Häufig gestellte Fragen zum Lebenszyklus – Windows-Produkte

Ursprünglich veröffentlicht: 26. Juli 2016

Suchen Suchen Sie hier nach dem Lebenszyklus Ihres Produkts.

Auf dieser Seite finden Sie folgende Informationen:

Windows 10

Welche Informationen oder bestimmte Anforderungen gibt es bei der Wartung und Aktualisierung von Windows 10 im halbjährlichen Kanal?

Updates sind kumulativ, d. h. jedes Update baut auf den vorherigen Updates auf. Damit ein Gerät weiter unterstützt wird, muss das neueste Update installiert sein.

Updates können je nach Veröffentlichungskanal neue Features, sicherheitsrelevante und/oder nicht sicherheitsrelevante Patches oder eine Kombination aus beiden enthalten.

Geräteupdates können möglicherweise nicht durchgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist. Nicht alle Features eines Updates funktionieren auf allen Geräten.

Die Verfügbarkeit von Updates kann je nach Land, Region, Netzwerkkonnektivität, Mobilfunkanbieter (z. B. mobilfunkfähige Geräte) oder Hardwarefunktionen (einschließlich freien Speicherplatzes) variieren. Microsoft wird weiterhin mindestens einen Windows 10-Halbjahreskanalversion von Windows 10 bis zum zuvor festgelegten verlängerten Supportdatum 14. Oktober 2025 unterstützen.

Auf Semi-Annual Channel-Geräten, die die Installation der Featureupdates nicht zurückstellen, kann die nachfolgende Semi-Annual Channel-Version von Windows 10 automatisch vor dem Support-Enddatum installiert werden. Die Update-Rückstellung ist nicht bei allen Versionen von Windows 10 verfügbar. Weitere Informationen zu Releasekanälen finden Sie unter „Windows as a Service (WaaS)“, und zusätzliche Updatedetails finden Sie auf der Seite „Windows 10-Versionsinformationen“.

Was sind meine Installationsoptionen für Windows Updates?

Qualitätsupdates für Windows 10 sind kumulativ. Durch die Installation des neuesten Updates wird sichergestellt, dass Kunden frühere Updates erhalten, die sie möglicherweise nicht finden. Um die Belastung der Netzwerkbandbreite zu reduzieren und den Kunden trotzdem das entsprechende Update zur Verfügung zu stellen, hat Microsoft drei verschiedene Updatetypen entwickelt: Vollständige Updates, Express-Updates und Delta-Updates*.

*Ab dem 9. April 2019 stehen Delta-Updates nicht mehr zur Verfügung. Kunden können Express- und vollständige Updates weiterhin verwenden. Weitere Informationen finden Sie hier.

Was ist aus dem Ende des regulären Supportdatums für Windows 10-Angebote auf der Seite „Microsoft Product Lifecycle-Suche” geworden?

Im Windows as a Service (WaaS)-Modell gilt das Konzept des grundlegenden Supports nicht für Semi-Annual-Kanäle, da jeder Semi-Annual-Kanal für einen begrenzten Zeitraum gewartet wird und in den nächsten Semi-Annual-Kanal verschoben werden muss, um auch weiterhin sicherheitsrelevante und nicht sicherheitsrelevante Updates zu erhalten.

Welche Informationen oder bestimmte Anforderungen gibt es bei der Wartung und Aktualisierung für die Windows 10 Long-Term Servicing-Kanäle?

Long-Term Servicing-Kanäle (LTSC) werden nur für spezielle Geräte eingesetzt (auf denen in der Regel keine Microsoft Office-Anwendungen ausgeführt werden). Dabei kann es sich um Geräte zur Steuerung von Medizintechnik oder von Geldautomaten handeln.

Weitere Informationen zu Releasekanälen finden Sie unter Übersicht über Windows as a Service (WaaS), und zusätzliche Updatedetails finden Sie auf der Seite „Windows 10-Versionsinformationen“.

Updates sind kumulativ, d. h. jedes Update baut auf den vorherigen Updates auf. Damit ein Gerät weiter unterstützt wird, muss das neueste Update installiert sein.

Updates können Sicherheitsupdates und/oder nicht sicherheitsrelevante Updates enthalten.

Geräteupdates können möglicherweise nicht durchgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist.

Die Verfügbarkeit von Updates kann je nach Land, Region, Netzwerkkonnektivität, Mobilfunkanbieter (z. B. mobilfunkfähige Geräte) oder Hardwarefunktionen (einschließlich freien Speicherplatzes) abhängig sein.

Windows Server

Welche Anforderungen gibt es bei der Wartung und Aktualisierung für die Windows Server 2016 und Windows Server (Semi-Annual-Kanäle)?

Updates sind kumulativ, d. h. jedes Update baut auf den vorherigen Updates auf. Damit ein Gerät weiter unterstützt wird, muss das neueste Update installiert sein.

Updates können je nach Veröffentlichungskanal neue Features, sicherheitsrelevante und/oder nicht sicherheitsrelevante Patches oder eine Kombination aus beiden enthalten. Bei einem Semi-Annual-Kanal funktionieren die neuen Features in einem Update möglicherweise nicht auf allen Geräten. Weitere Informationen zu Releasekanälen finden Sie in der Übersicht: Windows Server, halbjährlicher Kanal.

Geräteupdates können möglicherweise nicht durchgeführt werden, wenn die Gerätehardware nicht kompatibel ist, aktuelle Treiber fehlen oder der Support des Originalgeräteherstellers (Original Equipment Manufacturer, OEM) abgelaufen ist.

Die Verfügbarkeit von Updates kann je nach Land, Region, Netzwerkkonnektivität, Mobilfunkanbieter (z. B. mobilfunkfähige Geräte) oder Hardwarefunktionen (einschließlich freien Speicherplatzes) abhängig sein.

Was beinhaltet die Lifecycle-Richtlinie für Windows Server Update Services?

Windows Server Update Services war ein eigenständiges Produkt und war bereits eine Komponente des Windows Server-Betriebssystems ab Windows Server 2012. Als eine Komponente gilt für sie die Lifecycle-Richtlinie für das Produkt, auf dem die Komponente installiert ist – Windows Server (das übergeordnete Produkt). Eine Komponente ist definitionsgemäß eine Gruppe von Dateien oder Features, die zum Lieferumfang eines Microsoft-Produkts gehört und die mit dem Produkt ausgeliefert werden, in einem Produkt-Service Pack enthalten sein oder nachträglich als Webdownload für das Produkt bereitgestellt werden kann.

Allgemeines zu Microsoft Windows

Was beinhaltet die Lifecycle-Richtlinie für Windows?

Windows 10 Semi-Annual-Kanäle und Windows Server Semi-Annual-Kanäle unterliegen der Modern-Richtlinie. Andere Windows-Produkte unterliegen den Fixed Lifecycle-Richtlinien. Suchen Sie nach dem Produktlebenszyklus für Ihr jeweiliges Windows-Produkt und den entsprechenden Lifecycle-Richtlinien und Daten des Supportendes.

Gibt es zwischen Verbrauchern und Unternehmen unterschiedliche Microsoft Lifecycle-Richtlinien für das Windows-Betriebssystem?

Microsoft unterscheidet bei der Microsoft Lifecycle-Richtlinie nicht zwischen den Verbraucher- und Unternehmensversionen der Desktop-Betriebssystemprodukte. Suchen Sie hier nach dem Produktlebenszyklus für Ihr jeweiliges Windows-Produkt und den entsprechenden Lifecycle-Richtlinien.

Wenn ich Windows beim Kauf eines neuen PCs erhalten habe, wer bietet dann Unterstützung für mein Windows-Desktopbetriebssystem?

Wenn Sie eine Verkaufsversion (Paketversion) eines Windows-Desktop-Betriebssystems erworben haben, haben Sie entsprechend der Microsoft Lifecycle-Richtlinie und der Support-Bestimmungen zum Zeitpunkt des Kaufes Anspruch auf Support von Microsoft. Wenn Sie das Windows-Desktop-Betriebssystem über das Microsoft-Volumenlizenzprogramm oder von einem OEM-Anbieter (Original Equipment Manufacturer) erworben haben, stellt Ihnen Microsoft umfangreiche Inhalte zur Online-Selbsthilfe sowie kostenpflichtige Angebote für den technischen Support bereit. Wenn Sie Ihr Windows-Desktop-Betriebssystem von einem OEM erworben haben, können Sie zusätzlich über Ihren OEM weitere Informationen zu den Supportangeboten des OEMs für das Windows-Desktop-Betriebssystem erhalten.

Welche anderen Möglichkeiten habe ich, um Support zu erhalten?

Microsoft stellt auf der Microsoft Support-Website kostenlose Selbsthilfetools und -inhalte bereit. Zu diesen Ressourcen zählen die Microsoft Knowledge Base, Anleitungen, Problembehandlungsinformationen, häufig gestellte Fragen, TechNet Support-Webcasts, Community-Newsgroups und vieles mehr.

Können Programme nicht mehr unter dem Betriebssystem ausgeführt werden, wenn ein Windows-Desktopbetriebssystem das Ende des Lebenszyklus erreicht hat oder nicht mehr unterstützt wird?

Auch wenn das Betriebssystem keinen Support mehr von Microsoft erhält, kann es weiterhin mit nach dem Vertriebsende oder Ablauf des Supports verfügbaren Programmen und Hardwarekomponenten funktionieren. Mit zunehmendem Alter des Betriebssystems erhöht sich jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass neue Programme unter dem Betriebssystem weniger leistungsfähig sind. Darüber hinaus erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ältere, nicht unterstützte Betriebssysteme auf neuer Hardware weniger leistungsfähig sind. Dies geschieht häufig aufgrund von Produktdesignentscheidungen der Hersteller neuer Hardware und Softwareprodukte, die erweiterte Funktionalitäten und Funktionen neuer Betriebssysteme nutzen. Diese Hersteller entscheiden sich möglicherweise dazu, den Support für ältere Betriebssysteme für ihre Produkte einzustellen.

Windows 8.1

Was beinhaltet die Lifecycle-Richtlinie für Windows 8.1?

Für Windows 8.1 gilt dieselbe Lifecycle-Richtlinie wie für Windows 8. Der grundlegende Support für Windows 8.1 endet am 9. Januar 2018. Der erweiterte Support endet am 10. Januar 2023. Mit der allgemeinen Verfügbarkeit von Windows 8.1 haben Kunden mit Windows 8 zwei Jahre (bis zum 12. Januar 2016) Zeit, um auf Windows 8.1 zu aktualisieren und so weiterhin Support zu erhalten.

Warum müssen Windows 8-Kunden zwei Jahre nach der allgemeinen Verfügbarkeit auf Windows 8.1 aktualisieren?

In der Vergangenheit haben wir einen vergleichbaren Supportansatz im Zusammenhang mit Windows Service Packs genutzt. Wenn ein Windows Service Pack veröffentlicht wird, stellt Microsoft den Kunden 24 Monate Support für das vorherige Service Pack oder die RTM-Originalversion bereit. Service Packs sind in der Regel nur eine Sammlung von Patches. Windows 8.1 stellt jedoch neue und verbesserte Funktionen und Erweiterungen bereit. Windows 8.1 bietet Kunden die Möglichkeit, dieses Update auf ähnliche Weise wie Service Packs bereitzustellen. Daher wenden wir die vorhandene Service Pack-Support-Richtlinie auf Windows 8.1 an.

Mit Windows 8.1 ändern sich im Vergleich zu Windows 8 oder Windows 7 keine Hardwareanforderungen. Die vorhandenen Windows Store-Apps funktionieren auch mit Windows 8.1. Das Update hat nur wenige Auswirkungen auf vorhandene Desktop-Apps, und es gibt keine direkten Softwarekosten. Unternehmenskunden mit Software Assurance-Lizenzierung erhalten Windows 8.1 als kostenloses Update. Für Organisationen mit älteren Anwendungen, die aktualisiert werden müssen, stehen Tools zur Verwaltung der Bereitstellung bereit, um die damit verbundenen Kosten und Auswirkungen zu minimieren.

Was ist Windows 8.1 Update? Wie wirkt es sich auf den Lebenszyklus für Windows 8 aus?

Windows 8.1 Update ist ein kumulatives Update für Windows 8.1. Zusätzlich zu den vorherigen Windows 8.1-Updates enthält es Erweiterungen wie z. B. eine verbesserte Kompatibilität von IE 11 für Unternehmensanwendungen, verbesserte Benutzerfunktionen, eine erweiterte mobile Geräteverwaltung und eine verbesserte Hardwareunterstützung.

Weitere Informationen zu Windows 8.1 Update finden Sie unter Neuigkeiten in Windows 8.1 Update und Windows RT 8.1 Update.

Windows Embedded

Wie wirkt sich der Ablauf des Supports für Windows XP auf Windows Embedded-Produkte aus?

Windows Embedded-Produkte haben eigene Lebenszyklen. Diese basieren darauf, wann das Produkt veröffentlicht und allgemein verfügbar wurde. Unternehmen sollten die Auswirkungen auf den Support für diese Produkte kennen, um sicherzustellen, dass die Systeme auf dem neuesten Stand und sicher bleiben. Die folgenden Windows Embedded Produkte basieren auf Windows XP:

  • Windows XP Professional for Embedded Systems. Dieses Produkt ist mit Windows XP identisch. Der erweiterte Support endete am 8. April 2014.

  • Windows XP Embedded Service Pack 3 (SP3). Dies ist die ursprüngliche Toolkit- und komponentenbasierte Version von Windows XP. Sie wurde erstmals im Jahr 2002 veröffentlicht, und der erweiterte Support endete am 12. Januar 2016.

  • Windows Embedded for Point of Service SP3. Dieses Produkt wird für Point-of-Sale-Geräte verwendet. Es basiert auf Windows XP Embedded. Es wurde erstmals im Jahr 2005 veröffentlicht. Der erweiterte Support endete am 12. April 2016.

  • Windows Embedded Standard 2009. Dieses Produkt ist eine aktualisierte Version der ursprünglichen Toolkit- und komponentenbasierten Version von Windows XP. Es wurde erstmals im Jahr 2008 veröffentlicht, und der erweiterte Support endet am 8. Januar 2019.

  • Windows Embedded POSReady 2009. Dieses Produkt für Point-of-Sale-Geräte umfasst die Updates von Windows Embedded Standard 2009. Es wurde erstmals im Jahr 2009 veröffentlicht. Der erweiterte Support endet am 9. April 2019.

Warum endet der Support für Windows XP Professional for Embedded Systems mit dem für Windows XP?

Windows XP Professional for Embedded Systems ist eine speziell lizenzierte Version von Windows XP Professional für gewerbliche Geräte, die die vollständigen Funktionen und Funktionalitäten von Windows XP umfasst. Daher folgen beide Betriebssysteme demselben Veröffentlichungszeitplan und werden entsprechend desselben Zeitplans behandelt.

Warum wird Windows XP Embedded zwei Jahre länger als Windows XP Professional for Embedded Systems unterstützt?

Windows XP Embedded ist eine modulare Version von Windows XP, die über zusätzliche Funktionalitäten für die Anforderungen von gewerblichen Geräten verfügt. Sie wurde separat von Windows XP veröffentlicht und bietet einen separaten Supportlebenszyklus, um die individuellen Anforderungen von gewerblichen Geräten zu berücksichtigen. Der Supportzeitraum für Geräte unter Windows XP Embedded ist 2016 abgelaufen.

Was beinhaltet die Lifecycle-Richtlinie für Windows Embedded 8.1-Produkte?

Windows Embedded 8.1 fällt unter dieselbe Lifecycle-Richtlinie wie Windows Embedded 8, und der Support endet am 11.7.2023. Die Kunden haben 24 Monate Zeit, um auf Windows Embedded 8.1 zu wechseln und weiterhin Support zu erhalten. Dies gilt für Windows Embedded 8 Industry Enterprise und Industry Pro.

Gibt es zwischen Windows Embedded-Produkten und normalen Windows-Produkten Unterschiede bezüglich des erweiterten Supports?

Die Art der Unterstützung des erweiterten Supportzeitraums ist für alle Produkte einheitlich. Bis zum Enddatum des erweiterten Supports stehen kritische Sicherheitsupdates für die Produkte zur Verfügung. So können Unternehmen sicherstellen, dass der Schutz vor Sicherheitsangriffen auf dem neuesten Stand ist. Für Embedded-Produkte werden diese Updates weiterhin über die üblichen Kanäle via MyOEM, Windows Embedded Developer Update (WEDU) und Microsoft OEM Online (MOO) sowie Microsoft Update für Point-of-Sale-Systeme zur Verfügung gestellt.

Windows-Silicon-Richtlinie

Welche Windows-Richtlinie gilt für Silikon-Support?

Windows-Produkte werden für Sicherheit, Zuverlässigkeit und Kompatibilität mit den neuesten Silicon unterstützt, das zum Zeitpunkt der Veröffentlichung verfügbar ist. Dazu gehören vorherige Chip-Generationen, die noch Unterstützung von Originalgerätehersteller (OEM) erhalten.

Was beinhaltet die Windows-Lifecycle-Richtlinie für Geräte mit der sechsten Intel-Prozessorgeneration (Skylake) von Ende 2015?

Windows 7- und Windows 8.1-Geräte

Unterstützte Skylake-Geräte erhalten die entsprechenden Windows-Sicherheitsupdates bis zum Ende des Supports. Auf diesen Systemen sollte ein Upgrade auf Windows 10 durchgeführt werden, um nach dem Ende des Zeitraums weiterhin Support zu erhalten. Informationen zum Ablauf des Supports für Ihr Produkt finden Sie hier.

Windows Embedded 7, 8 und 8.1

Skylake-Geräte mit Windows Embedded 7, 8 und 8.1 werden gemäß der Support Lifecycle-Richtlinie für diese Produkte unterstützt. Während dieses Supportzeitraums sollte für diese Systeme ein Upgrade auf Windows 10 durchgeführt werden, um nach dem Ende des Zeitraums weiterhin Support zu erhalten. Es gibt keine Liste der unterstützten Geräte für Windows Embedded.

Windows Server

Die Windows Server-Plattform wird für zertifizierte, mit Logo versehene Hardware gemäß des Windows Server Catalog unterstützt. Sie finden im Katalog die Hardware, die unsere Hardware-Mindestanforderungen für Server erfüllt und erfolgreich für Windows Server 2008, Windows Server 2008 R2, Windows Server 2012 und Windows Server 2012 R2 zertifiziert wurde. Für Windows Server legt die Richtlinie einen grundlegenden Support von fünf Jahren, gefolgt von fünf Jahren erweitertem Support, fest. Dieser Lebenszyklus wirkt sich auf den Zeitraum für neue Geräte und Systeme aus, die zertifiziert werden können. Wir lassen die Einrichtung neuer Systeme zur Zertifizierung bis zum Startdatum des erweiterten Supports des Betriebssystems zu.

Wo finde ich dazu weitere Informationen?

Informationen darüber, wie Sie die Generation Ihres Prozessors bestimmen können, finden Sie auf der Intel-Seite zu Prozessornummern. Um festzustellen, ob der Prozessor Windows 10 unterstützt, sehen Sie auf der Produktspezifikationsseite von Intel nach. Weitere Informationen zu den neuesten Prozessoranforderungen für alle Windows-Produkte finden Sie hier. Informationen zu den Supportzeiträumen für Windows Produkte finden Sie in der Lifecycle-Produktdatenbank.

Windows RT

Was beinhaltet die Lebenszyklusrichtlinie für Windows RT?

Microsoft stellt Softwareupdates, einschließlich Sicherheitsupdates, für Windows RT zur Verfügung. Suchen Sie hier nach Ihrem spezifischen Produkt und der entsprechenden Lebenszyklusichtlinie.

Was beinhaltet die Microsoft Lebenszyklusrichtlinie für Office Home and Student 2013 RT (die Office-Version unter Windows RT)?

Für Microsoft Office Home and Student 2013 RT gilt dieselbe Lebenszyklusrichtlinie wie für Windows RT.

Wie lange unterstützt Microsoft die Geräte-Hardware, auf der Windows RT ausgeführt wird?

Weitere Informationen hierzu finden Sie in den Hardware-Garantien. Weitere Informationen finden Sie in der Hardware-FAQ.

Windows Mobile

Was beinhaltet die Lifecycle-Richtlinie für Windows Mobile?

Hier erhalten Sie Informationen zur Lifecycle-Richtlinie für Windows Mobile.