0-1045-azure4.15.0-1023-azure to 4.15.0-1045-azure
14.04 LTS14.04 LTS 9.259.25 3.13.0-24-generic bis 3.13.0-169-generic,3.13.0-24-generic to 3.13.0-169-generic,
3.16.0-25-generic bis 3.16.0-77-generic,3.16.0-25-generic to 3.16.0-77-generic,
3.19.0-18-generic bis 3.19.0-80-generic,3.19.0-18-generic to 3.19.0-80-generic,
4.2.0-18-generic bis 4.2.0-42-generic,4.2.0-18-generic to 4.2.0-42-generic,
4.4.0-21-generic bis 4.4.0-146-generic,4.4.0-21-generic to 4.4.0-146-generic,
4.15.0-1023-azure bis 4.15.0-1042-azure4.15.0-1023-azure to 4.15.0-1042-azure
14.04 LTS14.04 LTS 9.249.24 3.13.0-24-generic bis 3.13.0-167-generic,3.13.0-24-generic to 3.13.0-167-generic,
3.16.0-25-generic bis 3.16.0-77-generic,3.16.0-25-generic to 3.16.0-77-generic,
3.19.0-18-generic bis 3.19.0-80-generic,3.19.0-18-generic to 3.19.0-80-generic,
4.2.0-18-generic bis 4.2.0-42-generic,4.2.0-18-generic to 4.2.0-42-generic,
4.4.0-21-generic bis 4.4.0-143-generic,4.4.0-21-generic to 4.4.0-143-generic,
4.15.0-1023-azure bis 4.15.0-1040-azure4.15.0-1023-azure to 4.15.0-1040-azure
16.04 LTS16.04 LTS 9.279.27 4.4.0-21-generic bis 4.4.0-154-generic,4.4.0-21-generic to 4.4.0-154-generic,
4.8.0-34-generic bis 4.8.0-58-generic,4.8.0-34-generic to 4.8.0-58-generic,
4.10.0-14-generic bis 4.10.0-42-generic,4.10.0-14-generic to 4.10.0-42-generic,
4.11.0-13-generic bis 4.11.0-14-generic,4.11.0-13-generic to 4.11.0-14-generic,
4.13.0-16-generic bis 4.13.0-45-generic,4.13.0-16-generic to 4.13.0-45-generic,
4.15.0-13-generic bis 4.15.0-54-generic4.15.0-13-generic to 4.15.0-54-generic
4.11.0-1009-azure bis 4.11.0-1016-azure,4.11.0-1009-azure to 4.11.0-1016-azure,
4.13.0-1005-azure bis 4.13.0-1018-azure4.13.0-1005-azure to 4.13.0-1018-azure
4.15.0-1012-azure bis 4.15.0-1050-azure4.15.0-1012-azure to 4.15.0-1050-azure
16.04 LTS16.04 LTS 9.269.26 4.4.0-21-generic bis 4.4.0-148-generic,4.4.0-21-generic to 4.4.0-148-generic,
4.8.0-34-generic bis 4.8.0-58-generic,4.8.0-34-generic to 4.8.0-58-generic,
4.10.0-14-generic bis 4.10.0-42-generic,4.10.0-14-generic to 4.10.0-42-generic,
4.11.0-13-generic bis 4.11.0-14-generic,4.11.0-13-generic to 4.11.0-14-generic,
4.13.0-16-generic bis 4.13.0-45-generic,4.13.0-16-generic to 4.13.0-45-generic,
4.15.0-13-generic bis 4.15.0-50-generic4.15.0-13-generic to 4.15.0-50-generic
4.11.0-1009-azure bis 4.11.0-1016-azure,4.11.0-1009-azure to 4.11.0-1016-azure,
4.13.0-1005-azure bis 4.13.0-1018-azure4.13.0-1005-azure to 4.13.0-1018-azure
4.15.0-1012-azure bis 4.15.0-1045-azure4.15.0-1012-azure to 4.15.0-1045-azure
16.04 LTS16.04 LTS 9.259.25 4.4.0-21-generic bis 4.4.0-146-generic,4.4.0-21-generic to 4.4.0-146-generic,
4.8.0-34-generic bis 4.8.0-58-generic,4.8.0-34-generic to 4.8.0-58-generic,
4.10.0-14-generic bis 4.10.0-42-generic,4.10.0-14-generic to 4.10.0-42-generic,
4.11.0-13-generic bis 4.11.0-14-generic,4.11.0-13-generic to 4.11.0-14-generic,
4.13.0-16-generic bis 4.13.0-45-generic,4.13.0-16-generic to 4.13.0-45-generic,
4.15.0-13-generic bis 4.15.0-48-generic4.15.0-13-generic to 4.15.0-48-generic
4.11.0-1009-azure bis 4.11.0-1016-azure,4.11.0-1009-azure to 4.11.0-1016-azure,
4.13.0-1005-azure bis 4.13.0-1018-azure4.13.0-1005-azure to 4.13.0-1018-azure
4.15.0-1012-azure bis 4.15.0-1042-azure4.15.0-1012-azure to 4.15.0-1042-azure
16.04 LTS16.04 LTS 9.249.24 4.4.0-21-generic bis 4.4.0-143-generic,4.4.0-21-generic to 4.4.0-143-generic,
4.8.0-34-generic bis 4.8.0-58-generic,4.8.0-34-generic to 4.8.0-58-generic,
4.10.0-14-generic bis 4.10.0-42-generic,4.10.0-14-generic to 4.10.0-42-generic,
4.11.0-13-generic bis 4.11.0-14-generic,4.11.0-13-generic to 4.11.0-14-generic,
4.13.0-16-generic bis 4.13.0-45-generic,4.13.0-16-generic to 4.13.0-45-generic,
4.15.0-13-generic bis 4.15.0-46-generic4.15.0-13-generic to 4.15.0-46-generic
4.11.0-1009-azure bis 4.11.0-1016-azure,4.11.0-1009-azure to 4.11.0-1016-azure,
4.13.0-1005-azure bis 4.13.0-1018-azure4.13.0-1005-azure to 4.13.0-1018-azure
4.15.0-1012-azure bis 4.15.0-1040-azure4.15.0-1012-azure to 4.15.0-1040-azure

Debian-KernelversionenDebian kernel versions

Unterstütztes ReleaseSupported release Mobility Service-VersionMobility service version KernelversionKernel version
Debian 7Debian 7 9.24, 9.25,9.26, 9.279.24, 9.25,9.26, 9.27 3.2.0-4-amd64 bis 3.2.0-6-amd64, 3.16.0-0.bpo.4-amd643.2.0-4-amd64 to 3.2.0-6-amd64, 3.16.0-0.bpo.4-amd64
Debian 8Debian 8 9.279.27 3.16.0-4-amd64 bis 3.16.0-9-amd64, 4.9.0-0.bpo.4-amd64 bis 4.9.0-0.bpo.9-amd643.16.0-4-amd64 to 3.16.0-9-amd64, 4.9.0-0.bpo.4-amd64 to 4.9.0-0.bpo.9-amd64
Debian 8Debian 8 9.24, 9.25, 9.269.24, 9.25, 9.26 3.16.0-4-amd64 bis 3.16.0-8-amd64, 4.9.0-0.bpo.4-amd64 bis 4.9.0-0.bpo.8-amd643.16.0-4-amd64 to 3.16.0-8-amd64, 4.9.0-0.bpo.4-amd64 to 4.9.0-0.bpo.8-amd64

SUSE Linux Enterprise Server 12 – unterstützte KernelversionenSUSE Linux Enterprise Server 12 supported kernel versions

ReleaseRelease Mobility Service-VersionMobility service version KernelversionKernel version
SUSE Linux Enterprise Server 12 (SP1, SP2, SP3, SP4)SUSE Linux Enterprise Server 12 (SP1,SP2,SP3,SP4) 9.279.27 SP1 3.12.49-11-default bis 3.12.74-60.64.40-defaultSP1 3.12.49-11-default to 3.12.74-60.64.40-default
SP1(LTSS) 3.12.74-60.64.45-default bis 3.12.74-60.64.115-defaultSP1(LTSS) 3.12.74-60.64.45-default to 3.12.74-60.64.115-default

SP2 4.4.21-69-default bis 4.4.120-92.70-defaultSP2 4.4.21-69-default to 4.4.120-92.70-default

SP2(LTSS) 4.4.121-92.73-default bis 4.4.121-92.114-defaultSP2(LTSS) 4.4.121-92.73-default to 4.4.121-92.114-default

SP3 4.4.73-5-default bis 4.4.180-94.97-defaultSP3 4.4.73-5-default to 4.4.180-94.97-default

SP3 4.4.138-4.7-azure bis 4.4.180-4.31-azureSP3 4.4.138-4.7-azure to 4.4.180-4.31-azure

SP4 4.12.14-94.41-default bis 4.12.14-95.19-defaultSP4 4.12.14-94.41-default to 4.12.14-95.19-default
SP4 4.12.14-6.3-azure bis 4.12.14-6.15-azureSP4 4.12.14-6.3-azure to 4.12.14-6.15-azure
SUSE Linux Enterprise Server 12 (SP1, SP2, SP3, SP4)SUSE Linux Enterprise Server 12 (SP1,SP2,SP3,SP4) 9.269.26 SP1 3.12.49-11-default bis 3.12.74-60.64.40-defaultSP1 3.12.49-11-default to 3.12.74-60.64.40-default
SP1(LTSS) 3.12.74-60.64.45-default bis 3.12.74-60.64.110-defaultSP1(LTSS) 3.12.74-60.64.45-default to 3.12.74-60.64.110-default

SP2 4.4.21-69-default bis 4.4.120-92.70-defaultSP2 4.4.21-69-default to 4.4.120-92.70-default

SP2(LTSS) 4.4.121-92.73-default bis 4.4.121-92.109-defaultSP2(LTSS) 4.4.121-92.73-default to 4.4.121-92.109-default

SP3 4.4.73-5-default bis 4.4.178-94.91-defaultSP3 4.4.73-5-default to 4.4.178-94.91-default

SP3 4.4.138-4.7-azure bis 4.4.178-4.28-azureSP3 4.4.138-4.7-azure to 4.4.178-4.28-azure

SP4 4.12.14-94.41-default bis 4.12.14-95.16-defaultSP4 4.12.14-94.41-default to 4.12.14-95.16-default
SP4 4.12.14-6.3-azure bis 4.12.14-6.9-azureSP4 4.12.14-6.3-azure to 4.12.14-6.9-azure
SUSE Linux Enterprise Server 12 (SP1, SP2, SP3, SP4)SUSE Linux Enterprise Server 12 (SP1,SP2,SP3,SP4) 9.259.25 SP1 3.12.49-11-default bis 3.12.74-60.64.40-defaultSP1 3.12.49-11-default to 3.12.74-60.64.40-default
SP1(LTSS) 3.12.74-60.64.45-default bis 3.12.74-60.64.107-defaultSP1(LTSS) 3.12.74-60.64.45-default to 3.12.74-60.64.107-default

SP2 4.4.21-69-default bis 4.4.120-92.70-defaultSP2 4.4.21-69-default to 4.4.120-92.70-default

SP2(LTSS) 4.4.121-92.73-default bis 4.4.121-92.104-defaultSP2(LTSS) 4.4.121-92.73-default to 4.4.121-92.104-default

SP3 4.4.73-5-default bis 4.4.176-94.88-defaultSP3 4.4.73-5-default to 4.4.176-94.88-default

SP3 4.4.138-4.7-azure bis 4.4.176-4.25-azureSP3 4.4.138-4.7-azure to 4.4.176-4.25-azure

SP4 4.12.14-94.41-default bis 4.12.14-95.13-defaultSP4 4.12.14-94.41-default to 4.12.14-95.13-default
SP4 4.12.14-6.3-azure bis 4.12.14-6.9-azureSP4 4.12.14-6.3-azure to 4.12.14-6.9-azure
SUSE Linux Enterprise Server 12 (SP1, SP2, SP3, SP4)SUSE Linux Enterprise Server 12 (SP1,SP2,SP3,SP4) 9.249.24 SP1 3.12.49-11-default bis 3.12.74-60.64.40-defaultSP1 3.12.49-11-default to 3.12.74-60.64.40-default
SP1(LTSS) 3.12.74-60.64.45-default bis 3.12.74-60.64.107-defaultSP1(LTSS) 3.12.74-60.64.45-default to 3.12.74-60.64.107-default

SP2 4.4.21-69-default bis 4.4.120-92.70-defaultSP2 4.4.21-69-default to 4.4.120-92.70-default

SP2(LTSS) 4.4.121-92.73-default bis 4.4.121-92.101-defaultSP2(LTSS) 4.4.121-92.73-default to 4.4.121-92.101-default

SP3 4.4.73-5-default bis 4.4.175-94.79-defaultSP3 4.4.73-5-default to 4.4.175-94.79-default

SP4 4.12.14-94.41-default bis 4.12.14-95.6-defaultSP4 4.12.14-94.41-default to 4.12.14-95.6-default

Linux-Dateisysteme/-GastspeicherLinux file systems/guest storage

KomponenteComponent UnterstütztSupported
DateisystemeFile systems ext3, ext4, XFSext3, ext4, XFS
Volume-ManagerVolume manager - LVM wird unterstützt.- LVM is supported.
- /boot auf LVM wird ab Update Rollup 31 (Version 9.20 des Mobilitätsdienstes) unterstützt.- /boot on LVM is supported from Update Rollup 31 (version 9.20 of the Mobility service) onwards. Es wird in früheren Mobilitätsdienstversionen nicht unterstützt.It isn't supported in earlier Mobility service versions.
- Mehrere Betriebssystemdatenträger werden nicht unterstützt.- Multiple OS disks aren't supported.
Paravirtualisierte SpeichergeräteParavirtualized storage devices Von paravirtualisierten Treibern exportierte Geräte werden nicht unterstützt.Devices exported by paravirtualized drivers aren't supported.
E/A-Geräte mit Blöcken mit mehreren WarteschlangenMulti-queue block IO devices Nicht unterstützt.Not supported.
Physische Server mit HP CCISS-SpeichercontrollerPhysical servers with the HP CCISS storage controller Nicht unterstützt.Not supported.
Benennungskonvention für Gerät/BereitstellungspunktDevice/Mount point naming convention Der Gerätename oder Bereitstellungspunktname sollte eindeutig sein.Device name or mount point name should be unique.
Stellen Sie sicher, dass keine zwei Geräte/Bereitstellungspunkte Namen aufweisen, für die zwischen Groß-/Kleinschreibung unterschieden wird.Ensure that no two devices/mount points have case-sensitive names. So ist es beispielsweise nicht zulässig, zwei Geräte für denselben virtuellen Computers als device1 und Device1 zu benennen.For example naming devices for the same VM as device1 and Device1 isn't supported.
VerzeichnisseDirectories Wenn Sie eine Version des Mobilitätsdiensts verwenden, die vor der Version 9.20 liegt (veröffentlich im Update Rollup 31), dann gelten die folgenden Einschränkungen:If you're running a version of the Mobility service earlier than version 9.20 (released in Update Rollup 31), then these restrictions apply:

- Diese Verzeichnisse (sofern als separate Partitionen/Dateisysteme eingerichtet) müssen sich auf demselben Betriebssystem-Datenträger auf dem Quellserver befinden: /(root), /boot, /usr, /usr/local, /var, /etc.- These directories (if set up as separate partitions/file-systems) must be on the same OS disk on the source server: /(root), /boot, /usr, /usr/local, /var, /etc.
2. Das /boot-Verzeichnis muss sich auf einer Datenträgerpartition und nicht auf einem LVM-Volume befinden.- The /boot directory should be on a disk partition and not be an LVM volume.

Ab Version 9.20 gelten diese Einschränkungen nicht.From version 9.20 onwards, these restrictions don't apply.
StartverzeichnisBoot directory – Startdatenträger dürfen nicht im GPT-Partitionsformat vorliegen.- Boot disks mustn't be in GPT partition format. Dies ist eine Einschränkung der Azure-Architektur.This is an Azure architecture limitation. GPT-Datenträger werden als Datenträger für Daten unterstützt.GPT disks are supported as data disks.

Mehrere Startdatenträger auf einem virtuellen Computer werden nicht unterstützt.Multiple boot disks on a VM aren't supported

- „/boot“ auf LVM-Volumes über mehrere Datenträger wird nicht unterstützt.- /boot on an LVM volume across more than one disk isn't supported.
- Ein Computer ohne einen Startdatenträger kann nicht repliziert werden.- A machine without a boot disk can't be replicated.
Erforderlicher SpeicherbedarfFree space requirements 2 GB auf der /root-Partition2 GB on the /root partition

250 MB im Installationsordner250 MB on the installation folder
XFSv5XFSv5 XFSv5-Features auf XFS-Dateisystemen wie Metadaten-Prüfsummen werden unterstützt (ab Mobility Service-Version 9.10).XFSv5 features on XFS file systems, such as metadata checksum, are supported (Mobility service version 9.10 onwards).
Verwenden Sie das Hilfsprogramm „xfs_info“, um den XFS-Superblock für die Partition zu überprüfen.Use the xfs_info utility to check the XFS superblock for the partition. Wenn ftype auf 1 festgelegt ist, werden XFSv5-Features verwendet.If ftype is set to 1, then XFSv5 features are in use.
BTRFSBTRFS BTRFS wird ab Update Rollup 34 (Version 9.22 des Mobilitätsdienstes) unterstützt.BTRFS is supported from Update Rollup 34 (version 9.22 of the Mobility service) onwards. BTRFS wird nicht unterstützt, wenn:BTRFS isn't supported if:

- Das untergeordnete Volume des BTRFS-Dateisystems nach dem Aktivieren des Schutzes geändert wird.- The BTRFS file system subvolume is changed after enabling protection.
- Das BTRFS-Dateisystem über mehrere Datenträger verteilt wird.- The BTRFS file system is spread over multiple disks.
– Die BTRFS-Dateisystem RAID unterstützt.- The BTRFS file system supports RAID.

VM-/DatenträgerverwaltungVM/Disk management

AktionAction DetailsDetails
Größe des Datenträgers auf einer replizierten VM ändernResize disk on replicated VM Unterstützt.Supported.
Datenträger auf einer replizierten VM hinzufügenAdd disk on replicated VM Nicht unterstützt.Not supported.
Deaktivieren Sie die Replikation für die VM, fügen Sie den Datenträger hinzu, und aktivieren Sie dann erneut die Replikation.Disable replication for the VM, add the disk, and then re-enable replication.

NetzwerkNetwork

KomponenteComponent UnterstütztSupported
NIC-Teaming im HostnetzwerkHost network NIC Teaming Unterstützt für VMware-VMs.Supported for VMware VMs.

Nicht unterstützt für die Replikation physischer ComputerNot supported for physical machine replication.
VLAN im HostnetzwerkHost network VLAN Ja.Yes.
IPv4 im HostnetzwerkHost network IPv4 Ja.Yes.
IPv6 im HostnetzwerkHost network IPv6 Nein.No.
NIC-Teaming im Gast-/ServernetzwerkGuest/server network NIC Teaming Nein.No.
IPv4 im Gast-/ServernetzwerkGuest/server network IPv4 Ja.Yes.
IPv6 im Gast-/ServernetzwerkGuest/server network IPv6 Nein.No.
Statische IP im Gast-/Servernetzwerk (Windows)Guest/server network static IP (Windows) Ja.Yes.
Statische IP im Gast-/Servernetzwerk (Linux)Guest/server network static IP (Linux) Ja.Yes.

VMs werden für die Verwendung von DHCP bei Failback konfiguriert.VMs are configured to use DHCP on failback.
Mehrere NICs im Gast-/ServernetzwerkGuest/server network multiple NICs Ja.Yes.

Azure-VM-Netzwerk (nach Failover)Azure VM network (after failover)

KomponenteComponent UnterstütztSupported
Azure ExpressRouteAzure ExpressRoute JaYes
ILBILB JaYes
ELBELB JaYes
Azure Traffic ManagerAzure Traffic Manager JaYes
Multi-NICMulti-NIC JaYes
Reservierte IP-AdresseReserved IP address JaYes
IPv4IPv4 JaYes
Quell-IP-Adresse beibehaltenRetain source IP address JaYes
Azure-VNET-DienstendpunkteAzure virtual network service endpoints
JaYes
Beschleunigte NetzwerkeAccelerated networking NeinNo

StorageStorage

KomponenteComponent UnterstütztSupported
Dynamischer DatenträgerDynamic disk Der Betriebssystem-Datenträger muss ein Basisdatenträger sein.OS disk must be a basic disk.

Datenträger für Daten können dynamische Datenträger sein.Data disks can be dynamic disks
DockerdatenträgerkonfigurationDocker disk configuration NeinNo
Host-NFSHost NFS Ja für VMwareYes for VMware

Nein für physische ServerNo for physical servers
Host-SAN (iSCSI/FC)Host SAN (iSCSI/FC) JaYes
Host-vSANHost vSAN Ja für VMwareYes for VMware

Nicht verfügbar für physische ServerN/A for physical servers
Multipfad auf dem Host (MPIO)Host multipath (MPIO) Ja, getestet mit: Microsoft DSM, EMC PowerPath 5.7 SP4, EMC PowerPath DSM für CLARiiONYes, tested with Microsoft DSM, EMC PowerPath 5.7 SP4, EMC PowerPath DSM for CLARiiON
Virtuelle Hostvolumes (VVols)Host Virtual Volumes (VVols) Ja für VMwareYes for VMware

Nicht verfügbar für physische ServerN/A for physical servers
Gast-/Server-VMDKGuest/server VMDK JaYes
Freigegebener Gast-/Server-ClusterdatenträgerGuest/server shared cluster disk NeinNo
Verschlüsselter Gast-/ServerdatenträgerGuest/server encrypted disk NeinNo
Gast-/Server-NFSGuest/server NFS NeinNo
Gast-/Server-iSCSIGuest/server iSCSI Für Migration: JaFor Migration - Yes
Für Notfallwiederherstellung: Nein, iSCSI führt ein Failback als angefügter Datenträger auf den virtuellen Computer ausFor Disaster Recovery - No, iSCSI will failback as an attached disk to the VM
Gast/Server-SMB 3.0Guest/server SMB 3.0 NeinNo
Gast-/Server-RDMGuest/server RDM JaYes

Nicht verfügbar für physische ServerN/A for physical servers
Gast-/Serverdatenträger > 1 TBGuest/server disk > 1 TB Ja, der Datenträger muss größer als 1024 MB sein.Yes, disk must be larger than 1024 MB

Bis zu 8.192 GB bei der Replikation auf verwaltete Datenträger (ab Version 9.26)Up to 8,192 GB when replicating to managed disks (9.26 version onwards)
Bis zu 4.095 GB bei der Replikation in SpeicherkontenUp to 4,095 GB when replicating to storage accounts
Gast-/Serverdatenträger mit einer logischen Sektorgröße von 4K und einer physischen Sektorgröße von 4kGuest/server disk with 4K logical and 4k physical sector size NeinNo
Gast-/Serverdatenträger mit einer logischen Sektorgröße von 4K und einer physischen Sektorgröße von 512 BytesGuest/server disk with 4K logical and 512-bytes physical sector size NeinNo
Gast-/Servervolume mit Stripesetdatenträgern > 4 TBGuest/server volume with striped disk >4 TB

Logische Volumeverwaltung (Logical Volume Management, LVM)Logical volume management (LVM)
JaYes
Gast/Server – SpeicherplätzeGuest/server - Storage Spaces NeinNo
Gast/Server – Datenträger bei laufendem Systembetrieb hinzufügen/entfernenGuest/server hot add/remove disk NeinNo
Gast/Server – Datenträger ausschließenGuest/server - exclude disk JaYes
Gast-/Servermultipfad (MPIO)Guest/server multipath (MPIO) NeinNo
Gast/Server GPT-PartitionenGuest/server GPT partitions Fünf Partitionen werden ab Update Rollup 37 (Version 9.25 des Mobilitätsdienstes) unterstützt.Five partitions are supported from Update Rollup 37 (version 9.25 of the Mobility service) onwards. Bisher wurden vier unterstützt.Previously four were supported.
EFI-/UEFI-Start von Gast/ServerGuest/server EFI/UEFI boot - Wird unterstützt, wenn Sie die Mobilitätsdienstversion 9.13 oder neuer verwenden.- Supported when you're running Mobility service version 9.13 or later.
- Unterstützt bei der Migration von virtuellen VMware-Computern oder physischen Servern unter Windows Server 2012 oder höher zu Azure.- Supported when migrating VMware VMs or physical servers running Windows Server 2012 or later to Azure.
- Sie können nur virtuelle Computer für die Migration replizieren.- You can only replicate VMs for migration. Ein Failback zu lokalen Ressourcen wird nicht unterstützt.Failback to on-premises isn't supported.
– Es wird nur NTFS unterstützt.- Only NTFS is supported
– Sichere UEFI-Starttypen werden nicht unterstützt.- Secure UEFI boot type is not supported.
- Datenträgersektorgröße sollte pro physischem Sektor 512 bytes betragen.- Disk sector size should be 512 bytes per physical sector.

ReplikationskanäleReplication channels

Typ der ReplikationType of replication UnterstütztSupported
Ausgelagerte Datenübertragungen (ODX)Offloaded Data Transfers (ODX) NeinNo
OfflineseedingOffline Seeding NeinNo
Azure Data BoxAzure Data Box NeinNo

Azure-SpeicherAzure storage

KomponenteComponent UnterstütztSupported
Lokal redundanter SpeicherLocally redundant storage JaYes
Georedundanter SpeicherGeo-redundant storage JaYes
Georedundanter Speicher mit LesezugriffRead-access geo-redundant storage JaYes
Speicherebene „Kalt“Cool storage NeinNo
Speicherebene „Heiß“Hot storage NeinNo
BlockblobsBlock blobs NeinNo
Encryption-at-rest (SSE)Encryption-at-rest (SSE) JaYes
Storage PremiumPremium storage JaYes
Import-/ExportdienstImport/export service NeinNo
Azure Storage-Firewalls für VNetsAzure Storage firewalls for VNets Ja.Yes.
Konfiguriert in Zielspeicher-/Cachespeicherkonto (zum Speichern von Replikationsdaten).Configured on target storage/cache storage account (used to store replication data).
Allgemeine v2-Speicherkonten (heiße und kalte Ebene)General-purpose v2 storage accounts (hot and cool tiers) Ja (Transaktionskosten sind wesentlich höher für V2 als für V1)Yes (Transaction costs are substantially higher for V2 compared to V1)

Azure ComputeAzure compute

FeatureFeature UnterstütztSupported
VerfügbarkeitsgruppenAvailability sets JaYes
VerfügbarkeitszonenAvailability zones NeinNo
HUBHUB JaYes
Verwaltete DatenträgerManaged disks JaYes

Azure-VM-AnforderungenAzure VM requirements

Lokale virtuelle Computer, die in Azure repliziert werden, müssen die in dieser Tabelle zusammengefassten Azure-VM-Anforderungen erfüllen.On-premises VMs replicated to Azure must meet the Azure VM requirements summarized in this table. Wenn Site Recovery eine Voraussetzungsprüfung für die Replikation durchführt, ist diese nicht erfolgreich, wenn einige der Anforderungen nicht erfüllt sind.When Site Recovery runs a prerequisites check for replication, the check will fail if some of the requirements aren't met.

KomponenteComponent AnforderungenRequirements DetailsDetails
GastbetriebssystemGuest operating system Überprüfen Sie die unterstützten Betriebssysteme für replizierte Computer.Verify supported operating systems for replicated machines. Beim Überprüfen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Check fails if unsupported.
Architektur des GastbetriebssystemsGuest operating system architecture 64 Bit.64-bit. Beim Überprüfen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Check fails if unsupported.
Größe des Betriebssystem-DatenträgersOperating system disk size Bis zu 2.048 GB.Up to 2,048 GB. Beim Überprüfen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Check fails if unsupported.
Anzahl von Betriebssystem-DatenträgernOperating system disk count 11 Beim Überprüfen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Check fails if unsupported.
Anzahl von Datenträgern für DatenData disk count Maximal 64.64 or less. Beim Überprüfen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Check fails if unsupported.
DatenträgergrößeData disk size Bis zu 8.192 GB bei der Replikation auf verwaltete Datenträger (ab Version 9.26)Up to 8,192 GB when replicating to managed disk (9.26 version onwards)
Bis zu 4.095 GB bei der Replikation in SpeicherkontenUp to 4,095 GB when replicating to storage account
Beim Überprüfen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Check fails if unsupported.
NetzwerkadapterNetwork adapters Es werden mehrere Adapter unterstützt.Multiple adapters are supported.
Freigegebene VHDShared VHD Nicht unterstützt.Not supported. Beim Überprüfen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Check fails if unsupported.
Fiber-Channel-DatenträgerFC disk Nicht unterstützt.Not supported. Beim Überprüfen tritt ein Fehler auf, wenn keine Unterstützung vorhanden ist.Check fails if unsupported.
BitLockerBitLocker Nicht unterstützt.Not supported. BitLocker muss deaktiviert sein, bevor Sie die Replikation für einen Computer aktivieren.BitLocker must be disabled before you enable replication for a machine.
Name des virtuellen ComputersVM name 1 bis 63 Zeichen.From 1 to 63 characters.

Ist auf Buchstaben, Zahlen und Bindestriche beschränkt.Restricted to letters, numbers, and hyphens.

Der Computername muss mit einem Buchstaben oder einer Ziffer beginnen und enden.The machine name must start and end with a letter or number.
Aktualisieren Sie den Wert in den Computereigenschaften in Site Recovery.Update the value in the machine properties in Site Recovery.

ÄnderungseinschränkungenChurn limits

Die folgende Tabelle enthält die Azure Site Recovery-Grenzwerte.The following table provides the Azure Site Recovery limits.

  • Diese Grenzwerte basieren auf unseren Tests, können aber nicht alle möglichen E/A-Kombinationen für Anwendungen abdecken.These limits are based on our tests, but don't cover all possible app I/O combinations.
  • Die tatsächlichen Ergebnisse können je nach Ihrer E/A-Mischung für die Anwendungen variieren.Actual results can vary based on your application I/O mix.
  • Um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, empfehlen wir dringend, das Sie das Tool für die Bereitstellungsplanung ausführen und umfangreiche Anwendungstests per Testfailover durchführen, um sich ein eindeutiges Bild der Anwendungsleistung zu verschaffen.For best results, we strongly recommend that you run the Deployment Planner tool, and perform extensive application testing using test failovers to get the true performance picture for your app.
Replikation des ZielsReplication target Durchschnittliche E/A-Größe des QuelldatenträgersAverage source disk I/O size Durchschnittliche Datenänderungsrate des QuelldatenträgersAverage source disk data churn Gesamte Datenänderungsrate des Quelldatenträgers pro TagTotal source disk data churn per day
StandardspeicherStandard storage 8 KB8 KB 2 MB/s2 MB/s 168 GB pro Datenträger168 GB per disk
Premium-Datenträger – P10 oder P15Premium P10 or P15 disk 8 KB8 KB 2 MB/s2 MB/s 168 GB pro Datenträger168 GB per disk
Premium-Datenträger – P10 oder P15Premium P10 or P15 disk 16 KB16 KB 4 MB/s4 MB/s 336 GB pro Datenträger336 GB per disk
Premium-Datenträger – P10 oder P15Premium P10 or P15 disk 32 KB oder höher32 KB or greater 8 MB/s8 MB/s 672 GB pro Datenträger672 GB per disk
Premium-Datenträger – P20, P30, P40 oder P50Premium P20 or P30 or P40 or P50 disk 8 KB8 KB 5 MB/s5 MB/s 421 GB pro Datenträger421 GB per disk
Premium-Datenträger – P20, P30, P40 oder P50Premium P20 or P30 or P40 or P50 disk 16 KB oder höher16 KB or greater 20 MB/s20 MB/s 1.684 GB pro Datenträger1684 GB per disk
Quell-DatenänderungsrateSource data churn Maximales LimitMaximum Limit
Durchschnittliche Datenänderungsrate pro VMAverage data churn per VM 25 MB/s25 MB/s
Spitzenänderungsrate für alle Datenträger auf einer VMPeak data churn across all disks on a VM 54 MB/s54 MB/s
Maximale Datenänderung pro Tag, die von einem Prozessserver unterstützt wirdMaximum data churn per day supported by a Process Server 2 TB2 TB
  • Dies sind Durchschnittswerte, bei denen eine E/A-Überlappung von 30% angenommen wird.These are average numbers assuming a 30 percent I/O overlap.
  • Site Recovery kann einen höheren Durchsatz basierend auf dem Überlappungsverhältnis, höheren Schreibgrößen und dem tatsächlichen Workload-E/A-Verhalten verarbeiten.Site Recovery is capable of handling higher throughput based on overlap ratio, larger write sizes, and actual workload I/O behavior.
  • Für diese Zahlen wurde ein typischer Backlog von ca. fünf Minuten vorausgesetzt.These numbers assume a typical backlog of approximately five minutes. Dies bedeutet, dass die Daten nach dem Hochladen verarbeitet werden und innerhalb von fünf Minuten ein Wiederherstellungspunkt erstellt wird.That is, after data is uploaded, it is processed and a recovery point is created within five minutes.

TresortasksVault tasks

AktionAction UnterstütztSupported
Tresor über Ressourcengruppen hinweg verschiebenMove vault across resource groups NeinNo
Tresor innerhalb von und über Abonnements hinweg verschiebenMove vault within and across subscriptions NeinNo
Speicher, Netzwerk, Azure-VMs über Ressourcengruppen hinweg verschiebenMove storage, network, Azure VMs across resource groups NeinNo
Verschieben von Speicher, Netzwerk, Azure-VMs innerhalb oder zwischen Abonnements.Move storage, network, Azure VMs within and across subscriptions. NeinNo

Erhalten der neusten KomponentenObtain latest components

NameName BeschreibungDescription DetailsDetails
KonfigurationsserverConfiguration server Lokal installiert.Installed on-premises.
Koordiniert die Kommunikation zwischen lokalen VMware-Servern oder physischen Computern und Azure.Coordinates communications between on-premises VMware servers or physical machines, and Azure.
- Erfahren Sie mehr über den Konfigurationsserver.- Learn about the configuration server.
- Erfahren Sie mehr über das Upgrade auf die neuste Version.- Learn about upgrading to the latest version.
- Erfahren Sie mehr über die Einrichtung des Konfigurationsservers.- Learn about setting up the configuration server.
ProzessserverProcess server Wird standardmäßig auf dem Konfigurationsserver installiert.Installed by default on the configuration server.
Empfängt Replikationsdaten, optimiert sie durch Zwischenspeicherung, Komprimierung und Verschlüsselung und sendet sie an Azure.Receives replication data, optimizes it with caching, compression, and encryption, and sends it to Azure.
Bei zunehmender Größe der Bereitstellung können Sie zusätzliche Prozessserver hinzufügen, um größere Mengen von Replikationsdatenverkehr zu bewältigen.As your deployment grows, you can add additional process servers to handle larger volumes of replication traffic.
- Erfahren Sie mehr über den Prozessserver.- Learn about the process server.
- Erfahren Sie mehr über das Upgrade auf die neuste Version.- Learn about upgrading to the latest version.
- Erfahren Sie mehr über die Einrichtung des horizontal skalierten Prozessservers.- Learn about setting up scale-out process servers.
Mobility ServiceMobility Service Installiert auf einem virtuellen VMware-Computer oder auf physischen Servern, die Sie replizieren möchten.Installed on VMware VM or physical servers you want to replicate.
Koordiniert die Replikation zwischen lokalen VMware-Servern/physischen Servern und Azure.Coordinates replication between on-premises VMware servers/physical servers and Azure.
- Erfahren Sie mehr über den Mobilitätsdienst.- Learn about the Mobility service.
- Erfahren Sie mehr über das Upgrade auf die neuste Version.- Learn about upgrading to the latest version.

Nächste SchritteNext steps

Erfahren Sie, wie Sie Azure für die Notfallwiederherstellung von VMware-VMs vorbereiten.Learn how to prepare Azure for disaster recovery of VMware VMs.