Tools für die .NET Core-Befehlszeilenschnittstelle (command-line interface, CLI)

Die .NET Core-Befehlszeilenschnittstelle (CLI) ist eine neue plattformübergreifende Toolkette zur Entwicklung von .NET-Anwendungen. Die CLI ist eine Grundlage, auf der Tools höherer Ebene wie z.B. integrierte Entwicklungsumgebungen (Integrated Development Environments, IDEs), Editoren und Build-Koordinatoren aufbauen können.

Installation

Verwenden Sie entweder die nativen Installer oder die Installations-Shellskripts:

  • Die nativen Installer werden vor allem auf Entwicklercomputern verwendet und verwenden den nativen Installationsmechanismus der jeweiligen unterstützten Plattform, z.B. DEB-Pakete unter Ubuntu oder MSI-Bündel unter Windows. Diese Installer installieren und konfigurieren die Umgebung für sofortige Verwendung durch den Entwickler, erfordern jedoch Administratorrechte auf dem Computer. Die Installationsanweisungen finden Sie im .NET Core-Installationshandbuch.
  • Shellskripts werden hauptsächlich für die Einrichtung von Buildservern verwendet, oder wenn Sie die Tools ohne Administratorrechte installieren möchten. Installationsskripts installieren keine erforderlichen Komponenten auf dem Computer, diese müssen manuell installiert werden. Weitere Informationen finden Sie unter install script reference (Referenz zu Installationsskripts). Informationen zum Einrichten der CLI auf dem Buildserver der fortlaufenden Integration (Continuous Integration, CI) finden Sie unter Verwenden des .NET Core SDK und der entsprechenden Tools in Continuous Integration (CI).

Standardmäßig installiert die CLI in paralleler Ausführung (side-by-side, SxS), sodass mehrere Versionen der CLI-Tools auf einem einzelnen Computer gleichzeitig vorhanden sein können. Wie bestimmt wird, welche Version auf einem Computer verwendet wird, auf dem mehrere Versionen installiert sind, wird im Abschnitt Treiber ausführlicher erklärt.

CLI-Befehle

Die folgenden Befehle werden standardmäßig erstellt:

Die CLI übernimmt ein Erweiterbarkeitsmodell, mit dem Sie zusätzliche Tools für Ihre Projekte angeben können. Weitere Informationen finden Sie im Thema .NET Core CLI extensibility model (.NET Core-CLI-Erweiterbarkeitsmodell).

Befehlsstruktur

Die CLI-Befehlsstruktur besteht aus dem Treiber („dotnet“), dem Befehl (oder „Verb“) und möglicherweise aus Argumenten und Optionen. Sie sehen dieses Muster in den meisten CLI-Vorgängen wie z.B. beim Erstellen einer neuen Konsolenanwendung und deren Ausführung von der Befehlszeile aus, wie die folgenden Befehle zeigen, wenn sie aus einem Verzeichnis mit dem Namen my_app ausgeführt werden:

dotnet new console
dotnet build --output /build_output
dotnet /build_output/my_app.dll

Treiber

Der Treiber trägt den Namen dotnet und hat zwei Aufgaben, entweder die Ausführung einer Framework-abhängigen Anwendung oder die Ausführung eines Befehls. dotnet wird nur ohne Befehl verwendet, wenn damit eine Anwendung gestartet wird.

Geben Sie zur Ausführung einer Framework-abhängigen Anwendung nach dem Treiber die Anwendung an, z.B. dotnet /path/to/my_app.dll. Führen Sie beim Ausführen des Befehls aus dem Ordner, in dem sich die DLL der Anwendung befindet, einfach dotnet my_app.dll aus.

Wenn Sie einen Befehl an den Treiber geben, startet dotnet.exe den Ausführungsprozess des CLI-Befehls. Zunächst bestimmt der Treiber die zu verwendende SDK-Version. Wenn die Version in den Befehlsoptionen nicht angegeben ist, verwendet der Treiber die neueste verfügbare Version. Verwenden Sie zum Angeben einer anderen Version als der neuesten installierten Version die Option --fx-version <VERSION> (siehe Referenz dotnet-Befehl). Sobald die SDK-Version bestimmt wurde, führt der Treiber den Befehl aus.

Befehl („Verb“)

Der Befehl (oder das „Verb“) ist einfach ein Befehl, der eine Aktion ausführt. dotnet build erstellt z.B. den Code. dotnet publish veröffentlicht Ihren Code. Die Befehle werden mit einer dotnet {verb}-Konvention als Konsolenanwendung implementiert.

Argumente

Die Argumente, die Sie in der Befehlszeile übergeben, sind die Argumente für den aufgerufenen Befehl. Wenn Sie z.B. dotnet publish my_app.csproj ausführen, gibt das my_app.csproj-Argument das zu veröffentlichende Projekt an und wird an den publish-Befehl übergeben.

Optionen

Die Optionen, die Sie in der Befehlszeile übergeben, sind die Optionen für den aufgerufenen Befehl. Wenn Sie z.B. dotnet publish --output /build_output ausführen, werden die --output-Option und ihr Wert an den publish-Befehl übergeben.

Migration von project.json

Wenn Sie Preview 2-Tools verwendet haben, um project.json-basierte Projekte zu erzeugen, finden Sie im Thema dotnet-migrate Informationen zur Migration eines Projekts zu MSBuild/.csproj für die Verwendung mit Versionstools. Für .NET Core-Projekte, die vor der Veröffentlichung der Preview 2-Tools erstellt wurden, aktualisieren Sie das Projekt entweder manuell anhand der Anweisungen in Migrieren von DNX zur .NET Core-CLI (project.json) und verwenden dann dotnet migrate oder führen direkt ein Upgrade für die Projekte durch.

Siehe auch

dotnet/CLI GitHub Repository (dotnet/CLI-GitHub-Repository)
.NET Core installation guide (.NET Core-Installationshandbuch)